Donnerstag, 27. Juni 2013

ME the band - Southside 2013 Schaffhausen war dabei

So, letztes Wochenende war wieder mal Southside angesagt. Mit 60'000 Besuchern eines der grössten Openairs in Deutschland - und mit 45 Autominuten auch nur einen Katzensprung von Schaffhausen entfernt. Da wundert es natürlich nicht, dass man auf dem Southside Festival in Neuhausen Ob Eck (D) zahlreichen Schaffhausern über den Weg läuft. Los ging es bereits am Donnerstag, 20. Juni 2013. Dort gibt es zwar noch keine Konzerte, dafür steigt am Donnerstagabend die grosse Einstimmungssause im Partyzelt - auch hier schon mit reichlich Schaffhauser Beteiligung.

Southside 2013 Partyzelt
Ab Freitag Nachmittag ging es dann los mit Konzerten am Laufmeter. Das Southside verfügt über vier verschiedene Bühnen, auf denen parallel Konzerte stattfinden. Mit den Headlinern Rammstein, Arctic Monkeys und Queens of the Stone Age sowie zahlreichen anderen berühmt-berüchtigten Bands hatte das Southside Openair auch 2013 wieder einiges zu bieten. Auf dem übrigen Gelände wird einem auch viel geboten, so laufen einem zum Beispiel Steinmännchen und Männer mit langen Hälsen über den weg.

Steinmännchen Southside 2013
Langhälse Southside 2013
Die Langhälse waren erstaunlich gelenkig, wie man in folgendem Video gut sehen kann.



ME the band
Bei den Konzerten ist uns ein mal mehr "ME the band" aus Australien aufgefallen, welche wir schon einmal in Zürich am m4music Festival hören und sehen durften (siehe Schaffhausen.net Blogeintrag). ME the band spielte auf der grössten Stage des Southside, allerdings bereits um 13:00 Uhr am Samstag Mittag - eine nicht ganz einfache Aufgabe, sich zu dieser Stunde bereits aufzuraffen, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Da uns die vier Australier noch vom m4music her kannten, wurden wir nach dem Konzert ins Zelt gebeten und konnten mit ihnen abhängen. ME ist eine ziemlich unterhaltsame Truppe, somit war das erneute Zusammentreffen sehr lustig.

ME the band - Luke Ferris, Spike Rogers, Josh Murphy,  Mikey Godde
Ihr Konzert fand auf der sog. Green Stage statt, eine ziemlich massive Bühne, auf der am Abend dann auch Rammstein spielte.


ME the band wurde 2008 in Australien gegründet und hat sich mittlerweile in Berlin niedergelassen, weshalb wir sie wohl künftig hoffentlich des Öfteren hören und sehen werden. Die Band besteht aus Sänger, Gitarrist und Keyboarder Luke Ferris, Drummer Spike Rogers, Bassist Mikey Godde und Gitarrist Josh Murphy. Sie spielen hauptsächlich Rocksongs, die von Bands wie Queen, Muse und The Beatles inspiriert sind.

Sänger und Gitarrist Mike Ferris und Drummer Spike Rogers von ME the band
Woher der Bandname "ME" kommt ist nicht so ganz klar. Grundsätzlich sind es immerhin schon mal die Anfangsbuchstaben von Melbourne in Australien, wo die Band gegründet wurde und wo auch der Schlagzeuger Spike Rogers herkommt. Der Name ME macht es aber auch schwierig, die Band im Internet zu finden, was ihnen den Spitznahmen "The Ungoogleables" einbrachte. Un-Googlebar hin oder her, auf dem Southside Festival waren sie jedenfalls recht einfach zu finden.


Zu den Liedern, die ME the band bereits herausgebracht hat, gehören Vampire!! Vampire!!



oder auch Rock and Roll Dandy



Wer mehr über ME erfahren möchte, schaut sich am Besten dieses Interview an:



Mit dem Wetter hatten wir am Southside 2013 (wie auch schon beim Southside 2012 - siehe damaligen Schaffhausen.net Blogbeitrag) viel Glück. Es war nicht zu heiss und über Tag auch immer schön trocken. Wenn es regnete, dann in der Nacht, so dass es niemanden störte. Dies war aber früher nicht immer so. Namentlich die Southside Festivals 2009, 2010 und 2011 waren ziemlich verregnet. Zum Glück besann sich der Wettergott eines Besseren und spendierte auch 2013 trockenes Wetter und Sonnenschein.


