Donnerstag, 28. Februar 2013

Wundertüte Süssigkeiten Schaffhausen - 2. Filiale

Der Wundertüte Süssigkeiten-Laden aus der Schaffhauser Unterstadt eröffnet eine zweite Filiale in der Schaffhauser Bahnhofstrasse auf der Seite der Post, gegenüber des Bahnhofs. Die neue Wundertüte Filiale befindet sich direkt neben dem GameStop Computerspiele-Laden.


Das Konzept bleibt das Gleiche. Man nimmt sich am Anfang einen Sack und füllt dann diese Wundertüte mit allerlei Süssigkeiten, die in zahlreichen Gefässen zur Auswahl stehen. Zum Schluss wird der Preis nach Gewicht bestimmt. Die neue Filiale der Wundertüte kann somit als Ersatz für den Süssigkeiten-Laden im Leuengässchen angesehen werden, welcher nicht mehr existiert.

Metin Demiral Orient Schaffhausen - Interview SHF

Das Schaffhauser Fernsehen hat kürzlich ein Interview mit dem Betreiber des Orient Clubs Schaffhausen, Metin Demiral, im Rahmen der SNTV Reihe geführt. Die aktuelle Situation in Schaffhausen bezüglich Clubs, Ruhestörung und den Anwohnern ist aus seiner Sicht erfreulich, vor allem da die Clubbetreiber seit Anfang 2012 auch bei der AG Centro involviert sind. Dadurch hat sich die Kommunikation verbessert und Lösungsfindungen gehen schneller von Statten. Derzeit ist die Wiedervorverlegung der Polizeistunde in Schaffhausen kein Thema, wobei es Nutzungskonflikte natürlich weiterhin gebe - und dies nicht nur in Schaffhausen, sondern in jeder Stadt. Auch wenn man neben eine Autobahn wohnt, hat man mit Immissionen zu leben, das ist nun mal einfach so und gehört zum Standort dazu.

Aus Sicht von Metin Demiral war die Abschaffung der Polizeistunde eine Massnahme zu Verringerung des Problems, da Lärmkonzentrationen durch das gestaffelte Nachhausegehen der Ausgänger vermieden werden. Seit der Abschaffung der Polizeistunde hätten die Beizer in Schaffhausen sehr viele Pflichten, was Metin Demiral grundsätzlich auch für richtig hält. Sie müssten namentlich in der unmittelbaren Umgebung für Ruhe und Ordnung sorgen durch Türsteher und Abfallkübel. Zudem dürften keine Gläser mit nach draussen genommen werden. Als weitere Einschränkung würde er einen Akoholverkauf - auch bei Bier - erst ab 18 Jahren begrüssen. Aus seiner Sicht gibt es keinen vernünftigen Grund für die derzeit geltende Unterscheidung, da man mit genügend Bier - welches bereits ab 16 Jahren erhältlich ist - sich genau gleich betrinken kann wie mit den Drinks, die erst ab 18 Jahren erhältlich sind. Das gesamte Interview mit Metin Demiral vom Orient Musik Klub Schaffhausen kann man sich hier anschauen.


Montag, 25. Februar 2013

Esso Tankstellen Schaffhausen neu Socar Migrolino

Die beiden Esso Tankstellen in Schaffhausen - eine Esso Tanke befindet sich an der Grubenstrasse und die andere auf dem Weg von Schaffhausen nach Neuhausen beim Rheinpark - werden zu Socar Tankstellen umgewandelt, da sie neu nicht mehr von Esso, sondern von Socar Energy Switzerland betrieben werden.


Socar Energy Switzerland wird jedoch die Tankstellenshops nicht mehr selbst bewirtschaften. Die Shops werden neu zu Migrolino Shops, der Kleinladenkette der Migros. Dies stellt natürlich leider eine Einschränkung der Produktevielfalt in Schaffhausen dar, da die Migrolino Shops grundsätzlich klassische Migros Produkte verkaufen. Im Esso Tankstellenshop bekam man zahlreiche Produkte, welche sonst nicht so häufig in der Schweiz zu finden sind, wie etwa Ben & Jerry's Eiscreme. Bis Mitte 2013 sollen alle 160 Esso Tankstellen in der Schweiz in Socar Tankstellen umgerüstet sein. Auch während des Umbaus kann in den Shops eingekauft werden (Bild: SHPol, alter Beitrag über den Esso Unfall).

