Donnerstag, 31. Mai 2012

FCS Park Fussballstadion Schaffhausen wird gebaut

Heute läuft die Frist für die Baubewilligung zum neuen Schaffhauser Fussballstadion "FCS Park" ab. Wenn man die Frist ungenutzt verstreichen lassen würde, könnte nachher im Rahmen der bestehenden Baubewilligung nicht mehr gebaut werden. Das Projekt müsste also entweder aufgegeben werden oder man müsste den langwierigen Bewilligungsprozess für den Bau erneut durchlaufen. Gerade noch rechtzeitig wird nun aber mit dem Bau des neuen Schaffhausen Fussballstadions "FCS Park" im Herblingertal am 1. Juni 2012 begonnen.


Diesmal sollen auch nicht nur ein paar Bäume gefällt und ein paar Löcher gebuddelt werden wie im August 2011, sondern es soll tatsächlich mit vollem Einsatz gebaut werden. Dabei ist eines der Hauptprobleme nach wie vor nicht vom Tisch - es fehlt nämlich noch immer ein Investor für das 105 Millionen Franken teure Projekt. Die "Fontana Invest" und die "Porr Suisse AG" beginnen nun also auf eigenes Risiko mit dem Bau des Grossprojektes, welches ganze 8'000 Plätze für Zuschauer und Platz für diverse Geschäfte im Rahmen einer Mantelnutzung bieten soll.


Der Bau des 105 Millionen Franken Projektes birgt natürlich ein gewaltiges finanzielles Risiko für die beiden Firmen, jedoch sei man nach wie vor zuversichtlich, in absehbarer Zeit einen Investor zu finden und aus diesem Grund auch dazu bereit, das Risiko vorerst selbst zu tragen. Das aktuelle, im Vergleich zum ersten Vorschlag etwas redimensionierte Projekt stosse bei Investoren grundsätzlich auf Interesse. Die Fertigstellung des FCS Parks Schaffhausen ist nach wie vor für Ende 2014 vorgesehen.

Viele weitere Informationen zum Baubeginn des neuen Schaffhauser Fussballstadions gibt es hier im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens (Bilder: Fontana Invest).

Montag, 28. Mai 2012

Pete Bamboo aus Schaffhausen und The Toasters live

Pete Bamboo, die SKA Band aus Schaffhausen, tritt in neuer Formation wieder live auf und spielte gestern als Vorband von "The Toasters" aus New York im Mundwerk in Zürich. Die neue Besetzung besteht aus Sebastian Pfister (Gitarre, Gesang), Raffael Hochreutener (Bass), Mathias Schilling (Keybord, Gesang), Aio Häberli (Gitarre), David Vollenweider (Schlagzeug), David Weber (Trompete), Sebastian Wulz (Trompete) und Christoph Derksen (Trombone). Auch eine neue CD ist erschienen: "Pete Bamboo - Burns Like Onions".


In der kleinen Location "Mundwerk" in Zürich herrschte von Anfang an gute Stimmung und Pete Bamboo haben ihr Handwerk noch nicht verlernt, wie man hier im Video sehen kann.



Pete Bamboo wurde bereits 2002 in Schaffhausen gegründet und hat nun auch schon zehn Jahre auf dem Buckel. Nach der Bandgründung 2002 und den ersten Konzerten in den Jahren 2003, 2004 und 2005 wurden die EPs "Welcome" (2006) und "Fasten Your Seat Belt" (2007) herausgegeben, welche die Band in der schweizerischen und süddeutschen SKA-Szene bekannt machten.


Es wurden dutzende Konzerte mit vielen grossen Bands der Szene gespielt (New York Ska Jazz Ensemble, The Specials, Planet Smashers, Skarface, Sagarroi, Jahcoustix, Moskovskaya, Plenty Enuff, Alaska, Fusion Square Garden, Nguru, Open Season, u.v.m.). 2007 folgte dann jedoch auch eine fast zweijährige Pause, da verschiedene Bandmitglieder aus beruflichen Gründen in weite Ferne zogen und nicht mehr weiterspielen konnten. Dank zusätzlichen, motivierten Musikern stand Pete Bamboo 2010 erstmals wieder auf der Bühne, und seit 2011 spielen sie in der heutigen Formation.


Auch der altbekannte Klassiker "Here We Go Again" durften gestern natürlich nicht fehlen - und er klingt gut wie eh und je, was das nachfolgende Video eindrucksvoll unter Beweis stellt.



Nach Pete Bamboo aus dem kleinen Schaffhausen folgten dann "The Toasters" aus dem grossen New York - eine der weltweit bekanntesten und dienstältesten SKA-Bands, die bereits 1981 gegründet wurde. Ihre Power haben sie auch heute noch nicht verloren, wie man im folgenden Video sieht. Alles in Allem ein sehr gelungener SKA-Abend, mögen noch viele weitere folgen!

