Samstag, 30. Januar 2010

Apple Keynote Missgeschicke

Nur bei Microsoft geht bei den Vorstellungen öfter mal was schief und bei Apple läuft immer alles rund? Nein, nein, nein, das ist so nicht ganz richtig - hier ein paar schöne Apple Keynote Bloopers:

Mittwoch, 27. Januar 2010

Apple iPad - Tablet PC von Apple heisst nicht iSlate

So, da ist es, das iPad von Apple. Steve Balmer wird mürrisch sein, dass es nicht iSlate (i-Schiefertafel, was für ein bescheuerter Name) heisst, wie er es vorausgesagt hatte. Auch sonst wird er mürrisch sein, da sich für seine Vorstellung des Tablet PC's mit Windows drauf sowieso niemand so richtig begeistern konnte.

Apple iPad - foto (c) Apple Computer

Tablet PCs gibt's natürlich eigentlich schon lange, es handelt sich dabei um einen Laptop, der ohne Tastatur und Schnick-Schnack daher kommt. Man bekommt eigentlich einfach nur den Bildschirm, welcher sich über Touchscreen bedienen lässt.

Das iPad ist freilich auch nichts anderes als das, was es schon länger gibt. Mit einem Unterschied: Apple weiss ganz genau, wie man die Produkte an den Mann bringt. Apple verpasst dem Gerät einen einschlägigen Namen, bastelt ein schickes Design drum herum, schliesst Deals mit allen möglichen Firmen, die dafür etwas (exklusiv) anbieten und macht nicht einfach das normale Betriebssystem drauf, sondern bastelt etwas Neues, speziell auf das iPad zugeschnitten, mit lauter nützlichen Applikationen.

Das iPad sieht aus wie ein grosses iPhone, welches sich dann natürlich dank grösserem Bildschirm noch viel besser zum Surfen eignet. Es soll praktisch als digitale Zeitung dienen, ausserdem kann man darauf gut Filme anschauen und dank dem neuen Service iBook auch Bücher lesen (was gleichzeitig mehr oder weniger das Aus für den hässlichen Amazon Kindle bedeutet, der genau nur das kann und auch noch schlechter). Spielen kann man auch, telefonieren kann man nicht (hat ja eh schon jeder ein iPhone). Es gibt das iPad in drei Speichergrössen: 16GB, 32GB, 64GB. Die Tatstatur ist Touch-Screen, aber es gibt auch eine richtige zum Andocken als Zubehör. Das übliche Gehirnwäsche- und Gierigmach-Video von Apple gibt's hier. In spätestens 60 Tagen soll es weltweit verfügbar sein und jeder Idiot wird damit rumlaufen - und vermutlich werde auch ich mal wieder einer davon sein ;-)

Einbruch im Herblinger Markt Schaffhausen

Ein bisschen wie in Mission Impossible 1 mit Tom Cruise dürfte es in der Nacht auf den Sonntag im Herblinger Markt Schaffhausen ausgesehen haben. Einbrecher sind auf das Flachdach geklettert und haben in das Blechdach ein Loch geschnitten. Danach haben sie sich abgeseilt und vornehmlich Laptops geklaut. Der Wert des Deliktgutes und des Sachschadens beträgt jeweils mehrere CHF 10'000.--.

In der Nacht auf Sonntag (24.01.2010) hat eine noch unbekannte Täterschaft in das Elektronikfachgeschäft Fust des Einkaufszentrums Herblingermarkt in der Stadt Schaffhausen (Quartier Herblingen) eingebrochen. Der Wert des Deliktsgutes und der angerichtete Sachschaden belaufen sich jeweils auf mehrere zehntausend Franken. Weitere Infos im Bericht des Schaffhauser Fernsehens:



Die Täterschaft gelangte vermutlich mit einer Leiter auf das Flachdach des Einkaufzentrums. In der Folge durchtrennte sie das Blechdach und gelangte durch Abseilen ins Innere des Elektronikfachgeschäftes Fust. Im Geschäft wurden die ausgestellten Laptops behändigt und durch das Loch auf das Dach geschafft. Vermutlich verliess die Täterschaft das Flachdach des Einkaufzentrums auf Seite Stüdliackerstrasse über das Vordach. Die gestohlenen Computer haben einen Wert von mehreren zehntausend Franken. Der durch den Einstieg verursachte Sachschaden beläuft sich ebenfalls auf mehrere zehntausend Franken. Die Schaffhauser Kantonspolizei sucht Zeugen (Text: SHPol).

