Mittwoch, 29. Oktober 2008

Protest vor der UBS Schaffhausen

Heute um 17:00 Uhr fand die Protestaktion der Schaffhauser Jungsozialisten, JUSO Schaffhausen, vor der UBS Filiale in Schaffhauen am Fronwaagplatz statt - die altbekannte Forderung wurde gestellt:

Gebt die Boni zurück!
(Nein liebe JUSO, Boni hat kein "s", da Boni ja schon die Mehrzahl von Bonus ist, aber das nur am Rande ;-)

Um 17:00 Uhr hatte es ziemlich stark geregnet und so fanden sich wohl auch nicht ganz so viele Leute ein, aber immerhin knapp 50 waren es wohl. Die JUSO fordern, dass die Boni der letzten fünf Jahre zurückbezahlt werden und die Löhne der UBS auf maximal Fr. 500'000.-- pro Jahr beschränkt werden. Die Protestaktion verlief wie erwartet friedlich - denn Schaffhausen ist und bleibt ja bekanntlich ein chilliger Ort. Für den Notfall hielten sich auch noch zwei Polizisten abseits bei der Stadthausgasse bereit.

An die Rückgabe der Boni glaube ich ürbigens nicht. Aus juristischer Sicht besteht wohl keine Grundlage und freiwillig zurückerstatten wird den Bonus auch niemand. Ospel hat sich derweil gerade eine neue Behausung für 14 Millionen gekauft. Er ist offensichtlich auf Einkaufstour, damit er auch ja nichts mehr zurückgeben kann ;-)

Banken in Schaffhausen - Protest vor der UBS

Jetzt geht es auch noch in Schaffhausen los, vor der Schaffhauser UBS an der Schwertstrasse 2 gibt es heute einen Protest mit der altbekannten Forderung: Gebt die Boni zurück !

Die Juso ruft heute schweizweit zu Protesten vor den UBS Filialen auf. Die Unzufriedenheit mit der Schweizer Grossbank scheint ihren Zenit noch lange nicht überschritten zu haben. Um 17:00 findet das Treffen auch in Schaffhausen bei der UBS nähe Fronwaagplatz statt.

Bei der UBS hoffte man, dass die Finanzspritze des Bundes neues Vertrauen schaffen sollte. In meinem Bekanntenkreis habe ich aber genau das Gegenteil festgestellt. Viele waren vor der eidgenössischen Finanzspritze noch in der Schwebe, was sie denn tun sollen und bei vielen hat die Gabe des Bundes den entscheidenden Ausschlag für den Weggang von der UBS bewirkt.

Die UBS wird sicher überleben, aber wohl viel kleiner als zuvor. Es war mal eine grosse Bank, mit der Betonung auf war. Ob es aus volkswirtschaftlicher Sicht klug ist, sein Geld von der UBS abzuziehen, mag höchst zweifelhaft sein. Andererseits profitieren vom Abgang bei der Grossbank UBS die vielen kleinen Banken wie Kantonalbank Schaffhausen, Clientis Bank, Postbank, Migros Bank, Coop Bank, Raiffeisen Bank usw. von den neuen Zuwachsen. Das Geld verteilt sich auf viel mehr Banken, was das Klumpenrisiko markant reduziert und somit für Stabilität sorgen wird. Wir werden sehen, wie es weiter geht...

Dienstag, 28. Oktober 2008

Apple Shop in Schaffhausen - Apple Store DataQuest

So, diesen Samstag, 1. November 2008, ist es endlich soweit und Schaffhausen bekommt mal einen eigenen ordentlichen Apple Macintosh Laden ! :-)

Der Laden kommt an die Vorstadt 26 und zwar dort hin, wo früher der Sunrise Laden war, welcher jetzt an den Fronwaagplatz gezügelt ist. Der neue Apple Laden ist als genau gegenüber vom Body Shop. Die Arbeiten im Laden gehen schon ganz gut voran - nach allem, was man von aussen bereits erkennen kann, wird der Laden - appletypisch - ziemlich schick :-)

Der Schaffhauser Shop ist nicht von Apple selbst, wie es die beiden Apple Stores im Glattzentrum und in Genf sind, sondern von der Firma DataQuest, welche auch schon den grossen Apple Store beim Züri HB (dort wo früher der Pizzahat war) sowie im zürcher Niederdorf betreibt.

