Samstag, 28. Dezember 2013

Silvester in Schaffhausen – hier wird gefeiert!

In wenigen Tagen ist Silvester und dann wird in der Munotstadt kräftig gefeiert. Wer in den Schaffhauser Clubs Party machen will, sollte sich wie immer Tickets oder Stempel frühzeitig besorgen. Deshalb ist es gut zu wissen, was wo läuft. Hier ein Überblick:

Das Taptab lädt zum Neujahrs-Skanken mit der Wiler Band Drops. Türöffnung ist um 23 Uhr, das Konzert beginnt nach dem grossen Champagnerknallen um 0.45 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Stützli. Danach hauen Real Rock Sound, Trubaci Soundsistema und DJ Sh4bb4 Tunes von Dancehall und Reggae über Gypsy bis zu Electroswing raus. Und das bis 6 Uhr.


In der Kammgarn gibt's Disco-Funk von Freddy Fischer & His Cosmic Rocktime Band zu hören. Für die Afterparty sorgen die DJs Kosi und Disco Ste mit Sound von den 70ern, 80ern und 90ern. Das Konzert beginnt bereits um 23 Uhr und kostet 30 Franken. Wer im passenden 70s-90s-Outfit erscheint, erhält 5 Franken Preisreduktion.


Die Silvester-Party im Orient rocken die Berliner Beathoavenz. Unterstützt wird das Musikproduzenten-Duo von den DJs Spetzcut, Marcus Live, Shizel und Sandee. Der Spass kostet 25 Franken, Türöffnung ist um 22 Uhr.


Teich-House und Techno gibt's im Chäller auf die Ohren. Serviert wird die Mucke von Commander Tom, Oliver Lieb, Sequenzheer und Dan@work. Los geht's ab 23 Uhr für 15 Stutz.


Und an alle Autofahrer: Parkiert eure Karre besser nicht auf dem Platz...

Freitag, 27. Dezember 2013

Kommt Johan Vonlanthen zum FC Schaffhausen?

Johan Vonlanthen, jüngster EM-Torschütze aller Zeiten, spielt laut Blick.ch in der Rückrunde in der Challenge League. GC leiht Vonlanthen anscheinend an den FC Schaffhausen aus, damit er Spielpraxis sammeln kann.

Diese hat er auch dringend nötig, schliesslich war Johan Vonlanthen seit seiner Rückkehr im Sommer gerade einmal 164 Minuten auf dem Fussballplatz. Bei ganzen acht Spielen durfte er 90 Minuten lang die Bank wärmen und zwei Mal wurde er vom Coach auf die Tribüne geschickt.

Den Originalartikel vom Blick gibt es hier. Foto von Jacktd, license.

Update: GC hat mittlerweile offiziell bestätigt, dass Johan Vonlanthen bis Ende Saison 2013/2014 zum FC Schaffhausen wechselt, um Spielpraxis zu sammeln.

Fass Lade Schaffhausen schliesst Ende März 2014

Wie Radio Munot meldet, wird der Fass Lade in der Webergasse in Schaffhausen auf Ende März 2014 seine Türen für immer schliessen. Dies, weil die Besitzerin Monika Hübscher dann in Rente gehen wird. Im Fass Lade gibt es neben Mode auch Schmuck und Accessoires sowie Beauty-Produkte und Dekorationsartikel.


Ein Nachfolger konnte nicht gefunden werden und so startet der Liquidationsverkauf bereits im Januar 2014. Monika Hübscher führte den laden während beachtlichen 23 Jahren, wie Radio Munot schreibt.

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Weihnächtliche Zerstörung des Frauen WC am Bahnhof

In der Nacht auf Mittwoch (25.12.2013) hat eine unbekannte Täterschaft die Damentoilette im Löwengässchen in der Bahnhofunterführung Schaffhausen beschädigt. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen zu diesem Vorfall.


In der Zeitspanne zwischen ca. 19.00 Uhr am Dienstagabend (24.12.2013) und ca. 06.20 Uhr am Mittwochmorgen (25.12.2013) hat eine unbekannte Täterschaft in der Stadt Schaffhausen in der Frauen-Bahnhoftoilette die Deckenisolation und diverse Stromkabel von der Decke gerissen. Bei diesem Vorfall entstand insgesamt ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Sachbeschädigung bzw. zur Täterschaft machen können, sich zu melden (Text und Foto: SHPol).

Tobender Mann beisst Polizisten am Weihnachtsabend

Zwei Patrouillen der Schaffhauser Polizei mussten am Weihnachtsabend (25.12.2013) zu einem Familienstreit ausrücken. Die gewaltbetroffene Ehefrau erwartete die Polizei vor dem Haus, wohin sie nach einer Tätlichkeit geflüchtet war.