Das erste Southside Festival fand 1999 mit damals noch 15'000 Besuchern auf dem Fliegerhorst Neubiberg bei München (wie jetzt in Neuhausen Ob Eck auf einem ehemaligen Flughafen) statt. Als dort jedoch Hauptact Marilyn Manson betrunken die Bühne betrat und das Publikum mit obszönen Gesten bedachte, danach auch noch mit dem Sound unzufrieden war die Bühne bereits nach 20 Minuten wieder verliess, stürmte das unzufriedene Publikum die Bühne und zerstörte das Equipment der Band vollständig. Aufgrund des Marilyn Manson Zwischenfalls wurde es den Betreibern nicht gestattet, weitere Southside Festivals auf dem Flughafenareal in Neubiberg bei München abzuhalten, weshalb das Southside seit dem Jahr 2000 und bis heute in Neuhausen Ob Eck stattfindet. Gut für Schaffhausen, denn der neue Standort liegt natürlich bedeutend näher bei der Munotstadt.


Übernachtet wird am Southside Festival in Zelten, alles andere ist unüblich. Auch gibt es keine Tageskarten, sondern nur Tickets für das gesamte Festival. Verhungern wird am Southside niemand, es gibt überall Leckereien zu Schnäppchenpreisen wie etwa Bratwürste, Hamburger, Riesen-Hotdogs, Chinesische Spezialitäten, Italienische Leckereien von Pizza Mario und Pasta Mario, Barbarenspiesse und und und.


Und sogar am Zeltplatz wird man bedient. Hier kommen regelmässig Brezelverkäufer und Eiscreme-Lieferanten vorbei. Am kühlen Morgen bringt jemand heissen Kaffee und am heissen Nachmittag wird Eiskaffee angeboten.


Alles in allem wiederum eine sehr gelungene Ausgabe des Southside Festivals. Schaffhausen.net wird gerne nach Neuhausen Ob Eck zurückkehren. Bis dann!

Neue IWC Schaffhausen Werbung am Flughafen Zürich

Die IWC Schaffhausen macht fleissig Werbung auf dem Flughafen Zürich Kloten. Die markante und freche IWC Werbung, auf die man nach der Ankunft mit dem Flugzeug in Zürich trifft, dürfte mittlerweile jedem Schaffhauser einmal ins Auge gestochen sein: "Welcome to Zurich - a pretty little suburb of Schaffhausen." (siehe unseren damaligen Schaffhausen.net Blog-Eintrag hier).


Zu dieser Werbetafel gesellen sich mittlerweile weitere IWC Slogans. Diesmal auch nicht nur für Ankömmlinge am Flughafen Zürich, sondern auch für Leute, die von Zürich Kloten aus die weite Welt bereisen. So muss man sich bei der Sicherheitskontrolle in aller Regel von seiner Uhr trennen, da diese ja sonst den Metalldetektor in höchsten Alarmzustand versetzen würde. Dies greift die IWC Werbung mit folgendem Spruch auf: "The only place where a man gets separated from his IWC".


Mal schauen, was den Werbeleuten der IWC noch so alles einfallen wird. Schaffhausen.net ist gespannt.

Kompatible CLi-551 Tintenpatronen von Peach Schweiz

Der Schweizer Alternativhersteller www.peach.ch hat es geschafft, den Chip der neusten Canon Originalpatronen zu knacken und kompatible CLi-551 Tintenpatronen als Ersatz für die original Canon CLi-551 Druckerpatronen herzustellen. Die Alternativpatronen sind im Preis sehr billig und verfügen gleichwohl über exzellente Druckeigenschaften. Es handelt sich dabei um die CLi-551 XL Tintenpatronen mit grosser Füllmenge, bei denen die CLi551 Ersatzpatronen einen Tinteninhalt von 10ml. aufweisen. Zudem ist bei jeder Alternativpatrone ein 100% neuer, nachgebauter Chip mit eingebaut, so dass die Tintenfüllstandsanzeige der Druckerpatrone ganz normal funktioniert und der Drucker die Tintenmenge in der Patrone korrekt angibt. Die Alternativpatronen kann man einzeln oder im Set als Multipack bestellen, wobei sie als Multipack nochmals etwas günstiger sind, da man in den Genuss eines Mengenrabattes kommt. Bestellen kann man sich kompatible CLi-551 Tintenpatronen hier im Peach Onlineshop.

