Samstag, 29. Dezember 2012

Dieter Amsler - McDonalds Schaffhausen

Dieter Amsler, der Mann, der McDonalds nach Schaffhausen brachte, war vor Kurzem im Schaffhauser Fernsehen zu Gast. Ab Zeitindex 11:30 erzählt McAmsler endlich auch mal etwas über seine Zeit bei McDonalds. Nach dem er von eine Weltreise zurückgekehrt war und zwei Jahre lang für Mövenpick in Regensdorf tätig gewesen ist, hörte Dieter McAmsler davon, dass McDonalds eine Filiale in Schaffhausen eröffnen wolle. Bei Mövenpick passte es ihm nicht so recht - und so heuerte er bei Ronald an. McAmsler passte gut ins Konzept und so war der Vertrag bereits nach drei Tagen unterzeichnet. Nach viermonatigem Praktikum im McDo in Genf eröffnete Dieter Amsler dann den McDonalds in der Vorstadt von Schaffhausen.

Der Schaffhauser McDonalds war am Anfang keineswegs unumstritten und es regte sich grosser Unmut über eine drohende Abfallwelle durch die Burger-Verpackungen. McAmsler machte jedoch aus der Not eine Tugend und ging täglich den Abfall im Umkreis von 200 Metern rund um dem McDo zusammen sammeln. Das McDonalds Headoffice in Lausanne sprach ihm dann weitere Geldmittel zu, um die Schaffhauser auf den Burgergeschmack zu bringen. Durch das Extra-Budget konnte er Gutscheine und T-Shirts verteilen sowie Sponsoring betreiben und so wurde der McDieters zusehens beliebter. Die ganze Geschichte kann man sich hier anschauen (ab Zeitindex 11:30).



Ein Skandal ist jedoch, dass McAmsler erzählt, dass er heute nicht mehr auf seine Zeit bei McDonalds angesprochen werde. Das finden wir skandalös und fordern hiermit das Schaffhauser Vollk auf, Dieter Amsler ab jetzt bei jeder Gelegenheit auf das Thema McDonalds anzusprechen. Er ist der Mann, der Ronald nach Schaffhausen holte. Das dürfen wir ihm niemals vergessen!

Sehr gerne gehört haben wir dann noch, dass Dieter Amsler auch heute noch für sein Leben gerne Cheesburger Royal und Chicken McNuggets nascht. Recht so! Als kleinen Abschluss gibt's hier noch Stefan Raab bei McDonalds - immer wieder ein Genuss!


Freitag, 21. Dezember 2012

Molino Restaurant Schaffhausen im heutigen el Barco

Gerüchten zu Folge wird in Schaffhausen demnächst ein Molino Restaurant eröffnen und zwar dort wo sich heute das Restaurant El Barco am Freien Platz in der Stadt Schaffhausen (nahe Güterhof / Schifflände) befindet, welches zum Restaurant La Piazza gehört.

Es gibt bereits 18 Molino Restaurants in der Schweiz und die Kette befindet sich auf Expansionskurs - von dem her würde der Standort Schaffhausen gut ins Konzept passen. Die Molino Restaurantkette gehört im Übrigen zur Jelmoli Gruppe. Die beliebten Molio Restaurants gibt es heute bereits in Zürich, Winterthur, Basel, Uster, Bern, Genf, Dietikon, Fribourg, Montreux, Vevey, Wallisellen und in weiteren Stäten in der Schweiz. Sie bieten italienisches Essen wie Pizza und Pasta an.

Schaffhauser Stadtrat: Videoüberwachung bewährt sich

Der Schaffhauser Stadtrat ist der Auffassung, dass sich die Videoüberwachung in der Stadt Schaffhausen bewährt hat und möchte diese fortführen.


In der Stadt Schaffhausen sind seit Dezember 2010 an 18 Standorten Videoüberwachungskameras im Einsatz. Die Bilanz der Videoüberwachung fällt positiv aus. Insgesamt hat die Videoüberwachung ihren präventiven Zweck erfüllt und eine abschreckende Wirkung gezeigt. Die Betriebszeiten von 18 Uhr bis 7 Uhr morgens haben sich bewährt, ebenso die 18 Kamerastandorte.

