Freitag, 30. Oktober 2009

Schüler finden Nacktbilder von Lehrer auf Schul-PC

Vergangene Woche entdeckten Schaffhauser Realschüler auf dem Computer-Server ihres Schulhauses "Gräfler" zufällig Nacktfotos von erwachsenen Personen, teilweise mit Fokussierung auf den Genitalbereich. Auf einer angeschlossenen privaten Computer-Festplatte ihres Lehrers stiessen sie zudem auf Nacktfotos von dem betreffenden Lehrer selbst. Der Lehrer ist gegenüber der Polizei geständig, das Bildmaterial auf dem Schulserver und der privaten Festplatte abgespeichert zu haben und wurde umgehend vom Schuldienst freigestellt.

Am Dienstagabend (27.10.2009) ging bei der Schaffhauser Polizei durch den Stadtschulrat der Stadt Schaffhausen die Meldung ein, Realschüler hätten auf dem Schulserver und einer privaten Festplatte ihres Lehrers zufällig Nacktfotos von erwachsenen Personen entdeckt.

Ermittlungen ergaben, dass der 42-jährige Reallehrer auf dem Schulserver Nacktfotos von erwachsenen Personen abgespeichert hatte. Auf seiner angeschlossenen privaten Festplatte - die er für die Unterrichtsvorbereitungen gebrauchte - hatte er zudem Nacktbilder von sich persönlich abgespeichert. Der Mann ist diesbezüglich gegenüber der Schaffhauser Polizei geständig. Die genauen Umstände, wie die Nacktfotos auf den Schulserver und die Realschüler an die Fotos gelangten, sind Gegenstand weiterer Ermittlungen der Schaffhauser Polizei. Der Stadtschulrat der Stadt Schaffhausen hat gegen den Reallehrer Anzeige erstattet und ihn per sofort vom Schuldienst freigestellt. Die betroffenen Realschüler werden ab Montag (2.11.2009) psychologisch unterstützt (Text: SHPol).

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Rheinfall spielt Hauptrolle in Musikvideo von Nik P.

"Das mit dir ist unbeschreiblich tief" trällert Nik P. und im Hintergrund plätschert der Rheinfall bei Schaffhausen und ergiesst sich ins tiefe Rheinfallbecken. Nun ja, über Nik P. und das Lied mag man sich ja durchaus streiten, aber zumindest der Rheinfall macht wie immer eine gute Figur ;-)

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Angestellte der UBS stiehlt 2.8 Millionen für Glücksspiel

Wie jetzt bekannt wurde, hat die Schaffhauser Polizei am Montag 21. September 2009 eine 41 jährige Frau festgenommen, welche bei der UBS in Neuhausen bei Schaffhausen 2.8 Millionen Franken gestohlen haben soll. Das gesamte Geld hat die Schweizerin anscheinend anschliessend beim Glücksspiel verloren. Dabei soll sie im Verlauf der letzten fünf Jahre wöchentlich sogar CHF 60'000.-- bis 90'000.-- beim Glücksspiel verspielt haben. Wenn man diese Beträge zusammen rechnet, kommt man auf ein gesamtes verspieltes Kapital von ca. 15 Millionen Franken. Woher die Frau das übrige Geld hatte, ist derzeit noch nicht klar.

Am Montag, 21.09.2009, hatte ein Vertreter der UBS Neuhausen Strafanzeige wegen Veruntreuung gegen die Arbeitnehmerin gestellt. Bei einer internen Kontrolle war das Fehlen von 2,8 Millionen Franken im Tresor bemerkt worden. Die Schweizerin gestand gegenüber der Schaffhauser Polizei anschliessend die Veruntreuung der 2,8 Millionen Franken zum Nachteil ihres Arbeitgebers.

Ob die Täterin das Geld zu einem grossen Teil im Casino Schaffhausen verspielt hat, konnte der Direktor des Casinos Schaffhausen, Roger Kubli, nicht sagen. Weitere Infos im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens:

Sulaya - Thomas Zolliker - Interview Schaffhauser TV

Das Schaffhauser Fernsehen hat heute ein Interview mit dem Schaffhauser Rapper Thomas Zolliker, besser bekannt als Sulaya, ausgestrahlt.

SulayaDer Schaffhauser Rapper Sulaya hat vor kurzem sein zweites Album mit dem Namen: "Dä Tüüfel und ich" fertiggestellt. Die Plattentaufe findet diesem Samstag im Orient in Schaffhausen statt. Im Interview erzählt er über die Entstehung des neuen Albums sowie über den Dreh seines ersten Musikvideos im Berufsbildungszentrum Schaffhausen (Bild).

