Montag, 29. Juni 2015

Luca Hänni Interview - Konzert - Schaffusia 15

Beim Schaffhauser Stadtfest Schaffusia 15 hat das Konzert von Luca Hänni letzten Samstag, 27. Juni 2015, auf dem Fronwagplatz besonders viele Zuschauer angezogen. Mehrere tausend Besucher verfolgten das Konzert, welches um ca. 23:30 Uhr bei bestem Wetter begann. Vor dem Konzert hatten wir noch die Gelegenheit mit Luca Hänni ein Interview zu führen. Wir trafen uns in entspannter Atmosphäre im lauschigen Hotelgarten. Themen sind u.a. sein neues Album When We Wake Up, welches im September erscheinen wird, die Produktion in Los Angeles, das Showgeschäft als solches und welche Pläne Luca für die Zukunft hat.
Luca Hänni vor seinem Konzert am Schaffusia 15 in Schaffhausen
Beat Hochheuser: Dein neues Album “When We Wake Up“ erscheint am 18. September 2015. Dein erstes Album “My Name Is Luca” war Pop, dein zweites Album „Living the Dream” mehr Pop Dance und dein drittes Album “Dance Until We Die” war Pop House. In welche Richtung wird dein viertes Album gehen?

Luca Hänni: Es hat sicher eine Entwicklung stattgefunden. Mein erstes Album war noch mehr so schmusemässig und das mit dem House beim dritten Album mit Christopher S war ein Experiment, was aber im Nachhinein nicht wirklich mein Ding war. Mit dem vierten Album wollte ich jetzt etwas machen, bei dem ich sagen kann, dass ich meinen Stil gefunden habe - und das ist jetzt im Pop R&B Bereich. In diese Richtung möchte ich gehen, auch international. Ich habe schon länger in diese Richtung geschrieben und jetzt waren wir drei Monate in Los Angeles und haben das neue Album dort geschrieben, produziert und aufgenommen. Das nächste Album wird dann wieder in dieser Stilrichtung sein - irgendwann muss man sich finden und das ist jetzt bei mir ganz klar geschehen. Die Ausflüge in andere Stilrichtungen sind sehr spannend, aber ich glaube es ist auch wichtig für die Leute da draussen, dass man sich irgendwann einmal findet.

Beat Hochheuser: Mit "Set The World On Fire" ist die erste Single aus dem neuem Album bereits herausgekommen. Sie tönt erwachsener und das Video ist im Military-Style und erinnert auch etwas an 50 shades of grey. Wird das ganze Album in diese Richtung gehen? Gibt es auch noch ruhige Balladen?



Luca Hänni: Es wird auch ein paar ruhigere Sachen auf dem Album geben. Es wird aber alles "musikalischer" und nicht so standard-pop-mässig werden. Also nicht mehr so völlig mainstream, wie man es bis jetzt von mir kennt, sondern experimentierfreudiger. Es wird auch eine ganz ruhige Ballade dabei haben - nur mit Piano und Strings sowie noch ein paar Softsongs.

Beat Hochheuser: Deine ersten drei Alben hast du ja in Deutschland produziert und das neue jetzt in Los Angeles in den Vereinigten Staaten. Kannst du ein bisschen von der Produktion und den Unterschieden erzählen?

Luca Hänni: Wir hatten diesmal bedeutend mehr Zeit aber auch sonst gab es viele Unterschiede. Jetzt nicht unbedingt von der Technik und den Geräten her gesehen, das ist so ziemlich genau gleich. Aber die Leute in den USA sind anders drauf, die Inspirationen sind andere, das Zeitverhalten ist unterschiedlich und die Motivation ist für mein Empfinden ebenfalls anders. Die Produzenten in Los Angeles wagen viel mehr und probieren viel schneller mal etwas aus, von dem man nicht weiss, dass es ohnehin bei den Leuten ankommen wird. Sie sind auf jeden Fall mutiger und kommen mit geilen Beats, das können sie sehr gut. Wir hatten auch ein sehr gutes Produzenten-Team mit Fabian Egger (Schweizer Produzent, der seit 10 Jahren in LA wohnt), James Fauntleroy (Justin Timberlake, Beyonce) und Andre Merritt (Rihanna, Chris Brown, Jason Derulo). Diese haben schon für viele bekannte Acts produziert und das öffnet für uns natürlich auch wieder gute Türen.

Beat Hochheuser: Kommt vor dem Album am 18. September 2015 noch eine weitere Single heraus?

Luca Hänni: Ja, wir werden in drei Wochen nochmals in die USA fliegen um ein weiteres Musikvideo zu produzieren und die Single wird kurz vor dem Album-Release, also etwa Ende August, herauskommen.
Luca Hänni und Slädu live am Schaffusia 15 auf dem Fronwagplatz in Schaffhausen
Beat Hochheuser: Möchtest du auch in Zukunft bei deinen Alben bzw. Songs wieder intensiv mit anderen Künstlern zusammenarbeiten wie bei deinem dritten Album mit Christopher S oder hast du das Gefühl, dass das nicht so dein Ding ist?

Luca Hänni: Ich denke, das darf man nicht allgemein verschlechtern. Ich würde sehr gerne wieder mit anderen Künstlern zusammenarbeiten. Ich würde einfach mehr aufpassen und im Vorfeld mehr Abklärungen treffen, damit ich nicht in etwas Blödes hineinlaufen würde. Für coole Featurings mit anderen Künstlern bin ich sicher sehr offen.

Beat Hochheuser: Neben dem Singen spielst du auch noch Gitarre, Klavier und Schlagzeug. Gitarre- und Klavierspielen hast du dir mit 9 Jahren selbst bei gebracht. Da braucht man viel Disziplin, wenn man die Instrumente übt, während die Freunde draussen spielen. Was war damals deine Motivation? Hattest du damals schon den Plan gefasst, später einmal ins Showbiz einzusteigen?

Luca Hänni: Nein, nicht wirklich. Mit zehn Jahren wollte ich Schlagzeuger in einer Band werden. Schlagzeug war das Instrument, was ich am häufigsten gespielt habe. Schlussendlich bin ich aber dann gar nie in einer Band gewesen. In einer Band zu spielen, hätte ich damals sehr cool gefunden, aber dass es einmal in dem Ausmass wie jetzt sein wird, habe ich mir nie so ausgemalt.
Luca Hänni live am Schaffusia 15 Stadtfest in Schaffhausen
Beat Hochheuser: Für die meisten Musiker ist es das Schönste, live auf der Bühne zu stehen. Neben dem Singen an sich gibt es noch viele andere Sachen, die damit in Zusammenhang stehen, wie etwa Interviews geben, in Radiosendungen gehen, deine Social Media Accounts pflegen usw. Machst du diese Sachen gerne oder machst du sie primär, um möglichst bald wieder auf einer Bühne live auftreten zu können?

Luca Hänni: Das reine Musikmachen und auf der Bühne zu stehen macht vielleicht 20% von dem aus, was man sonst noch alles macht. Ich habe ja noch eine Firma und dort habe ich teilweise auch zwei reine Bürotage hintereinander. Ich persönlich stehe schon lieber auf der Bühne, aber das alles macht man auch, damit man wieder auf der Bühne stehen kann. Also man arbeitet mit den ganzen Sachen eigentlich schon darauf hin und ich denke es ist für jeden Künstler das Schönste, auf der Bühne zu stehen. Trotzdem mache ich aber auch sehr gerne Produktionen, schreibe sehr gerne Songs und es macht mir auch viel Spass, wenn ich im Studio sein kann. Das ist entspannend und ein guter Ausgleich zur Bühne.