Da sich der gewaltausübende Ehemann mit den Kindern noch im Haus befand, sprachen ihn die Polizisten dort an. Trotz Anwesenheit der Kinder beschimpfte der 45-jährige Mann die Polizisten und griff sie zuerst mit einem Besenstiel an. Bei der anschliessenden Verhaftung des wild tobenden Mannes erlitt ein Polizist mehrere Schürfungen und Prellungen am Kopf, während sein Kollege eine schmerzhafte Bissverletzung am Oberschenkel davon trug.

Nach der Arrestation wurde der höchst erregte Mann ärztlich begutachtet und anschliessend im Gefängnis inhaftiert. Er wird sich nebst dem Delikt in Zusammenhang mit häuslicher Gewalt auch wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte verantworten müssen (Text: SHPol).

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Onlinehandel nimmt von Jahr zu Jahr drastisch zu

Der Onlinehandel in der Schweiz legt von Jahr zu Jahr kräftig zu. Immer mehr Einkäufe verlagern sich ins Internet, so auch in Schaffhausen. In erster Linie merkt dies natürlich die Post. Wie Christoph Mühlematter von der Post in Schaffhausen gegenüber Radio Munot sagte, sind es im Dezember 2013 wieder rund 10'000 Pakete mehr als im Jahr davor gewesen. Diese Zunahme führt er in erster Linie auf den Onlinehandel zurück.


Besonders beliebt bei Onlinebestellern ist als Lieferdienst die Schweizer Post, da man hier das Paket in der nächsten Post Filiale abholen kann, wenn man bei der Zustellung nicht zu Hause war. Andere Lieferdienste bieten zum Beispiel nur die erneute Zustellung an, bei der man dann wieder in einer bestimmten Zeitspanne zu Hause sein muss, um das Paket in Empfang nehmen zu können.

Der Onlinehandel wird in den nächsten Jahren auch noch weiter zunehmen. Ältere Menschen, die früher nicht mit dem Internet in Berührung gekommen sind, verwenden es heute nicht oder kaufen zumindest nicht online ein. Die nachwachsende junge Generation ist jedoch schon mit dem Internet aufgewachsen und nutzt es intensiv, auch zum Shoppen. Zudem steigt das Angebot an interessanten Produkten im Internet stetig und der Ablauf des Onlinekaufs wird zunehmend einfacher.

Des Weiteren sind die Produkte online viel günstiger als in den Geschäften in der Stadt, da die Onlineshops keine Miete in teuren Einkaufspassagen bezahlen müssen und nicht so viele Angestellte für die gleiche Anzahl Kunden benötigen. Ausserdem gibt es online auch günstige Preisalternativen, die in den Geschäften häufig gar nicht erhältlich sind. So vertreiben bei Tintenpatronen für Drucker die grossen Elektronikhändler wie Interdiscount und Fust lediglich die Originalpatronen, bei den Internetshops wie www.peachpatronen.ch und www.tinte.ch erhält man jedoch auch günstige Alternativen von Drittherstellern, bei denen man nochmals etwa 50% sparen kann.

Der Internethandel wird also weiterhin von Jahr zu Jahr zunehmen und die Läden in der Stadt müssen sich interessante Mehrwerte überlegen, die sie den Kunden bieten können. Beim Preis wird der Internethandel durch die günstigen Strukturen im Onlinevertrieb immer einen Vorteil haben, deshalb muss der stationäre Handel andere Vorteile - wie zum Beispiel eine bessere Beratung - bieten, um für die Kunden attraktiv zu bleiben.

Betrunkener fuhr an Weihnachten in Einkaufswagen

Am Dienstagmorgen (24.12.2013) hat sich in der Stadt Schaffhausen ein Alleinunfall mit einem Auto ereignet. Personen wurden dabei keine verletzt. Der Autofahrer hat sich nach dem Unfall pflichtwidrig von der Unfallstelle entfernt, konnte im Verlaufe des Vormittages aber von der Schaffhauser Polizei ermittelt werden. Gemäss ersten Erkenntnissen hatte er den Unfall unter Alkoholeinfluss und Übermüdung verursacht.


Um ca. 06.00 Uhr am Dienstagmorgen (24.12.2013) fuhr ein Mann mit einem Auto in der Stadt Schaffhausen auf der Alpenstrasse in Richtung Kesselstrasse. Während dieser Fahrt kam er mit dem Auto rechts von der Alpenstrasse ab, fuhr damit über das dortige Trottoir, einen angrenzenden Grünstreifen und kollidierte mit der Einkaufswagen-Einstellnische der Migros Buchthalen.