Kompatible CLi-551 Tintenpatronen von Peach
Auf den Markt gebracht wurden die neuen Canon Originalpatronen vom Druckerhersteller im September 2012. Nach der Neueinführung von Tintenpatronen vergeht immer eine gewisse Zeit, bis Alternativhersteller wie Peach Ersatzpatronen anbieten können. Neue Druckerpatronen der Druckerhersteller verfügen in aller Regel über einen Chip für die Tintenfüllstandskontrolle, welcher verschlüsselt ist und zunächst geknackt werden muss, bevor Generikapatronen mit Chip von Drittherstellern angeboten werden können. Dies ist dem Schweizer Dritthersteller Peach nun gelungen und somit können die Ersatzpatronen ab sofort im Peachshop unter www.peachpatronen.ch bestellt werden. Selbstverständlich kann man neben den alternativen Canon CLi-551 Druckerpatronen auch kompatible PGi-550 Tintenpatronen kaufen, welche von den neuen Tintenstrahldruckern ebenfalls verwendet werden. Es gibt bereits zahlreiche Canon Tintenstrahler und Mutifunktiosgeräte, welche diese Ersatzpatronentypen benutzen, dazu gehören die folgenden Geräte für die es allesamt Alternativpatonen bei Peach zu kaufen gibt.

Canon Pixma MX 725 Tintenpatronen
Canon Pixma MX 925 Druckerpatronen
Canon Pixma MG 5450 Patronen
Canon Pixma MG 6350 Druckpatronen
Canon Pixma IP 7250 Tintenpatronen

Die Garantie des Druckerherstellers auf Fehler am Drucker verliert man übrigens durch den Gebrauch der Alternativpatronen nicht, sie bleibt bestehen (siehe dazu hier Ausführungen von Rechtsanwalt Beat Hochheuser - kein Garantieverlust bei Generikapatronen). Die Alternativpatronen sind als einzelne Tintenpatronen oder im Mulipack erhältlich, wobei man beim Set noch mehr sparen kann. Das Tintenpatronen-Set mit den PGi-550 Druckerpatronen und den CLi-551 Tintenpatronen gibt es auch als Combipack Plus mit zwei schwarzen PGi-550 Tintenpatronen, da man die Schwarzpatrone in aller Regel am häufigsten braucht und sie somit am schnellsten leer sein wird.

Kompatible PGi-550 Druckerpatronen von Peach im Multipack

Beim Peach Onlineshop handelt es sich um einen internationalen Onlineshop. Bestellungen sind also nicht nur in die Schweiz, sondern auch nach Deutschland und Österreich sowie in viele weitere Länder wie Frankreich, Spanien, England, Ungarn, Tschechien, Polen, Italien und Holland möglich. Zollkosten müssen dabei in keinem Fall bezahlt werden, unabhängig davon, in welches Land man sich seine Tintenpatronen bzw. Tonermodule bestellt. Zudem erfolgen alle Bestellungen in die Schweiz versandkostenfrei. Man kann also die Aufwendungen für das Verbrauchsmaterial beim Drucker mit dem alternativen Schweiz Verbrauchsmaterial effektiv senken und dies bei einer hervorragenden Qualität der Ausdrucke bei Text, Grafiken und Fotografien.

Mittwoch, 26. Juni 2013

Gleis 6 Bar Schaffhausen schliesst die Pforten

Seit dem es beim Schaffhauser Bahnhof auch ein richtiges Gleis 6 für Züge gibt, macht der Name "Gleis 6" für die Bar an der Bahnhofstrasse nicht mehr so viel Sinn wie auch schon. Nun wird die Gleis 6 Bar definitiv geschlossen und zwar am 31. August 2013. Laut Inhaber Paulo Wildhaber haben sowohl die wirtschaftliche Lage als auch diverse Abnutzungserscheinungen diesen Schritt nahegelegt.
Nach der Schliessung wird die Location während zwei Monaten umgebaut und soll dann am 1. November 2013 mit neuem Konzept, Erscheinungsbild und Namen unter gleicher Führung (Paulo Wildhaber) und mit dem gleichem Bar-Team wieder eröffnet werden. Schaffhausen.net wünscht dem Gleis 6 Team alles Gute für die Zukunft!