Beat Hochheuser: Obwohl du noch sehr jung bist, bist du im Showgeschäft schon ein alter Hase. Wenn du es mit dem Anfang vergleichst, hat es sich verändert, wie die Journalisten heute mit dir umgehen?

Luca Hänni: Es gibt da immer beides. Es gibt Journalisten, die sind von Anfang an deine Freunde und es gibt auch solche, die man von Anfang an probieren muss zu überzeugen. Es gibt solche die lieb sind und dann gibt es noch die weniger lieben. Über die drei Jahre, die ich das jetzt schon mache, habe ich auch schon viele Journalisten kennen gelernt und das macht es natürlich viel einfacher. Es ist cool, wenn man die Leute dann einige Zeit später wieder trifft und nochmals ein Interview macht. Man baut sich ein Netzwerk mit den Medienleuten auf, was sicher gut ist und auch so sein soll. Ich denke der Umgang ist heute sicher respektvoller als ganz am Anfang. Viel älter bin ich jetzt zwar auch noch nicht, aber ein bisschen eben schon ;-). Grundsätzlich sind die Medienleute immer gut mit mir umgegangen.

Beat Hochheuser: Und wie hat sich das Publikum über die Jahre verändert?

Luca Hänni: Die Leute sind etwas älter geworden. Ich denke der Altersdurchschnitt bei den Konzerten liegt zwischen 18 bis 22 Jahren. Danach gibt es eine Lücke und dann kommen sie ab 40 Jahren wieder, das finde ich ziemlich lustig. Es gibt aber auch immer noch die ganzen Jungen. Das Publikum ist aber irgendwie schon recht breit gefächert.
Luca Hänni live 2015 auf dem Fronwagplatz in Schaffhausen - Schaffusia 15
Beat Hochheuser: Die kompletten Erlöse von deinem Song „Only One You“ gingen an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei. Wirst du deine Charity-Aktivitäten fortführen und vielleicht sogar noch ausbauen?

Luca Hänni: Das habe ich auf jeden Fall vor. Momentan habe ich da zwar gerade keine Projekte am Laufen, aber es sicher wieder etwas kommen, z.B. dass ich einen Song für ein solches Projekt schreibe oder eine Spende machen werde. Ich finde es eine coole Sache, wenn man solche Aktivitäten unterstützen kann. Das machen wir auf jeden Fall wieder.

Beat Hochheuser: Du warst ja auch schon als Model im Einsatz. Möchtest du solche Aktivitäten ausserhalb des Musikgeschäfts weiterführen oder sogar noch ausbauen? Könntest du dir auch vorstellen, als Schauspieler aktiv zu sein?

Luca Hänni: Ja, ich bin für solche Sachen sehr offen und finde das cool. Mit der Schauspielerei habe ich komplett keine Erfahrung und müsste mich dort erstmal reinknien. Ich weiss auch nicht, ob ich das gleich von Anfang an könnte. Hinsichtlich Model-Geschichten kommen jetzt dann wieder ein paar Sachen, die ich machen werde, das macht mir grossen Spass. Das ist etwas, was man als Person gut nebenher machen kann und sich nicht mit der Musik beisst.
Luca Hänni live - 27. Juni 2015 - Schaffusia 15 - Fronwagplatz Schaffhausen
Beat Hochheuser: Letzte Frage: Wo siehst du dich in zehn Jahren?

Luca Hänni: Es wäre mein grosses Ziel, dass ich in zehn Jahren meine Welttournee gemacht habe. Nächstes Jahr möchte ich die ersten Bookings ausserhalb von Deutschland, Schweiz und Österreich haben. Danach wäre das Ziel, jeweils weitere Länder hinzuzufügen und dann zu touren. Wir sind ja jetzt viel in den USA und wenn sich dort etwas ergeben würde, wäre das natürlich sehr cool. Wahrscheinlich wird der Weg aber eher über andere Länder wie England führen. Meinen Wohnsitz möchte ich aber in der Schweiz behalten, das möchte ich nicht aufgeben.

Text und Fotos: Beat Hochheuser für Schaffhausen.net.
Vielen Dank an Cyril Schmid und Luca Hänni von Luca Music GmbH für die Realisierung.
Luca Hänni im Web: Facebook - Twitter - www.lucamusic.ch

Donnerstag, 25. Juni 2015

Kurz&Knapp - 3 Kurzfilm Openairs in Schaffhausen

Kurz&Knapp organisiert diesen Sommer 3 Kurzfilm Openairs unter dem Motto am Rhein, im Garten und auf dem Rhein. Das erste Kurzfilm Openair startet am Lindli bei Lunas Crêpes am Sa. 4. Juli 2015 um 21:30 Uhr (bei Schlechtwetter ist das Ausweichdatum Sa. 11. Juli). Die Bar / Crêperie und Türöffnung ist um 20:00 Uhr. Das alles heisst Crêpes, Drinks, Lindli, Rhein und Kurzfilme in ungezwungener Atmosphäre geniessen.
Das erste Kurz&Knapp Kurzfilme Openair findet am Lindi bei Luna Crepes statt
Das zweite Kurzfilme Openair wird im wunderbaren Garten vom Dolder2 in Feuerthalen statt finden (Datum steht noch nicht fest). Essen vom Grill, ein Bier und viele Kurzfilme geniessen und an einem wunderbaren Ort verweilen. Zum Schluss wird die Leinwand dann in der Rhybadi aufgebaut und das am Do. 3. September 2015 (bei Schlechtwetter am Do. 10 September).
Kurz&Knapp in der Rhybadi Schaffhausen
Infos, Programm und Bilder zum Kurzfilm Open Air am Lindli findet ihr hier auf der KurzUndKnapp Homepage. Schaffhausen.net wünscht viel Spass und gutes Wetter! Quelle: Kurz&Knapp.

Mittwoch, 24. Juni 2015

Schaffusia 15 - Timetable - Stadtfest Schaffhausen

Am kommenden Freitag, 26. Juni 2015, geht es bereits los mit dem zweitägigen Schaffusia 15. Das Schaffhauser Stadtfest fand erstmals im Jahre 2011 als Schaffusia 11 statt und die zweite Ausgabe war von Anfang an für das Jahr 2015 geplant. Alle Konzerte können gratis besucht werden. Das genaue Timetable ist nun ebenfalls bekannt gegeben worden:
Schaffusia 15 Timetable (Quelle: Schaffusia 15)
Schaffusia 2015 steht unter dem Motto Pure Lebensfreude. Bei der Erstausgabe Schaffusia 2011 wurde von vielen Besuchern kritisiert, dass das Stadtfest bereits um 2:00 Uhr morgens zu ende war (siehe unseren damaligen Beitrag zum Schaffusia 11). Dieses Manko konnte nun behoben werden, so dass zwei Freinächte bewilligt wurden. Viele Schaffhauser Clubs sind auf den Zug aufgesprungen und bieten Open-End Afterpartys an wie zum Beispiel Kammgarn und Orient. Am Schaffusia 15 werden vier grosse Bühnen für Konzerte zur Verfügung stehen und zwar auf dem Fronwagplatz die "AMAG Music Session", auf dem Herrenacker die "Clientis Arena", im Kammgarnhof die "IWC on Stage" und im Mosergarten die "SH Power" Bühne.
Die vier Bühnen am Schaffusia 15 (Quelle: Schaffusia 15)

Auf dem Herrenacker wird u.a. die Schlagersängerin Francine Jori auftreten und die bekannte Abba-Coverband Björn Again aus Australien spielt im Kammgarnhof. Am Samstag um 23:00 Uhr wird DSDS Gewinner Luca Hänni auf dem Frongwagplatz spielen und zudem wird auch wieder das legendäre Erkersingen auf dem Fronwagplatz stattfinden.