In der Folge entfernte sich der Unfallverursacher pflichtwidrig von der Unfallstelle und vom Unfallfahrzeug. Der 47-jährige Schweizer konnte im Verlaufe des Vormittages (24.12.2013) von der Schaffhauser Polizei ermittelt werden. Da ein durchgeführter Alkoholatemtest um 08.32 Uhr positiv ausfiel, wurde beim Unfallverursacher eine Blutprobe angeordnet. Der Führerausweis wurde dem Autofahrer zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen abgenommen. Personen wurden bei diesem Alleinunfall keine verletzt. Am Unfallauto, an der Einkaufswagen-Einstellnische, an einer Parkplatzumrandung und an einer umgefahrenen Parkverbotstafel entstand ein Sachschaden von insgesamt mehreren tausend Franken (Text und Bild: SHPol).

Dienstag, 24. Dezember 2013

Bald im Kinepolis Schaffhausen: Nummerierte Sitze

Der Geschäftsführer des Kinepolis Schaffhausen, Lorenz Koch, hat dem Schaffhauser Fernsehen vor Kurzem ein Interview gegeben. In diesem berichtet er auch von einigen Neuerungen, die im Kinepolis Schaffhausen anstehen. Wie wir bereits am 17. Oktober 2013 gemeldet hatten, kann man die Kino-Tickets neu auch online kaufen (siehe Schaffhausen.net Blogbeitrag). Lorenz Koch sagt nun im Dezember Interview, dass sie diese neue Möglichkeit noch nicht kommuniziert haben, da ab Anfang 2014 die Sitzplätze nummeriert werden.


Nummerierte Sitzplätze und Onlinebuchung
Ab Anfang 2014 wird man also seinen exakten Sitzplatz im Kinepolis schon vorher von zu Hause aus über das Internet aussuchen und buchen können. Dies ist natürlich ein enormer Komfortgewinn. So kann man sein Kinoticket sitzgenau kaufen und sich frühzeitig den bevorzugten Platz im Kinosaal sichern.

Schaffhauser sind 3D-Fans
Im Kinepolis Schaffhausen werden 3D Filme teilweise parallel in einem anderen Saal auch als 2D Filme angeboten, so auch beim Film "Der Hobbit – Smaugs Einöde". Bei den Ticketbestellungen über das Internet entscheiden sich laut Lorenz Koch von 6 Käufern ganze 5 für die 3D-Version und nur einer für die 2D-Version des Films.

Viele weitere Infos zum Kinepolis Schaffhausen gibt's hier im Interview des SHF mit Lorenz Koch.

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Munz und Hurter sehr fleissig

Am letzten Freitag haben sich die National- und Ständeräte zum letzten Mal in diesem Jahr in Bern versammelt. Mit dem Ende der Wintersession 2013 ist auch gleichzeitig die Legislaturhalbzeit erreicht. Die Internetplattform politnetz.ch, die für jede Session erhebt, welche Parlamentarier wie oft fehlen, hat deshalb Yvette Estermann (SVP, LU) mit einem Preis ausgezeichnet. Sie hat in den vergangenen zwei Jahren von 2486 Abstimmungen nur 8 verpasst, womit sie die fleissigste Nationalrätin der Schweiz ist. Am meisten gefehlt hat übrigens Christoph Blocher. Er hat sage und schreibe 904 Abstimmungen verpasst!


Gut zu wissen, dass die Schaffhauser Vertreter zu den fleissigen Nationalräten gehören. Thomas Hurter (SVP) verpasste nur 152 Abstimmungen (6%) und Martina Munz (SP), die im Herbst den zurückgetretenen Hans-Jürg Fehr ersetzte, fehlte bei 517 Abstimmungen nur 23 mal (4%).


Im nächsten Jahr wird auch der Ständerat elektronisch abstimmen. Nachdem Mitarbeiter von Politnetz, die den Ständerat gefilmt hatten, mehrmals feststellten, dass die ständerätlichen Stimmenzähler nicht bis auf 46 zählen konnten („Stöckligate“-Affäre), war der mediale Druck auf die Dunkelkammer gross geworden. Dann werden wir auch erfahren, wie fleissig Thomas Minder (parteilos) ist. Der Ständeratspräsident, im nächsten Jahr bekanntlich Hannes Germann (SVP), stimmt normalerweise nicht mit, ausser wenn die Zustimmung der Mehrheit der Mitglieder des Rates erforderlich ist.