Freitag, 22. Februar 2013

Erfolgreicher 1. Poetryslam im Chäller

"Der Sieger heute Abend steht schon vor der Schlussabstimmung fest, es ist die Poesie", erklärte Moderator Gabriel Vetter passend und ein wenig schelmisch. Am Donnerstag 21. Februar fand zum ersten Mal im Chäller in Schaffhausen ein Poetryslam statt. Es kamen viele Interessierte und wurden aufs Beste unterhalten. Die Bühne war zu einem gemütlichen Wohnzimmer hergerichtet, in welchem sich die Moderatoren (Gabriel Vetter und Diego Häberli) puddelwohl fühlten. Sie scherzten und alberten, dass es euphorischer kaum sein konnte. Die Slammer mit den wohlklingenden Namen wie Indiana Jonas, Hanz oder Max Kennel wurden unterstützt von Sam Hofacher und Marguerite Meyer des Capital-Slam-Teams (Bern) und zwei wagemutigen Schaffhausern namens David Heil und Jan. Während David in der Szene wohlbekannt ist, stand mit Jan ein interessanter Schriftsteller auf der Bühne, der mehrere Gedichte vortrug. Den 1. Chällerslam und damit eine Flasche Whiskey gewann Hanz mit seinen Texten zum Thema "Weinprobe", "Herrensauna" und "Weihnachten". Für den Sieg war sicherlich das "Herrensauna"-Manifest nicht unwichtig, die "Alt-Herren-Geräusche", welche Hanz für diesen Auftritt extra einstudiert hatte, waren der Oberknüller. Wir freuen uns über den Erfolg der Veranstaltung und sind gespannt auf die zweite Ausgabe des "Slam im Chäller".

Der glückliche Sieger Hanz (Mitte) mit Max Kennel (links) und Indiana Jonas.
(Bild: Hermann-Luc Hardmeier)

Und hier noch zwei Filmaufnahmen von Indiana Jonas "Peter und der Rolf" und von dem Text von Hanz namens "Die Weinprobe". Beide Videos sind von den Poeten für die Veröffentlichung genehmigt worden. Viel Spass!

Indiana Jonas:

"Weinprobe" von Hanz

Donnerstag, 21. Februar 2013

Keine Chilis mehr für Nachos im Kinepolis Schaffhausen

Für Nacho-Liebhaber brechen im Kinepolis Schaffhausen schwere Zeiten an. Nach dem die beliebte Sour Cream Sauce schon wegen eines Lieferantenwechsels aus dem Sortiment genommen wurde, geht es nun auch noch den heissgeliebten Chilis (Jalapeños) an den Kragen. Auch sie fallen einem Lieferantenwechseln zum Opfer und es wird sie bald nicht mehr geben - nur noch solange, bis der kinepolische Vorrat aufgebraucht ist.


Tja, da fragt sich natürlich, was denn an dem neuen Lieferanten so toll sein soll, wenn das Sortiment laufend verkleinert wird. Aufgefallen ist uns zudem, dass keine Coco Cola Zero mehr im Offenausschrank erhältlich ist. Vermutlich sind die Produkte beim neuen Lieferanten etwas günstiger, aber für niedrigen Verkaufspreise beim Essen und Trinken ist das Kinepolis ja auch nicht unbeding bekannt. Nichts Genaues weiss man mal wieder nicht. Mal schauen wie's weitergeht.

