Freitag, 28. März 2014

Sportwagen zu Schrott gefahren in Schaffhausen

In der Nacht auf Freitag (28.03.2014) hat sich bei der Verzweigung Hochstrasse / Adlerstrasse / Spitalstrasse in Schaffhausen ein Alleinunfall mit einem Personenwagen ereignet. Eine Person wurde dabei leicht verletzt.


Um ca. 01:00 Uhr am Freitagmorgen (28.03.2014) fuhr ein 27-jähriger Schweizer mit seinem Personenwagen von der Hochstrasse Richtung Spitalstrasse. Vor der Verzweigung Hochstrasse / Adlerstrasse / Spitalstrasse beschleunigte der Lenker seinen leistungsstarken Sportwagen so massiv, dass dieser die Herrschaft über das Fahrzeug verlor. In der Folge schleuderte der Sportwagen über die Verzweigung, begann sich zu drehen, kollidierte mit einem Lichtsignalmasten und kam schlussendlich auf der Spitalstrasse zum Stehen. Durch den massiven Aufprall wurde das rechte Vorderrad komplett abgerissen und es entstand Totalschaden am Fahrzeug. Der Lenker wurde bei dieser Kollision leicht verletzt und musste zwecks ärztlicher Behandlung durch die Ambulanz in das Kantonsspital Schaffhausen überführt werden. Für die Unfallaufnahme mussten die Fahrspuren vom Kreisverkehrsplatz Richtung Hochstrasse und Richtung Adlerunterführung für rund zwei Stunden gesperrt werden. Der völlig beschädigte Sportwagen wurde durch eine private Bergungsfirma abtransportiert (Text und Bild: SHPol).

Dienstag, 25. März 2014

Brunnen auf dem Freien Platz Schaffhausen installiert

Heute wird der neue Brunnen auf dem Freien Platz in Schaffhausen installiert. Der Brunnen befindet sich direkt vor dem Restaurant Little Italy (ehemals El Barco) und dem Weder-Unterstadt-Kiosk. Er ist ein Teil der Neugestaltung des Freien Platzes Schaffhausen, welcher nun auch neue Bushäusschen und Sitzbänke um die Bäume beim Güterhof erhält. Genau dieser Brunnen stand bis zum Jahr 1952 schon einmal auf dem Freien Platz und wurde nun für den Wiederaufbau von der Firma Georg Fischer kostenfrei an die Stadt abgegeben.
Neuer Brunnen Freier Platz Schaffhausen (Foto: FaceBook Rheinufer Schaffhausen)
Oben im Hintergrund sieht man den Güterhof. Bei den Bäumen rechts davon beim Rhein werden neue Sitzmöglichkeiten aus Holz installiert:
Neue Sitzbänke - Güterhof - Freier Platz - Schaffhausen
All diese Projekte werden im Rahmen der Neugestaltung des Freien Platzes realisiert. Der Platz wird als wichtig angesehen, da er für viele Touristen - vor allem für diejenigen, welche mit dem Kursschiff kommen - das erste ist, was sie von der Stadt Schaffhausen zu sehen bekommen.
Die Neugestaltung des Freien Platzes Schaffhausen im Überblick
Im Jahr 2011 gab der damalige Baureferent der Stadt Schaffhausen, Peter Käppler, einen Überblick über die geplanten Änderungen im Schaffhauser Fernsehen. Den Bericht kann man sich hier online anschauen:

Pharrell Williams - Happy in Schaffhausen

Auf Youtube findet sich ein neues Video mit dem Titel: "Happy Pharrell Williams // we are from Schaffhausen".
Es zeigt viele fröhliche Leute an verschiedenen Orten in der Munotstadt. Das Video wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten, man kann es sich hier anschauen:



Nicht nur in Schaffhausen, sondern in Städten auf der ganzen Welt tanzen Menschen zu Pharrell Williams' Song „Happy“ und machen mit beim aktuellen Youtube-Trend. Hier ein vergleichbares Video von Sylt:



...und von Flensburg:

Samstag, 22. März 2014

Pilot Markus Müller über das verschwundene Flugzeug

Der Schaffhauser Pilot Markus Müller war zu Gast im Schaffhauser Fernsehen SHF und dabei war natürlich auch das verschwundene Flugzeug der Malaysia Airlines, Flug MH370, von Kuala Lumpur nach Peking Thema. Das Flugzeug verschwand in einer Gegend, die funktechnisch nicht so dicht abgedeckt und auch nicht so dicht beflogen ist wie Europa, die USA oder auch der Nordatlantik. Aus Sicht von Markus Müller ist es eigentlich unmöglich, dass die Piloten bei der Deaktivierung der Kommunikation nicht involviert gewesen sind.

Der Schaffhauser Pilot Markus Müller fliegt für die Swiss - Foto: SHF
Ein Dritter hätte zum Ersten schon einmal grosse Mühe gehabt, um überhaupt ins Cockpit zu kommen, welches heute sehr gut abgesichert ist. Ausserdem müsste ein Dritter das Flugzeug sehr gut kennen und wissen, wie man alles abstellt. Es gäbe auch noch versteckte Systeme, die nicht offensichtlich sind und auch noch senden und für die Kommunikation zuständig sind. Laut Markus Müller wird man die Maschine früher oder später schon finden, schliesslich sei es kein kleines Sportflugzeug. Allerdings sei das Suchgebiet irrsinnig gross. Grundsätzlich sei es auch möglich, dass die Piloten selbst alles abgestellt hätten und danach unter dem Radar zu irgendeinem Landeplatz geflogen seien. Für die Landung bräuchte es eine ebene Piste von 1'200 bis 1'500 Meter Länge. Das Interview kann man sich hier online anschauen:


Stadtrat Simon Stocker - Neue Alterspolitik Schaffhausen

Der Schaffhauser Stadtrat Simon Stocker war gestern zu Gast bei Robin Blanck im Schaffhauser Fernsehen zum Thema: Neue Alterspolitik der Stadt Schaffhausen. Im Zentrum steht dabei die Idee, dass ältere Leute ihren Lebensabend möglichst lange in den eigenen vier Wänden verbringen können sollen. Hierzu gibt es verschiedene Ansätze wie etwa das Altersheim Steig umzunutzen und Alterswohnungen daraus zu machen.
Der Schaffhauser Stadtrat Simon Stocker - Sozialreferent der Stadt (Foto: SHF).
Es wurde analysiert, dass es in der Stadt Schaffhausen zu wenig Alterswohnungen gibt. Zudem haben 60% der Leute in den Altersheimen keinen bis nur einen sehr kleinen Pflegebedarf. Das Altersheim bietet aber jeweils ein Vollprogramm von Pflege über Hotellerie, obwohl die Mehrheit nur einen sehr kleinen Teil davon benötigen würde. Wenn also mehr Alterswohnraum zur Verfügung gestellt würde, müssten weniger Leute in ein Altersheim.