Dienstag, 27. Oktober 2009

Lustigkeit - Man beachte den Mann im Hintergrund

Zugegeben, die Meisten verstehen hier im Interview mit dem Russen wahrscheinlich gar nichts - aber das macht auch überhaupt nichts, denn das wirklich Interessante ist der völlig besoffene Mann im Hintergrund, der ab Sekunde 5 mit seiner Show beginnt...

Florian Keller - Linke Alternative - Alternative Liste

Das Schaffhausen Fernsehen hat ein Interview mit Florian Keller von der AL (Alternative Liste) Schaffhausen zur neuen nationalen Partei: "Linke Alternative" geführt.

Florian KellerDer Schaffhauser Kantonsrat Florian Keller ist Gründungsmitglied der Alternativen Liste Schaffausen und Mitinitiant der neuen Partei "Linke Alternative". Im Interview informiert er über die Hintergründe der neuen Partei und welche Wähler damit angesprochen werden sollen. Das Interview des Schaffhauser Fernsehens kann hier angeschaut werden:



Montag, 26. Oktober 2009

Microsoft eröffnet eigene Läden, so sehen sie aus

Nachdem Apple mit ihrer eigenen Ladenkette sehr erfolgreich ist, will Microsoft das natürlich auch mal wieder nachmachen. Aber nicht nur die grundsätzliche Idee der eigenen Läden wurde kopiert - nein, nein, man kopiert auch gleich den ganzen Style des Shops - ja sogar das Eröffnungsritual ist genau gleich: Die Kunden werden beim Eintreten von den Mitarbeitern beklatscht. Der Microsoft Shop ist ein bisschen farbenfroher und hässlicher als die Apple Stores, ansonsten ist so ziemlich alles haargenau abgekupfert, wie man in diesem Video von der Eröffnung eines Microsoft Stores schön sehen kann:

Sonntag, 25. Oktober 2009

Seilpark Neuhausen am Rheinfall bei Schaffhausen

Neben dem Rheinfall in Neuhausen soll in Zukunft auch noch eine weitere Attraktion Touristen anziehen. Die Stadt Neuhausen plant nämlich die Installation eines sog. Seilparkes. Bereits im Frühling 2010 wird der Seilpark Neuhausen seine Tore öffnen. Im Seilpark kann man sich mittels Seilen von Baum zum Baum hangeln und auf diese Weise von Plattform zu Plattform gelangen, so dass das Areal zu einem dreidimensionalen Parkour wird.
Seilpark Neuhausen am Rheinfall bei Schaffhausen (Foto: ap-rheinfall.ch)
Der Seilpark wird sich über mehrere Hektaren Land erstrecken. Aus Sicht der Initianten passt ein Seilpark sehr gut zum Rheinfall, welcher ebenfalls ein Naturerlebnis darstellt und nun durch ein zusätzliches Angebot ergänzt werden soll. Der Seilpark soll dabei naturinteressierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermassen ansprechen. Weitere Infos im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens:

Freitag, 23. Oktober 2009

Männerabend im Casino Schaffhausen

Heute Abend (23.10.09) ist Männerabend im Casino Schaffhausen!

Und ein Besuch beim Männerabend im Casino Schaffhausen lohnt sich durchaus! Man sollte allerdings eine Gruppe mit 4 Herren zusammen bekommen, denn dann gibt's beim Eingang:

Gratis Spieljetons im Gesamtwert von CHF 40.--
Gratis Gutschein für 1 Pitcher Bier an der Casinobar

Ausserdem wird im ersten Stock des Casinos Schaffhausen eine kleine Bühne installiert. Dort gibt's dann die einzigartige Bulesque Show - und zwar um 21:30 Uhr, um 22:30 Uhr und dann noch ein letztes Mal um 23:30 Uhr. Diesmal treten "Skully Bone" & "Dardy Candy Cat" auf. Na dann, auf ins Casino Schaffhausen zum Männerabend!

Lustigkeit: Neue Einsatzmöglichkeiten für Laserpointer

Laserpointer sind irgendwie ein bisschen aus der Mode gekommen - dabei gibt es für die Laserpointer auch heute noch überaus interessante Einsatzmöglichkeiten, wie dieses Viedo überzeugend darlegt:

Lustigkeit: Das ganz grosse Geld bei Ruck Zuck

Damals, 1991, zur Zeit der grossen Gameshows und als Werner Schulze Erdel (später Moderator vom Familienduell) noch Ruck Zuck moderierte, machten sich fünf junge Deutsche auf, um das ganz grosse Geld bei Ruck Zuck abzukassieren... Leider kam es dann ein ganz bisschen anders, als sie gedacht hatten ;-)

Montag, 19. Oktober 2009

Von Wildside zu Frontside ins Offside ?