Sterben in Schaffhausen - Wochenserie SHF

Sterben in Schaffhausen heisst die neue Wochenserie des Schaffhauser Fernsehens SHF. In den vier Sendungen gibt es allerlei Interessantes zu erfahren. In der ersten Folge wird uns ein Einblick in die Schaffhauser Pathologie gewährt. Danach wird ein Blick auf die reguläre Leichenkleidung geworfen, wobei heute vermehrt auch eigene Kleidung für die Verstorbenen verwendet wird.



Im zweiten Teil wird das Schaffhauser Krematorium gezeigt. Die Leiche wird bei einer Urnenbestattung vorher im Holzsarg verbrannt. Die Reste werden danach in die Urne gefüllt. Vorher werden noch die Metallstücke aussortiert. Dabei handelt es sich um Sargnägel sowie metallische Gegenstände aus dem Inneren des Körpers, namentlich künstliche Hüftgelenke. Die verbleibenden Knochenstücke in der Asche sind noch bis zu einer Fünffranken-Münze gross.



Im Dritten Teil werden wir in die Arbeit von Gemeindepfarrer Heinz Brauchart eingeführt, welche die Predigt für den Verstorbenen hält.



Im letzten Teil Nummer vier stellt uns Felix Guhl die Arbeit der Stadtgärtnerei vor, welche sich um die Grabpflege kümmert.



HP Officejet Pro 8600 Tintenpatronen Peach Generika

Für die HP Officejet Pro 8600 Tintenpatronen gibt es neu kompatible Druckerpatronen vom Schweizer Alternativhersteller Peach. Die alternativen HP Officejet Pro 8600 Druckerpatronen sind dabei deutlich günstiger als die original HP 950XL und HP 951XL Tintenpatronen des Druckerherstellers Hewlett Packard. Die Generika Druckerpatronen verfügugen über einen 100% neuen Chip, der von Peach nachgebaut wurde und auch den Tintenfüllstand korrekt angibt, genau so, wie man es von den entsprechenden Originalpatronen des Druckerherstellers Hewlett Packard gewöhnt ist.

Bestellen kann man die Alternativpatronen hier im Peach Onlineshop: HP Officejet Pro 8600 Tintenpatronen. Durch den Kauf im Onlineshop direkt beim Dritthersteller kommt man auch als Endverbraucher in den Genuss von sehr niedrigen Verkaufspreisen und kann so die Druckkosten effektiv senken. Eine Bestellung ist sowohl in die Schweiz, als auch nach Deutschland und Österreich sowie in viele weitere Länder möglich.

Sonntag, 17. Februar 2013

Poetry Slam im Chäller Schaffhausen

Liebe Schaffhauserinnen und liebe Schaffhauser:

Am Donnerstag ist es soweit!  Der erste Slam im Chäller geht über die Bühne! Kommt oder wandert aus! (Zitat: Diego Häberli)
 

Sechs gestandene Slammer messen sich gegen zwei aufstrebende Bühnenpoeten von der offenen Liste in verbalen Dichterschlachten um eine Flasche Whisky.

Mit dabei sind Hans, Max Kännel, Indiana Jonas, Valerie Moser und zwei spezial guests. Das Publikum kürt dabei den Sieger. Wollen sie Dichter oder Richter sein? Dann erscheinen sie am ersten Poetry Slam im Chäller.

Moderiert wird der Abend von Gabriel Vetter und Diego Häberli.

Einlass ab 16 Jahren
Eintritt: 10.-
Türöffnung: 20 Uhr
Start: 20:30 Uhr



Samstag, 16. Februar 2013

Fassbeiz - Genossenschaft gibt Betrieb Ende April auf

Wie die Schaffhauser Nachrichten per Twitter melden, gibt die Genossenschaft den Betrieb der Fassbeiz in der Schaffhauser Webergasse per Ende April 2013 auf. Findet sich bis dahin kein neuer Betreiber, droht die Schliesslung der Schaffhauser Traditionsbeiz. Weitere Infos haben wir leider auch noch nicht - nur so viel noch: Tippen ist cool!


Die Schaffhauser Fassbeiz hatte schon längere Zeit mit finanziellen Problemen zu kämpfen, wir lassen hier die Ereignisse nochmals Revue passieren.