Bei den Altersheimen gibt es heute in der Stadt Schaffhausen eine Überkapazität, welche abgebaut werden soll. Durch die neuen Quartierdienstleistungszentren (QDZ) wird es eine Aufteilung in "Pflegebereich" und "Wohnbereich" geben. Innerhalb des Pflegebreichs soll es aber eine gewisse Durchmischung geben, so dass nicht nur stark Pflegebedürftige dort sind. Dies ergibt sich teilweise bereits von selbst, z.B. bei einem Ehepaar, wenn der eine Ehegatte stark pflegebedürftig, der andere aber nicht pflegebedürftig ist.

Das gesamte Interview mit Stadtrat Simon Stocker kann man sich hier online anschauen:


Freitag, 21. März 2014

Massanzug ab 498 Fr. in Zürich - 2 min vom HB entfernt

Massanzug Zürich (Foto: Niso GmbH)
Den klassischen lokalen Handel mit dem Internet verbinden, genau das ist der Schlüssel, um auch in der heutigen, modernen, mobilen und digitalen Welt klassischen Geschäftszweigen Aufschwung zu bescheren. Das Schneider-Handwerk gehört zu solchen seit Jahrhunderten bestehenden, traditionellen Handwerken, die man so ziemlich als Letztes mit dem Internet in Verbindung bringen würde.

Trotzdem ist es sehr sinnvoll, dieses alte Gewerbe und das moderne Internet zusammen zu bringen, findet der Schaffhauser Unternehmer Beat Hochheuser, der in Zusammenarbeit mit der bereits seit 10 Jahren in Zürich ansässigen Massschneiderei Niso Mass GmbH einen neuen Onlineshop für Massanzüge, Masshemden, Masshosen und weitere Massbekleidung eröffnet hat. Die traditionsreiche Schneiderei Niso Mass hat bereits drei klassische Ladenlokale in Zürich: Eines an der Baslerstrasse 50, ein weiteres im Einkaufszentrum Letzipark sowie ein drittes in der Schweizergasse 8 sehr zentral und nur zwei Gehminuten entfernt vom Zürcher Hauptbahnhof. Zusammen mit dem Schaffhauser Unternehmer Beat Hochheuser wird nun der Verkauf über das Internet gestartet. Den neuen Onlineshop für Massbekleidung findet man ab sofort im Internet unter:


Das Problem bei der Onlinebestellung von Massanzügen besteht darin, dass die Kunden nicht selbst zu Hause Mass nehmen möchten und dies auch nicht optimal ist, da die Massabnahme von einem erfahren und professionellen Schneider vorgenommen werden sollte, um perfekte Ergebnisse zu erhalten. Aber auch für dieses Problem hat Beat Hochheuser eine Lösung gefunden: Die Massanzüge werden online bestellt und danach wird mit dem Käufer ein Termin für die Massabnahme im Schneideratelier in Zürich an der Schweizergasse 8 - nur 2 Minuten vom Zürich Hauptbahnhof entfernt - vereinbart. Im Rahmen der Massabnahme können dann auch noch weitere Wünsche wie z.B. eine zusätzliche Hose oder ein Gilet realisiert werden. Auch die Bezahlung erfolgt erst bei der Massabnahme im Schneider-Atelier an der Schweizergasse 8 im Zentrum von Zürich.

Massanzug aus Zürich (Foto: Niso GmbH)
Bei der Massabnahme in Zürich kann der Kunde zwischen verschiedenen Stoffen auswählen und auch das Innenfutter des Anzugs bestimmen. Im Schneider-Atelier stehen über 10'000 Stoffmuster zur Verfügung, aus denen man sich den passenden Stoff aussuchen kann. Selbstverständlich kann man sich im Rahmen der Massabnahme auch noch für zusätzliche Produkte wie etwa ein passendes Gilet (Weste), eine weitere Hose oder ein Masshemd entscheiden.

Auch Spezialwünsche sind kein Problem. Hat man z.B. in einem Hollywood Film einen schönen Anzug gesehen, kann man mit dem betreffenden Foto ins Atelier kommen - ein passender Stoff wird sich bestimmt im grossen Sortiment finden lassen.

Das Internet ist nicht der Feind!
Nach Ansicht des Schaffhauser Unternehmers Beat Hochheuser sollte man auch als Händler im klassischen, lokalen Gewerbe das Internet nicht als Feind ansehen und sich der modernen Entwicklung nicht verschliessen. Man sollte das Internet lieber als Chance ansehen um zu wachsen und sich weiter zu entwickeln. Es ist schliesslich niemanden verboten, selbst einen Onlineshop zu eröffnen und mit guten Ideen findet man im Internet sicher zahlreiche Interessenten und Abnehmer. Der Schlüssel für den klassischen Handel liegt in der Verknüpfung mit dem Internet. Auf diese Weise bietet man dem Kunden das Beste aus beiden Welten!

Koran gratis verteilt in Schaffhausen - Video

Kleines Fundstück aus dem Internet. Letztes Jahr wurde in Schaffhausen an einem Stand von LIES! der Koran kostenlos verteilt und gleichzeitig wurde ein Video davon erstellt und nachher auf YouTube publiziert.
LIES! verteilen an ihrem Stand den Koran kostenfrei in Schaffhausen
Die Verteiler glauben laut ihren eigenen Aussagen jedes einzelne Wort im Koran. Sie müssten nach all dem handeln, was Allah ihnen gesagt hat. Im Video kommen allerlei Leute vor, die den Stand besuchen. Zunächst kommt ein lustiger, in der Schweiz lebender Holländer, der bereits die Bibel gelesen hat und sich nun über das gratis Koran-Exemplar freut, um es auch noch zu lesen.