Die Mosergarten-Bühne gehört den Schaffhauser Bands der Band-Union wie etwa Mr. Mojo, Marco Clerc, Stone Free und Tony Dynamite & The Shootin' Beavers, welche gerade kürzlich noch am Kammgarnstars Bandcontest in der Kammgarn zu sehen waren.







Hier noch ein kleiner Trailer für das diesjährige Schaffusia 15 Stadtfest:



Das Stadtfest selbst beschreibt sich übrigens so:
Am 26. und 27. Juni 2015 ist es wieder soweit, zum zweiten Mal findet in Schaffhausen die Grossveranstaltung SCHAFFUSIA statt. Während zwei Tagen verwandelt sich die Altstadt von Schaffhausen in eine grosse Festzone mit zahlreichen Highlights.

Unter dem Motto «Pure Lebensfreude» wird das letzte Juni-Wochenende 2015 einmalige Unterhaltung und Abwechslung bieten und für unvergessliche Erinnerungen sorgen. Die Altstadt, die Rheinuferstrasse, der Munot, der Rhein und neu auch die Rhybadi werden zum Festareal umfunktioniert.
Unzählige Höhepunkte stehen auf dem Programm, wie das Feuerspektakel von der Eisenbahnbrücke, das MTF Feuerwerk vom Munot, die Mändli Schifffahrt zwischen Schifflände und Kraftwerk und noch viele weitere Attraktionen. Diese zahlreichen Programmpunkte zeichnen sich dadurch aus, dass sie exklusiv und ausschliesslich alle vier Jahre an SCHAFFUSIA erlebt werden können. Auf vier verschiedenen Bühnen warten über 50 Live-Acts auf ihre Zuhörer. Für jeden Geschmack gibt es Unterhaltung, ob volkstümlich/traditionell (Herrenacker Clientis Arena), Rock/Pop (Kammgarn IWC on stage), international (Fronwagplatz AMAG Music Session) oder Musik von regionalen Bands (SH Power im Mosergarten).

Nebst Björn Again – The Australien ABBA Show, den Swiss Tenors & Friends, The Gardener & The Tree, Luca Hänni und Francine Jordi treten zahlreiche weitere Künstler und Bands der unterschiedlichsten Stilrichtungen auf. Neben dem attraktiven Unterhaltungsangebot erwarten mehr als 150 Festbetreiber gegen 100‘000 Besucher. Beizen, Vereine, Marktstände, Handwerker und Firmen geben ihr Bestes und freuen sich darauf, sich präsentieren zu können. Für das leibliche Wohl ist in grossem Stil gesorgt. Es gibt kaum etwas, dass es nicht gibt und zudem ist der Zutritt zum Festgelände inklusive Attraktivitäten kostenlos.

Na, das tönt doch schon mal gar nicht so schlecht. Wir werden natürlich ausführlich berichten und freuen uns auf das grosse Fest im kleinen Paradies.

Dienstag, 23. Juni 2015

Rückblick auf das Southside Festival 2015

Diesmal war es am Southside etwas kälter als auch schon. Geregnet hat es aber immer nur in der Nacht bzw. am frühen Morgen, wenn eh noch alle in den Zelten schlafen - vom dem her hat sich der Wettergott durchaus fair verhalten. Das diesjährige Southside Festival fand von Donnerstag, 18. Juni bis Sonntag, 21. Juni 2015 statt. Am Donnerstag steigt jeweils schon mal die ultimative Party im grossen Partyzelt, an der sich alle für die kräfteraubende Anfahrt und Zeltaufstellerei belohnen. Neu gab es dieses Jahr noch eine weitere Party im Redstage Zelt, so dass man mehr Auswahl und Platz hatte.
Southside 2015 - Die Band Placebo war einer der Headliner des Festivals
Lustigkeiten
Neben den Konzerten finden am Southside immer allerlei Lustigkeiten statt. Zu erwähnen sind da etwa unsere lieben Zeltnachbarn (die anderen - sagen wir, die bösen Nachbarn - tranken weniger und hörten andauernd Taylor Swift). Ich glaube, sie haben den Zeltplatz gar nie verlassen und kein einziges Konzert gesehen. Nein, sie waren aus einem ganz anderen Grund dort, nämlich zum Flunkyball spielen.
Flunkyball am Southside 2015
Für das Trinkspielchen sind am Southside verschiedenartige Regeln gebräuchlich, aber es geht ungefähr so: In der Mitte wird eine Plastikflasche aufgestellt. Zwei Mannschaften stellen sich gegenüberliegend jeweils 15 Fusslängen von dieser Plastikflasche in einer Reihe nebeneinander auf. Eine der Mannschaften beginnt. Ein Spieler wirft den Ball und versucht eine der Flaschen in der Mitte zu treffen. Gelingt ihm dies, darf seine Mannschaft so lange das Bier exen bis die andere Mannschaft die Flaschen in der Mitte wieder aufgestellt und den Ball hinter die eigene Linie gebracht hat und Stopp ruft. Das Bier muss sofort abgesetzt werden und darf nicht überschäumen. Geschieht dieses dennoch, bekommt der betroffene Spieler ein zusätzliches neues Bier. Gewonnen hat die Mannschaft, welche zuerst den vorher bestimmten Biervorrat (z.B. einen Harass pro Mannschaft) ganz leer hat.
Flunkyball: Die Plastikflasche in der Mitte wurde getroffen, jetzt heisst es Bier trinken
Für Flunkyball werden am Southside teilweise ganze Wege gesperrt und grosszügige Umleitungen angelegt.
Umleitung damit am Southside 2015 ausgiebig Flunkyball gespielt werden kann
Olli Schulz hatten wir vor kurzem ja noch in der Kammgarn Schaffhausen, nun war er am Southside zu sehen. Er wollte gerne vom Publikum wissen, ob denn Noel Gallagher vorher auch den Oasis Hit Wonderwall gespielt habe. Als das Publikum dies verneinte, meinte er kurzerhand, dass gehe ja wohl gar nicht und dass er es jetzt für uns spielen würde - war gar nicht schlecht, Olli!



Nun, da Noel Gallagher eh grad da war, konnte man ihn natürlich auch fragen, was er eigentlich vom Krafklub Lied über ihn, "Songs für Liam" hält, was diese vor einem Jahr am Southside spielten. Noel kennt es sogar, "Oh, yes, I have heard about this. Look all those people, that's fucking insane. That's a song about me - fantastic! But the Bass-Player is a fucking idiot. Did he say scheise?" - naja, Till Brummer, mach dir nichts draus, immerhin kann nicht jeder von sich behaupten, schon mal von Noel Gallagher beleidigt worden zu sein - und ausserdem hälst du's ja mit deinem Bruder noch immer ganz gut auf der Bühne aus ;-).