Schaffhausen hatte früher schon mal einen Apple-only-Laden an der Grabenstrasse, das ComputerVillage, welches jedoch irgendwann ende der 90er Jahre zumachen musste. Der Nachfolgeshop an gleicher Adresse, NettoComputer, war dann schon nicht mehr so ansprechend eingerichtet und eher dunkel und strich dann auch schon recht bald mal wieder die Segel. Doch jetzt kommt endlich eine anständiger Apple-Only-Laden von der angesehenen Firma DataQuest nach Schaffhausen, der einem sicherlich auch bei sämtlichen Supportfragen tatkräftig und kompetent zu Seite stehen wird - eine weitere Bereicherung für Schaffhausen, yeah ! :-)

Am Eröffnungstag gibt es einen grossen Wettbewerb sowie einige Spezialangebote - also auf keinen Fall verpassen...

Die Simpsons im Wahlkampf entscheidend involviert

Nur noch knapp eine Woche geht es, bis in der scheinbar "grössten" Demokratie der Welt ein neuer Präsident gewählt wird. Seit einigen Tagen kann man in 34 der 50 Bundesstaaten bereits abstimmen, damit es zu keinen grösseren Verzögerungen/Schlangen am offizielen Wahltag, dem 4. November, kommt.

Die Schaffhausen.net Redaktion gibt zwar keine Vorhersage zum Wahlausgang ab. Sie hat aber einige illustre Personen schon jetzt bei der Stimmabgabe beobachtet können.



So stimmte zum Beispiel auch Homer Simpson wie viele seiner Berufskollegen erfreulicherweise* für Barack Obama.... Dann kann ja eigentlich gar nichts mehr schief gehen!
Diesmal hat selbst Homer ausnahmsweise mal alles richtig gemacht, ausser seine Stimme würde für ungültig erklärt :-)

Warten wir bis nächste Woche...

CHANGE WE NEED !

*(Meinung der Redaktion ;-) )

Montag, 27. Oktober 2008

Wahl in Beringen - Carlo Burri in den Einwohnerrat

In unserem Lieblingsdorf Beringen im Kanton Schaffhausen - welches schon zahlreiche Qualitätsprodukte produziert hat, wie z.B. den grossen Urvogel - findet demnächst anscheinend so eine Art Wahl statt, die Wahl in den Einwohnerrat von Beringen... Und wer stellt sich dort zur Wahl ? Ja genau, niemand geringerer als der klein Urvogel, Carlo Burri !

Den Einwohnerrat gibt es in einigen Gemeinden der Schweiz und er stellt die oberste Gemeindebehörde dar. Der Einwohnerrat in Beringen setzt sich aus 13 Mitgliedern zusammen und wird durch die Stimmberechtigten nach dem Proporzsystem für eine Amtsdauer von vier Jahren gewählt. Scheidet ein Mitglied aus dem Rat aus, so rückt von den Nichtgewählten der gleichen Partei bzw. Liste die Person nach, welche die meisten Stimmen erhalten hatte und sich bereit erklärt. Schaffhausen.net fordert hiermit alle Beringer dazu auf, den kleinen Urvogel am 30. November 2008 ins Amt zu wählen, es muss ganz einfach sein, also los !