Dienstag, 25. Juni 2013

Fleissiger Biber beschert Schaffhauser Polizei viel Arbeit

Am vergangenen Sonntagmittag (23.06.2013) wurde durch die Schaffhauser Polizei ein 25 Meter langer Baum aus dem Rhein geborgen. Durch die Feuerwehr der Stadt Schaffhausen musste das Hindernis mit einem Kran aus dem Rhein gehievt und vor Ort zersägt werden.


Eine Patrouille der Wasserpolizei Schaffhausen und der Seepolizei des Kantons Thurgau, stellte am Sonntagnachmittag, 23.06.2013, oberhalb der Rheinhalde in Schaffhausen einen Baum fest, der quer vor Bootspfählen lag. An dem von einem Biber gefällten Baum sammelte sich bereits einiges Treibgut an. Erschwerend kam hinzu, dass etwa 15 Meter des Baumes unter Wasser in den Rhein hinaus ragten und somit für die Schifffahrt und vor allem für Schwimmer nicht sichtbar waren, weshalb das Hindernis sofort entfernt werden musste.


Der Baum wurde mit dem Polizeiboot nach Schaffhausen an den Salzstaldel geschleppt und durch die aufgebotene Feuerwehr der Stadt Schaffhausen mittels Kran geboren und an Ort und Stelle zersägt. Es ist damit zu rechnen, dass auf Grund des andauernd hohen Wasserstandes vermehrt Treibgut im Rhein schwimmen wird. Die Schaffhauser Polizei bittet Schiffsführer und Schwimmer um entsprechende Vorsicht (Text und Bild: SHPol).

Dienstag, 18. Juni 2013

Sonderheft Schaffhausen - Schweizer Illustrierte

Im neuen Sonderheft "Schaffhausen" der Schweizer Illustrierten dreht sich alles um die Munotstadt. So kann man mit der Vize Miss Schweiz 2011, Julia Flückiger, einen Rundgang durch die Altstadt machen oder sich von Erziehungsdirektor Christian Amsler erläutern lassen, wieso denn bloss die Schaffhauser Schüler und Schülerinnen so gut in der Schule sind. In der weiteren Folge gibt "Der Macher" Giorgio Behr folgendes Statement ab: "Wer viel Geld hat, hat auch eine grosse soziale Verantwortung". Bei Familie Prager ist niemals Ruhetag und IWC-CEO George Kern beweist grosses Taktgefühl. Schliesslich erzählen auch noch "Prominente" wie Matthias Ackeret, Thomas Hurter, Michael Stäuble und Hans-Jürg Fehr weshalb sie Schaffhausen so unendlich lieben und wo denn genau ihre Lieblingsplätze sind. Na, wenn das mal nicht was ist! Das Sonderheft Schaffhausen der Schweizer Illustrierten kann man sich hier online anschauen.

Samstag, 15. Juni 2013

Baugerüst beim Museum zu Allerheiligen eingestürzt

In der Nacht von Donnerstag (13.06.2013) stürzte um ca. 22:20 Uhr ein Teil des Baugerüsts an der „alten Abtei“ am Klosterbogen beim Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen ein. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand, obwohl das Baugerüst mitten auf der Strasse landete.


Zur Zeit des Einsturzes des Baugerüstes gab es starke Windböen über der Stadt Schaffhausen. Gemäss ersten Ermittlungen entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken. Weitere Ermittlungen werden durch die Baupolizei der Stadt Schaffhausen in Zusammenarbeit mit der Schaffhauser Polizei getätigt.

Die Aufräumarbeiten und Absperrungen dauerten den ganzen Freitag (14.06.2013) über an. Ab Freitag Nachmittag, 16.45 Uhr, war die Durchfahrt Klosterbogen für den Verkehr und die Fussgänger dann wieder offen bzw. frei begehbar, mit Ausnahme der bereits vorher bestehenden baubedingten Einschränkungen (Text und Bild: SHPol).

Freitag, 14. Juni 2013

VIP Fotokampagne für Ruhe in der Stadt Schaffhausen

Mit einer neuen Fotokampagne möchte die AG Centro den Partygängern das nächtliche Ruhegebot in Erinnerung rufen. Diesmal wurde bei den Fotosujets auf bekannte DJs aus der Stadt Schaffhausen gesetzt - vielleicht hören die Partygänger auf deren Meinungen ja besonders gut. Unterlegt wurde das ganze dann auch noch mit knackigen Sprüchen - doch seht selbst:

DJ Sam: "Ich spiele im Club. Nicht auf der Strasse!"