Jan Delay war ein weiteres Highlight am Southside - und auch ihn hatten wir vor kurzem noch in Schaffhausen und zwar vor einem Jahr am Stars in Town auf dem Herrenacker (siehe unseren Bericht: Jan Delay am Stars in Town 2014). Jan Delay macht immer eine fette, fette Show und reisst das gesamte Publikum mit - Oh Jonny!



Im Gegensatz zum Stars in Town hatte er am Southside auch sein Nena-Cover von Irgendwie Irgendwo Irgendwann am Start.



Eine weitere Lustigkeit sind die Deutschen, die einen fragen, woher man denn komme.
"Ja, wir sind aus Schaffhausen in der Schweiz angereist."
 "Waas? Aus der Schweiz, das ist ja krass, ihr seid bestimmt sau lange gefahren. Ich meine wir hatten jetzt schon 3.5 Stunden, aber aus der Schweiz, das ist ja heftig"

...Scheint sich irgendwie noch niemand überlegt zu haben, wieso das Festival "Southside" heisst. Oder sie haben es sich überlegt und sind auf Bedeutungen wie "Saufts gscheid" oder "Sauf-Zeit" oder irgendwie sowas gekommen. Erklärt man jedenfalls, dass es mit dem Auto von Schaffhausen aus gerade mal eine knappe Dreivirtelstunde ist, ist die Verwunderung jeweils recht gross. Naja, egal, Geografie ist nicht jedermanns Sache. Am Southside trifft man nun mal halb Schaffhausen, mehr als am Zürich-Openair oder am St. Galler oder Frauenfelder.
Neandertaler am Southside
Sehr schön auch, dass das Southside jeweils um ein paar Freudelisache bemüht ist und für Zwischenunterhaltung sorgt. Neuster Schrei waren dieses Jahr die Neandertaler, doch seht selbst:



Farin Urlaub ist momentan mal nicht zusammen mit Bela B als "Die Ärzte", sondern mit seinem Farin Urlaub Racing Team (FURT) unterwegs. Sein Liedlein "Die Leiche" tönt live ziemlich viel geiler als von Platte, da er seine sog. Nixen mitsingen lässt, höre und sehe hier:



Richtig viele Leute anlocken konnte auch Die Antwoord aus Kapstadt in Südafrika. Die Show erinnert an einen frühen Tobias Jundt mit seiner Band Bonaparte.



Placebo war der Headliner am Samstag. Im Hallenstadion waren sie 2014 nicht so überzeugend, Brian Molko sagte kein Wort und spielte das Programm runter. Einzig Drummer Steve Forrest war voll in seinem Element. Aber danach am Openair Lumnezia 2014 waren sie wieder super und so war es jetzt auch mit neuem Drummer am Southside Openair. Placebo scheint wohl einfach am liebsten auf Openairs zu spielen, was ich durchaus nachvollziehen kann. Nach dem namentlichen vorstellen der einzelnen Bandmitglieder und dem Willkommen an den neuen Drummer meinte Frontmann Brian Molko noch: "...and you can call me what ever the fuck you want" ;-)



Nach den Konzerten gibt es im Partyzelt immer noch die ultimative Aftershowparty bis morgens um 5:00 Uhr. Danach talkelt man zum Schlafzelt, um dann wieder so gegen Mittag aufzustehen und sich auf die neue Konzertsession vorzubereiten.



Ach ja, im Partyzelt war auch dieser Herr anzutreffen. Er ist an jedem Southside und jeder kennt ihn - also quasi der Heinz Möckli vom Southside, nur leider ohne Lollipops, aber dafür im Kleidchen. Am Sonntag war der Gute ziemlich zerstört, was ihn jedoch nicht davon abgehalten hat, trotzdem im Partyzelt Vollgas zu geben...
Das Southside Maskottchen in pink - etwas angeschlagen, aber still going strong
So, das war unser kleiner Rückblick auf das Southside 2015. Wir kommen gerne nächstes Jahr wieder. Text, Fotos, Videos: Beat Hochheuser für schaffhausen.net.

Hier noch ein paar Videos von Konzerten am Southside 2015:

Noel Gallagher - Don't Look Back In Anger - live Southside 2015


The Vaccines - Teenage Icon - live Southside 2015


Irie Révoltés - live Southside 2015


George Ezra - Did You Hear the Rain


LaBrassBanda - Amadeus - live Southside 2015


The bitter End - Southside 2015

Sonntag, 14. Juni 2015

Abstimmungsresultate Kanton Schaffhausen 14. 6. 2015

Bei der Volksabstimmung von heute, 14. Juni 2015, wurden im Kanton Schaffhausen alle vier eidgenössischen Vorlagen verworfen:
  • Bundesbeschluss über die Änderung der Verfassungsbestimmung zur Fortpflanzungsmedizin im Humanbereich (Präimplantationsdiagnostik)
  • Volksinitiative «Stipendieninitiative»
  • Volksinitiative «Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV (Erbschaftssteuerreform)»
  • Änderung des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (RTVG)
Die genauen Resultate der einzelnen Gemeinden im Kanton Schaffhausen finden sich hier:
Abstimmungsresultate im Kanton Schaffhausen - Quelle: Staatskanzlei SH

Sasag Schaffhausen mit neuem Standort und Replay

Bei der Sasag Schaffhausen gibt es einige Neuerungen. Seit gestern, 13. Juni 2015, findet man das Kundenzentrum nicht mehr beim Sankt Johann in der Vordergasse 38, sondern neu an der Oberstadt 6 in der Nähe vom Manor.
Das neue Sasag Kundencenter befindet sich an der Oberstadt 6 (Quelle: sasag.ch)
Das neue Kundenzetrum beim Fronwagplatz ist zentral gelegen und bietet deutlich mehr Platz als das ehemalige Kundencenter an der Vordergasse, so dass die Angebote und Dienstleistungen den Kunden dort jetzt noch besser präsentiert werden können. Zudem verfügt die Sasag neu auch über eine Replay Funktion bei 40 Fernsehkanälen. Damit kann man verpasste Sendungen bis zu 30 Stunden nach der Ausstrahlung nochmals anschauen und in der Sendung Vor- und Zurückspulen. Mit der neuen Replay-Funktion sind keine Zusatzkosten verbunden. Voraussetzungen sind ein Digital TV Abo und ein Internet Abo von der Sasag Schaffhausen. Zudem muss das Empfangsgerät HbbTV tauglich sein.