Ende April 2011 wurde die Kulturstelle der Fassbeiz Genossenschaft geschlossen.



Ende November 2011 wurde dann bekannt, dass die Fassbeiz kurz vor dem Konkurs war.

Anfang Dezember 2011 hiess es schliesslich, die Fassbeiz sei gerettet.



Danach hörte man offiziell nichts mehr bezüglich der finanziellen Lage der Fassbeiz.

Freitag, 15. Februar 2013

Velokurier Schaffhausen - schnell und umweltfreundlich

Für viele Firmen, Behörden und Privatpersonen ist der Schaffhauser Velokurier der ideale Lieferservice, denn der Lieferdienst ist schnell, günstig und vor allem auch sehr umweltfreundlich. Gleichwohl muss die innovative Firma um jeden neuen Auftrag kämpfen und viele Schaffhauser wissen auch gar nicht, dass die Munotstadt über einen Velokurier verfügt.


Gegründet wurde der Schaffhauser Transportdienst bereits im Jahre 1997 von Michael Döring, damals noch unter dem Namen "Oeko Trans", der die Umweltfreundlichkeit in den Vordergrund stellte. Heute heisst die Firma aber schlicht und ergreifend "Velokurier Schaffhausen", ein Name, bei dem jeder sofort weiss, um was es sich handelt - und dass Fahrräder ökologisch sinnvoll sind ist ohnehin jedermann bekannt. Vor 15 Jahren war Michael Döring noch ein Einzelkämpfer auf seinem Drahtesel, doch mittlerweile ist das Team auf sieben Mitglieder angewachsen. Neben den Velokurieren verfügt die Equipe auch über einen eigenen Velo-Mechaniker, so dass defekte Fahrräder schnell wieder flott gemacht werden können.


Wie man in der Team-Beschreibung bereits erkennen kann, üben die Fahrer des Velokuriers noch andere Berufe aus und arbeiten nicht zu 100% als Fahrradkurier. Gemeinsam teilen sie sich gesamthaft etwa 300 Stellenprozente. Ein Grossteil der Aufträge stammt übrigens aus der Gesundheitsbranche. Hier muss es oft schnell gehen und ein Versand mit der Schweizer Post wäre zu langsam. So werden namentlich Röntgenbilder vom Kantonsspital an die Arzpraxen transportiert und Laborproben vom Arzt ans Spital oder Labor geliefert.



Vor allem am Anfang war es schwer, Kunden für den innovativen Schaffhauser Lieferdienst zu finden. Michael Döring verteilte damals Flyer, um überhaupt erst mal auf sich aufmerksam zu machen. Auch heute noch ist das Projekt anspruchsvoll und es liegen keine grossen Löhne für die Mitarbeiter drin. Ausserdem macht das Internet dem Velokurier - wie so vielen anderen lokalen Unternehmen auch - Konkurrenz. So ist es heute etwa möglich, die Röntgenbilder digital per Email zu verschicken, was noch schneller und günstiger als der Versand per Velokurier ist und ihn somit für dieses Transportgut über kurz oder lang überflüssig machen wird. Immerhin kann man aber Laborproben nach wie vor nicht per Email verschicken und somit bleiben zumindest diese Aufträge erhalten. Weitere Infos zum Velokurier gibt's auf der Homepage www.velokurier.com. Schaffhausen.net wünscht dem innovativen Velokurier Team viel Erfolg!
Beat Hochheuser

Dienstag, 12. Februar 2013

Schaffhauser Polizei schnappt Hannibal Uhren Räuber

Am Mittwochmorgen (09.03.2011) war in der Stadt Schaffhausen das Uhren- und Schmuckgeschäft Hannibal von bewaffneten Männern ausgeraubt worden. Nach intensiver Arbeit konnte die Schaffhauser Polizei mittlerweile zwei von fünf mutmasslichen Räubern ermitteln: Die beiden sitzen in Haft.