Carlo Burri

Die Cablecom und der Kundenservice

Natürlich, jede grosse Firma wie die Cablecom bekommt des öfteren böse Emails von mürrischen Kunden. Die Cablecom hat vor Kurzem von Kunde XY (Name ist Schaffhausen.net bekannt) ein ganz tolles, handgeschriebenes Fax bekommen. Doch damit nicht genug - ein Cablecom Mitarbeiter hatte offenbar gerade lange Weile und hat mal fix die ganzen sechs Seiten eingescannt und ordentlich per Email rumgeschickt, unter anderem landete auch eins bei uns :-)

Ja und dieser Kunde XY ist wirklich voll von Mürrischkeit - mürrischer geht es schon fast gar nicht mehr... folgenden Text hat er verfasst:

29. August 2008
Lieben Damen und Herren
Sie scheissen mich langsam an.
Sie schicken mir eine Mahnung für Juli und August. Das habe ich alles bezahlt, kann es auch belegen. Keine Ahnung in welcher Bananenrepublik Sie Buchhaltung studiert haben. Schauen Sie gefälligst nach, wo die Zahlen stehen.

Ihr ganzer Service ist ein Durchfall, ein einziger Dünnschiss.
Zwischen 2006 und 2008 hatte ich mehrmals kein Telefon mehr; tagelang; vermutlich hat ein Biber unterirdisch Ihre komischen Kabel durchgeknabbert.

Seit 4 Monaten ist meine Combox abgeschaltet. Dazu kommt dann jeweils eine verzagte Frauenstimme: "Diesen Service können wir Ihnen derzeit leider nicht bieten". Ich erwarte ja auch nicht, dass mir eine schöne Frau einen ablutscht, wenn ich bei der Cablecom einen Vertrag unterschreibe. Ein funktionierendes Telefon würde mir genügen.

Würden Sie Ihre beschissene Buchhaltung also bitte einmal genau durchsehen. Für den August habe ich zwei Mal eine Rechnung bekommen, und zwei Mal bezahlt.

Was glaubt ihr Hirnwixser, wer ihr seid? Ein Staatsbetrieb mit Monopol ?!!
Wenn man euch anläutet in Otelfingen, ist man 1/2 Stunden in der Warteschlaufe, und irgendeine traurige Schwuchtel fragt dann, ob man an den nächsten Computer weiterverbinden dürfe.

Lecken Sie mich also am Arsch. Ihre ürbigen Produkte wie "Digital TV" oder "High-Speed-Internet" schieben Sie sich bitte dortin, wo die Sonne nie scheint. Der Ort ist an Ihrem Rücken, gleich unter dem Steissbein. Der nächste Vertreter, der an meine Haustüre poltert - ist es ein Bursche, werde ich ihn in den Ar*** fi****, wenn es eine junge Dame ist, werde ich ihr sagen, dass sie hässlich ist wie die dunkle Nacht!

Was soll eigentlich Ihr komisches Emblem?
Ist das ein Werkzeug, um unfähige Verwaltungsräte zu kastrieren?
Völlig unnötig! Die Buben sind schon ohne Eier zur Welt gekommen und Mami hat sowieso vergessen, sie rechtzeitig abzustillen.

In tiefen Mitfühlen
Ihr Kunde XY

Na, der Gute hat seinem Ärger nun wirklich mal freien Lauf gelassen ;-)

Freitag, 24. Oktober 2008

Captain Kirk ist mürrisch !

Captain Kirk alias William Shatner ist mürrisch. Zuerst machen sie einen neuen Star Trek Film über die alte Crew, wo er im Gegensatz zu Spock nicht mitspielen darf und dann heiratet Sulu auch noch seinen langjährigen Lebengefährten und lädt Captain Kirk nicht mal zu seiner Hochzeit ein, Skandal !


"Es ist offensichtlich, dass hier eine Psychose vorliegt", sagt der 77-jährige William Shatner. "Ich weiss nicht, worum es ursprünglich ging. Ich habe keine Ahnung."... Ja, jedenfalls durften alle anderen von der Enterprise vorbeischauen, nur Captain Kirk war eine persona non grata. Aber das lässt William Shatner natürlich nicht einfach so auf sich sitzen und macht in diesem Video seinem Ärger mal ordentlich Luft ! :-)