Die Metro-Boutique in Schaffhausen scheint ihr (erstes?!?) Opfer auf dem Gewissen zu haben. Wer dieser Tage am Frontside Laden (ehemals Wildside aus der Schaffhauser Webergasse) in der Vordergasse vorbeigeht, wird in grossen Lettern darauf hingewiesen:

Frontside - Total Liquidation - Bernhard Kunz - Liquidator AG.

Der Frontside Shop war damals von der Schaffhauser Webergasse an die (vermeintlich) bessere Location an der Vordergasse gezogen. Doch kurze Zeit später öffnete dicht daneben die riesige Metro Boutique im ehemaligen Coop City ihre Türen. Beim Sortiment gab es einige Überschneidungen. Ob die Konkurrenz durch die Metroboutique für die Liquidation des Frontside Shops verantwortlich ist, entzieht sich allerdings der Kenntnis von Schaffhausen.net.

Edmund Stoiber: Wir haben die Wahl gewonnen!

Sehr schön, dass unvergessene Momente aus dem Fernsehen meist dann doch noch irgenwann auf YouTube landen - so findet man mittlerweile auch endlich Edmund Stoibers legendäre Rede, als er meinte Bundeskanzler zu werden.

Edmund Stoiber trat vors Publikum und sprach folgende Worte:

"Eines - Eines - Eines, eines steht jetzt schon fest: Die CDU, die CSU, die Union - wir haben die Wahl gewonnen!"

Angela Merkel ist so ziemlich als einzige nicht ganz so euphorisch und hofft nur, dass das alles gut geht und das so schnell, schnell herausgebabbelte von Stoiber dann später auch wirklich wahr wird. Alle andere jubeln umher und später war ja dann nix mit Ede Stoiber und Schröder durfte nochmals 3 Jährchen. Hier das schöne Video:

Was macht eigentlich... Gerhard Schröder ?

Ruhig ist es geworden um Gerhard Schröder, den Medienkanzler, der mittlerweile auch schon das 65 Altersjahr erreicht hat. Seit seinem Abschied aus dem Kanzleramt ist der ehemals ewig präsente aus den Medien fast komplett verschwunden.

Mit einem furiosen Auftritt damals 2005 in der Elefantenrunde hatte er sich verabschiedet. Mit aufgesetzter guter Miene verkündete er damals noch, dass es Schwarz-Rot mit Merkel als Kanzlerin nicht geben wird - wie es dann herausgekommen ist, wissen wir ja alle. Hier nochmals Schröders sensationelle Abschiedsvorstellung von 2005 - nach wie vor ein Leckerbissen sondergleichen:



Doch was hat Gerhard Schröder in der Zwischenzeit gemacht? Für diese spannende Reportage des NDR trat er nun doch nochmals vor die Kamera - zu sehen online im Internet:

>>>>>>> hier klicken <<<<<<<<

Gratis Whopper bei Burger King - Guerilla Griller

Jetzt müssen sich die anderen Fastfood-Ketten in Acht nehmen, denn Burger King hat zum Rundum-Schlag ausgeholt. In letzter Zeit wurden ordentlich viele neue Burger King Filialen eröffnet - und das schmeckt Schaffhausen.net natürlich! Leider gibt's bis jetzt in Schaffhausen noch keinen König aller Burger, aber was nicht is(s)t, kann ja noch werden.

Neuerdings sind in den bereits bestehenden Burger King Standorten die Guerilla Griller unterwegs. Es handelt sich um ein Undercover-Team, welches als Verteidiger des guten Geschmacks vehement den absolut freien Whopper-Genuss fordert.

Die Bande ist noch bis zum 23. Oktober 2009 in den Schweizer Burger King Standorten unterwegs und wird bei folgenden Filialen einen Besuch abstatten: Zürich, Winterthur, Rümlang, Brüttisellen, Glarnerland, Luzern, Oerlikon, Bern, Alchenflüh, Stans und Basel. Aussderm wurden folgende Radiostationen infiltriert: Radio 24, Radio Sunshine, Radio CapitalFM und Radio Basilisk. Die Schaffhauser Radios Munot und RaSA konnten sich bis jetzt also einer Übernahme entwehren ;-)