Seit dem 15. Dezember 2010 ist in der Stadt Schaffhausen die Videoüberwachung an den vom Stadtrat bestimmten 18 Standorten in Betrieb. Sie soll primär präventiv der Wahrung und Erhaltung der öffentlichen Ruhe, Ordnung und Sicherheit und damit der Vermeidung von Straftaten dienen. Zudem sollen dadurch Vandalismus, Belästigung, Unfug und andere Störungen eingedämmt werden. Die Kameras sind täglich jeweils zwischen 18 Uhr und 7 Uhr in Betrieb. Verantwortlich für den Betrieb der Videoüberwachung ist die Verwaltungspolizei der Stadt Schaffhausen. Gemäss Reglement müssen die Kamerastandorte spätestens alle zwei Jahre auf ihre weitere Notwendigkeit überprüft werden. Bilden sich neue Brennpunkte, besteht die Möglichkeit, die Video-Überwachungs-Anlage um weitere Kameras zu ergänzen.

 
Die Aufzeichnungen werden ausschliesslich auf Anordnung der Strafverfolgungsbehörden des Bundes und des Kantons ausgewertet. 2011 wurden insgesamt zwölf Auswertungsbegehren gestellt, wovon vier erfolgreich zur Ermittlung beitrugen. 2012 (bis 31.Oktober) erfolgten acht Auswertungsbegehren. In fünf Fällen führten die Ermittlungen zum Erfolg. Im März 2012 gelang es, die Bildqualität der Aufnahmen wesentlich zu verbessern

Wenig Schlägereien
In der videoüberwachten Zone im Altstadtbereich und im Kammgarnareal sind die kriminalpolizeilich erfassten Tatbestände - insbesondere Schlägereien - zurückgegangen. 2009 wurden in der videoüberwachten Zone Altstadt noch 42 Schlägereien registriert, 2010 und 2011 jeweils 16 und bis Ende Oktober 2012 waren es 18. Im Jahr 2009 und bis Ende Oktober 2012 wurden keine Raubüberfälle registriert. Im Jahr 2010 verzeichnete die Polizei einen und 2011 zwei Raubüberfälle.
Die Situation in den nicht überwachten roten Zonen der Altstadt und Kammgarn hat sich in Sachen Raubüberfälle im Vergleich zum Jahr 2009 leicht verbessert. Während 2009 in den nicht videoüberwachten Zonen zehn Raubüberfälle verzeichnet wurden, kam es in den Jahren 2010 zu drei, 2011 und bis Ende Oktober 2012 zu je vier Raubüberfällen. Die Anzahl Schlägereien hingegen hat in den nicht überwachten Zonen insgesamt zugenommen.

Weniger Verzeigungen wegen Störung der öffentlichen Sicherheit
Verzeigungen wegen Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sind in der videoüberwachten Zone Altstadt und Kammgarn stark rückläufig. 2009 wurden 59 Bussen wegen Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auferlegt. 2010 waren es noch 44. Zu 29 Bussen kam es 2011 und bis Ende Oktober 2012 zu deren zehn. Auch die Bussen wegen Unfug sind in diesem Bereich zurückgegangen: 2009 waren es 28 und 2012 noch 13. Im nicht videoüberwachten Bereich scheint sich die Situation betreffend Unfug und Störung der öffentlichen Sicherheit seit 2009 ebenfalls etwas zu entspannen. Während 2009 noch insgesamt 25 Bussen wegen Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie 38 wegen Unfug erfasst wurden, waren es bis Oktober 2012 jeweils noch zehn bzw. 31.

Videoüberwachung beibehalten
Gemäss Meldungen in den Medien hat der Stadtrat der Stadt Luzern beschlossen, in Zukunft auf einen Teil der installierten Videoüberwachung zu verzichten. Seit deren Einführung sei kein Rückgang sicherheitsrelevanter Ereignisse zu verzeichnen. Deshalb soll die Videoüberwachung an manchen Orten wieder eingestellt werden, um jährlich rund 30'000 Franken einzusparen. Die Bilanz der Videoüberwachung in Schaffhausen hingegen fällt positiv aus. Die Videoüberwachung hat ihren präventiven Zweck erfüllt und durch ihre abschreckende Wirkung zu einem Rückgang sicherheitsrelevanter Ereignisse geführt. Unter diesen Umständen kommt eine Einstellung der Videokameras auf öffentlichem Grund in der Stadt Schaffhausen momentan nicht in Frage. Auch sind die jährlichen Kosten für den Betrieb der Videoüberwachung nicht mit den Aufwendungen der Stadt Luzern zu vergleichen. Die jährlichen Einsparungen der Stadt bei einer allfälligen Demontage der Kameras würden sich auf knapp 10'000 Franken pro Jahr belaufen. Da sich die Videoüberwachung in der Stadt Schaffhausen aber bewährt und insgesamt zu einem Rückgang von Delikten geführt hat, rechtfertigt sich die Fortführung der Videoüberwachung.