Die armen Autos in Schaffhausen müssen leiden

In Schaffhausen wurden gleich mehrere Anschläge auf arme, unschuldigen Autos verübt.

Zum einen auf dem Platz namens Platz im Zentrum der Stadt Schaffhausen. Dort wurde mit einem Tretroller (im Fachjargon: "Kickboard") gleich mehrfach auf ein unschuldiges Auto eingeprügelt und ihm die Windschutzscheibe gebrochen. Das Corpus Delicti wurde übrigens direkt am Tatort zurück gelassen, wie folgendes Foto der Schaffhauser Polizei schön zeigt. Vielleicht hilft es ja noch bei der Überführung des Übeltäters ein bisschen mit, wir werden sehen...

Medienmitteilung SHPol: Stadt Schaffhausen: Mit Kickboard Autoscheibe eingeschlagen - In der Nacht von Mittwoch (20.01.2010) auf Donnerstag (21.01.2010) hat eine unbekannte Täterschaft auf dem Platz in der Stadt Schaffhausen bei einem parkierten Auto die Windschutzscheibe eingeschlagen. Die Schaffhauser Polizei sucht mögliche Zeugen. In der Zeitspanne von Mittwochabend (20.01.2010) 20.00 Uhr bis Donnerstagmorgen (21.01.2010) 06.15 Uhr schlug eine unbekannte Täterschaft bei einem auf dem Platz in der Stadt Schaffhausen parkierten Auto die Windschutzscheibe ein. Die Schaffhauser Polizei geht davon aus, dass für diese Sachbeschädigung ein unmittelbar neben dem Auto gefundenes Kickboard (Tretroller) verwendet wurde. Der angerichtete Sachschaden an der Windschutzscheibe und an der Autokarosserie beträgt mehrere tausend Franken. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Sachbeschädigung und/oder zur vermeintlichen Täterschaft machen können, werden gebeten sich bei der Schaffhauser Polizei zu melden.

Ein weiteres Auto hat leider ein Auge verloren:

Wie es hierzu kam, erzäht die Schaffhauser Polizei in diesem Text:

Sachschaden verursacht und weiter gefahren - Am Sonntagmorgen hat sich nach einem Verkehrsunfall auf der Hochstrasse in Schaffhausen der Lenker eines Lieferwagens pflichtwidrig von der Unfallstelle entfernt. Verletzt wurde dabei niemand, jedoch entstand Sachschaden. Der Lenker eines Lieferwagens fuhr über die Hochstrasse stadtauswärts. Auf der Höhe des Steingut-Schulhauses geriet er auf das rechtsseitige Trottoir und kollidierte mit einem Holzzaun eines Baumes. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Lenker pflichtwidrig von der Unfallstelle. Ermittlungen führten zum fehlbaren Lenker, bei welchem Alkoholsymptome festgestellt wurden. Der Lenker wurde zur Anzeige gebracht und sein Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde abgenommen (Texte/Fotos: SHPol).

leshop.ch - der Supermakt im Sack

Wer nicht gerne in den Laden einkaufen geht, der lässt es sich lieber nach Hause liefern - alles kein Problem mit LeShop.ch von der Migros - von Fans übrigens liebevoll auch "Migi" genannt.