Tanzabend Anstand und Stilettos TapTab Schaffhausen

Am Samstag gab es im TapTab in Schaffhausen den Tanzabend mit Anstand und Stilettos. Hier dominieren jeweils die Mädels die Decks. Sie kamen diesmal aus Berlin, St. Gallen und - ja stell sich das mal einer vor - auch aus Schaffhausen. "Mira" begeistert seit über einem Jahrzehnt tanzparate Crowds. Die seit fünf Jahren in Berlin ansässige DJeuse lancierte dort unter anderem mit "Schachmat" im Club "KaterHolzig" einen Partyplayground, wo sie die Tradition avantgardistischer, expressiver und extrem tanzbarer Underground-Sounds in der Hauptstadt weiterführt. "Maria Blessing" begann 2006 mit dem Plattendrehen und pumpenden Techno- und TechHouse-Sounds. Bereits 2008 wurde sie festes Mitglied des Veranstaltungs- und Künstlerkombinats abbruchhaus.net. Four to the Floor, Fliessen und Grooven, das sind ihre Statements, es besteht Tanzpflicht ohne Aufforderung. Dritte Frau im Line-up dieses Tanzabends mit Anstand und Stilettos war die Schaffhauserin "Rina Lou".


Damit sich die Damen hinter dem DJ Pult auch so richtig wohl fühlten, hat das TapTab keine Kosten und Mühen gescheut. Kooni (aka Lea Wäckerlin) verwandelte das DJ Pult nämlich in eine Küche, mit einem kleinen Ofen und diversen Kochinstrumenten wie Löffel, Kelle und Schlagbesen. Somit konnte in der hauseigenen Küche die perfekte Musikbrühe liebevoll geköchelt werden.


Auch zukünftig sollen beim "Tanzabend mit Anstand und Stilettos" im TapTab Schaffhausen weibliche DJs auftreten. Viele weitere Infos erhält man hier im Interview des Schaffhauser Fernsehens mit den Organisatoren Pascal Bührer und David Mehr (David Moore) sowie mit She-DJ Rina Lou aus Schaffhausen.

Mittwoch, 23. Mai 2012

Migros eröffnet grosses Fitnesscenter in Schaffhausen

Nicht nur die Muskeln, sondern auch die Zeiten werden hart für die bestehenden Schaffhauser Fitnesscenter wie Eurofit, PowerGym, Dynamic und co. Gerüchte gab es schon länger, doch wie Radio Munot meldet, wird die Migros Ostschweiz nun definitiv am 1. Oktober 2012 ein über 1'000 Quadratmeter grosses Fitnesscenter auf zwei Etagen an der Mühlentalstrasse in Schaffhausen eröffnen.


Das neue Migros Fitnesscenter wird "MFIT Trainingszentrum" heissen und ein umfassendes Angebot für Muskeltraining und Therapie anbieten. Ausserdem wird das Fitnesscenter über einen Kinderhort sowie ein Bistro verfügen. Beim neuen Schaffhauser Fitnesscenter handelt es sich um das zweite Fitnesscenter der Migros Ostschweiz.

Dienstag, 22. Mai 2012

Lösung der Parkplatzprobleme in Schaffhausen

Auch eine Lösungsmöglichkeit für die teilweise vorhandenen Parkplatz-Probleme in Schaffhausen: Man kaufe sich einen Smart! Zudem sollte man die Kunst des Einparkens einigermassen beherrschen ;-)


Foto aufgenommen bei der Kammgarn Schaffhausen von Andreas Ringli.

Sonntag, 20. Mai 2012

Amazon Europa-Hauptsitz bald in Schaffhausen?

Mit einem Schweizer Wohnsitz ist es besonders interessant, bei www.amazon.de einzukaufen. Von den ohnehin schon sehr günstigen Preisen werden automatisch 19% Mehrwertsteuer abgezogen, wenn man eine Schweizer Lieferadresse angibt. Somit reduziert sich der Rechnungsbetrag jeweils um ca. 1/5. Ab 20.00 EUR Warenwert liefert Amazon.de auch in die Schweiz versandkostenfrei. Bleibt man nun auch noch unter 66.00 CHF Gesamtbestellwert, geht die Ware zollfrei über die Grenze und man hat in aller Regeln hat ein ordentliches Schnäppchen gemacht.