James Bond Party 2013 - Bericht im 007 Magazin

Im neuen 007 Magazin "Casino Royale" des Schweizer James Bond Clubs gibt es einen ausführlichen Bericht über die Schaffhauser James Bond Party 2013, welche am Samstag, 12. Oktober, im TapTab stattgefunden hat. Bondclub Agent Arsen Seyranian hatte sich unter das Partyvolk gemischt und nun einen bondischen Bericht über den Event verfasst. Mit Zustimmung des Herausgebers dürfen wir den Bericht unseren Schaffhausen.net Lesern hier ebenfalls zur Verfügung stellen.

Bericht über die James Bond Party 2013 im TapTab Schaffhausen (klicken für gross).
Wer den Bericht lieber als PDF Dokument anschauen möchte, kann das hier tun.

Vielen Dank an den Schweizer James Bond Club für den Besuch an der Party und die Berichterstattung. Wer mehr über den Club erfahren möchte, schaut am besten mal auf jamesbondclub.ch vorbei. Alle Infos zur Schaffhauser James Bond Party im TapTab erhält man auf www.beat.ch.

Dienstag, 17. Dezember 2013

Wie 8 bekannte Firmen ihren Namen erhielten

Viele Firmennamen hört man sehr häufig, doch wie sind die Firmen zu diesen teils doch recht eingenputzigen Namen gekommen? Was bedeuten die Firmennamen? Hier gibt es ein paar Antworten zu acht bekannten Firmen.

  

 

Sony ist eine Kombination aus dem lateinischen Wort sonus (Klang) und dem damaligen englischen Modewort sonnyboy (Söhnchen, Junge, eine Koseform des Wortes son (englisch „Sohn“). Unter Sonnyboys versteht man sympathische, charmante junge Männer, die Fröhlichkeit und Gelassenheit ausstrahlen.). Sony war dabei damals im Jahre 1985 das erste japanische Unternehmen, das sich einen Namen wählte, der in lateinischen Buchstaben geschrieben wurde (was angesichts des verlorenen Krieges gegen die USA zu grossen öffentlichen Diskussionen führte).














Lego leitet sich von dänisch leg godt „spiel gut“ ab.







Der Name Blackberry wird von der aus vielen schwarzen Tasten bestehenden Tastatur abgeleitet, welche auf den Blackberry Handys unter dem Display angebracht ist. Die Tasten sehen zusammen wie die Perlen einer Brombeere (Blackberry = englisch für Brombeere) aus.













Der Name Virgin rührt laut Richard Branson von folgender Feststellung her, zu der die Beteiligten bei der Gründung der Firma kamen: "we're complete virgins at business".














Den Name Starbucks wurde in Anlehnung an den Steuermann Starbuck aus Herman Melvilles Roman "Moby Dick" gewählt.






Um möglichst weit vorne in alphabetischen Auflistungen zu erscheinen, wollte Jeff Bezos unbedingt einen Namen, der mit einem "A" beginnt. Der Name Amazon bezieht sich auf den südamerikanischen Strom Amazonas – der Verweis auf den stark verzweigten und wasserreichsten Strom der Erde sollte die mit Hilfe vieler Partner angestrebte Vormachtstellung im Internet-Handel versinnbildlichen.








Einer der ersten Namen für das Skype Projekt war „Sky peer-to-peer“, was zu „Skyper“ verkürzt wurde. Da diese Domain bereits vergriffen war, wurde das "r" am Ende weggelassen und am 24. April 2003 wurden schliesslich die Domains skype.com und skype.net reserviert.








Der Name Pepsi geht auf das Enzym Pepsin zurück, das in der Kolanuss enthalten ist und mit dem eine darm- und gesundheitsfördernde Wirkung der Cola suggeriert werden sollte.

Samstag, 14. Dezember 2013

Mit Lieferwagen in Bushäuschen Siblingen gedonnert

Am frühen Mittwochmorgen (11.12.2013) ereignete sich eine Kollision zwischen einem Fahrzeug und dem Bushäuschen Siblingen im Kanton Schaffhausen. Der Fahrzeuglenker entfernte sich daraufhin mit seinem Fahrzeug pflichtwidrig und konnte mittlerweile von der Schaffhauser Polizei ermittelt werden.


Am Mittwoch (11.12.2013) um 03:30 Uhr kollidierte ein Lieferwagen, welcher auf der Bergstrasse von Gächlingen kommend in Richtung Siblingerhöhe fuhr, aufgrund von Eisglätte, mit dem Bushäuschen der Siblingerhöhe. Der Lieferwagen entfernte sich anschliessend pflichtwidrig von der Unfallstelle. Am Bushäuschen entstand Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Ermittlungen führten am 13.12.2013 zu einem beschädigten Lieferwagen, welcher dem Unfall zugeordnet werden konnte und gleichzeitig zu einem 68-jährigen Lenker. Dieser blieb bei der erwähnten Kollision unverletzt. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden. Der Mann wird sich nun vor der Staatsanwaltschaft Schaffhausen verantworten müssen (Text und Bild: SHPol).