Freitag, 12. Juni 2015

Stars in Town 2015 Donnerstag + Samstag ausverkauft

Der Vorverkauf für das diesjährige Stars in Town Festival auf dem Herrenacker in Schaffhausen läuft so gut wie noch in keinem anderen Jahr zuvor. Der Donnerstag, 6. August 2015 mit Die Fantastischen Vier - Andreas Bourani - Lo & Leduc sowie der Samstag, 8. August 2015 mit Sunrise Avenue - Pegasus - Carrousel - The Daisies sind bereits komplett ausverkauft.
Für die übrigen Tage sind noch Tickets im Vorverkauf über Starticket verfügbar. Hier das vollständige Lineup vom Stars in Town 2015:

Mittwoch 5. August 2015: Gölä, Gotthard, Manfred Mann's Earth Band
Donnerstag 6. August 2015: Die Fantastischen Vier - Andreas Bourani - Lo & Leduc
Freitag 7. August 2015: Passenger - John Butler Trio - James Gruntz
Samstag 8. August 2015: Sunrise Avenue - Pegasus - Carrousel - The Daisies
Sonntag 9. August 2015:
 Bastian Baker - Stefanie Heinzmann - Marc Sway - Baba Shrimps

Zu beachten ist weiterhin, dass im Viertagespass der neue zusätzliche Tag am Sonntag nicht enthalten ist und separat gekauft werden muss. Wir gratulieren dem Stars in Town zum erfolgreichen Vorverkauf und freuen uns auf die diesjährige Ausgabe des Openairs auf dem Herrenacker in Schaffhausen.

Donnerstag, 11. Juni 2015

Mit 20 Kindern vom Hort Chinderhuus im Aranea

Die JCI Schaffhausen besucht mit rund 20 Kindern aus dem Hort Chinderhuus Hochstrasse das Kletterzentrum Aranea. Ein ganz spezieller Tag, gespickt mit Spiel, Spass und zVieri-Überraschung.
20 Kinder aus dem Chinderhuus Hort im Aranea Kletterzentrum Schaffhausen
Auch in diesem Jahr bringt sich die JCI Schaffhausen mit diversen Projekten in der Schaffhauser Gesellschaft ein. So wurde unter anderem das Chinderhuus Hochstrasse am vergangenen Donnerstag für einen ganz speziellen Anlass ausgesucht. Das Chinderhuus Hochstrasse wurde vom Kinderheimverein 1991 lanciert und bietet vor allem subventionierte Tagesbetreuungsplätze für all diejenigen, die es vielleicht ein wenig schwerer im Leben haben.
Kletterzentrum Aranea Schaffhausen
Mit rund 20 Kindern wurde sodann das Kletterzentrum Aranea besucht. Nach der Schuhanprobe ging es bereits an die Kletterwände. Wo früher noch mit Karabinerbremse gesichert wurde, sind heute moderne Seilzüge zu finden, welche jedes Leichtgewicht zum Fliegengewicht mutieren lassen. So wurde gewetteifert, wer als erster oben ist und vereinzelt auch mal etwas nachgeholfen. Als kleiner Dank kam von oben herab ein strahlendes Lachen zurück. Zwischendurch wurde ein Stopp im Boulderraum eingelegt, wo frei von Sicherung das Geübte angewandt werden konnte. Ein Fall tut hier auch dank weicher Matten nicht weh. Zudem verleiten diese zu weiteren Spielereien.
Kletterzentrum Aranea Schaffhausen
Wer dachte jetzt sei Schluss, lag falsch. Zwar bereits etwas ausgepowert ging es nochmals in die Halle. Jeder hatte nun die Möglichkeit sich an einem der zahlreichen Posten, wie etwa Kletterwand, Seiltanzen, Megaschaukel, Kegeln oder Fussball zu versuchen. Um 16:00 Uhr war in der Halle dann aber wirklich Schluss. Im Bistro gab es noch einen feinen zVieri und zum Abschied gab es für den Nachhauseweg noch ein Schoggistengeli. Nach dem Abschied liessen die Betreuer der JCI den Anlass nochmals Revue passieren. „Es ist unglaublich, was einem die Kinder an Freude zurückgeben. Insbesondere solche Aktivitäten waren damals der Ausschlag, weshalb ich mich für eine Mitgliedschaft bei JCI entschieden habe“, so das Mitglied Boris Litmanowitsch rückblickend.
Klettern im Aranea Kletterzentrum Schaffhausen
Als nächstes besucht die JCI Schaffhausen am 19. Juni 2015 die Schule Randental in Schleitheim mit ihrem nationalen Projekt Fit4Jobs, welches seinen Ursprung in Schaffhausen gefunden hat. Um solche Projekte realisieren zu können, benötigt es Menpower, wie auch finanzielle Mittel. So können Interessenten jederzeit ins Jahresprogramm reinschnuppern oder schauen am Schaffusia 2015 Stadtfest beim "JCI-Anhänger“ beim ehemaligen Schweizerhof vorbei und suchen den direkten Kontakt mit den Mitgliedern. Quelle: JCI Schaffhausen

Mittwoch, 10. Juni 2015

Besucher-Rekord am Grüschfang


Vergangenes Wochenende fand in Hallau das Open-Air Grüschfang statt. Die vier Organisatoren haben bereits zum 7. Mal den Anlass auf die Beine gestellt und hatten es mit dem Gästeandrang nicht immer leicht. Das erste Open-Air des Jahres im Kanton hatte oft mit schlechtem Wetter und anderen Problemchen zu kämpfen. Um so erfreulicher ist es, dass die Grüschfänger dieses Jahr einen Besucher-Rekord verzeichnen können. 600 Gäste weilten am Samstag, 6. Juni auf der Open-Air-Wiese. Inkl. Bands waren sogar 640 Menschen vor Ort.

Wir freuen uns für die Grüschfänger und hoffen auf sieben weitere Jahre mit toller Musik!

Ein Eindruck vom Grüschfang 2015 mit der Zuger Band Delilahs. (Foto: Hermann-Luc Hardmeier)

Und hier ist der Zeitungsbericht der Schaffhauser Nachrichten, www.shn.ch, Autor: Hermann-Luc Hardmeier:

Lollies, Folk und Power-Pop-Punk

In Hallau kamen bei schönstem Wetter Hunderte von Besuchern ans Grüschfang-Open-Air.
Unfassbar. Die Kanister über den Besuchern, die als Lichtschlange gedacht waren, explodierten mit einem lauten Knall. Überall Schreie. Die Trümmer schnitten den Gästen die arme blutig und plötzlich brannte die Bühne lichterloh. Dies war der Albtraum eines Mitglieds des OK vom Open-Air Grüschfang, einige Tage vor der Veranstaltung. Es kam zum Glück ganz anders. Völlig anders. „Das ist das friedlichste Open-Air, das ich kenne“, sagte ein Besucher. Er lag gemütlich in der Wiese vor der Bühne. In der einen Hand ein Bier, in der anderen eine Bratwurst. Soeben hatte die erste Band das Open-Air eröffnet. „Malik“ aus Schaffhausen. Während die gemütlichen Klänge erklangen, kamen die Gäste mit Autos, Velos und zu Fuss an und sassen vor die Bühne. Die Sonne schien mit voller Kraft und verwandelte den Hallauer Berg in ein phantastisches Open-Air-Gelände. „Heute ist alles super, sogar das Wetter“, freut sich Cedric Gantenbein. Er hat den Anlass zusammen mit Bruno Wälti, Andreas Alder und Matthias Müller organisiert. Mittlerweile ist das Team so eingespielt, dass sie sogar einen halben Tag früher als geplant mit allem fertig waren. Das Grüschfang fand dieses Jahr zum 7. Mal statt. Und ein Ende ist noch nicht in Sicht. „Es macht uns immer noch grossen Spass, deshalb haben wir auch nicht vor, aufzuhören“, sagt Cedric Gantenbein.
Zu Beginn des Grüschfang-Open-Airs 2015 waren noch wenige Besucher da, die sich aber entspannt sitzend und liegend das Konzert anhörten. (Foto: Hermann-Luc Hardmeier, Bericht: Hermann-Luc Hardmeier)