Um ca. 09.20 Uhr am Mittwochmorgen (09.03.2011) raubten vier unbekannte Männer unter Vorhalt einer Schusswaffe in weniger als zwei Minuten das Uhren- und Schmuckgeschäft Hannibal an der Schwertstrasse in der Stadt Schaffhausen aus. Ein fünfter Komplize lenkte das Tat- bzw. Fluchtauto, einen schwarzen Porsche Cayenne, den die Schaffhauser Polizei noch gleichentags sicherstellen konnte. Personen waren bei diesem Raubüberfall keine verletzt worden.



Umfangreiche nationale und internationale Ermittlungen (u.a. hier in Aktenzeichen XY) der Schaffhauser Polizei führten zu einem 34-jährigen serbischen Tatverdächtigen. Der Mann konnte folglich aufgrund eines internationalen Haftbefehls, der durch die Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen ausgestellt worden war, in der Türkei festgenommen werden. Er befindet sich in Auslieferungshaft und wartet auf seine Überführung in die Schweiz, wo er sich dem Strafverfahren stellen muss.

Eine vom Kriminaltechnischen Erkennungsdienst der Schaffhauser Polizei im Tat- bzw. Fluchtauto (Porsche Cayenne) festgestellte Spur konnte einem 37-jährigen Landsmann zugeordnet werden, der unter dringendem Tatverdacht steht, als „Chauffeur“ das Fluchtfahrzeug gelenkt zu haben. Dieser wird auch für die Beteiligung an einem Raubüberfall in Lausanne (13.04.2010) verantwortlich gemacht. Gestützt auf einen internationalen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft des Kantons Waadt konnte der Mann bereits im Sommer 2011 in Montenegro verhaftet werden. Seine Auslieferung an die Waadtländer Behörden erfolgte Anfang 2012. Die Staatsanwaltschaft Schaffhausen stellte ein Nachtragsbegehren um Auslieferung, damit dem Tatverdächtigen auch der Schaffhauser Raubüberfall vorgehalten werden konnte. Ende November/Anfang Dezember 2012 wurden in Schaffhausen eingehende polizeiliche Befragungen durchgeführt. Für seinen Transport standen Grenadiere der Schaffhauser Polizei sowie der Waadtländer Kollegen im Einsatz. Weil der Raubüberfall im Kanton Waadt früher stattfand, wird der Mann am dortigen Gericht angeklagt, welches beide Fälle zusammen beurteilt.

Bereits im Frühjahr 2012 hatte die Schaffhauser Polizei einen andernorts inhaftierten Serben unter strengen Sicherheitsvorkehrungen zur Überprüfung nach Schaffhausen gebracht. Der Mann soll an einem Raubüberfall mit ähnlichem Ablauf beteiligt gewesen sein. Die durchgeführten Befragungen verliefen jedoch negativ. Die entwendeten 150 Uhren und 66 Schmuckstücke (Ohrringe, Ohrstecker) im Wert von gegen 1.8 Millionen Franken konnten bisher nicht ausfindig gemacht werden. Die Ermittlungen zur Aufklärung des Raubüberfalls – insbesondere die Ermittlungsarbeiten zur weiteren Täterschaft – werden fortgesetzt (Text und Bild: SHPol).

Jamie Cullum am Stars in Town Schaffhausen Festival

Der bekannte Jazz-Musiker Jamie Cullum aus England wird am Stars in Town Festival 2013 auf dem Herrenacker in Schaffhausen auftreten. Jamie Cullum fungiert als Hauptact am ersten Tag des Stars in Town Festivals und wird somit am Mittwoch, 7. August 2013, sein Konzert geben.


Jamie Cullum wurde 1979 in Essex, England geboren und ist ein bekannter Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist. Sein erstes Album "Heard It All Before" erschien bereits 1999. Im Juli 2003 gewann er in der Kategorie „Rising Star“ bei den British Jazz Awards. Sein drittes Album, Twentysomething, wurde im Oktober 2003 in Grossbritannien bzw. Anfang 2004 in Deutschland, veröffentlicht und fand über 2,5 Millionen Käufer.