Die Attacken der Guerilla Griller gehen dabei folgendermassen von statten: Die Guerllia Griller fahren in Begleitung des jeweiligen lokalen Radiosenders in ihren gebrandeten Autos bei der Burger King Filiale vor und kündigen sich lautstark an. Die Angestellten der betreffenden Burger King Filiale werden gezwungen, Guerilla Griller T-Shirts zu tragen. Danach wird der Restaurantleiter des Lokals verwiesen und ein Schriftzug mit den Worten "Whopper for Free" wird über der Menütafel angebracht. Von nun an werden die Gäste 30 Minuten lang von den Guerilla Grillern mit kostenfreien Whoppern versorgt. Videos zur Aktion gibt es hier: Clipfish, Clipser, MyVideo und YouTube. Weitere Hinweise erhält man ausserdem beim FaceBook Profil und über Twitter. Es gibt also Mittel und Wege, sich über die Guerilla Griller schlau zu machen und sich einen Whopper for free zu schnappen!

Wie in den Videos zu sehen, ist das Logo der Guerilla Griller auch ihre Visitenkarte. Ihre Mission war es zu Beginn der Kampagne, dieses Zeichen möglichst oft zu positionieren. Die Clips zeigen die Guerilla Griller, wie sie sich – mit Farbspray bewaffnet – an ihre „Opfer“ heranschleichen, um ihnen dann blitzschnell ihr Logo aufzusprühen. So startete die Kampagne und jetzt vollenden die Guerilla Griller ihre Mission und versorgen die Besucher mit leckeren Whoppern - yeah, genau so muss es sein!

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Treppensteigen in Schaffhausen - Klaviertreppe

Die Menschheit ist faul - sonst hätte sie die Rolltreppe nicht erfunden. Befinden sich Treppe und Rolltreppe direkt nebeneinander, wählt fast niemand die Treppe. Man ist bequem und stellt sich genüsslich auf die Rolltreppe. Doch es gibt Abhilfe: Man muss einfach die normale Treppe attraktiver machen, z.B. mit einer kleinen Spielerei, so dass sie zur Klaviertreppe wird:

Zu sehen ist die Veränderung bei der Wahl der Passanten in diesem Video. Am Anfang ist die Treppe noch völlig normal und konventionell. Die überwiegende Mehrheit entscheidet sich für die Rolltreppe. Nach der Wandlung der Treppe zur Klaviertreppe sieht das jedoch ganz anders aus:



Schaffhausen.net fordert die sofortige Einführung der Klaviertreppe in Schaffhausen - bei der langen und beschwerlichen Treppe zum Munot würde sie sich z.B. besonders gut machen ;-)

Nachrichtenredaktion 1986 - Peter Jennings ABC News

Yeah, das waren noch Zeiten! Im Internet wurde ein direct feed für ABC News aus dem Büro in London vom 13. November 1986 publiziert. Es zeigt den damaligen ABC Anchorman Peter Jennigs in seiner Glanzzeit.

Als erstes fällt mal die schöne Büroeinrichtung unten im Video auf - 80-Style! :-)
Einen Make-up-Artist scheint es noch nicht zu geben, während den Sendepausen richtet Jennings seine Haare etc. selbst. Das Rauchen am Arbeitsplatz ist auch noch Gang und Gäbe, bei Zeitindex 9 Minuten geht es los - sehr lustig auch bei 15:45 Minuten - dort ist Jennings etwas ungeschickt und äschert auf seine News, was er dann nachher versucht zu korrigieren, in dem er mit seinem ausgeatmeten Zigarrettenrauch probiert, die Asche von Tisch zu pusten :-) Mit dem nächsten Lungenbrötchen ist er dann etwas geschickter, ab 27:00 Minuten.

Ein weiteres Highlight gibt's bei 16:15 Minuten. Peter Jennings merkt auf seinem Monitor, dass die Frau, die hinten am Computer arbeitet, in die Kamera gafft. Das geht natürlich garnicht, was er ihr mit einer eleganten "Nei du, nid machä"-Geste zu verstehen gibt ;-)



Leider ist es mit Peter Jennings nicht so gut weitergegangen. Ende März 2005 fiel den ABC Nachrichtenzuschauern auf, dass seine Stimme merkwürdig klang. Am 1. April 2005 präsentierte er die World News Tonight zum letzten Mal. Am 7. August 2005 kam dann bereits folgende - nur noch auf Video aufgenommene - Botschaft von ihm im Rahmen der World News Tonight:



"As some of you now know, I have learned in the last couple of days that I have lung cancer, yes, I was a smoker until about 20 years ago, and I was weak and I smoked over 9/11. But whatever the reason, the news does slow you down a bit".