Text: Stadt Schaffhausen (Jeanette Storrer, Stadträtin / Alois Sidler, Verwaltungspolizei)

Donnerstag, 20. Dezember 2012

77 Bombay Street - Silbermond - Stars in Town 2013

Die ersten Acts für das Stars in Town 2013 (neuer Name von "Das Festival") wurden bekannt gegeben. Das Openair auf dem Schaffhauser Herrenacker wird vom Mittwoch, 7. August bis Samstag , 10 August 2013 stattfinden.


Mit dabei sind die folgenden Acts:

Jamie Cullum (UK) - Mittwoch 7. August 2013

Lissie (USA) - Donnerstag 8. August 2013
Katie Melua (UK) - Donnerstag 8. August 2013
2Cellos (HR) - Donnerstag 8. August 2012

77 Bombay Street (CH) - Freitag 9. August 2013
Silbermond (D) - Freitag 9. August 2013
Luxuslärm (D) - Freitag 9. August 2013


The Straits (UK) - Samstag 10. August 2013
Patent Ochsner (CH) - Samstag 10. August 2013

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Palko Muski Interview Schaffhausen Baptiste Beleffi

Das Schaffhauser Fernsehen hat ein Interview mit Baptiste Beleffi und Matthias Honegger von der Schaffhauser Band Palko Muski geführt. Baptiste Beleffi erzählt darin ganz ruhig und langsam, wie er sich auf der Bühne jeweils zur "Rampensau" verwandelt. Er beschreibt dies als Katharsis, als zweites ich von ihm selbst. Es ist für ihn wie eine Befreiung von sich selber. Palko Muski ist dafür bekannt, das Publikum an den Konzerten ordentlich zum Mittanzen zu bewegen und für bombastische Stimmung zu sorgen. Das Interview kann man sich hier anschauen.



Und hier kann man in einen Auftritt von Palko Muski 2008 im TapTab Schaffhausen hineinschauen.



Montag, 17. Dezember 2012

Lidl und Lipo Möbel sind Mieter beim FCS Park

Nach dem es in letzter Zeit eher schlechte Nachrichten zum FCS Park gab (z.B. der späte Baubeginn mit nur einer einsamen Baumaschine und der kurz darauf erfolgte Entzug der Baubewilligung) war in den Schaffhauser Nachrichten nun auch wieder einmal etwas Positives zum FCS Park zu lesen.


So sei nun ein Mietvertrag mit dem Deutschen Discounter Lidl unterzeichnet worden, welcher die Mantelnutzung des Fussballstadions in Anspruch nehmen werde und ganze 1'300 Quadratmeter mieten solle. Davon sollen 1'000 Quadratmeter als Ladenfläche benutzt werden. Nach wie vor bestehe mit Lipo Möbel aus der Schweiz ein weiterer Mieter, welcher auch bereits einen definitiven Mietvertrag unterzeichnet haben solle. Des Weiteren soll auch noch ein Bowlingcenter mit bis zu 16 Bahnen im FCS Park entstehen (da werden natürlich Erinnerungen an das gescheiterte Bowlingcenter-Projekt beim Kinopolis wach - wir wünschen diesem Projekt hier jedenfalls mehr Glück).

Freitag, 14. Dezember 2012

Boris Litmanowitsch zum Präsident von JCIS vereidigt

Der Schaffhauser Boris Litmanowitsch wurde feierlich zum Präsidenten der Junior Chamber International Switzerland (JCIS) vereidigt. Mit einer gelungenen Zeremonie im oberaargauischen Langenthal übergab das Nationalkomitee der Jungen Wirtschaftskammer Schweiz (JCI Switzerland) am vergangenen Wochenende seine Ämter an die Nachfolger vom Vorstand 2013. Neben dem Nationalpräsidenten Boris Litmanowitsch wurde Nicolas Dunant zum neuen Senatspräsidenten vereidigt. Senatoren sind besonders verdiente Mitglieder der Organisation. Das historische Ambiente des Banketts im Hotel Bären war eine perfekte Lokalität für die feierliche Übergabezeremonie des Führungsteams der Junior Chamber International Switzerland. Organisiert wurde der Anlass durch die Kammer Oberaargau, die Heimatkammer des Nationalpräsidenten 2012 Martin Reimann. Unter den insgesamt 82 Anwesenden waren 7 ehemalige Nationalpräsidenten, darunter sogar der Weltpräsident aus dem Jahre 2001 Georges Bouverat.