Neu gibt es für leshop.ch nun auch eine iphone-app, eine Applikation für das iPhone, die man sich über den App-Store einfach und kostenfrei herunterladen kann. Ist die LeShop-App ersteinmal auf dem iPhone installiert, kann man mit einem Tastendruck die Synchronisation starten und die App gleicht die Daten mit denen des persönlichen Kundenprofils auf der leshop.ch Webseite ab. Auf diese Weise stehen die gespeicherten Listen und Einkäufe vom Account auf der Homepage per sofort auch Unterwegs in der iPhone App zur Verfügung.

Die LeShop App bietet einige Innovationen. Besonders praktisch ist, dass sie offline arbeitet und keine ständige Verbindung mit dem Internet notwendig ist. Dies erhöht die Geschwindigkeit erheblich und schont zudem noch den Geldbeutel. Lediglich zum Schluss wird kurz eine Verbindung per Wireless Network oder G3 bzw. Edge aufgebaut, um die Bestellung zu übermitteln. Die Bestellung kann sofort getätigt oder später zu Hause am Computer vervollständigt und abgeschlossen werden.

Der OnlineShop LeShop.ch von der Migros ist nach wie vor auf Erfolgskurs. Vor zehn Jahren startet der Shop im Internet. Im Jahre 2009 konnte der Umsatz noch einmal um 18 Prozent auf 132 Millionen Franken gesteigert werden. Mit der neuen Applikation für das iPhone soll das Wachstum nun weiterhin ausgebaut werden. Dies dürfte auch durchaus gelingen, da man nun bequem im Tram, Zug und Bus die bis jetzt relativ unnütze Zeit zum einkaufen gehen nutzen kann. Auch die vielen positives Reviews im App-Store zeigen, dass die Appliaktion gefragt und beliebt ist. So wird der App in über der Hälfte der Bewertungen die Maximalpunktzahl von fünf Sternen geben und bei den kostenlosen Apps findet sich die App in der Kategorie Lifestyle auf Platz 1.

Na, da ist LeShop mit dem online Supermarkt im Taschenformat wirklich ein grosser Wurf gelungen. Die iPhone Applikation ist gratis und einfach zu bedienen. Ausserdem ist sie auch nicht nur in Deutsch verfügbar, sondern auch noch in Englisch und Französisch. Der grosse Wocheneinkauf ist in Nullkommanix erledigt und man kann endlich die unnütze Wartezeit in Bus und co. sinnvoll zum Einkaufen nutzen. Ausserdem kann man mit dem iPhone die Bestellung jetzt auch bequem von der Küche aus aufgeben. Dort sieht man direkt vor Ort, was fehlt und nachbestellt werden muss. So muss man keine Einkaufslisten mehr schreiben, was wiederum Zeit spart und den Komfort erhöht.

Sonntag, 24. Januar 2010

Radio hören in der Kammgarn Schaffhausen

In der Kammgarn Schaffhausen konnte man am Samstag quasi live Radio Munot hören, denn es stand ein Radio Munot Urgestein zusammen mit DJ Dr. Snäggler an der DiscTime am DJ Pult!! Niemand geringerer als die lebende Radio Munot Legende: DJ Severo versorgte das PartyVolk mit Party Hits am Laufmeter - Servero Marchionne war ausserordentlich gut gelaunt und es ist ordentlich abgegangen, yeah!

Mit dem Velo vom Kleinlaster springen

Na das möchte jeder mal gerne - wie David Hasselhoff alias Michael Knight mit seinem Gefährt K.I.T.T. vom Laster auf die Strasse raus fahren. Quasi eine Light-Variante davon zeigt dieser Velo-Fahrer hier, allerdings sollte er dann doch noch ein bisschen üben...

Freitag, 22. Januar 2010

Dr. Snäggler hat Geburtstag

Heute ist ein sehr wichtiger Tag, denn unser geschätztes Redaktionsmitglied (und das einzige mit Doktortitel) Dr. Snägger hat heute Geburtstag!