Cortado - Exchange Server via iPhone

Dass man mit dem Handy auch noch telefonieren und SMS schreiben kann, ist mittlerweile zur Nebensache geworden. Man kann beim Handykauf davon ausgehen, dass dies das Gerät sowieso bestens beherrscht und sich auf die Zusatzfeatures konzentrieren. Quasi als logische Weiterentwicklung des SMS ist das mobile Versenden und Empfangen von Emails über das Handy in den Fokus gerutscht. Heutzutage findet sich zumindest bei den Businessgeräten wohl kein Modell mehr ohne eine irgendwie geartete Emailfunktion.

Beim iPhone ist die Mailfunktion schon vorinstalliert als kleine Applikation, die dann mit GMail, Hotmail, Yahoo und co. zusammenarbeitet. Jedoch muss man hier jeweils die Mail-Applikation von Apple starten, um schauen zu können, ob man neue Emails erhalten hat. Ausserdem müssen die Mails von der Applikation dann erstmal heruntergeladen werden, wodurch eine gewisse Wartezeit entsteht.

Für User die Mehr wollen, gibt es nun den "Hosted Exchange für iPhone" Service von Cortado. Hier wird dem iPhone und iPod Touch User die Möglichkeit gegeben, mobil vom iPhone aus auf einen Microsoft Exchange Server zugereifen zu können und somit immer aktuell per Push-Email informiert zu sein. Dabei lassen sich neben den Mails auch Termine und Kontaktadressen direkt synchronisieren. Beim Service von Cortado muss man dabei keinen eigenen Exchange Server betreiben. Es steht die kostengünstige und wartungsfreie Variante des Hosted Exchange zur Verfügung, wie sie von Cortado bereits seit einigen Jahren mit wachsendem Erfolg angeboten wird.

Mit Hilfe des Hosted Exchange für iPhone hat man von überall aus bequem und schnell Zugang zu seinen Emails, Terminen und Kontaktdaten. Der Austausch erfolgt über die Activ Sync Funktion. Sobald ein neues Email auf der Emailadresse eintrifft, hat man diese sofort auch auf dem Handy. Aber auch in die andere Richtung funktioniert der Service: Legt man eine neue Adresse auf dem Handy an oder einen neuen Termin im Kalender, werden diese Informationen sofort mit dem Microsoft Exchange Server abgeglichen.

Die Einrichtung des Dienstes von Cortado auf dem iPhone bzw. iPod Touch geht dabei sehr einfach und schnell von statten. Man bekommt eine Schritt-für-Schritt Anleitung, die einen durch den Einrichtungsprozess führt. Die Einrichtung kann dabei direkt auf dem iPhone oder iPod Touch erfolgen. Der umständlichere Weg über den PC entfällt also. Jeder User kann den Push Mail Account für 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen. Nach Ablauf des Testzeitraumes kann der Account für 10 Euro pro Monat gebucht werden. Das Paket basiert dabei auf Microsoft Exchange Server 2007 und beinhaltet unter anderem ein 2 GB grosses Postfach. Die bestehende Email-Adresse kann dabei mit dem Cortado-Account weiterhin benutzt werden. Cortado bietet zudem einen speziell auf die mobile Nutzung abgestimmten Hotline-Support an, falls sich Fragen stellen sollten. Die Software und Lizenz für das lokale Outlook 2007 oder Entourage:mac 2008 sind im Paket mit enthalten.

Freitag, 9. Oktober 2009

Täter führt Polizei mit Rauchzeichen zu Hanfplantage

Am Dienstagnachmittag (06.10.2009) hat die Schaffhauser Polizei eine Hanf-Indoor-Anlage entdeckt. Dabei wurden 220 Hanfpflanzen und eine Aufzuchtstation von Hanfstecklingen sichergestellt. Rauchzeichen hatten die Polizei zur Indoor-Anlage geführt.

Um 13.45 Uhr am Dienstagnachmittag (06.10.2009) ging bei der Einsatzzentrale der Schaffhauser Polizei die Meldung über eine starke Rauchentwicklung an der Hauentalstrasse in Schaffhausen ein. Die ausgerückte Patrouille fand an der geschilderten Örtlichkeit einen 32-jährigen Mann vor, der unerlaubterweise eine grössere Menge Laub und altes Holz im Freien verbrannte, was die starke Rauchentwicklung zur Folge hatte. Bei genauerer Überprüfung der Situation konnten unmittelbar in der Nähe der Feuerstelle 26 erntereife Hanfstauden festgestellt werden.

Nun hatte die Schaffhauser Polizei Lunte gerochen und aufgrund des Fundes wurde die benachbarte Liegenschaft des Schweizers durchsucht. Dabei wurde in Garagen und Schöpfen eine installierte Hanf-Indoor-Anlage entdeckt. Diese umfasste 220 Hanfpflanzen, eine Aufzuchtstation mit 14 Mutterpflanzen und 379 Hanfstecklingen sowie diverse Installationen und Zubehör.