Des Weiteren wird auch die US-amerikanische Folk-Rock-Sängerin und Songschreiberin Lissie am Stars in Town 2013 in Schaffhausen auftreten. Anfang 2008 lud Lenny Kravitz sie ins Vorprogramm seiner Love Revolution Tour ein. Zuvor hatte ihn ein Freund auf Lissies MySpace-Seite hingewiesen. Sie wird am Donnerstag, 8. August 2013, ihr Konzert auf dem Herrenacker geben.

Somit sieht das aktuelle Programm vom Stars in Town 2013 in Schaffhausen folgendermassen aus:

Jamie Cullum (UK) - Mittwoch 7. August 2013

Lissie (USA) - Donnerstag 8. August 2013
Katie Melua (UK) - Donnerstag 8. August 2013
2Cellos (HR) - Donnerstag 8. August 2012

77 Bombay Street (CH) - Freitag 9. August 2013
Silbermond (D) - Freitag 9. August 2013
Luxuslärm (D) - Freitag 9. August 2013


The Straits (UK) - Samstag 10. August 2013
Patent Ochsner (CH) - Samstag 10. August 2013

Montag, 11. Februar 2013

Linienbus-Chauffeur begeht Fahrerflucht - Schaffhausen

Am Samstagabend (09.02.2012) ereignete sich auf spiegelglatter und schneebedeckter Fahrbahn, Höhe Zieglerhalde in Neunkirch, ein Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem Personenwagen. Die Lenkerin des Autos und ein Baby mussten zwecks Kontrolluntersuch ins Kantonsspital eingeliefert werden.

Um ca. 16.45 Uhr fuhr eine Familie mit ihrem Personenwagen von Neunkirch auf der H13 in Richtung Beringen. Nach der Hämingkurve, auf der geraden Strecke Höhe der Zieglerhalde, kam ihnen ein Linienbus quer über die ganze Fahrbahn rutschend entgegen. Um eine Frontalkollision zu vermeiden lenkte die Personenwagenlenkerin ihr Fahrzeug nach links. Dabei rutschte der Personenwagen eine ca. vier Meter tiefe Böschung hinunter. Der Lenker des Linienbusses konnte den Bus wieder in die Fahrspur lenken und fuhr, ohne anzuhalten, weiter, beging also Fahrerflucht.

Die Lenkerin und ihr Baby im Alter von 3 1/2 Monaten mussten mit dem Rettungswagen zwecks Kontrolluntersuch in den Kantonsspital Schaffhausen eingeliefert werden. Am Personenwagen entstand Sachschaden von mehreren hundert Franken. Zwecks Bergung des Personenwagens wurde eine Abschleppfirma aufgeboten.

Durch die ausgerückte Patrouille konnte der Buschauffeur, welche seine Tour weiterführte, beim Bahnhof in Neunkirch angetroffen werden. Am Linienbus entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken (Text: SHPol).

Samstag, 9. Februar 2013

Alternative Liste Zürich - Alternative Liste Schaffhausen

Wie viele sicherlich wissen, gibt es die Alternative Liste nicht nur in Schaffhausen, sondern auch in anderen Schweizer Städten, namentlich in Zürich.

Die Werbekampagne von Richard Wolff ist uns dabei ins Auge gefallen. Ein Wolff, der vor knackigen Werbesprüchen nur so strotzt.

"Zürich braucht einen Wolff! Mit Biss!" ist auf dem Plakat zu lesen. Auf Richard Wolffs Homepage geht es dann munter weiter:

"Der Stadtwolff verzaubert das graue Züri und lässt es in bunten Farben explodieren. Zum ersten Mal funkt es mitten auf der Bahnhofstrasse und statt amtlich verordneten Nagelhäusern spriessen am verödeten Escher-Wyss-Platz plötzlich Tulpen und Bäume aus dem Asphalt."

Erinnert irgendwie ein bisschen an Wolf Bergstrasse - der erste Wolf der backen kann!