Donnerstag, 23. Oktober 2008

Schaffhausen spielt YouTube - Teil 4

Nach längerer Pause gibt es heute mal wieder eine neue Folge der Erfolgsserie: Schaffhausen spielt YouTube - Wie immer nach dem bewährten Prinzip: Zuerst die Fälschung, dann das Original !



und nun die Gegenüberstellung mit dem Original:

Zerstörerische Busse in Schaffhausen

Irgendjemand muss sie mal stoppen, die zerstörerischen Busse von Schaffhausen. Immer wieder verüben sie kleinere Anschläge in Schaffhausen:

Linienbus kollidierte mit Lichtsignal: Am Donnerstagmorgen (09.10.08) ereignete sich auf der Rheinuferstrasse in Schaffhausen ein Alleinunfall. Ein Linienbus der Verkehrsbetriebe Schaffhausen kollidierte mit einem Lichtsignalmasten. Sowohl am Fahrzeug, als auch an der Lichtsignalanlage entstand erheblicher Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Der Chauffeur der Verkehrsbetriebe befuhr mit dem Bus auf einer Kontrollfahrt die Rheinuferstrasse in Richtung Neuhausen. Aus noch ungeklärten Gründen geriet der Chauffeur Höhe Bachstrasse auf die rechtsseitige Verkehrsinsel und kollidierte mit dem Masten der Lichtsignalanlage. Die Kreuzung musste teilweise kurzzeitig gesperrt werden (Bild & Text: SHPol).

Dem Schaffhauser Volk fällt es immer wieder auf, dass die Busfahrer doch recht flott unterwegs sind und gelegentlich Spielchen spielen, siehe auch das Kreiselspielchen hier.

Montag, 20. Oktober 2008

Marcel Reich Ranicki ist mürrisch

Marcel Reich Ranicki ist mürrisch. Er hat den Deutschen Fernsehpreis abgelehnt.

Thomas Gottschalk wollte ihn ihm doch so gerne geben, aber er erwiderte: "Ich nehme diesen Preis nicht an, ich kann das nicht annehmen" - yeah, das ist doch mal was ! :-)



3-Sat und Arte hat ihm früher geschmeckt, heute ist es nur noch Blösinn. Naja, war doch immer schon so ;-)

Jedenfalls hat er im Nachhinein noch dieses ein schönes Telefoninterview gegeben:



Und wer noch mehr von Marcel Reich Ranicki sehen möchte, kann hier das angekündigte Treffen mit Tommy Gottschald sehen:

Montag, 13. Oktober 2008

Schaffhausen: ein kleines Paradies

Schaffhausen: ein kleines Paradies. Das wissen wir Schaffhauser ja schon lange und nun sollen es auch alle anderen erfahren. Schaffhausen soll als "kleines Paradies" vermarktet werden. Paradies und Schaffhausen? Ja richtig, da gibt es doch dieses Gartenrestaurant direkt am schönen Rhein... Ach nein, das ist ja gar nicht gemeint, liegt ja auch im Kanton Thurgau und gar nicht in Schaffhausen, aber egal, es klingt so schön, nennen wir es also trotzdem so.

Die Idee ist ja nicht schlecht. Wenn jemand das Wort Schaffhausen hört, denkt er an IWC, Rheinfall und vielleicht auch noch Munot. Ach Rheinfall ist ja auch nicht Schaffhausen selbst, sondern Neuhausen, naja egal. Auf jeden Fall sollen auch die anderen schönen Seiten von Schaffhausen der hier nicht heimischen Bevölkerung näher gebracht werden, denn nur wegen des schönen Rheinfalls, des Munots oder der IWC zieht noch lange niemand nach Schaffhausen.

Ganz im Gegenteil, denn Schaffhausen hat sogar das Problem, dass die jungen eher aus dem kleinen Paradies hinaus in die weite Welt flüchten. Auch wenn Simon Stocker noch so nach einer Schaffhauser Uni schreit, nach der Kanti ist in Schaffhausen nach wie vor Schluss und die bildungshungrige Jugend zieht's nach Zürich, Bern, St. Gallen und Fribourg und bleibt dann zum Teil auch gleich nach dem Studium dort. Nichts da mit Rückkehr ins kleine Paradies, mit der Betonung auf klein.