Der Mann befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Er wird sich wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen. Die gefundenen Hanfpflanzen wurden heute Mittwoch (07.10.2009) vernichtet (Text und Bild: SHPol).

Alles Weitere dazu auch mit weiteren Bildern von der Hanfplantage in diesem Bericht vom Schaffhauser Fernsehen:

Ich will eifach Bulle go schlah!

Die heutige Jugend ;-)
Ein Bericht von TeleZüri über Jugendliche an der 1. Mai Demo in Zürich an der Langstrasse. Von einem von ihnen stammt auch die Aussage: "Ich will eifach Bulle go schlah!" - doch seht selbst:

Aus für den Freien Platz - Aus für das Rheinufer ?

Die Neugestaltung des Freien Platzes Schaffhausen wurde vom Volk am 27. September 2009 mit einem relativ deutlichen Resultat von 58 zu 42 Prozent abgelehnt. Die Vorlage wurde von Regierung und Parlament gestützt. Das Schaffhauser Fernsehen hat dazu ein Interview mit dem Baureferenten der Stadt Schaffhausen, Peter Käppler, geführt - und zwar direkt am Ort des Geschehens - nämlich auf dem Freien Platz selbst.

Am Projekt der Neugestaltung des Freien Platzes Schaffhausen wurde über rund drei Jahre gearbeitet. Die Umsetzung hätte ca. 2.5 Millionen Fr. gekostet. Bekämpft wurde die Vorlage vor allem von den Jungfreisinnigen, welche die Neugestaltung des Freien Platzes als "Luxusvorlage" in finanziell schlechten Zeiten bekämpften. Stadtrat Peter Käppler möchte künftig die Kommunikation mit dem Volk verbessern, um solchen Projekten mehr Chancen einzuräumen.

Bei der Neugestaltung des Freien Plazes wären die Fahrspuren von drei auf zwei reduziert worden, damit die Fussgänger einfacher hätten die Strasse überqueren können. Die Bodenbeläge wären erneuert worden. Zudem hätte Bänke und Bäume zum Verweilen installiert werden sollen. Des Weiteren hätten neue Bushaltenstellen gebaut werden sollen:

Dies alles hätte in Kombination mit Kanalisationsarbeiten stattfinden sollen, welche jetzt separat durchgeführt werden. Die Ablehnung hat der Rheinufergestaltung wohl allgemein einen Dämpfer verpasst. Das Aufgleisen von neuen Projekten für die Rheinufergestaltung wird nach dieser Ablehnung wohl jeweils sehr deutlich überlegt werden müssen. Mal schauen, wie es weitergeht mit dem Schaffhauser Rheinufer - weitere Infos hierzu auch in dieser recht lustigen Umfrage zum Rheinufer Schaffhausen.

Das Interview des Schaffhauser Fernsehens mit Stadtrat Peter Käppler kann hier angeschaut werden:



Besser mehr verkaufen - Umberto Saxer weiss wie

Es ist bekanntlich nicht so einfach, an das Geld anderer Leute zu kommen... Wie verkauft man etwas, das man gerne verkaufen möchte? Umberto Saxer weiss wie! Er offeriert zweieinhalb Stunden kostenloses Verkaufstraining, bei dem einem beigebracht wird, einfacher und effektiver die Verkaufswaren unter die Leute zu bringen. Man lernt, wie man zielstrebig auf dem Abschluss des Verkaufsgeschäftes hinarbeitet und wie man auf diese weise Einwände gar nicht aufkommen lässt bzw. wie man solche Einwände, sofern sie doch kommen sollten, schnell und einfach abschliessend aus der Welt schaffen kann ohne in Bedrängnis zu geraten. Auf diese Weise werden Gewinn, Umsatz und Erfolg gesteigert.

Umberto Saxer vermittelt dabei in seinen kybernetik Seminaren, wie man sich zu einem Top-Verkäufer mausern kann, wie Offerten öfter angenommen werden und mehr und umfangreicherer Geschäftsabschlüsse erzielt werden können. Beim kostenlosen Training handelt es sich um ein konzentriertes Training, bei dem die Teilnehmer mit eingebunden werden und ihnen die einzelnen Gebiete der Kybernetik näher gebracht werden. Ausserdem hat man die wunderbare Möglichkeit, neue Leute aus den verschiedensten Branchen kennen zu lernen, welche ebenfalls Verkaufsinteressiert sind. So ergeben sich wiederum interessante Geschäftspartnerschaften. Neben dem Seminar selbst, werden auch noch die Seminarunterlagen konstefrei zur Verfügung gestellt. Anmelden für das kostenfreie Semniar kann man sich hier und jeder, der ein (noch) besser Verkäufer werden möchte, sei diese interessante und vor allem auch noch kostenlose Variante ans Herz gelegt.