Als zweite Band spielte „Kids of Adelaide“. Die zwei Musiker aus Stuttgart waren lediglich mit zwei Gitarren, einer Fusstrommel und einer Rassel bewaffnet. Die Musik jedoch war gut und eindrücklich. Sie spielten Folk. Die Stimmen der zwei Sänger waren stark und sie konnten sogar bereits einige Besucher zum Mitklatschen und Mitsingen animieren. Die meisten Gäste jedoch zogen es vor, beim Sonnenschein noch etwas in der Wiese oder auf der mitgebrachten Wolldecke zu relaxen. Unter den Besuchern war auch Stadtoriginal Heinz Möckli, der wie immer Lollies an die Gäste verteilte. Um 20 Uhr war sodann der Kuschelrock vorbei. Die „Delilahs“ aus Zug enterten die Bühne und spielten mit einer kräftigen Power-Pop-Punk-Kavallerie zum Angriff. Nun war die Tanzfläche voll. Viele Besucher schüttelten ihre Arme und Beine rhythmisch im Takt, der Abend brach langsam ein und mittlerweile hatten sich gegen 600 Besucher auf dem Open-Air-Gelände eingefunden. Am Essensstand gab es neben Bratwurst und Burger ein leckeres asiatisches Gericht aus dem Riesenwok, das grossen Andrang erzeugte. Danach kochten die Grüschfänger Spätzli und wer immer noch nicht genug hatte, konnte sich noch eine Portion Pommes zum Dessert gönnen. In der Dunkelheit wurden vor der Bar einige grosse Schwedenfeuer-Pfähle angezündet.
 
Beim Auftritt von den Delilahs kochte das Grüschfang.
(Foto: Hermann-Luc Hardmeier, Bericht: Hermann-Luc Hardmeier)

Auf der Bühne machte sich „Dabu Fantastic“ für den Auftritt bereit. Er hatte ein witziges Bühnenbild mit Hunden aus Karton dabei. Auf dem Fressnapf des einen Vierbeiners stand die Aufschrift „Putin“, auf dessen Politik der Sänger mehrmals genüsslich Bezug nahm. Neben Musikern war auch ein DJ auf der Bühne, der mit Scratches und Soundeffekten die Songs aufmischte. Die Kanister über den Besuchern waren mit LED-Lämpchen versetzt und leuchteten stillvoll über den tanzenden Gästen. Trotz kurzem Sommergewitter kurz vor elf ging das Fest ungehindert weiter. Es folgte die Zürcher Band „Baba Shrimps“ mit Indiepop und das feurige Finale wurde von der Electro-Punk-Formation „Egotronic“ gemacht. Das Grüschfang-Open-Air war einmal mehr eine gelungene Veranstaltung und hat die Besucher begeistert.
von Hermann-Luc Hardmeier, erschienen in der Zeitung "Schaffhauser Nachrichten" am 8. Juni 2015.

Dienstag, 9. Juni 2015

Rheinfallwasser aus der Dose - Souvenier Schaffhausen

Mit dem richtigen Marketing - oder besser gesagt mit der richtigen Verpackung - kann man alles gewinnbringend verkaufen, auch Leitungswasser. Reinfallwasser aus der Dose gibt es neu als Souvenier für die Touristen und es kommt in einer schicken Aufmachung daher. Das in den Dosen enthaltene Trinkwasser stammt vom Grundwasserpumpwerk beim Rheinfall und wird in der Brauerei Falken abgefüllt. Dabei wird das Wasser nicht mit Kohlensäure versetzt, da es ja möglichst naturbelassen herüberkommen soll. Somit ist das Rheinfallwasser das erste stille Wasser der Schweiz in der Dose.
Rheinfallwasser aus der Dose - Trinkwasser - Foto: rheinfall-wasser.ch
Der Hersteller des Rheinfallwassers sieht durchaus ein Bedürfnis nach diesem neuen, schmucken Erinnerungsstück und beschreibt dies folgendermassen:

"Manche besuchen die Berge und nehmen einen Stein zum Andenken mit, manche fahren ans Meer und füllen etwas Sand in eine Flasche um sich an schöne Zeiten zu erinnern. Besucher des beindruckenden Naturschauspiels Rheinfall haben nun die Möglichkeit ein „Stück Rheinfall“, oder besser gesagt „ein paar Schlückchen Rheinfall“ mit nach Hause zu nehmen.

Abgefüllt in einer dekorativen Dose im ansprechenden Retro-Design zum Sammeln und Aufstellen findet das „Rheinfall-Wasser®“ sein Plätzchen zwischen Souvenirs von anderen besuchten Destinationen aus aller Welt und eignet sich hervorragend als originelles Mitbringsel für Freunde und Familie.

Aber das Beste ist, die Designer-Dose ist nicht nur ein ansprechendes Souvenir, man kann den Inhalt sogar geniessen, denn es handelt sich um feinstes kontrolliertes Trinkwasser gefördert vom Pumpwerk am Rheinfall aus den Tiefen der Schweiz."

Ja, mehr bleibt da wohl wirklich nicht zu sagen. Wir sind gespannt, wie das Rheinfallwasser bei den Touristen ankommen wird. Originell werden es sicherlich viele finden und dann wird es sicher auch der eine oder andere kaufen. Dieser Rheinfallbesucher hier scheint jedenfalls bereits hellauf begeistert zu sein ;-)



Das Rheinfallwasser in Dosen ist am Mändli Boote Ticketschalter am Rheinfall erhältlich und wird künftig noch über weitere Kanäle vertrieben werden.

Donnerstag, 4. Juni 2015

HipHop United - neue Party-Reihe in Schaffhausen

Ein fresher Wind weht in Schaffhausen. Ab 13. Juni 2015 startet die neue HipHop-Party-Reihe “HipHop United”. Ausgewählte DJs der Region spielen in Rotation zusammen mit einem auswärtigen Headliner. Am Samstag, 13. Juni 2015 ist die Big Label Release Party im Orient in Schaffhausen. Der Eintritt ist ab 18 Jahren und kostet vor 24:00 Uhr 5.-- Franken, danach 10.-- Franken. Von 23:00 bis 24:00 Uhr gibt es noch einen Apéro, zu dem jeder Partybesucher kommen kann.
HipHop United Label Release Party am 13. Juni 1015
Bei der Label Release Party werden die DJs Doobious, Rizzle, Hyprotic und 2eazy auflegen. Der erste Headliner ist Doobious, erfolgreicher DJ und Produzent (Chabbos Remix, Ayo technology Remix uvm.) aus Zürich. Dj Rizzle kennt man in Schaffhausen bestens. Wir freuen uns auf seine Skills an den 1’s and 2’s! Dann noch Dj 2Eazy - sein Name ist Programm, dieser junge Mann lebt den Hip Hop! Immer wieder überrascht er die Crowd mit neuen coolen Tracks! Dj Hyprotic rundet das Quartett ab. Seine Tunes umfassen ein breites Spektrum, Hip Hop und R&B von den 90er, von den 2000er und 2010er gehören an diesem Abend zum Programm.
DJ Doobious ist der Headlinger der ersten Party im Orient