Doch all dies soll jetzt mit der flotten Werbekampagne: Schaffhausen: ein kleines Paradies besser werden. Gestartet wird mit diesem wirklich feschen Werbefilm für Schaffhausen:



Mich erinnert es irgendwie an das Intro von Baywatch Hawaii, weiss auch nicht genau wieso ;-)



Naja schauen wir mal ob es etwas bringt. Im Bilanz Städte-Ranking liegt Schaffhausen derzeit noch weit hinten. Kriterien sind dort Steuerbelastung, Reichtum, Arbeitsmarkt, Zentralität, Sozialstruktur, Dynamik, öffentliche Verkehrsmittel, Erholungswert (hier ist Schaffhausen immerhin auf Platz 19, das beste Ergebnis für Schaffi) und Tourismus. Bei den meisten Kategorien hilft jetzt der schöne Schaffhausen: ein kleines Paradies Teaser noch nicht so viel weiter, aber es ist ja auch erst der Anfang einer ganzen: Schaffhausen: ein kleines Paradies - Kampagne, somit harren wir der Dinge, die da sicherlich noch kommen werden...

Donnerstag, 9. Oktober 2008

James Bond Party Freitag 10.10.08 Tap Tab Schaffhausen

So, diesen Freitag ist es endlich soweit, Commander Bond kehrt ins Tap Tab nach Schaffhausen zurück. Im Schaffhauser Bock vom Dienstag gab es bereits eine fesche Ankündigung von Mr. Christian Saggese
(mit klick aufs Bild wird es gross):

tap tab Beat HochheuserYeah, nach der Lektüre des Artikels sollten alle Agenten in etwa wissen, was sie am Freitag im Tap Tab Schaffhausen erwarten wird ;-)

Um 22:00 Uhr geht es los. Es kommen immer viele Partybesucher verkleidet, was der Party einen besonderen Flair verleiht. Das Verkleiden ist natürlich keine Pflicht, wird jedoch mit einem vergünstigten Eintritt von 007.-- Fr. belohnt.
Das Tap Tab selbst verkleidet sich übrigens auch jedes Mal :-) Es wird viele Bond-Gegenstände und Dekorationen geben und ein Video-DJ wird das Tap Tab Schaffhausen mit bondischen Animationen bestrahlen. Die bondische Musik kommt diesmal von:

DJ Dr. Snäggler


Mr. FunkyDick
Mr. FunkyDick
Real Rock Sounsystem
Real Rock SoundAusserdem sind diesmal auch noch tanzende Bondgirls am Start, welche den Abend über immer wieder gefährliche Mission auf der Tap Tab Bühne ausführen werden !!!

Natürlich wirs auch wieder Partyfotos geben. Die Bilder der letzten Bondpartys gibt's hier in der Gallery auf Beat.ch. Auch Fotoagent Scalco wird wieder zugegen sein, er hat auf seiner Homepage übrigens extra einen James Bond Party Sektion aufgeschaltet - yeah.

Weitere Infos zur James Bond Party wie immer auf der offiziellen James Bond Party Homepage: www.beat.ch

Und nun besuch endlich die James Bond Party Homepage, los los los! ;-)

Dienstag, 7. Oktober 2008

Facebook gewinnt - StudiVZ verliert

Wer benutzt eigentlich noch regelmässig StudiVZ bzw. dessen möchtegern Nachfolger MeinVZ ?

Vor einem Jahr hat das noch ganz anders ausgesehen. Da war die StudiVZ-Welt noch in Ordnung. Doch das war wohl nur die Ruhe vor dem Sturm, denn dann kam Facebook auch zu uns... Zuerst meldeten sich viele StudiVZler halt notgedrungen dort auch noch an, weil gewisse Friends - vor allem aus dem Ausland - nur in Facebook heimisch waren und überhaupt keinen Grund sahen, zu StudiVZ zu wechseln.