DJ Mason und DJ Jonson: "Bitte im Club die Sau rauslassen und auf der Gasse keine Schweinerei!"


DJ Pino und DJ Cutxact: "Partys verbinden Völker, Lärm entzweit Nachbarn. Darum pssst!"


DJ Rasko: "Psssssssssst!"


DJ Tom Toelke: "Die Party bleibt drinnen. Unsere Nachbarn danken es euch!"

Donnerstag, 13. Juni 2013

Roli Fricker verlässt die Kammgarn Schaffhausen

Roli Fricker gehörte bereits seit 1996, als man die Kammgarn in ihrer heutigen Form gebaut hatte, zum Team. Während der Bauphase war er quasi der Bauführer, später war er für das Booking und die Technik in der Kammgarn Schaffhausen zuständig. Nach 16 Jahren ist nun aber Schluss. Zu diesem Anlass hat das Schaffhauser Fernsehen ein Interview mit Roli Fricker geführt.

Roli Fricker, Kammgarn Schaffhausen - Bild: SHF
Roli Fricker möchte sich nun erst einmal bis mindestens Ende September 2013 Ferien gönnen und Kanada bereisen. Was danach kommen wird, weiss Roli Fricker heute noch nicht. Da er aber vielseitig talentiert ist, dürfte er sicher schnell wieder eine Arbeit finden, immerhin hat er schon als Forstwart, Zimmermann, Industriespritzer, Bauführer und Taxifahrer gearbeitet. Seine vielseitige Aufgabe, die er in der Kammgarn gehabt hat, wird neu auf mehrere Mitarbeiter verteilt. An der Kammgarn schätzt Roli Fricker besonders die Vielseitigkeit der Veranstaltungen sowie das breit gefächerte Publikum und hofft, dass die Kammgarn auch nach seinem Abgang den eingeschlagenen Weg weiter beschreiten wird. Das interessante Interview des Schaffhauser Fernsehens mit Roli Fricker von der Kammgarn kann man sich hier anschauen:



Rasafari Openair 2013 - Samstag 15. Juni Mosergarten

Am kommenden Samstag, 15. Juni 2013, findet in Schaffhausen im Mosergarten wieder das alljährliche Rasafari Openair statt. Es handelt sich um eine Veranstaltung des Schaffhauser Alterantivradios "Radio Rasa".


Mit dabei am Rasafari Openair sind diesmal:
The Peacocks - Tim & Puma Mimi - Shitface - EKR - Lorin Far - Civil Civic.

Ausserdem sind natürlich auch die DJs vom Radio Rasa am Start:
Ruedi Snare (Beats Rhymes & Life) - Dj Clapto (Full Effect) - Boom Di Ting (Come Again) - Real Rock Sound (Favorite One) - Boomboxx Frequency - Fredi B & Herr Mehr (Elektronika Royal) - DJoystick - Atomic Nick & Dj Positive.

Los geht es ab 17:00 Uhr im Mosergarten in Schaffhausen. Ab ca. 23:00 Uhr werden die Schotten vom Mosergarten dicht gemacht und es geht weiter mit den Afterpartys im Kammgarn und im TapTab.

Eintritt Mosergarten: gratis - free and for nothing!
Eintritt Kammgarn: 20.-- CHF.
Eintritt Tap Tab: 15.-- CHF.

Montag, 10. Juni 2013

Erich Schlatter - Öffentliche Verhandlung am 3. Juli 2013

Wie Erich Schlatter auf seiner Homepage www.erichschlatter.ch bekannt gibt, wird die öffentliche Verhandlung über seinen Fall beim Kantonsgericht Schaffhausen am Mittwoch, 3. Juli 2013 um 14:00 Uhr im Kantonsratssaal am Rathausbogen 10 in Schaffhausen stattfinden.

Der Schaffhauser Erich Schlatter - Foto: DOK Reporter SRF
Der Begriff "öffentliche Verhandlung" bedeutet, dass jedermann der Verhandlung beiwohnen kann. Man muss sich lediglich rechtzeitig, das heisst bis 14:00 Uhr, beim Gerichtssaal in Schaffhausen eingefunden haben. Da der Fall in Schaffhausen und auch schweizweit für grosses Aufsehen gesorgt hat, dürfte das Interesse an der Verhandlung - auch von den Medien - überdurchschnittlich gross sein. Immerhin hat Christian Lipp vom Schweizer Fernsehen SRF im Rahmen der Reporter Serie zwei Dokumentationen über Erich Schlatter gedreht.