Wer Umberto Saxer vor der Seminarteilnahme einmal sehen möchte, kann das hier in diesem YouTube Trailer machen. Der Seminarleiter erklärt darin nochmals kurz, worum es im Gratis-Seminar gehen wird.



Die nächsten Termine für die Umberto Saxer Graits-Seminare sind:

Aadorf: 20. Oktober 2009, 23. November 2009, 2. Dezember 2009, 22. Februar 2010, 14. April 2010, 17. Mai 2010
Kemptthal: 29. Oktober 2009, 4. Dezember 2009-10-05
Weingarten: 17. November 2009, 16. März 2010.

Jeder, der als Verkäufer - und dabei ist es ganz Egal ob man z.B. Verkaufsleiter oder Telefonist ist und aus welcher Branche man stammt - (noch) besser werden und mehr erreichen möchte, sollte Umberto Saxer mal einen Besuch abstatten. Vielfach erprobt und in seiner positiven Wirkung erwiesen, erlernt man dort einfache und praxisorientierte Praktiken, die für jeden, der Produkte verkaufen möchte, von unschätzbarem Wert sein werden. Zur Anmeldung geht es hier.

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Remy Guth - Werbung Schaffhauser Fernsehen

Der Schaffhauser Werbemann Remy Guth ist weiterhin fleissig tätig und produziert munter Werbespot um Werbespot fürs Schaffhauser Fernsehen. Diesmal durfte Remy Guth für die Dreharbeiten sogar bis nach Spanien reisen - na da wird er sich gefreut haben, genau so wie Robin Blanck, der in Valencia auf Erich-Schlatter-Suche gehen durfte ;-). Gedreht wurde offensichtlich im Seaside Hotel Palm Beach, da war ich nämlich auch schon mal. Es befindet sich auf den auf den kanarischen Inseln, auf Gran Canaria in Maspalomas, Spanien.


Zitig.ch - Jeder kann mitschreiben

Bei der Onlinezeitung Zitig.ch kann sich jeder, der Lust hat, anmelden und selbst Nachrichten verfassen. Auf diese Weise werden aktuelle Nachrichten, weiterführende Links, Videos und Fotos publiziert. Der Vorteil von Zitig.ch ist dabei, dass die Inhalte nicht automatisch von einem Suchroboter gesammelt werden, sondern ausschliesslich von angemeldeten Benutzern auf dem Portal publiziert werden. Derjenige, welcher seine Mittteilung eingibt, hat den Vorteil, dass sein Text durch die Reichweite der Plattform von einem breiten Publikom gelesen wird und er dann z.B. auf seinen Blog oder sein Forum für weitere Informationen verweisen kann. Auf diese Weise werden auch gleich die weiteren Projekte des Autors bekannt.

Das Portal ist dabei nicht auf bestimmte News beschränkt. Es sind vielerlei Themen möglich, wie etwa allgemeine News, Computerthemen, Ausgang, Sport usw. Durch ein Ranglistensystem werden beliebte Beiträge gleich auf der Startseite angezeigt. Mit der Zeit verschwinden diese dann wieder von der Pool Position und werden durch aktuellere Meldungen ersetzt. Derzeit gibt es noch nicht so viel Autoren und Artikel, da das Projekt noch brandneu ist. Deshalb schaffen es neue Beiträge regelmässig und auch für längere Zeit auf die obersten Positionen. Mit dem Laufe der Zeit werden sicher noch mehr Autoren Beiträge auf dem Portal schreiben, so dass es für den Leser noch abwechslungsreicher wird.

Die Idee von Zitig.ch ist durchaus interessant. Dass die dort publizierten Artikel auch gelesen werden, zeigen die vielen Kommentare, die sich direkt auf dem Portal bei den veröffentlichten Texten finden. Durch die Kommentarfunktion kann man Fragen der Leser beantworten und es ergeben sich häufig interessante Diskussionen basierend auf den eigenen Beiträgen. So steht man mit den Lesern in einem direkten Kontakt und Austausch, was die Plattform für Autoren und Leser noch interessanter und spannender macht. Ausserdem ist ein deutlicher Anstieg bei den Lesern der bei Zitig.ch verlinkten Blogeinträge zu verzeichnen. Die Benutzer von Zitig.ch lesen also die Artikel, geben Kommentare ab und sind vielfach auch noch daran interessiert, mehr über das Gelesene zu erfahren und klicken auf die angegeben Links. Des Weiteren werden die Beiträge automatisch hier auf Twitter veröffentlicht, was die Bekanntheit der Beiträge weiter steigert. Ausserdem verfügt Zitig.ch auch über eine Facebook Seite, auf der die Top-Posts ebenfalls veröffentlicht werden.