Wenn man bei Amazon.de im Impressum schaut, ist als Firmensitz: "Amazon EU S.a.r.l., 5, Rue Plaetis - 2338 Luxemburg" angegeben. Dort in Luxemburg sind dann wie üblich nur ein Briefkasten und eine handvoll Angestellte, die sich um das Nötigste kümmern. Nach dem Schweizerischen Handelsamtsblatt könnte sich dieser "Amazon Briefkasten" demnächst aber in Schaffhausen befinden (auf das Bild klicken für grosse Version).


Im Eintrag geht es genau um Amazon aus Luxemburg. Der neue Sitz der Gesellschaft soll laut obigem Eintrag Schaffhausen sein - und Groupon hat es ja kürzlich bereits vorgemacht und hat seinen Sitz nun im malerischen Güterhof. Mal schauen, ob Amazon wirklich kommt und welche schöne Lage sich das Unternehmen in der Munotstadt aussuchen wird. Wir sind gespannt!

Freitag, 18. Mai 2012

McDonalds Schaffhausen wird erweitert - 2. Stock

Beim McDonalds in Schaffhausen kommt man sich derzeit ein bisschen wie in einer Quarantäne-Station vor. Alles ist mit Plastikfolien abgedeckt. Der Kinderspielplatz ist nicht zugänglich und sogar der Kaffee-Mann, welcher normalerweise jeden Abend Unmengen von Kaffee auf seinem Stammplatz direkt bei der Kinderrutsche konsumiert, musste sich übergangsmässig einen neuen Sitzplatz suchen (Tisch links neben der Bestell-Theke).


Das ganze Spielchen dient aber offensichtlich einem guten Zweck. Der McDonalds Schaffhausen bekommt nämlich einen zweiten Stock! Darauf weisen schon jetzt während der Umbauphase zahlreiche Hinweisschilder euphorisch hin.


Doch keine Sorge, trotz den umfangreichen Bauarbeiten muss kein Schaffhauser auf seinen geliebten Big Mac verzichten, dänn Ronald McDonald fordert ausdrücklich dazu auf, dass man ihn doch bitte stören solle.


Die Erweiterung auf zwei Stöcke beim McDonalds in Schaffhausen ist schon mal ein guter Anfang und ein Schritt in die richtige Richtung. Das Ziel müsste aber sein, dass der McDonalds schlussendlich das gesamte Haus füllt - so auch gerade vor kurzem in Taiwan gesehen. Dort wird nämlich nicht gekleckert, sondern geklotzt und Ronald McDonald baut in Taiwan, wenn er wieder einmal eine neue Filiale eröffnen will, gleich ein ganzes McDonalds Haus mit fünf Stöcken und lässt es dann erst noch 24 Stunden durchgehend geöffnet.


Es ist also in Schaffhausen durchaus noch Potential vorhanden ;-).

Dienstag, 15. Mai 2012

Restaurant-Tester im Wilson Restaurant - Jerome Lang

Restaurant-Tester Daniel Bumann von Schweizer Fernsehsender 3Plus hat dem Restaurant Wilson vom Schaffhauser Jerome Lang in Wil, St. Gallen, einen Besuch abgestattet. Jerome Lang betreibt auch in Schaffhausen neben dem Domino ein Steakrestaurant Wilson. Ein Ableger dieses Restaurants befindet sich seit gut zwei Jahren in Wil im Kanton St. Gallen. Das Steakhouse liegt neben mehreren Geschäften, Boutiquen und Restaurants inmitten des Zentrums von Wil. Trotz der guten Lage, bleiben jedoch die Gäste aus.


Wie in Schaffhausen werden im Wilson in Wil Gerichte aus der mexikanischen und amerikanischen Küche angeboten. So gibt es neben Steaks auch Burger im American Style. Sowohl der Inhaber Jerome Lang als auch sein Geschäftsführer Gjon Tuqi haben beide keine Ausbildung als Koch. Als Restaurantkritiker Bumann vorbeischaut, kann er sich seinen Platz unter den gesamthaft 50 Plätzen frei auswählen, denn er ist der einzige Gast, der an diesem Abend im Wilson in Wil (St. Gallen) etwas essen möchte. Das Restaurant läuft gar nicht gut. Der Restaurant-Tester hat auch ein paar Kritikpunkte anzubringen. So sind die von Jerome Lang persönlich gebrutzelten Krevetten nach dem Geschmack von Daniel Bumann zu roh. Dies gilt auch für das Burgerfleisch, welches Bumann zu wenig durchgebraten erscheint. Sehr gut geschmeckt hat ihm hingegen das Steak, welches der Restaurant-Kritiker sogar als hervorragend bezeichnet. Wer in die Sendung "Bumann - Der Restaurant-Tester" bei seinem Besuch im Restaurant Wilson in Wil, Kanton St. Gallen, hineinschauen möchte, kann dies hier tun.







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...