Die Verhandlung vor Kantonsgericht wird einberufen, da die vom Kantonsgericht angeordnete Massnahme, in deren Vollzug sich Erich Schlatter derzeit befindet, alle 5 Jahre vom betreffenden Gericht überprüft werden muss. Diese Überprüfung durch das Schaffhauser Kantonsgericht steht nun am Mittwoch 3. Juli 2013 um 14:00 Uhr an. In Folge der Anhörung wird dann entschieden, ob die Massnahme nochmals um 5 Jahre verlängert wird, oder aber die Massnahme aufgehoben bzw. eine andere Unterbringung angeordnet wird.

Sonntag, 2. Juni 2013

Mann mit unbekannter Flüssigkeit übergossen

In den frühen Morgenstunden des Sonntags, 02.06.2013, ist in Neuhausen am Rheinfall ein Mann mit einer unbestimmten Flüssigkeit begossen und dabei schwer verletzt worden. Die Umstände sind Gegenstand laufender Ermittlungen.

Um 03.25 Uhr am Sonntag (02.06.2013) ging bei der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Schaffhauser Polizei ein automatischer Brandmeldealarm des Wohnheims Schönhalde an der Industriestrasse in Neuhausen am Rheinfall ein. Die umgehend ausgerückten Polizisten und Angehörigen der Feuerwehr Neuhausen am Rheinfall trafen im Eingangsbereich der Liegenschaft auf eine männliche Person mit unbestimmten Verletzungen.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass weder Feuer in der Liegenschaft ausgebrochen war noch der Verletzte Brandverletzungen aufwies. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der Mann durch unbekannte Täterschaft mit einer Flüssigkeit begossen worden ist. Die Art der Flüssigkeit ist wird abgeklärt.

Der Verletzte sowie ein weiterer leicht verletzter Bewohner der Liegenschaft, welcher über Atemprobleme klagte, wurden durch zwei Ambulanzen ins Spital gebracht. Sämtliche Bewohner der Liegenschaft wurden evakuiert. Die Betreuung dieser Personen ist sichergestellt. Insgesamt standen 60 Personen der Schaffhauser Polizei, der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen, der Feuerwehr Neuhausen am Rheinfall, der Spitäler Schaffhausen und des Kantonalen Labors im Einsatz. Der Hergang des Vorfalles ist Gegenstand laufender Ermittlungen der Schaffhauser Polizei und der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen (Text: SHPol).

Samstag, 1. Juni 2013

Axent Kleiderladen Schaffhausen zieht um

10 Jahre scheinen endgültig genug zu sein - und so zieht der Axent Kleiderladen von der Krummgasse in Schaffhausen an einen anderen Ort. Wohin genau, wissen wir leider auch noch nicht und es scheint ein grosses Geheimnis zu sein. Bekannt ist bereits, dass ab dem 1. Juni 2013 ein grosser Räumungsverkauf stattfinden wird, bei dem "alles weg muss".


Es dürften also recht saftige Rabatte winken. Somit kann der Axent natürlich auch das beim lokalen Handel meist etwas flaue Sommergeschäft kräftig ankurbeln. Nach dem Räumungsverkauf wird der Axent einige Zeit ruhen und dann frisch gestärkt an einem neuen Ort wieder eröffnen. Schaffhausen.net wünscht einen platzschaffenden Räumungsverkauf und dann später einen guten Start an der neuen Location.

Update: Ab Oktober 2013 wird man den Axent Kleiderladen an der Stadthausgasse 21 in Schaffhausen finden.

Haus zum Ritter - Fake Fassade für Touristen

Wenn an der Fassade vom Haus zum Ritter in Schaffhausen Arbeiten erledigt werden und ein unschönes Baugerüst davor aufgestellt wird, müssen die Touristen gleichwohl nicht auf ihre heissgeliebten Fotos verzichten. Es wurde nämlich die Haus zum Ritter Fassade auf die Abdeckung des Baugerüstes gedruckt. Somit stört die Baustelle natürlich auch die einheimische Bevölkerung weniger, da sie nicht so stark in Auge fällt und weniger wahrgenommen wird.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...