Bereits der zweite ältere Standbesucher ist jedoch ordentlich mürrisch:

"Was mached ihr do i dä Schwiiz?" beginnt er das Gespräch.
"Wir verteilden den Koran." lautet die simple Antwort.

Dann geht es weiter... Er erzählt, dass wenn er in Bahariyya (im ägyptischen Teil der Libyschen Wüste) die Bibel verteilen würde, er gesteinigt werde. In Nigeria und in Parkistan würden Christen umgebracht, überall würden sie umgebracht. Die Frauen würden schwarz eingekleidet, beten und fasten, sonst nix!... und überall Krieg! Seine Ausführungen gehen noch weiter: "Frauen schwarz einkleiden, das ist wie die Nonnen, die spinnen auch, die Katholiken". Schlussendlich findet er, alle Religionen seien ein Unsinn. Ja, der gute Mann ist ordentlich in Fahrt - alles hier zu sehen ab Zeitindex 5:25

Donnerstag, 20. März 2014

Grossbrand in Schlatt beim alten Liftturm und Marep AG

Heute Nachmittag um 15:30 Uhr sind in Schlatt in Kanton Thurgau auf der anderen Rheinseite gegenüber von Büsingen ein Gebäude der Marep AG sowie eine weitere Lagerhalle in Brand geraten. Danach hat das Feuer auf ein drittes Gebäude übergegriffen. Die Feuerwehr ist seit Stunden mit einem Grossaufgebot von 70 Feuerwehrleuten vor Ort. Nach ersten Erkenntnissen wurde beim Grossbrand niemand verletzt.

Grossbrand in Schlatt von Büsingen aus gesehen - im Turm testete man früher Lifte
Der durch das Feuer verursachte Schaden dürfte sehr beachtlich sein und deutlich mehr als eine halbe Million Franken betragen. Die zuständigen Brandermittler sind bereits in Schlatt vor Ort. Auf Grund des Grossbrandes musste auch die Hauptstrasse H13 durch Schlatt für den Verkehr in beiden Richtungen gesperrt werden.

Update: Sebastian Babic vom Schaffhauser Fernsehen bereits die ersten bewegten Bilder vom Grossbrand online gestellt. Den Kurzbericht kann man sich hier anschauen. Ein ausführlicher Bericht wird morgen Abend um 18:00 im Schaffhauser Fernsehen folgen:



Mittwoch, 19. März 2014

Geheimgang zum Munot entdeckt - Schaffhausen

Im Rahmen der Bauarbeiten zur Durchmesserlinie wurde in Zürich Oerlikon ein alter Geheimgang zur Schaffhauser Festung Munot entdeckt. Wozu er früher verwendet wurde, ist derzeit noch nicht klar und bedarf weiterer Abklärung durch spezialisierte Historiker. Als nächsten Schritt werden nun Gleise im Geheimgang verlegt.

Von Zürich Oerlikon direkt zum Munot in Schaffhausen - Bitte einsteigen!

Neuer Fernsehspot für Stars in Town 2014

Für das Stars in Town 2014 Musik-Festival auf dem Schaffhauser Herrenacker ist ein neuer TV Trailer publiziert worden, in dem insbesondere mit Amy Macdonald, Hurts, Jan Delay, Status Quo, Birdy und Tom Odell geworben wird.


Den Fernsehspot kann man sich hier anschauen:



Das vollständige Stars in Town 2014 Programm:

Mittwoch 6. August:
18:30 - Dewolff (NL)
20:00 - Uriah Heep (UK)
21:45 - Status Quo (UK)

Donnerstag 7. August:
18:30 - Yokko (CH)
20:00 - Birdy (UK)
21:45 - Hurts (UK)

Freitag 8. August:
18:30 - The Pride (CH)
20:15 - Tom Odell (UK)
22:15 - Jan Delay & Disco No. 1 (D)

Samstag 9. August:
18:45 - Ira May (CH)
20:30 - Alex Hepburn (UK)
22:30 - Amy Macdonald (UK)

Weitere Infos hier auf Schaffhausen.net. Der gut gemachte TV Spot macht bereits Lust auf das Festival!

Raubüberfall auf schwangere Frau in Schaffhausen

Am Montagmorgen (17.03.2014) ist in der Stadt Schaffhausen eine schwangere Frau von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht und verletzt worden. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieses versuchten Raubüberfalles.

Eine 30-jährige schwangere Frau ging am Montagmorgen (17.03.2014), um ca. 09.30 Uhr, in der Stadt Schaffhausen vom Münsterplatz her durch den Schneidergang in Richtung Vorder-gasse. Im überdachten Teil des Schneiderganges wurde sie plötzlich von einem unbekannten Mann an die Wand gedrückt, der ihr gleichzeitig ein Messer an die Kehle setzte und die Herausgabe von Bargeld forderte. Durch die Messerattacke wurde die Frau leicht am Hals verletzt.

Ein zufällig herankommendes älteres Ehepaar und weitere Passanten wurden auf diesen Raubüberfall aufmerksam und konnten den Täter durch lautes Zurufen und Anschreien in die Flucht schlagen. Ohne das geforderte Bargeld flüchtete der Täter über die Vordergasse in Richtung Bachstrasse.

Durch das unbekannte Ehepaar wurde die schwangere Frau betreut und nach Hause begleitet. Die geschädigte Frau war – gemäss eigenen Angaben – aufgrund des erlittenen Schrecks erst am Montagabend (17.03.2014) in der Lage, die Schaffhauser Polizei über die Tat zu informieren.