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Bärenfalle in Schaffhauser Wald ausgelegt

Anlässlich einer Treibjagd haben am Freitagmorgen (06.12.2013) aufmerksame Jäger in einem Wald in Hallau ein illegales „Autowarenlager“ entdeckt, das durch eine gespannte Tellerfalle ("Bärenfalle") geschützt war. Eine solche Falle kann schwere Verletzungen bei Menschen und Tieren verursachen. Die Schaffhauser Polizei bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise zu diesem illegalen Warenlager bzw. zur Auslegung der gefährlichen Tellerfalle.


Am Freitagmorgen (06.12.2013) um ca. 10.00 Uhr entdeckten Jäger im Waldgebiet Husen-Seebetanne in Hallau im Kanton Schaffhausen – anlässlich einer Treibjagd –  wenige Meter von einem Waldweg entfernt eine gespannte Tellerfalle ("Bärenfalle"). In unmittelbarer Nähe zur gefährlichen Tellerfalle konnten alarmierte Polizisten vier Autoräder, einen Autopneu, drei Kanister mit Benzinrückständen, einen Kunststoffschlauch sowie einen Wagenheber sicherstellen. Das illegale Autowarenlager war zudeckt bzw. von einer unbekannten Täterschaft mutwillig versteckt bzw. die ausgelegte Tellerfalle zu dessen „Schutz“ ausgelegt worden. Aufgrund erster Ermittlungen schliesst die Schaffhauser Polizei darum Wilderei als Tatbestand eher aus. Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zur unbekannten Täterschaft bzw. zum illegalen Warenlager machen können, sich zu melden (Text und Bild: SHPol).

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Schaffhauser Nachrichten stellen Express ein

Laut Klein Report haben Mitarbeiter der Meier und Cie AG, welche die Schaffhauser Nachrichten herausgibt, gegenüber dem Mediendienst bekanntgegeben, dass der "Express", das Ausgehmagazin der Schaffhauser Nachrichten, eingestellt wird. Der Express lag jeweils als separates Magazin der Donnerstagsausgabe (früher der Freitagsausgabe) der Schaffhauser Nachrichten bei. Er konzentrierte sich auf Ausgangsthemen und stellte namentlich Bands und Artists vor, die am kommenden Wochende auftreten. Zudem war eine umfassende gedruckte Veranstaltungsagenda enthalten.


Laut Klein Report soll der Grund für die Einstellung des Ausgehmagazins Express die schlechte wirtschaftliche Lage des Verlags sein. Weder die Verlagsleitung noch Verleger Norbert Neininger wollten zu den bevorstehenden Veränderungen gegenüber dem Klein Report Stellung nehmen.

http://www.beat.ch/bond/jamesbond/bp5/schaffhausen_express.html
Aus unserer Sicht ist die gedrucke Veranstaltungsagenda heute nicht mehr so wichtig wie früher. Viele informieren sich heute über das Internet. Hier bietet der Service www.nordagenda.ch der Meier und Cia AG einen sehr guten Überblick. Was wohl eher schmerzlich sein dürfte ist der Verlust der Berichte über die Veranstaltungen. Häufig lasen diese auch die Eltern oder Grosseltern und wiesen somit die jugendlichen Ausgeher überhaupt erst auf gewisse Veranstaltungen hin. Der Express sorgte also für Gesprächsstoff vor dem Ausgehen. Vielleicht wird ja ein Teil des separaten Ausgehmagazins auch in die normalen Schaffhauser Nachrichten integriert. Wir werden sehen.

Gespart wird übrigens nicht nur bei den Schaffhauser Nachrichten, sondern auch bei "Ausgang.sh", dem Ausgangsmagazin der Schaffhauser AZ, dessen Umfang in den Ferien heute nur noch vier Seiten umfasst. Den Bericht von Klein Report kann man sich hier anschauen.

Update: Wie die Schaffhauser Nachrichten am 18. Dezember 2013 offiziell bekannt gegeben haben, wird der Express Ende 2013 eingestellt: "Veranstaltungen und Agenda erscheinen in den Schaffhauser Nachrichten ab 2014 nicht mehr am Donnerstag im Express, sondern am Montag auf drei Zeitungsseiten. Auf den ersten beiden Seiten beleuchten redaktionelle Beiträte die regionale Kulturszene".
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...