Nach einem vielseitigen Jahresrückblick übergab zuerst Cédric Roos sein Amt als Senatspräsident der JCIS an seinen Nachfolger Nicolas Dunant. Als neuer Nationalpräsident der JCIS wurde Boris Litmanowitsch aus Schaffhausen vereidigt. 12 Aktiv- und Altmitglieder seiner Kammer begleiteten ihn in diesem bedeutungsvollen Moment, darunter Martin Bisig Leiter Privatbanking SHKB und Susanne Wunderli, Gemeindepräsidenten von Stetten – beide Altmitglieder der Kammer Schaffhausen. Boris Litmanowitsch hat sich unter dem Motto „einfach vorwärts“ für das Jahr 2013 ehrgeizige Ziele gesetzt wie die Entwicklung einer neuen Website für die JCI Switzerland oder die Lancierung des Projektes Fit4Jobs, das Jugendlichen helfen soll, eine Lehrstelle zu finden. Der ambitionierte Vorstand wird in dabei tatkräftig unterstützen.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Post schliesst keine Filialen in Schaffhausen

Die Schweizerische Post wird in Schaffhausen keine Fillialen schliessen. Dies ergibt sich aus der Antwort des Schaffhauser Stadtrates auf eine Kleine Anfrage von FDP-Grossstadtrat Thomas Hauser.


Somit bleiben die kleineren Post-Filialen in Buchthalen, in Herblingen und auf der Breite bestehen. Anderslautende Gerüchte, die Schweizer Post plane weitere Schalter in Schaffhausen zu schliessen, haben sich somit als nicht richtig erwiesen.

Dienstag, 11. Dezember 2012

Robin Rehmann in Schaffhausen

Robin Rehmann war kürzlich in Schaffhausen, um an einer Hochzeit im Haberhaus aufzulegen. Seinen Besuch in der Munotstadt hat er auf Video festgehalten. Da das Video auf YouTube noch nicht so richtig zündete und wenig Zuschauer hat, wollen wir es hier mal ein bisschen bekannt machen.

Als Erstes bemerkt Robin Rehmann, dass die Schaffhauser Altstadt noch schön sei. Jawohl, ein erster Pluspunkt für die Munotstadt.

Als nächstes landete Robin im Restaurant Santa Lucia. Fazit: Die Pizza ist nicht so gut! Sein Kollege Chris bemerkt: "Wenn ihr mol uf Schaffhuse gönd, gönd eifach nid is Santa Lucia. Also uf jede Fall nid, wenn ihr ä Pizza wönd esse, das isch würklich ä Katastophe!". Robin beschwichtigt etwas: Also so schlimm nicht, es ist einfach nicht so gut. Es fehlt ein bisschen an Tomatensauce und es fehlt irgendwie an einem guten Käse. Es ist komisch! Sein Kollege Chris führt an, dass der Teig auch nicht gut sei und dass die Santa Lucia in Zürich ja schon gut sei, aber in Schaffhausen eben nicht. Fazit: Klarer Minuspunkt.

Danach gings an den Rheinfall, der wusste immerhin wieder zu überzeugen. Der Ausblick und Fischreichtum gefällt. Klarer Pluspunkt.

Nun gut, immerhin, die Pluspunkte überwiegen, das Video kann man sich hier anschauen.


Freitag, 7. Dezember 2012

Schaffhauser Weihnachtsmarkt im Kreuzgang des Klosters zu Allerheiligen

Langsam aber sicher weihnachtet es in unserem kleinen Städtchen. Passend zu diesem Anlass findet dieses Wochenende (8. und 9. Dezember) im Kreuzgang des Klosters zu Allerheiligen ein Weihnachtsmarkt mit 90 Ständen, an welchen Kunsthandwerk, Geschenkideen oder Weihnachtsgebäck angeboten wird, statt.
Auch für Nicht-Schaffhauser ist dies sicherlich ein guter Grund, um mal in den nördlichsten Teil des Landes zu reisen und die Weihnachtsstimmung zu geniessen.

Tafel für den Weihnachtsmarkt, 7. Dezember, um 12 Uhr

Tafel für den Weihnachtsmarkt, 7. Dezember, um 13 Uhr

Im Weiteren sind zu diesem Anlass die Pro City-Geschäfte geöffnet.
Am Samstag bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Kleiner Tipp von Schaffhausen.net: Ein Glühwein hält bei den kalten Temparaturen schön warm und auch Zugereiste können das Auto gerne zuhause lassen, da am 9. Dezember der Halbstundentakt nach Zürich eingeführt wird und so die Heimreise jederzeit möglich ist, ohne gross auf die Uhr schauen zu müssen ;-)

weitere Infos: www.einkleinesparadies.ch
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...