Der unbekannte Räuber wird wie folgt beschrieben:
- ca. 20 bis 24 Jahre alt
- 1.70 Meter bis 1.78 Meter gross
- schlanke Statur (schmale Schultern und Spitzbauch)
- rundes Gesicht
- Glatze
- hellbrauner Gesichtsteint
- auffallend viele Pickel im Gesicht
- dicke Lippen
- ungepflegtes Erscheinungsbild
- helle Jeans
- Trainerjacke (weisser Brustbereich, rote Ärmel)
- spricht Englisch mit vereinzelt deutschen Wörtern

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem versuchten Raubüberfall und zum unbekannten Täter machen können, insbesondere das unbekannte ältere Ehepaar und die Passanten, welche dem Opfer zu Hilfe kamen, sich zu melden (Text: SHPol).

Dienstag, 18. März 2014

Mann mit Holzpfahl gegen Polizistin - Schaffhausen

Am frühen Sonntagmorgen (16.03.2014) hat in der Stadt Schaffhausen ein stark betrunkener Mann mit einem Holzpfahl ein Polizeifahrzeug beschädigt und eine Polizistin attackiert. Dank getragener Unterzieh-Schutzweste wurde die Frau dabei nicht verletzt. Bei der anschliessenden Arretierung wurde der Angreifer leicht verletzt.

Um ca. 23.00 Uhr am späten Samstagabend (15.03.2014) meldete eine Angestellte eines Restaurants an der Zentralstrasse in Neuhausen am Rheinfall telefonisch der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Schaffhauser Polizei, dass sich ein Gast äusserst aggressiv und renitent verhalten würde.

Eine aufgebotene Polizeipatrouille begleitete in der Folge den 53-jährigen Iren aus dem Restaurant und führte bei ihm einen Atem-Alkoholtest durch, bei dem ein Wert von über 2.00 Promille resultierte. Da sich der Betrunkene nicht wegweisen liess und keine Gewähr für Ruhe und Ordnung bot, wurde er von den Polizisten auf die Zentrale Polizeistation in der Stadt Schaffhausen gebracht, wo sie ihn einer Personenkontrolle unterzogen.

Um ca. 00.45 Uhr am frühen Sonntagmorgen (16.03.2014) wurde der Mann mit einem Gefangenentransporter der Schaffhauser Polizei an dessen Wohnort in der Stadt Schaffhausen gefahren um ihn dort der Obhut seiner Ehefrau zu übergeben. Als die beiden Polizisten anschliessend mit dem Gefangenentransporter wegfahren wollten, stürmte der 53-Jährige aus der Wohnliegenschaft und schlug mit einem Holzpfahl mehrmals auf die Frontscheibe des Polizeifahrzeuges ein, die dabei beschädigt wurde.

Anmerkung Schaffhausen.net: Diese Szene erinnert ein bisschen an Big Lebowski ;-)



In der Folge öffnete eine Polizistin die Beifahrertüre und stiess den Mann vom Gefangentransporter weg. Als die Polizistin aus dem Transporter stieg, schlug der Ire ihr mit dem Holzpfahl auf den Brustbereich. Dank getragener Unterzieh-Schutzweste wurde die Frau bei diesem Angriff nicht verletzt. Bei der anschliessenden Arretierung durch die Polizisten wurde der Angreifer leicht verletzt. Er wurde in der Folge im kantonalen Gefängnis Schaffhausen inhaftiert, wo er durch den Gefängnisarzt versorgt wurde. Der Mann wird sich für den Vorfall vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen verantworten müssen (Text: SHPol).

Montag, 17. März 2014

Schaffhauser Polizei SHPol mit neuer iPhone App

Die Schaffhauser Polizei bietet seit heute (Montag, 17. März 2014) eine eigene App für das iPhone an, die ab sofort kostenfrei über den Apple AppStore von jedermann heruntergeladen werden kann.

Die SHPol-App ist ausgestattet mit zahlreichen Informationen wie den aktuellsten Medienmitteilungen und Öffentlichkeitsfahndungen (Empfang auch via Push-Benachrichtigung möglich). Zudem werden die Polizeiausbildung und das Stellenangebot der Schaffhauser Polizei in der SHPol App vorgestellt.

Des Weiteren sind nützliche Präventionstipps zum Schutz vor den häufigsten Deliktsarten aufgelistet. Die übersichtliche Darstellung mit Routenplaner zu den Standorten aller Polizeistationen im Kanton Schaffhausen, Wasserinformationen des Rheines und die wichtigsten Notrufnummern stehen ebenfalls zur Verfügung.

Die Schaffhauser Polizei SHPol stellt das iOS-App der Bevölkerung gratis zur Verfügung. Es basiert auf den bereits verfügbaren Apps der Kantonspolizei Zürich, der Kantonspolizei Graubünden, der Police Bern, der Kantonspolizei Basel-Stadt und der Luzerner Polizei – ganz im Sinne einer landesweiten Harmonisierung der Polizeiinformatik. In einem weiteren Schritt wird dann die Erstellung einer Android-Version der Applikation angegangen werden.

Die SHPol-App bietet aktuell folgende Funktionen an:
Aktuelle Medienmitteilungen (inkl. Zeugenaufrufe, Fahndungen und Warnmeldungen).
Stellenangebote.
Informationen zur Polizeiausbildung.
Präventionstipps und Hinweise auf Kampagnen.
Notfallnummern.
Wasserinformationen.
Standorte der Polizeiposten im Kanton Schaffhausen inkl. Routenplan.
Bussenkatalog.

Die Schaffhauser Polizei wird das Informationsangebot des SHPol-Apps regelmässig überarbeiten und zielgerichtet ausbauen, damit die Schaffhauser Bevölkerung immer tagesaktuell und servicebezogen auf dem Laufenden ist (Text und Bild: SHPol).

Aktuelle Standorte der Blitzkästen Klaus und Zocki
Wie wir gehört haben, ist auch geplant, dass man über die App künftig dann auch die aktuellen Standorte der mobilen Blitzkästen Klaus und Zocki über die App abrufen können wird. Momentan gibt es noch keine offizielle Bekanntgabe der Standorte, diese werden aber von der Bevölkerung regelmässig auf Facebook publiziert. Es gibt auch heute schon Polizeistationen, welche die Standorte ihrer Radaranlagen öffentlich bekannt machen. So zum Beispiel auch die Ladenspolizei Liechtenstein, welche online auf ihrer Homepage über die aktuellen Standorte ihrer Radaranlagen informiert.