DJ Doobious selbst scheint von sich ziemlich überzeugt zu sein - hier sein Pressetext ;-)

"Es ist die Stunde des Doobious. Während DJs mehr Mixes als Klicks auf Soundcloud verzeichnen, bastelt Doobious an Beats für Rapper wie Haftbefehl. Zu Zeiten, in denen DJs bei Veranstaltern um Bookings betteln, fährt Doobious zu seinen Residencies in Zürich, St. Gallen und Luzern. DJs hüpfen in Clubs, weil DJ-Freunde ihre Transitions spielen. Doobious hingegen macht sich's mit seinen Produktionen in den Beatport-Charts bequem und liest Mails von Trap-Stars wie TWRK, A-Trak und Ape Drums, die seine Songs in ihre Playlists nehmen. Und während DJs Skater-Boutiquen fragen, ob sie ihre Mixtapes auf den Verkaufstresen legen dürfen, spielt Doobious an Corporate-Events für Red Bull, Heineken und Oakley. Fashionshows in Mailand, regelmässige Shoutouts auf internationalen Musikblogs und Kollaborationen mit den besten DJs im Land. Kurz: DJ Doobious ist das Idol deines DJ-Homies von nebenan. Plus auf dem Weg nach oben und wir reden nicht vom Prime Tower, sondern vom verdammten Burj Khalifa. Facts only."

Mittwoch, 3. Juni 2015

Gegen die Schaffhauser Radiosender

Die Bürgerlichen wollen keine starken Schaffhauser Radiosender. Sie sind dagegen, dass Radio Munot und Radio Rasa mehr Geld erhalten.

Die Annahme des neuen Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) würde den 21 lokalen Radio- und Fernsehsendern, die einen Servie Public-Auftrag haben, jährlich zusätzlich 27 Millionen Franken bringen. Auch die beiden Schaffhauser Radiosender Radio Munot und Radio Rasa würden davon profitieren. Mit dem zusätzlichen Geld könnte Radio Munot beispielsweise das Personal aufstocken oder vermehrt Weiterbildungen anbieten, sagt der Geschäftsführer von Radio Munot, Marcel Fischer.

Das scheint die bürgerlichen Schaffhauser Parteien nicht zu kümmern. SVP, FDP, EDU und GLP wollen keine starken lokalen Radiosender und empfehlen ein «Nein» zur Revision des Radio- und Fernsehgesetzes. «Ja» sagen SP, AL, CVP und EVP. Keine Meinung hat die ÖBS, sie skandiert die Stimmfreigabe.


Von den Schaffhauser Bundesparlamentariern sagte nur SP-Nationalrätin Martina Munz «Ja» zum neuen RTVG. Ihr Nationalratskollege Thomas Hurter stimmte ebenso «Nein» wie der parteilose Ständerat Thomas Minder. Hannes Germann stimmte nicht ab, weil er zu dieser Zeit Ständeratspräsident war.

Tabaco Schaffhausen - Umbau - Neues Konzept

Mit einer grossen Sause, der Tabaco Uustrinkätä, wurde die Tabaco Lounge am letzten Samstag, 30. Mai 2015, nach elf Betriebsjahren für eine zweimonatige Umbauphase vorübergehend geschlossen. Bei der Ustrinkete war es nochmals so richtig bumsrammelvoll und das Tabaco platze aus allen Nähten.
Die Ustrinkete im Tabaco Schaffhausen war ein voller Erfolg
Heute, am 3. Juni 2015, ist der Umbau schon im vollen Gange und das Tabaco wirkt auf den ersten Blick vor allem eines, nämlich massiv grösser. Das DJ-Häusschen wurde bereits abgerissen - es diente hauptsächlich dem Zweck, die Fläche auf 80 Quadratmeter zu reduzieren, um ab Mai 2010 auch mit dem neuen Nichtraucherschutz-Gesetz ein vollständiges Raucherlokal realisieren zu können (siehe damaligen Schaffhausen.net Blogbeitrag). Dies alles wird im neuen Tabaco nicht mehr nötig sein. Der Eingang wird von der Repfergasse an das Rosengässchen verlegt werden, die Toiletten befinden sich dann neu im Untergeschoss, wo bis jetzt ein Warenlager war. Beim neuen Eingang am Rosengässchen wird sich der neue Nichtraucherbereich befinden. Geraucht werden kann künftig im neuen Fumoir, welches dort hinkommt, wo früher an der Repfergasse der Eingang zum Tabaco war.
Ein grosses Ding - Der Umbau im Tabaco Schaffhausen läuft auf Hochtouren
Neben der neuen Unterteilung in Nichtraucher- und Raucherbereich wird ganz allgemein ab Anfang August mit einem neuen Konzept gestartet. Das Tabaco wird nach der Neueröffnung von Montag bis Samstag bereits ab 12:00 Uhr am Mittag geöffnet sein und Sonntags ab 16:00 Uhr. Im Tagesbetrieb gibt es feine Sandwiches und Wraps sowie diverse Kaffeespezialitäten, ab 16:00 Uhr werden Apéro-Häppchen serviert. Diese kann man bei schönem Wetter in gemütlichem Altstadtambiente auch draussen geniessen, es werden dafür 8 Tische mit 40 Sitzplätzen im Rosengässchen bereit stehen. Bis 22:00 Uhr wird die Musik nur im Background laufen, so dass man sich auch gut unterhalten kann.
Tabaco Lounge Umbau - Im August wird mit neuen Konzept durchgestartet
Zudem werden nach dem Umbau wieder vermehrt Konzerte im Tabaco stattfinden. An jedem ersten Sonntag im Monat wird es ein Live-Konzert geben, das erste ist bereits für den ersten September-Sonntag, also den 6. September 2015, geplant. Auch früher gab es schon exzellente Konzertreihen im Tabaco, die immer grossen Spass gemacht haben. Erinnert sei hier etwa an das Neckless Konzert am 21. Mai 2014.
MyCokeMusic Award Gewinner Neckless trat 2014 im Tabaco Schaffhausen auf
Wer nochmals in das Konzert hineinschauen und -hören möchte, kann das hier tun:

An den Abenden soll jeweils ab 22:00 Uhr eine neue musikalische Vielfalt geboten werden. Es wird Abende mit unterschiedlichen Musikrichtungen wie etwa 80er Jahre, House und Schlager geben, zudem sind auch Mottopartys wie Pulp Fiction oder The Great Gatsby geplant. Wie bis anhin wird der Eintritt jeweils konstenfrei sein. Am Freitag und am Samstag wird das Mindestalter für den Einlass bei 20 Jahren liegen. Das Tabaco soll ein Platz werden, wo die Mittezwanziger unter sich sein können.
Umbau im Tabaco Schaffhausen
Nach der Neueröffnung wird es zudem ein grösseres Sortiment an Getränken und vor allem auch exklusivere Getränke und Drinks geben wie den AMF-Drink (wofür diese drei Buchstaben stehen, dürfen wir hier leider noch nicht verraten ;-). Durch die Zusammenarbeit mit dem Restaurant El Sombrero werden künftig zudem mexikanische Spezialitäten wie Burritos angeboten werden können.

Das neue Konzept klingt aus unserer Sicht äusserst vielversprechend. Wir wünschen Patrik Gisi, Simon Schürch und dem gesamten Tabaco Team viel Erfolg beim Umbau und freuen uns sehr auf die Neueröffnung Anfang August 2015.