Über Dr. Snäggler sollte man unbedingt Folgendes wissen:
1) Dr. Snäggler spielt gerne Spielchen
2) Dr. Snäggler ist eine illustre Gestalt
3) Dr. Snäggler spinnt gerne Intrigen

Ja, dann hoffen wir mal, das unser Doktor uns noch etwas erhalten bleibt...

Donnerstag, 21. Januar 2010

Schaffhauser Jesus geht neue Wege

Heinz Möckli - auch bekannt unter dem inoffiziellen Spitznamen "Jesus" geht neue Wege (wir weisen übrigens darauf hin, dass Herr Möckli diesen Spitznamen nicht besonders mag und erwähnen ihn nur der Vollständigkeit halber. Zitat von Heinz dazu im Express: "Ich mag nicht wenn man mich Jesus nennt, weil ich nicht Jesus bin.". Klingt eigentlich einleuchtend!).

Der Lebenskünstler hat sich früher als Einzelunternehmer, Tausendsassa und Schleckstängelverkäufer betätigt. Nun sieht man folgendes Bild von ihm am Fenster des Orients hängen:


Das kann nur bedeuten, dass Heinz das Orient als seriöser Clubbetreiber übernommen hat. Wir sind schon gespannt auf Partys wie "Lollypop", Seilschwingen von der Orientdecke, 1. Schaffhauser Bart-WM im Orient, oder die "All-you can Schmerz"-Party, bei welcher man Barfuss über glühende Kohlen gehen muss.

Doch damit nicht genug, "Jesus" ist mittlerweile als DJ aktiv:

Das Foto entstand im Tabaco während eines seiner zahlreichen DJ-Sets. Mi dem erworbenen Know-How wird Heinz Möckli ab sofort DJ Sam im Orient ersetzen.

Möglich wurde die Orient Übernahme übrigens durch eine grössere Geldsumme, die Heinz auf den Tisch gelegt hat. Woher hat er das Geld? Vielleicht hast du - wehrter Leser - die oben genannte Berufsbezeichnung "Schleckstängelverkäufer" überlesen. Genau: Verkäufer. Jesus hat nie gesagt, die Lollys seien gratis. In den nächsten Tagen werden Hunderte, ja wenn nicht Tausende von Schaffhauser Partypeople Einzahlungsscheine von Heinz bekommen. Im Begleitbrief ist akribisch aufgelistet, wer wann wie viele Schleckstängel gegessen hat und sie werden mit 3 Franken pro Stück verrechnet. Der Redaktion von Schaffhausen.net liegt ein solches Schreiben vor. Wahrscheinlich ist Heinz Möckli durch diese Trick zum Multimillionär geworden. Wir gratulieren und wünschen ihm viel Spass beim Auflegen und als neuer Chef des Orients!

ps, und wer's immer noch nicht gemerkt hat: Dieser Beitrag ist Satire und frei erfunden, reine Spinnerei des Autors und hat mit einem real existierenden Heinz Möckli nichts zu tun....leider.

Dienstag, 19. Januar 2010

Blöder Hahn

Die Hähne nerven allgemein schon, wenn man gemühtlich schlafen will und sie ihren tollen Weckruf, den man nicht abstellen kann, zum Besten geben. Aber ein ganz besonders nerviges Exemplar ist dieses hier: Der death Metal Hahn. Hoffentlich ist er in der Zwischzeit zum Brathähnchen geworden...

Montag, 18. Januar 2010

Freitag, 15. Januar 2010

Radio Munot Schaffhausen mit neuer Homepage

Das Schaffhauser Radio Munot kann ab heute mit einer neuen, modernen Homepage aufwarten:

Das neue Design sieht hübsch aus, die Regional-News stehen klar im Vordergrund. Diese sind sicher auch der Grund für einen Grossteil der Besuche auf der Radio Munot Homepage. Ausserdem sieht man gleich auf der Startseite bei "on air", was gerade im Radio läuft, also z.B. welches Lied gerade gespielt wird. Eine Wetterübersicht wurde auch hinzugefügt - dieses praktische Feature bietet Schaffhausen.net schon seit Jahren, aber Radio Munot hat's immerhin auch noch geschafft ;-)