Samstag, 15. März 2014

Neuer Imbiss-Stand in TapTab Kammgarn Gang

Gestern war im TapTab das Palko!Muski Konzert, soweit, so sehr gut. Sänger Baptiste Beleffi war wieder äusserst energiegeladen und machte ordentlich Stimmung - er scheint langsam aber sicher auch eine Glatze zu bekommen, was seiner elektrisierenden Frisur einen noch ausgefalleneren Touch beschert.



Nach dem kräfteraubenden Konzert hatten viele TapTab Besucher natürlich ordentlich Kohldampf - und was erblickt man da jetzt neu, direkt wenn man aus dem TapTab herauskommt - einen kleinen Imbiss-Stand an der Tür zur Kammgarn-Küche, der sog. "Food-Kiosk" :-)
Der neue Food-Kiosk im Gang zwischen Kammgarn und TapTab
Vorbei die Zeit, als man sich noch todeshungrig bis zum Dönermann in die Stadthausgasse schleppen musste - und auch endlich vorbei die Zeit, als es spät in der Nacht nur noch Döner gab. Endlich wird eine Alternative geboten. Das Food-Kiosk Angebot ist doch recht reichhaltig und endlich mal eine Abwechslung zum Döner-Kebap-Einheitsbrei.

Folgende Produkte waren gestern im Angebot:
1 Paar Wienerli mit Senf und Brot - 5.00 Fr.
Country Cuts - 5.00 Fr.

Pommes Frites - 5.00 Fr.
Chips - 3.00 Fr.
Früchte - 1.00 Fr.

Zu beachten ist, dass der neue Kammgarn-TapTab Food-Kiosk gerade erst eröffnet hat und sich das Angebot künftig sicher noch erweitern wird.
Das Angebot des Food-Kiosks im Kammgarn-TapTab-Gang
Schaffhausen.net freut sich über diese zweckmässige neue Verpflegungsmöglichkeit direkt beim TapTap-Kammgarn-Areal und wünscht dem neuen Food-Kiosk viel Erfolg! :-)

Neue Wiffen mit Unfallschutz in Schaffhausen

Ab kommenden Dienstag, 18. März 2014, wird eine neuartige Wiffe im Rhein getestet. Mit einem speziellen, drehbaren Aufsatz, sollen Boote oder auch Schwimmer bei einer Kollision nicht mehr an der Wiffe hängenblieben, sondern von dieser abgewiesen werden. Dadurch soll die Unfallgefahr reduziert werden.

Neue Wiffe mit Unfallschutz in Schaffhausen
Wiffen sind für die Schifffahrt auf dem Rhein unabdingbare Navigationshilfen. Die seit jeher eingesetzten, starren Wiffen aus Eichenpfählen bergen jedoch ein beträchtliches Gefahrenpotential für den Freizeitverkehr auf dem Fluss. Verschiedentlich ist es schon zu Unfällen gekommen (siehe Blogbeitrag). Das Baudepartement beauftragte das kantonale Tiefbauamt mit der Suche und Evaluation einer neuen Fahrrinnenkennzeichnung, um Unfällen künftig besser vorbeugen zu können. Die Abteilung Gewässer liess daraufhin durch die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) konstruktive Konzepte für einen verbesserten Unfallschutz erstellen. In der ZHAW wurde diese Aufgabe im Schnittstellenbereich zwischen Bauingenieur- und Architektenwesen angesiedelt. Die Studierenden erarbeiteten, unter Anleitung eines Dozententeams, verschiedene Vorschläge für eine neue Signalisation der Fahrrinne zwischen Stein am Rhein und Schaffhausen.

Unfall bei einer Wiffe in Schaffhausen (Foto: Kapo Thurgau) - siehe Blogbeitrag.

Die Arbeiten der ZHAW-Studierenden dienten als wertvolle Grundlage. Eine Variante wurde von lokalen Ingenieuren und Metallbauern weiterentwickelt und als Prototyp hergestellt. Ab Dienstag, 18. März 2014, wird im Bereich «Schupfen» eine neuartige Wiffe getestet. Ein drehbarer Schwimmkörper soll verhindern, dass Boote oder auch Schwimmer bei einer Kollision an der Wiffe hängenbleiben, sondern von dieser abgewiesen werden. Damit soll zukünftig die Gefahr von Unfällen verringert werden.

Dieser Versuch wird in Zusammenarbeit mit den zuständigen Thurgauer und Deutschen Behörden durchgeführt. In der Planung wurde auch die Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh) einbezogen. Die voraussichtlichen Kosten für den Versuch bei einer belaufen sich auf rund Fr. 35'000.--. Sie werden zu gleichen Teilen vom Kanton Schaffhausen, dem Kanton Thurgau und dem Landratsamt Konstanz getragen. Der Versuch dauert voraussichtlich 1 Jahr. Danach soll über das weitere Vorgehen entschieden werde.

Geschichte der Wiffen:
Die Schifffahrt auf dem Untersee und Rhein zwischen Konstanz und Schaffhausen und die entsprechende Signalisation der Schifffahrtsrinne ist zwischen der Schweiz und Deutschland mit einem Vertrag aus dem Jahr 1973 geregelt. Eine Übereinkunft betreffend die «Verbaakung» der Wasserstrassen von Konstanz bis Schaffhausen aus dem Jahr 1878 regelt die Art und Weise der Schifffahrtszeichen. Gemäss dieser Übereinkunft übernimmt der Kanton Schaffhausen die «Verbaakung» und den Unterhalt auf der gesamten Rheinstrecke und verwendet dazu «kräftige und leicht sichtbare Wiffen (Baaken)». Die Kosten werden vom Land Baden-Württemberg, dem Kanton Thurgau und dem Kanton Schaffhausen zu je einem Drittel übernommen. Eine Wiffe besteht aus einem Pfahl, auf welchem ein Grün-Weisses Signal (Schifffahrtszeichen D.2) montiert ist. Die grüne Seite markiert die Fahrrinne der Kursschiffe. Boote mit wenig Tiefgang wie z.B. Weidlinge oder Schlauchboote sollten unbedingt auf der weissen Seite fahren und einen Sicherheitsabstand zu den Wiffen halten (Text und Bild: Kanton Schaffhausen).