Dem StudiVZ-Nutzer kommt nach dem registrieren auf Facebook erstmal alles ein wenig spanisch vor. Man hat den Überblick nicht wirklich, ist sich noch das simple StudiVZ gewohnt. Was soll das ganze Zeug in Facebook ? Aplikationen installieren?!? Doch dann entdeckt man nach und nach die tollen Funktionen in Facebook, die man einfach nicht mehr missen möchten und das StudiVZ kommt einen nach diesem Sinneswandel einfach nur noch langweilig und eingeschränkt vor.

Das Problem erkennend jagten die StudiVZ Macher noch schnell den möchtegern Facebook-Konkurrenten MeinVZ aufs Netz. Doch Hustekuchen, die Begeisterung hielt sich in Grenzen... Doch jetzt dürfte es langsam etwas spät sein. Facebook kam zwar spät zu uns, aber offensichtlich noch nicht zu spät. StudiVZ war noch zu wenig weit in der Entwicklung und wurde kurzerhand in den Schatten gestellt. Zumindest empfinde ich es so. Ja, so schnell kann's gehen.

Montag, 6. Oktober 2008

Beat Hochheuser Tinte.ch Reportage auf TeleZüri

Für all diejenigen, welche die Reportage über Tinte.ch und Beat Hochheuser im Fernsehen auf Telezüri im Rahmen der ZüriNews und ZüriInfo verpasst haben und es noch nachholen möchten, gibt's einen Zusammenschnitt der Fernsehsendung jetzt online hier auf YouTube:



In der Reportage von TeleZüri geht es um den Schaffhauser Onlineshop Tinte.ch von Beat Hochheuser, bei dem man Druckerzubehör von Alternativherstellern kaufen kann, um so die Druckkosten massiv zu senken.

Beat Hochheuser
Die Druckerhersteller verdienen an den Drucker-Geräten selbst nicht viel. Diese werden immer günstiger angeboten. Das grosse Geld verdienen die Druckerhersteller dann aber später mit den Druckerpatronen, welche zu horrenden Preisen angeboten werden. Wenn man von den kleinen Tintenmengen in den Patronen den Literpreis ausrechnet, kommt man auf Summen von mehreren 1000.-- Fr., was die Druckertinte zur teuersten Flüssigkeit auf Erden macht.

Beat Hochheuser
Im Beitrag erklärt Beat Hochheuser die verschiedenen Möglichkeiten, wie man bei der Druckertinte Geld sparen kann. So wird auch das Auffüllen der Tintenpatronen mit Nachfülltinte gezeigt und genauer erklärt. Wer einen günstigen Drucker kauft und nachher kompatible Patronen von Alternativherstellern bei Tinte.ch kauft, profitiert doppelt, ohne bei der Qualität Abstriche machen zu müssen. Die Produkte von Tinte.ch sind qualitativ sehr hochwertig und wurden vielfach ausgezeichnet.

Beat Hochheuser
Die Reportage über Beat Hochheuser und seine Firma Tinte.ch wurde am Freitag, 3. Oktober 2008 ab 18:00 Uhr auf TeleZüri stündlich ausgestrahlt und lief auch parallel auf anderen Sendern wie dem Schaffhauser Fernsehen.

Lustigkeiten für's Schaffhauser Volk

Zum Wochenanfang gibt's heute mal wieder ein paar Lustigkeiten.

1) Mike Krüger wird im München am Flughafen abgeholt und sieht auf der Autofahrt zu einem Meeting überall riesengrosse Werbeplakate für eine Erotik-Hotline mit seinem Foto und Namen drauf mit sensationellen Sprüchen wie: "Wenn es um Erotik geht, habe ich immer den richtigen Riecher" und "Wie die Nase des Mannes, so sein Johannes". Mike weiss von dem allem noch gar nichts und wird natürlich ordentlich mürrisch...