Immer einen Blick wert ist nach wie vor die sensationelle Stars-Gallery von Severo Marchionne, der vor Kurzem auch endlich mal wieder als "DJ Severo" im "Chäller" das Schaffhauser Nachtleben unsicher machte. In der Galerie findet man Severo mit diversen Stars wie z.B. Tobias Regner, yeah:

Bild aus der Galerie von Radio Munot

Früher auf der alten Homepage war auch noch ein Bild von Severo Marchionne mit Ramazottel äh Eros Ramazotti zu finden - aber, oh nein, das Foto ist irgendwie verschwunden, Skandal! Das kann man doch nicht einfach so entfernen, ich forder die sofortige Rückkehr!!

Des Weiteren fehlt ein Bild des Schaffhauser Tintenbarons bei den Berühmtheiten. Ich setze es dafür nun hier auf dem Blog ein ;-)

Weitere Infos zu diesem legendären Besuch hier. Allerdings ist das oben links auch nicht Severo Marchionne in jungen Jahren, sondern Radio Munot Redaktor Martin Bartholdi, aber das sind Details ;-) Die sehenswerte "Severo Marchionne trifft die Stars Galerie" gibt's hier.

Mittwoch, 13. Januar 2010

Best of Fails 2009 - die besten Missgeschicke 2009

In diesem Video werden über kanpp 7 Minuten die Best of Fails 2009 - die besten Missgeschicke aus dem Jahr 2009 präsentiert. Auf keinen Fall verpassen!

Küchenbrand in der Webergasse Schaffhausen

Unschöne Szenen haben sich an der Schaffhauser Webergasse abgespielt: Am Montagabend vor Weihnachten (21.12.2009) wurde in einer Wohnung an der Webergasse in der Stadt Schaffhausen ein junger Mann tot aufgefunden. Die Ermittlungen der Schaffhauser Kantonspolizei kamen zum Ergebnis, dass der Mann als Folge eines Küchenbrandes an einer Rauchvergiftung gestorben war.

Der Leichnam des jungen Mannes wurde am Montagabend (21.12.2010) in einer Wohnung an der Webergasse in der Stadt Schaffhausen entdeckt. Aufgrund der Ermittlungen der Schaffhauser Polizei steht fest, dass der 21-jährige Schweizer einer Kohlenmonoxydvergiftung (Rauchvergiftung) erlag. Diese wurde durch einen Küchenbrand ausgelöst, der vermutlich bereits am Samstag (19.12.2009) ausgebrochen war. Der Brand blieb von den Nachbarn unbemerkt. Eine Fremdeinwirkung konnte ausgeschlossen werden. Als Brandursache konnte eine mit Öl gefüllte Frittierpfanne auf einer nicht-abgestellten Herdplatte eruiert werden. Aufgrund der geringen Sauerstoffzufuhr hatte sich der Küchenbrand nicht weiter in der Wohnung ausgebreitet und war schlussendlich von selbst erstickt. In der Wohnung entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken (Text/Bild: SHPol).

Montag, 11. Januar 2010

Michael Jackson lebt ?!?

Zumindest etwas von Michael Jackson scheint überlebt zu haben.. Dies ist ein Ausschnitt aus Larry King live -
unbedingt mit Ton anschauen!!!

Sonntag, 10. Januar 2010

Lustigkeit: Trick bei der Führerscheinkontrolle

Zumindest bei Fahrten über unser geliebtes Deutsches Nachbarland kann folgender Trick nützlich sein. Ausländer sind bei der Anwendung dieses Tricks - und vor allem bei der Glaubwürdigkeit - übrigens klar im Vorteil, doch seht selbst:

Freitag, 8. Januar 2010

Staatsanwalt verneint die Verschwörung Kampascha

Wie der Südkurier heute berichtet, führte die vermeintliche Spur von Thomas Vogel im Fall Natascha Kampusch ins Nichts. Die Wiener Oberstaatsanwaltschaft hält die Verschwörung Kampascha für eine reine Erfindung von Thomas Vogel, der auch der Staatssekretär des Königreiches Marduk ist.