Montag, 5. Oktober 2009

1 Jahr Club Cardinal Schaffhausen

Den Club Cardinal Schaffhausen gibt es mittlerweile bereits rund 1 Jahr.

Der Club Cardinal wurde im Herbst 2008 an der Bahnhofstrasse 102 in Schaffhausen ins Leben gerufen und ist mittlerweile aus dem Schaffhauser Ausgangsleben nicht mehr wegzudenken. Geöffnet hat das Cardinal Schaffhausen jeweils von Mittwoch bis Sonntag:

Mittwoch: 17:00 - 23:30 Uhr
Donnerstag: 17:00 - 02:00 Uhr
Freitag: 17:00 - 04:00 Uhr
Samstag: 20:00 - 04:00 Uhr
Sonntag: 16:00 - 23.30 Uhr

Über eine Homepage mit dem Programm verfügt der Club Cardinal Schaffhausen leider nach wie vor noch nicht. Eine solche Homepage wäre sehr wünschenswert. Bis eine solche evtl. noch kommen wird, gibt der Myspace des Cardinal Clubs hier auskunft.

Anlässlich des einjährigen Bestehens hat das Schaffhauser Fernsehen ein Interview mit Samuel Hartmann aufgenommen, welcher in der Leitung des Cardinal Clubs eine zentrale Rolle übernimmt. Samuel Hartmann gibt viele Eindrücke, berichtet über die Gründung und erzählt aus dem Club Alltag:

Samuel Hartmann - Club Cardinal Schaffhausen - Teil 1:



Samuel Hartmann - Club Cardinal Schaffhausen - Teil 2:

Freitag, 2. Oktober 2009

Die Akte UBS - Neue Dokumentation über die Bank

Das Schweizer Fernsehen hat eine neue Dokumentation über die UBS auf YouTube geladen.

In der Dokumentation werden die fragwürdigen Methoden, mit denen die UBS Bank zur Helfershelferin für Steuerbetrüger wurde, erläutert. Dabei ruinierte die UBS ihren Ruf und geriet zeitweise an den Rand des Abgrunds.

Bundespräsident Hans-Rudolf Merz erläutert, wie er den amerikanischen Druck erlebte. Alarmiert hatte ihn Urs Zulauf von der Bankenaufsicht im März 2008. Urs Zulauf erzählt, wie Ende letzten Jahres der US-Druck gegen die UBS enorm stieg und wie dramatisch sich die Lage zuspitzte, ohne dass die Öffentlichkeit davon wusste - und dies alles, obschon die amerikanische Nationalbank die anderen US-Behörden warnte, dass ein Zusammenbruch der UBS für das globale Finanzsystem fatal wäre.

Der Film dokumentiert auch die Rolle des UBS Kundenberaters Bradley Birkenfeld sowie dessen Vorgesetzten, Martin Liechti. Die Dokumentation zeigt anhand neuer Dokumente, wie Bradley Birkenfeld handelte. Es wird enthüllt, dass Bradley Birkenfeld zwar die UBS an den Pranger stellte, aber sich selbst und eine andere Bank schützte - einer der Gründe, weshalb die amerikanische Justiz ihn Ende August 2009 zu einer harten Strafe verurteilte.

Ausserdem wird auch der amerikanische Milliardär Igor Olenicoff besucht, welchem von Bradley Birkenfeld das illegale Anlegen seiner Gelder empfohlen wurde. Birkenfeld hat ihm damals eine hübsche Kuhglocke geschenkt und schipperte mit ihm auf einer Jacht auf dem Meer umher.

Alles weitere hier in der neuen Dokumentation des Schweizer Fernsehens: Die Akte UBS

Huuuiiii - Putziges kleines Tierchen

Putziges kleines Tierchen! :-)

Donnerstag, 1. Oktober 2009

GranPurismo & Cool Remember: Trouble on my Back

Der Schaffhauser Rapper GranPurismo ist zurück und hat einen interessanten neuen Videoclip am Start. "Trouble On My Back" heisst das gute Stück und ist von GranPurismo und Cool Remember. Der Videoclip ist von der Machart recht speziell und interessant - check it out:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...