2) In jungen Jahren wurde auch Hape Kerkeling selbst mal veräppelt und das sogar von einem Schweizer: Kurt Felix lässt das Publikum bei einem Kerkeling Liveauftritt in den unmöglichsten Situationen klatschen und lachen und Hape versteht die Welt nicht mehr... Sehr schön ist auch, dass Hape nach dem Auftritt in der Kabine gezeigt wird, wo er seiner Unzufriedenheit freien Raum lässt....




3 Die Drehtür

Freitag, 3. Oktober 2008

Reportage über Tinte.ch heute im Fernsehen

Auf Telezüri kommt heute im Rahmen der ZüriNews in ZüriInfo eine Reportage über den Schaffhauser Onlineshop Tinte.ch im Fernsehen.

In der Reportage führt Geschäftsführer Beat Hochheuser durch die verschiedenen Möglichkeiten, bei Druckerzubehör zu sparen. Der Schwerpunkt der Reportage liegt auf den Möglichkeiten, seine Patronen selbst mit Nachfülltinte aufzufüllen sowie auf der Verwendung von kompatiblen Patronen alternativer Hersteller. Die Druckerhersteller verkaufen günstige Drucker, sahnen aber nachher mit teurem Druckerzubehör kräftig ab (ähnlich wie Nestlé mit dem Nespresso-Kapsel-Kaffeesystem). In dem man einen günstigen Drucker kauft und nachher auf Generika-Produkte von Drittherstellern zurückgreift, spart man doppelt und dies ohne bei der Qualität Abstriche machen zu müssen.

Der Bericht über Tinte.ch kommt in den ZüriNews im Rahmen der ZüriInfo Reportagen, welche auf dem Sender Telezüri zu jeder vollen Stunde bis Morgen Samstag um 15:00 Uhr ausgestrahlt werden. Im Schaffhauser Fernsehen wird der Bericht ebenfalls gesendet, das erste Mal heute um 19:30 Uhr und danach immer, wenn Telezüri und somit die ZüriNews und ZüriInfo auf dem Schaffhauser Fernsehen eingeblendet werden.

Die ZüriNews und ZüriInfo gibt's natürlich in Kürze auch online hier auf Telezüri.ch und später im Sendungs-Archiv.

Donnerstag, 2. Oktober 2008

Roman Güttinger Hollywood Filmrequisiten Sammlung

Der Schweizer Roman Güttinger sammelt seit über 15 Jahren Filmrequisiten aus Hollywood und hat so die grösste private Sammlung weltweit zusammengetragen.

Der fanatische Sammler Roman Güttinger hat bereits ein ordentliches Sümmchen in seine Sammlung investiert und diese kann sich durchaus sehen lassen. Den Schwerpunkt legt Güttinger auf phantastische Filme wie Star Wars, Star Trek, Alien, Batman, Spiderman, King Kong, Freddy Krüger, Terminator und Species. Seinen ersten Kontakte nach Hollywood knüpfte Roman Güttinger durch seinen Freund, Hans Ruedi Giger, der bei der Erschaffung der Alien-Filmreihe und bei Species massgeblich beteiligt war.

Ja, das Grauen findet sich an vielen Orten in Roman Güttingers Sammlung. Des Kanzlers neuer Spezi: Freddy Krüger gesellt sich etwa zum Exorzisten und zu "Se Mömmy", die sich hier mit Consigliere ablichten liess:



Zu finden sind bei Roman Güttinger auch allerlei berühmte Köpfe. Oft werden Abdrücke der Gesichter der Schauspieler gemacht, um dann Make-Up Tests mit diesen Kopfabdrücken machen zu können. Hier z.B. ein toller Kopf von Kiefer Sutherland - lang vor seiner 24-Zeit. Mini-Me und Dr. Evil waren übrigens ebenfalls am Start:

Neben diversen Horrorfilmen, wie z.B. "Kondom des Grauens" - so oft wie dieser Begriff fiel wohl einer von Güttinger's Lieblingsfilmen - hat er einen Schwerpunkt auf Science-Fiction gelegt...
Predator ! Vor kurzem hat er noch gegen Aliens gekämpft.