Donnerstag, 13. März 2014

Palko Muski - Freitag live im TapTab Schaffhausen

Diesen Freitag, 14. März 2014, wird Palko!Muski live im TapTab Schaffhausen auftreten. Die Band ist zwar viel live unterwegs, aber das letzte Mal im TapTab waren sie meines Wissens im Juni 2008 - und somit ist es jetzt allerhöchste Zeit für eine Rückkehr!
Baptiste Beleffi, Sänger der Band Palko!Muski
Im Januar 2012 war Palko!Muski noch in der Kammgarn Schaffhausen aufgetreten, doch im kleineren TapTab wird es ein Konzert in "familiärerer Atmosphäre" werden. Im Juni 2008 war die Stimmung im TapTab jedenfalls sensationell - und auch damals schon war das Gypsy-Soundsystem feat. DJ Olga und DJ Dr. Schnaps aus Genf am Start. Olga sang sogar zusammen mit Palko!Muski ein Ständchen - ein Highlight, das man sich hier nochmals anschauen kann:



Wer mehr von diesem TapTab Auftritt sehen möchte, für den gibt's hier noch ein weiteres Video:



Der Auftritt in der Kammgarn Schaffhausen im Jahr 2012 war natürlich auch nicht von schlechten Eltern und so wanderte Baptiste Beleffi damals in luftiger Höhe über das frenetische Volk hinweg.
Baptiste Beleffi - kein Stagediving, dafür "Stagewalking" - Kammgarn Schaffhausen
Natürlich gibt es auch vom Palkomuski Auftritt in der Kammgarn Aufnahmen. Damals übrigens mit tatkräftiger Unterstützung vom legendären Adrian Weyermann (The Weyers) an der Gitarre, welche auch als Produzent für Palkomuski tätig war. Im Hintergrund sieht man Adrian Weyermann äussert euphorisch umherspringen - bestimmt hat er auch wieder ordentlich Grimassen geschnitten, aber dafür ist die Kamera zu weit weg. Man beachte auch den sehr passenden Stampfe-Fuss von Baptiste Beleffi, welche den Liedern einen zusätzlichen Kick beschert.





Durch seine starke Bühnenpräsenz geraten die anderen Bandmitglieder etwas in den Hintergrund, aber auch sie sind Meister ihres Faches - so in der Kammgarn etwa auch Bassist Matthias Honegger, der vom Äusserlichen her gesehen durchaus als Kelly Family Mitglied durchgehen würde.
Nach dem Konzert gibt es selbstverständlich noch eine Afterparty mit Dr. Schnaps und dem Schaffhauser Trubači Soundsistema. Dr. Schnaps, der öfters mal auch noch DJ Olga dabei hat, sorgt ebenfalls für ordentlich Stimmung und hat meist auch noch ein Schnäpschen zum Anstossen für das Publikum im Gepäck!
Na dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen und wir können uns auf eine ordentliche Sause im TapTab freuen. Übrigens ist Palkomuski-Sänger Baptiste Beleffi, wenn er mal ausnahmsweise nicht auf der Bühne steht, ganz ruhig und brav - erst auf der Stage verwandelt er sich zur Rampensau. Schwer zu glauben, aber es ist so - hier zu sehen im Interview des Schaffhauser Fernsehens von 2012:



Wir sehen uns am Freitag im TapTab Schaffhausen - bis dann!

Dienstag, 11. März 2014

Stars in Town 2014 - vollständiges Programm

Das Stars in Town Openair auf dem Herrenacker in Schaffhausen hat sein vollständiges Programm für das Jahr 2014 bekannt gegeben.


Mittwoch 6. August:
18:30 - Dewolff (NL)
20:00 - Uriah Heep (UK)
21:45 - Status Quo (UK)

Donnerstag 7. August:
18:30 - Yokko (CH)
20:00 - Birdy (UK)
21:45 - Hurts (UK)

Freitag 8. August:
18:30 - The Pride (CH)
20:15 - Tom Odell (UK)
22:15 - Jan Delay & Disco No. 1 (D)

Samstag 9. August:
18:45 - Ira May (CH)
20:30 - Alex Hepburn (UK)
22:30 - Amy Macdonald (UK)

Das Stars in Town findet 2014 bereits zum fünften Mal statt. Die ersten drei Ausgaben des Openairs auf dem Schaffhauser Herrenacker trugen noch den Namen: "Das Festival". Speziell an dem Musikfestival ist, dass es mitten in der Schaffhauser Altstadt stattfindet. Das Musikfestival wurde von Jahr zu Jahr immer professioneller aufgezogen und geniesst heute Ansehen in der ganzen Schweiz. Die Veranstaltung präsentiert jährlich im August namhafte Interpreten aus den Genres Rock, Pop, Jazz, Blues, Soul, Funk und Elektro. Die Eventkapazität liegt bei ca. 25'000 Besuchern.


Tickets können bereits jetzt auf starticket.ch gekauft werden. Eine Vier-Tageskarte kostet 288.-- Fr., die Tageskarten schlagen mit je 89.-- Fr. zu Buche. Zudem gibt es auch noch Zwei-Tageskarten und preisreduzierte Tageskarten für Jugendliche für 69.-- Fr.

Folgende Künstler sind bereits in der Vergangenheit am Festival aufgetreten:

2013: Katie Melua, Jamie Cullum, Silbermond, Aloe Blacc, Mike & The Mechanics, The Straits, Lissie, 77 Bombay Street, 2Cellos, Luxuslärm, Seven, The Gardener & the Tree, Too Manny T's, JK Soul.

2012: Mando Diao, Melanie Fiona, Rodrigo y Gabriela, Keziah Jones, Bligg feat. Youngblood Brass Band, Züri West, The Bianca Story, Bastian Baker, Min King, Knackeboul, Pablopolar, Lo Fat Orchestra, Neckless.