Thomas Vogel verfolgt den Fall Natascha Kampusch nach eigenen Aussagen bereits seit vielen Jahren, weitere Infos dazu im folgenden Video von Thomas Vogel:



Anfang November 2009 hatte die Polizei im Haus von Thomas Vogel in Tengen eine Hausdurchsuchung vorgenommen und dieverses Beweismaterial beschlagnahmt.

Dienstag, 5. Januar 2010

Udo Jürgens & Deutsche Fussballmanschaft 1990

Na das ist ja ein tolles Fundstück - Udo Jürgens und die DFB ELF 1990 mit dem Wahnsinns-Hit:
Wir sind schon auf dem Brenner!

Und wirklich alle sind dabei, Lodda, Ruuuudi, Klinsi - und erst diese hammermässigen Frisuren, sensationell!!

Sonntag, 3. Januar 2010

Bundesratsfoto 2010 - Der Bundesrat im Pixelwahn

Alle Jahre wieder kommt das neue Bundesratsbild - auf die Schweiz nieder, wo wir Bürger sind. Ja und die Spannung ist natürlich jedes Mal gross, was sich denn der Bundesrat (bzw. der Bundespräsident oder die Bundespräsidentin, welche die Machart des Fotos bestimmen) diesmal wieder tolles ausgedacht hat. Im Jahr 2010 befindet sich der Bundesrat doch wahrhaftig im Pixelwahn - den Hintergrund hätte ich vor 20 Jahren mit meinem Commodore 64 nicht besser hingekriegt ;-)

Bundesrat 2010 - Bundespräsidentin Doris Leuthard
Von links nach rechts: Bundesrat Didier Burkhalter, Bundeskanzlerin Corina Casanova, Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Bundesrat Ueli Maurer, Bundesrätin Micheline Calmy-Rey, Bundesrat Hans-Rudolf Merz, Bundespräsidentin Doris Leuthard und Bundesrat Moritz Leuenberger, der zugleich Vizepräsident ist (Bild: admin.ch).

Neu ist auch, dass der Bundesrat von links nach rechts läuft. Ob das die richtige Marschrichtung ist, wird sich im Verlaufe des Jahres 2010 ja dann zeigen ;-) Im Hintergrund ist (mit Mühe) das Bundeshaus in Bern zu erkennen.

Ein Überblick über all die schönen Bundesratsbilder seit 1993 gibt es hier auf www.beat.ch

Schaffhauser Tatort: Der Polizistinnenmörder im TV

Der Schaffhauser Tatort: "Der Polizistinnenmörder" läuft heute um 20:05 Uhr auf SF1.

Unter der Leitung von Kommissarin Klara Blum (Eva Mattes) soll die Konstanzer Polizei Uwe Meiners (Michael Brandner) verhaften, einen deutsch-schweizerischen Doppelbürger, der in illegale Waffengeschäfte verwickelt zu sein scheint. Doch Meiners wird gewarnt und kann aus seiner Konstanzer Villa fliehen. Eine junge Polizistin, die das Fluchtauto - einen Streifenwagen - aufhalten will, bezahlt mit ihrem Leben. Sie wird aus nächster Nähe erschossen. Weil Klara Blum vermutet, dass Meiners über den Bodensee flüchtet, schaltet sie die Wasserschutzpolizei ein. Diese stoppt auch ein Boot - aber darin sitzt nicht Meiners, sondern Reto Flückiger (Stefan Gubser). Seit Tagen ist der Chef der Thurgauer Seepolizei am Schweizer Waffenhändler Hutter (Gilles Tschudi) daran, um ihn zu observieren. Dabei hat Flückiger vom See aus nicht nur Meiners fotografiert, wie er in Hutters Boot stieg, sondern auch wie ein deutscher Polizeiwagen ihn zur Anlegestelle brachte. Gemeinsam nehmen die Schweizer See- und die deutsche Wasserschutzpolizei Hutters und Meiners' Verfolgung auf, bis nach Schaffhausen. Dort gelingt es Flückiger mit Hilfe seines Kollegen, Kommissar Bachofen von der Schaffhauser Kantonspolizei (gespielt vom Schaffhauser Schauspieler Martin Rapold), Meiners festzunehmen (Text/Bild: SF1).