Freitag, 8. Februar 2013

Schaffhauser Basil Weber erklärt Train-Fever in Video

Der Schaffhauser Spiele-Entwickler Basil Weber erklärt in einem neuen 27 minütigen Video das Gameplay der Alpha Version des PC- und Mac-Spiels "Train-Fever", welches seit geraumer Zeit in Schaffhausen von der Spieleschmiede "Urban Games" entwickelt wird.

Das Game-Projekt Train-Fever wurde von Klassikern wie dem PC-Spiel Transport Tycoon inspiriert. Das Game punktet mit dynamischer urbaner Entwicklung, optisch hoher Abwechslung dank prozeduraler Modellierung, zufällig generierten Landschaften und realistischen Preise beim Überbauen von Land mit Schienen.

Im Viedeo sieht man wie das Spiel gespielt wird während ein Österreicher namens Tom parallel dazu permanent irgendwelche Fragen stellt, die dann vom Schweizer Basil Weber in schönstem Hochdeutsch souverän beantwortet werden. Das interessante YouTube-Video kann man sich hier anschauen.


Kokaindeal neben zivilem Polizeiauto in Neuhausen

Am Mittwochnachmittag (06.02.2013) haben zwei Männer in Neuhausen am Rheinfall, Kanton Schaffhausen, einen Kokainhandel vor einem mit zwei Polizisten besetzten Zivilfahrzeug abgewickelt. Nach einer kurzen Flucht konnte der mutmassliche Drogendealer angehalten und festgenommen werden.

Um ca. 15.45 Uhr am Mittwochnachmittag (06.02.2013) verkaufte ein 23-jähriger Somalier einem 57-jährigen Vietnamesen an der Wildenstrasse in Neuhausen eine Portion Kokain (Cellophan-Kügelchen). Zum Pech der beiden Männer bemerkten diese nicht, dass sie den Drogenhandel in unmittelbare Nähe von zwei Polizisten tätigten, die in einem parkierten Zivilfahrzeug sassen. Nach kurzer Flucht konnte der mutmassliche Drogendealer angehalten und zur Zentralen Polizeistation Schaffhausen gebracht werden. Der Mann bestreitet gegenüber der Schaffhauser Polizei jegliche Beteiligung an dem ihm vorgeworfenen Drogenhandel. Die Kokainportion konnte beim mutmasslichen Käufer sichergestellt werden.Die beiden Tatverdächtigen werden zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen verzeigt (Text: SHPol).

Mittwoch, 6. Februar 2013

Schaffhauser Thomas Minder bei Roger Schawinski

Der Schaffhauser Unternehmer und Ständerat Thomas Minder war bei Roger Schawinski zu Gast. Einmal mehr geht es natürlich um die sog. Abzocker-Initiative, welche von Thomas Minder initiiert wurde. Roger Schawinski holt weit aus und spricht u.a. auch Produktetests von Minders Firma Trybol an, bei denen die Trybol Zahnpasta vom K-Tipp getestet wurde und als zweitletzte Zahncreme nur ein genügend erhielt. Die ganze Sendung kann man sich hier anschauen.