2011: Mika, Bryan Ferry, Skunk Anansie, Milow, Maria Mena, Nada Surf, William White, Philipp Fankhauser, The Duke Spirit, We Have Band, The Rambling Wheels, Delilahs, Heidi Happy, Monophon.

2010: Simple Minds, Roger Hodgson, Stephan Eicher, Marit Larsen, Sophie Hunger, Grand Avenue, Lesley Meguid, Pegasus, Fiona Daniel, Solange La Frange, King With No Throne, The Famous Goldfinger Brothers.

Freitag, 7. März 2014

The Original Wailers - Kammgarn Schaffhausen - Bericht

So, gestern war es soweit, The Original Wailers waren in der Kammgarn - und sie waren äusserst euphorisch und exzellent gelaunt, allen voran der Sänger Chet Samuel. Die gute Laune übertrug sich schnurstracks auch auf das zahlreich erschienene Publikum!
The Original Wailers live March 2014 Kammgarn Schaffhausen
Bob Marleys ehemalige Band ist über die Jahre immer mal wieder in einer abgewandelten Konstellation unterwegs - und die Zusammensetzung, welche wir gestern in der Kammgarn hatten, war sensationell!
Sänger und Gitarrist der Original Wailers: Chet Samuel
Selbstverständlich hatten The Original Wailers sämtliche Hits vom guten alten Bob Marley im Gepäck und so wurden sie alle gespielt von "Every little thing gonna be all right" über "Buffalo Soldier", "Jamming", "One Love" und "No woman, No Cry".
The Original Wailers - Tyrone Downie am Keyboard
Auch nach dem Konzert war Wailers-Sänger Chet Samuel noch äusserst lustig drauf und sehr gut gelaunt - und so ein breites Lachen muss man erstmal noch hinbekommen :-)
Chet Samuel - The Original Wailers Sänger und Gitarrist
So und damit man sich noch ein bisschen ein besseres Bild vom Abend machen kann, gibt's hier noch ein paar Videos vom Konzert.









Mittwoch, 5. März 2014

Drittes Schaffhauser Rugby Turnier - 8. März 2014

Am Samstag, 8. März 2014, findet das dritte Schaffhauser Rugby-Turnier statt - und somit so ziemlich genau ein Jahr nach dem zweiten Rugby-Turnier, welches im März des Jahres 2013 veranstaltet wurde. Der Kickoff wurde im Vergleich zum letzten Jahr um 90 Minuten nach hinten verschoben und ist nun um 12:00 Uhr - wohl damit auch die ausgangsfreudigsten Schaffhauser nach dem Partymachen am Freitagabend dann rechtzeitig wach werden, um zuschauen zu können. Stattfinden wird das ganze im Schlauch im Durachtal.


Die einzelnen Spiele werden jeweils 15 Minuten dauern, eine Halbzeitpause gibt es nicht. Als Gastmannschafen sind diesmal die Grasshoppers Rugby II, der Rugby Club Winterthur (Titelverteidiger) sowie der Rugby Club Liechtenstein mit dabei. Alles Weitere kann man hier aus dem Spielplan entnehmen:


Und was ist eigentlich dieses "Rugby"?!?
Die meisten Menschen unserer Breitengrade wissen leider gar nicht so genau, was für ein differenzierter und faszinierender Sport Rugby eigentlich ist. Oft wird es einfach vage als eine Kombination aus Fussball und American Football beschrieben. Tatsächlich ist Ruby aber eine Klasse für sich!


Um dieser Verwirrung entgegenzuwirken und ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen, hier ein kurzer Beschrieb zum herkömmlichen Rugby: Bei diesem Kampf- und Ballspiel versuchen zwei Mannschaften zu je 15 Spielern in 80 Minuten den Rugby-Ball am Gegner vorbei zutragen und Punkte zu erzielen. Der Ball darf nicht nach vorne, sondern nur nach hinten und zur Seite geworfen werden. Punkte werden erzielt, indem der Ball hinter der gegnerischen Trylinie platziert wird. Ausserdem können Punkte durch Penalty Kicks und Conversions (Erhöhung) nach einem Try erzielt werden. Dazu gehört Schlamm, Teamgeist und Respekt.


Alle Regeln genau zu erläutern würde vermutlich den Rahmen dieses Beitrages sprengen. Wer sich jedoch einen Überblick über den Sport Rugby verschaffen möchte, kann gerne am Schaffhauser Rugby Turnier mit einem der Spieler des Schaffhauser Rugby Clubs sprechen. Ausserdem sind weitere Impressionen zum Rugby hier auf der Homepage des Rugby Clubs ersichtlich: www.rugbysh.ch.

Bastian Baker Interview - Kammgarn Schaffhausen

Vor dem gestrigen live Konzert von Bastian Baker in der Kammgarn Schaffhausen hat das Schaffhauser Fernsehen SHF mit dem Schweizer Singer-Songwriter aus Lausanne ein Interview geführt. Schaffhausen ist dem Nachwuchsstar bereits bestens bekannt, schliesslich ist er schon am Festival auf dem Herrenacker, im Chäller sowie auch im legendären Dolder2 aufgetreten.
Bastian Baker Interview vor dem Konzert in der Kammgarn Schaffhausen. Foto: SHF
Auffällig ist, wie gut der eigentlich französischsprechende Bastian Baker Schweizerdeutsch sprechen kann. Auf die Welt gekommen ist er übrigens - und jetzt aufgepasst! - NICHT als Bastian Baker, sonder viel mehr als Bastien Kaltenbacher. Doch die Amerikaner konnten das nie aussprechen und nannten ihn bei seinen Besuchen dort jeweils "Kalten-Baker" - daraus wurde dann schliesslich Bastian Baker. Ja, okay, wäre das auch geklärt, ergibt sich zwar nicht aus dem Interview, aber hier als kleine Zusatzinfo für die Sammlung: Unnützes Wissen. Das Interview vom SHF gibt's gleich hier im Anschluss. Besonders beachtenswert übrigens am Schluss das "Jaja" von Moderatorin Simona Altwegg nach Bakers Ankündigung: "Gseh dich hüt im Kammgarn!" ;-)