Weitere Infos zum Dreh des Tatorts in Schaffhausen gibt es hier auf Schaffhausen.net.

Die Tatort Szenen, welche in Schaffhausen spielen (u.a. in der Beckenstube / Schaffhauser Polizei und im Güterhof), kann man sich hier im Video anschauen.

Samstag, 2. Januar 2010

Silvester 2009 in Schaffhausen

So, und da ist es schon wieder weg, das Jahr 2009. Es ging so schnell, wie es kam und verabschiedete sich mit einem lauten Knall. Gefeiert wurde in Schaffhausen mal wieder hauptsächlich auf dem Platz namens Platz, wo es gegen Mitternacht in etwa so aussah:

Man beachte auch die vier Autos, welche auf Platz geparkt wurden - kein gute Idee! Aber ich kann die Autofahrer verstehen, denn Leute aus Schaffhausen selbst stellen ihre Autos dort schon lange nicht mehr hin und deshalb freuen sich Unkundigen, die von weit her kommen, wenn sie verzweifelt an Silvester einen Parkplatz in der Schaffhauser Altstadt suchen und dann den Platz mit den vielen freien Parkplätzen entdecken. "Huuiii, ich habe Glück und direkt einen Parkplatz im Zentrum der Stadt entdeckt", werden sie sich denken - und dann gibt's nachher eine sehr unschöne Bescherung zum neuen Jahr.

Dazu auch wieder ein schöner Text der Schaffhauser Polizei:

Diverse auf dem Platz in Schaffhausen abgestellte Fahrzeuge wurden durch die feiernde Menge teils massiv beschädigt. So auch jener Personenwagen, dessen Dach durch drei darauf herumtanzende Personen eingedrückt wurde. Diese „Tänzer“ wurden durch eine Polizeipatrouille angehalten, sie haben sich einem Strafverfahren wegen Sachbeschädigung zu stellen (Text SHPol).

Liebe Schaffhauser Polizei - sperrt doch die Parkplätze auf dem Platz einfach mal an Silvester, dann wären diese Sachbeschädigungen an Autos aus der Welt und die feiernden Leute hätten zudem mehr Platz - eine Win-Win Situation.

Im Tabaco war es diesmal auch besonders lustig. Für ein kleines Fondue-Essen stellte uns Patrick Gisi netter weise seine Räumlichkeiten zur verfügung, bevor er am späteren Abend dann offiziell öffnete und DJ. Dr. Snägger die Tanzbeine zum Schwingen brachte. Die schnauzbärige Meute ist zu Dank verpflichtet! :-)


Ja, das neue Jahr ist in Schaffhausen allgemein gut gestartet. Der DJ vor dem Orient war mit der Neujahrsverkünung zwei Minuten zu spät - kann ja mal passieren. Im TapTab, Kammgarn und Chäller waren ebenfalls noch gute Partys. Mal schauen, wie es sich so machen wird, das 2010. Der Dude ist offensichtlich euphorisch...

Agent Simon scheint da lieber erstmal abwarten zu wollen - man soll das neue Jahr ja bekanntlich nicht vor dem nächsten Silvester loben ;-)

Nun ja, der Anfang ist ja immerhin schon einmal geglückt, deshalb seid euphorisch auf das neue Jahr und lasst's euch nicht vermiesen. In diesem Sinne: Happy New Year euch allen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...