und hier der kleine Joda - le Juge ist offensichtlich zu Frieden:

Früher fand sich in der Roman Güttinger Kollektion auch mal noch ein kleiner R2D2, welcher ferngesteuert werden konnte. Dieser wurde in der Zwischenzeit aber von einem bösen, fanatischen Filmfan geklaut, Skandal! Schaffhausen.net hat sich mal nach einem adäquaten Ersatz für den geklauten R2D2 umgesehen und hat in hier wiedergefunden ;-)

Neben Krieg der Sterne kommt auch Spiderman nicht zu kurz, sogar der böse, schwarze Spiderman ist am Start:

Und hier ein ganz gefürchiges Wesen. Im Hintergrund noch ein netter Dino aus Jurassic Park

Robocop hat überlebt. Demnächst plant er übrigens seine Rückkehr auf die Leinwand - Die Remake-Welle aus Hollywood wird also noch nicht so schnell abreissen...

Terminator war ebenfalls am Start. Auch er wird bald ins Kino zurück kehren, allerdings diesmal ohne den Gouvernator in der Hauptrolle...

Anscheinend verfügt Roman Güttinger auch noch über Produkte, die so gross sind, dass er sie gar nicht in die Schweiz importieren kann. Zu denken wäre da etwa an das Batmobil, dass schön zu seiner umfangreichen Batman-Sammlung passen würde. Besser sieht es aus mit den Requisiten aus Hans Ruedi Gigers Filmen Alien und Predator, welche Roman Güttinger en masse besitzt...

Von Zeit zu Zeit organisiert Roman Güttinger kleine Führungen durch sein Hollywood-Privatarchiv, welches sich an einem geheimen Ort in Frauenfeld befindet (Offensichtlich möchte er, wenn möglich, weitere Beutezüge durch seine Liebhaberstücke vermeiden)... Die Stücke sind im übrigen unverkäuflich, jedoch führt Roman Güttinger noch einen Laden in Zürich-Altstetten, wo man die ein oder andere Spielerei käuflich erwerben kann.

Search.ch gehört neu Tamedia

Die Schweizer Suchmaschine www.search.ch gehört neu zu Tamedia.

Die NZZ Gruppe und Tamedia übertragen die Frühzustellung der Zeitungen neu an die Schweizer Post und konzentrieren sich somit nun wieder stärker auf ihre Kernkompetenzen. Im Gegenzug erhalten sie von der Schweizer Post 75% an der Räber Information Management GmbH, die das Online-Portal search.ch betreibt. Somit hat search.ch die Chance, zu einem noch wichtigeren Portal aufzusteigen, sofern Tamedia die Page ordentlich aufwertet.

Als Suchmaschine hat search.ch gegenüber Google schon länger das Nachsehen. Wenn man im Internet etwas suchen geht, so "searchelt" man nicht, sondern man "googelt". Die Suche auf search.ch bitet auch schon lange keine wirklichen Innovationen mehr. Die früher sehr wichtige Telefonbuchsuche wird stark vom Gratisservice www.directories.ch konkurriert. Die weiteren Funktionen wie z.B. Maps gibt's auch anderweitig überall. Naja, mal schauen, was Tamedia daraus machen wird, denn eigentlich hat Tamedia ja schon ein sehr gutes Internetprojekt auf www.20min.ch, welches Tamedia in letzter Zeit kräfitg ausgebaut hat.

In Schaffhausen werden die Schaffhauser Nachrichten durch die Firma "Schazo" (supi Name, Abkürzung für SCHAffhauser Zustell-Organisation) ausgeteilt:

Die SCHAZO AG verfügt über 250 Zeitungsverteiler, welche die Schaffhauser Nachrichten im ganzen Kanton Schaffhausen und in der näheren Umgebung verteilen. Und dies wird in Schaffhausen auch so bleiben, die Verteilung der Schaffhauser Nachrichten erfolgt weiterhin durch die Schaffhauser Zustellorganisation SCHAZO und nicht über die Schweizer Post.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...