Text und Fotos: Beat Hochheuser für Schaffhausen.net

Dienstag, 2. Juni 2015

Google Erfolgsgeschichten - Beat Hochheuser

Die Google Erfolgsgeschichten sind eine spannende Sache. Von Zeit zu Zeit berichtet Google über Unternehmen und Projekte, welche mit Hilfe der Google Dienste zu einer Erfolgsstory wurden. Im Januar 2015 erhielt ich einen Anruf von Google, offenbar war man dort auf den Namen Beat Hochheuser aufmerksam geworden. Ich benutze für meine Onlineshop-Projekte wie www.peachpatronen.ch und www.tinte.ch für Tintenpatronen und Toner oder auch www.zigi24.ch für E-Zigaretten so ziemlich alle Google Services, die es gibt und war häufig bei neuen Goole Diensten wie damals Gmail schon als Beta-Tester mit dabei. Ich mache Suchmaschinenoptimierung für die Shops, schalte Werbung mit Google Adwords und analysiere die Besucherströme mit Google Analytics. Auf meinem Youtube Kanal habe ich über 1'500 Videos hochgeladen, eines davon ist das legendäre Hans Ruedi Merz Bündnerfleisch Video mit fast 2 Millionen Views. Ich benutze Google Alerts, um über die neusten Produktentwicklungen von Herstellern auf dem Laufenden zu bleiben, dieser Blog hier läuft mit der Blogger Software von Google usw. Am Telefon fragte man mich, ob ich meine Geschichte für die Google Erfolgsgeschichten zur Verfügung stellen würde. Und was sagt man da? Natürlich ja!
Beat Hochheuser - aufgenommen vom Google Fotografen in Schaffhausen
Besonders interessant war für Google die extrem hohe Conversion-Rate bei meinen Adwords Werbekampagnen auf der Google Suchmaschine. Die Conversion-Rate gibt darüber Auskunft, wie viele der Shopbesucher, welche über Klicks auf die Anzeigen in den Google Suchergebnissen zum Onlineshop gelangt sind, dann nachher auch wirklich eine Bestellung aufgeben. Dies kann man messen, in dem man einen Programmcode von Google auf die letzte Bestätigungsseite im Onlineshop einbaut, welche nur bei abgeschlossenen Bestellungen geladen und dem Käufer angezeigt wird. Hier komme ich auf eine Conversion-Rate von bis zu 20%, was bedeutet, dass jeder fünfte Homepagebesucher, welcher über einen Klick auf meine Werbeanzeigen auf der Google Suchmaschine in den Onlineshop gelangt, auch kauft, was einen extrem hohen Wert darstellt.
Beat Hochheuser - Google growth engine - aufgenommen von Google in Schaffhausen
Diese sehr hohe Konversionsrate, also dass jeder fünfte Onlineshopbesucher auch eine Bestellung tätigt, kommt durch verschiedene Faktoren zu Stande. Zum einen habe ich die Suchbegriffe über die Jahre immer wieder analysiert und optimiert. Suchbegriffe, welche zwar zu vielen Klicks aber zu wenig Bestellungen führten, wurden nach und nach durch verwandte Begriffe mit einer besseren Performance ersetzt. Andere wurden komplett gestrichen (wenn jemand eigentlich auf der Suche nach Peach Ice Tea ist, wird er kaum Peach Patronen für Drucker kaufen usw.). Zudem handelt es sich bei Tintenpatronen und Tonern für Drucker natürlich in dieser Hinsicht um ein dankbares Produkt, da man nur nach diesen Produkten sucht, wenn man sie auch wirklich benötigt und somit in aller Regel eine starke Kaufabsicht hat. Niemand geht zum Zeitvertreib mal im Internet schauen, was es denn für neue Druckerpatronen-Modelle gibt - ganz im Gegensatz zu beispielsweise Autos - hier wird man niemals auf eine solch hohe Konversionsrate kommen, verdient dann aber dank der Hochpreisigkeit der Produkte im Verkaufsfall natürlich auch deutlich mehr. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man online auch noch massiv günstiger fährt als beim Kauf von Drucker-Verbrauchsmaterial in einer Filiale in der Einkaufspassage. Dort werden in aller Regel nur Originalpatronen und Originaltoner angeboten - diese gibt es online billiger und zudem gibt es noch die massiv günstigeren Alternativpatronen und Ersatztoner von Drittherstelllern wie Peach, mit denen man gut und gerne mehr als 50% der Druckkosten einsparen kann, was natürlich einen enormen Kaufanreiz schafft. Ausserdem sitzt man ohnehin vor dem PC, wenn einem der Drucker meldet, dass er Bedarf an neuer Druckertinte bzw. neuem Toner hat, von dem her liegt der Einkauf über das Internet natürlich sehr nahe.
Mit Peach Tintenpatronen reduzieren sich die Druckkosten enorm - Beat Hochheuser
Nach dem ich mein Geschichtlein in aller Ausführlichkeit geschildert hatte, wurde es da niedergeschrieben und nach meinem Okay auch zu guter Letzt von der bei Google zuständigen Schlussinstanz durchgewunken. Bei solch einem durchstrukturierten Grosskonzern war das vermutlich auch nochmals eine ziemliche Prozedur, bis von allen grünes Licht gegeben wurde. Als nächstes kündigte sich ein Google Fotograf an und vereinbarte einen Termin um die obigen Fotos (und noch zahlreiche weitere) zu schiessen. Mit im Gepäck hatte er eine ausführliche Anleitung, wie denn die Fotos auszusehen hätten, den sog. Google Photography Style Guide - "feel free to share this guide with your creative and agency partners" steht auf der letzten Seite, also könnt ihr gerne reinschauen.
Google Photoguide - hier gibt es strenge Regeln
Danach strich wieder einige Zeit ins Land, bis mich per Post ein kleines Brieflein erreichte. Ja richtig, per Post, nicht digital per Email, wie man es bei Google wohl vermuten würde.
Auch Google nutzt für gewissen Sachen die gute alte Post
Eine Ausbuchtung im Briefumschlag liess von vornherein vermuten, dass neben dem Brief noch etwas anderes darin sein wird. Doch zunächst das Brieflein.
Brief von Google
Neben dem Brief befand sich auch noch ein Google USB-Stick mit sämtlichen gemeinsam entwickelten Inhalten im Couvert. Ja, auch das überraschte, ich erwartete, dass man das alles nur online bekommt - per Google Drive in the cloud oder wie auch immer, aber nein, Google schickte einen schicken USB-Stick per Post.
Der Google USB Stick mit den zusammen erarbeiteten Inhalten
Die Story kann man bei Interesse u.a. hier bei Google anschauen - kurz und bündig verfasst, in Deutsch und Englisch. Es werden auf der Page noch zahlreiche andere Projekte vorgestellt, welche mit den Google Produkten zu Erfolgsgeschichten wurden. Da sind ziemlich viele coole Projekte dabei - und wer selbst ein Start-Up gründen möchte, findet bei den Google Erfolgsgeschichten sicher die eine oder andere Inspirationsquelle ;-). War eine coole Sache, dort mitmachen zu dürfen. Vielen Dank nochmals an Google und ihre hilfreichen Tools an dieser Stelle, ohne die das Internet nicht das wäre, was es heute ist.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...