Florian Keller - AL Schaffhausen - Ausländerstimmrecht

Kantonsrat Florian Keller von der Alternativen Liste Schaffhausen war vor Kurzem zu Gast im Schaffhauser Fernsehen. Nach Auffassung der AL-SH sollen Ausländerinnen und Ausländer, die im Kanton Schaffhausen wohnen, nach fünf Jahren Stimm- und Wahlrecht auf Kantons- und Gemeindeebene erhalten. Florian Keller geht selbst davon aus, dass die Alternative Liste mit der neuen Initiative keine Mehrheit finden wird. Trotzdem ist er der Auffassung, dass die Diskussion wieder einmal geführt werden muss. Zudem sei es ein Versprechen, das die AL Schaffhausen bei der Gründung vor zehn Jahren gegeben habe.
Florian Keller von der Alternativen Liste Schaffhausen (AL-SH) - Foto: SHF
Laut Florian Keller sei es momentan weder eine besonders gute, noch eine besonders schlechte Zeit für die Initiative, welche im September 2014 zur Abstimmung kommt. Aus seiner Sicht will die Bevölkerung solch ein Ausländerstimmrecht heute zwar noch nicht. In der Demokratie gebe es aber immer eine Entwicklung, so seien etwa auch die Frauen jahrhundertelang von jedem Mitbestimmungsrecht ausgeschlossen gewesen. Irgendwann werde es seiner Auffassung nach einen Meinungsumschwung geben. Die Globalisierung könne man nicht mehr umkehren. Das Recht wählen zu gehen und gewählt zu werden sei heute noch an den Stammbaum und ans Blutrecht gebunden. Die Welt sei aber grösser, sie werde flexibler, mobiler und agiler. Es könne nicht angehen, dass wenn man alle abzieht, die nicht stimmen dürfen, früher oder später nur noch eine Minderheit abstimmen gehen könnte. Demokratie heisse schliesslich Mitbestimmung von allen. Das gesamte Interview des SHF mit dem Kantonsrat Florian Keller kann man sich hier online anschauen:

Montag, 3. März 2014

Neuer Pächter für alte Emmersberg Beiz

Die Wirtschaft: "Zum Alten Emmersberg" gehört neben dem "Theater Restaurant" , dem "Alten Schützenhaus", dem "Park Casino" und der Weinstube "zum kleinen Käfig" zu denjenigen Restaurant, die im Eigentum der Stadt Schaffhausen stehen. Der Alte Emmersberg war nun längere Zeit geschlossen, doch wie die Stadt Schaffhausen heute verkündet hat, wird das Restaurant ab Juni 2014 seine Tore wieder öffnen.

Foto: Michael Wifall, Licence
Der Schaffhauser Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung entschieden, das im Besitz der Stadt befindliche Restaurant Alter Emmersberg an Roland und Jasmine Keller aus Schaffhausen zu verpachten. Roland Keller ist gelernter Koch und verfügt über einen langjährigen Leistungsausweis als Koch und Gastronom im In- und Ausland. Er ist zudem diplomierter Sommelier und war als Instruktor und Lehrlingsausbildner an der Berufsschule Schaffhausen tätig. Roland Keller stellte sich im Bewerbungsverfahren als der geeignetste Kandidat heraus. Seine Bewerbung entsprach am besten der Zielvorgabe der Stadt, dass das Restaurant wieder als für Bewohner des Emmersbergquartiers und Benutzer der Sportanlagen attraktive Quartierbeiz geführt werden soll. Ausserdem erfüllt er die Auflage der Stadt, die Innensanierung des Restaurants selber zu übernehmen.

Die Ausschreibung für die Neuverpachtung erfolgte im Oktober 2013 in verschiedenen lokalen und Fachmedien. Ausserdem wurden diejenigen Interessenten angeschrieben, welche sich vorgängig gemeldet hatten. Sie reichten jedoch keine Bewerbung ein. Es fanden 12 Besichtigungen statt, vier Bewerbungen gingen ein, wovon aber nur zwei die Vorgaben erfüllten. Roland Keller wird mit seiner Familie die Wohnung im oberen Stock des Gebäudes beziehen. Der Stadtrat ist zuversichtlich, dass mit ihm das schöne alte Restaurant in der gewünschten Weise wiederbelebt wird. Der Pachtvertrag läuft ab dem 1. Juni 2014. Auf diesen Zeitpunkt ist auch die Neueröffnung geplant (Text: Stadt Schaffhausen).

The original Wailers (Jam) Kammgarn - Win 2x2 Tickets

Diesen Donnerstag, 6. März 2014, treten The Wailers, Bob Marleys Band, in der Kammgarn Schaffhausen auf. Türöffnung ist um 20:00 Uhr und Konzertbeginn um 21:00 Uhr. Zusammen mit der Kammgarn verlosen wir 2x2 Tickets. Um zu gewinnen, schreibe einfach ein Email mit dem Betreff: "Wettbewerb" und deinem vollständigen Namen an: Update: Der Wettbewerb ist beendet, die Gewinner wurden bereits benachrichtigt.


Es gibt wohl keine bekanntere und erfolgreichere jamaikanische Reggae-Band als die legendären Wailers. 1963 in Kingston als The Teenagers gegründet, verkaufte die 6-köpfige Combo rund um den «Godfather» des Reggae, Bob Marley, bereits über 250 Millionen Alben weltweit und landete in England über zwanzig Charthits, sieben davon gar in den Top 10. Die beiden ehemaligen Musiker von Bob Marley and The Wailers – Al Anderson (Lead-Gitarre) und Julian «Junior» Marvin (Gesang) – haben sich nun zusammengetan und im Jahr 2008 The Original Wailers gegründet. Nach dem ausverkauften Konzert im 2010 wird die Formation das Publikum mit ihren Roots-Reggae-Klassikern wie «Get Up Stand Up», «No Woman No Cry» oder «Buffalo Soldier» sicherlich wieder begeistern.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...