Dienstag, 5. Februar 2013

Tattoo Convention 2013 Schaffhausen - Xenja Schefer

Vergangenes Wochenende hat in Schaffhausen die Tattoo Convention 2013 stattgefunden. Organisiert wurde sie ein weiteres Mal von Xenia Schefer. Neu hat die Tattoo Convention dieses Mal in der Dreifachalle Breite in Schaffhausen stattgefunden, da hier mehr Platz als in der alten Location im Hombergerhaus zur Verfügung steht. Xenja Schefer ist schon lange mit dem Tattoo Virus infiziert und selbst reichlich tätowiert - nur das Gesicht ist für sie tabu. Über die Jahre hat sie auch einen Wandel feststellen können. Früher liess man sich eher Stellen tätowieren, die man gut verdecken konnte. Heute werden zuerst die Stellen tätowiert, welche man auch sieht und erst später - wenn überhaupt - auch solche Stellen, die im Normalfall bedeckt sind. Zudem macht das Tätowieren heute vor keiner Gesellschaftschicht mehr halt, früher tätowierten sich eher gewisse Gesellschaftsschichten wie Seemänner, Soldaten, Knastbrüder und Prostituierte. Heute lassen sich auch Anwälte, Direktoren und Ärzte tätowieren. Des Weiteren lassen sich heute auch alle Altersklassen tätowieren - Xenia Schefer kennt einen 70jährigen, welcher sich in diesem doch recht fortgeschrittenen Alter das erste Tattoo hat stechen lassen. Das erste Tattoo ist aus ihrer Sicht übrigens ähnlich wie der erste Kuss - man vergisst es nie. Viele weitere Infos hier im Interview des Schaffhauser Fernsehens mit Xenia Schefer.


Freitag, 1. Februar 2013

Schaffhauser Andreas Menk gewinnt 10 Jahre lang Gratisferien

Der Gewinner des Foto-Wettbewerbes von Hotelplan heisst Andreas Menk (27), wohnhaft in Schaffhausen. Er darf ab sofort während 10 Jahren für CHF 2‘500.- pro Jahr in die Ferien reisen.

„Als ich die Nachricht erhalten hatte, konnte ich es zunächst nicht glauben", freut sich Andreas Menk über die 10 Jahre Ferien und fügt an:„Eine der ersten 10 Reisedestinationen werden wohl die Malediven sein. Einfach einmal abschalten und schnorcheln wäre sehr erholsam," sagt der junge Hobby-Sportler, der in seiner Freizeit gerne wandert und Gleitschirm fliegt sowie internationale DJs für Partys im Schaffhauser Club TapTab organisiert. Nicht nur in seinen Ferien, sondern auch beruflich als Militär-Pilot ist Andreas Menk viel in der Luft.

Aus über 3‘000 Bildergalerien hatte es der 27-Jährige aus Schaffhausen geschafft, die fachkundige Jury, unter anderem bestehend aus Mahara Mc Kay (DJ und Ex-Miss Schweiz) und Jonathan Heyer (Schweizer Top-Fotograf), zu überzeugen. „Andreas Menks Feriengalerie macht richtig Lust auf Ferien. Die 24 Einzelbilder sind sehr harmonisch zusammengestellt. Die Vielfalt der Motive mit verschiedenen Perspektiven und Lichtstimmungen hat uns überzeugt. Einfach war es nicht, es wurden sehr viele tolle Feriengalerien eingereicht", ist Mahara Mc Kay begeistert.

„Unsere neue Werbekampagne hat grossen Anklang gefunden. Durch das Einbeziehen von schönen, lustigen und vor allem authentischen Ferienfotos von Kunden und unseren Mitarbeitenden macht die Kampagne noch mehr Spass", meint Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Suisse, zufrieden. Im Rahmen des Foto-Wettbewerbes vom 22. Oktober bis 31. Dezember 2012 wurden auf der Hotelplan-Website über 3‘000 Bildergalerien hochgeladen, die nach wie vor bewundert und angeschaut werden können. Ausgewählte Bilder finden sich nun auf Plakaten, Bannern, Flyern und anderen Werbeträgern wieder.

Und was hat Hotelplan von der Aktion? Positiver Nebeneffekt, bei den 3000 Bildergalerien sind knapp 72 000 Ferienfotos zusammengekommen, welche der Reiseanbieter nun allesamt für seine Prospekte nutzen darf. Die Rechte für die Bilder haben die Teilnehmer des Wettbewerbs automatisch abgegeben. Falls ein Bild tatsächlich verwendet wird, gibt's noch einen Zustupf von 50.- pro Föteli. Na dann können wir uns wohl bald auf ein paar bekannte Gesichter in den Hotelplanbroschüren freuen ;-)

Andreas Menk aus Schaffhausen - Gewinner Hotelplan Foto-Wettbewerb
(Fotoquelle: www.hotelplan.ch)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...