Montag, 11. November 2019

Gegensprechanlagen mit Cam günstig einbauen lassen

In Schaffhausen und Umgebung kann man sich günstige Gegensprechanlagen einbauen lassen. Beispielsweise die Gegensprechanlagen (Intercom) von Dahua, ausgestattet mit einer 1.3 Megapixel Kamera, verknüpfen die moderne Technik der vernetzten Videoüberwachung mit den Anforderungen an Ihr Zuhause. Sie können am 7 Zoll Monitor sofort sehen, wer bei Ihnen vor der Tür steht und anschliessend die Sprechanlage nutzen und die Tür entriegeln.



Der Vorteil gegenüber anderen Türsprechanlagen besteht in der Vernetzung: Über die Dahua App (DMSS) können Sie mit Ihrem Smartphone oder Tablet auf die Türstation zugreifen - von Zuhause oder unterwegs. Hier bietet sich Ihnen die Möglichkeit, Benachrichtigungen direkt auf Ihr Endgerät zu erhalten und auf die Türkamera zuzugreifen. Auch die Entriegelung der Tür können Sie aus der Ferne vornehmen - besonders praktisch bei vergessenen Schlüsseln oder unerwartetem Besuch. Zudem können Sie die Gegensprechanlagen von Dahua mit der Alarmanlage sowie der Videoüberwachungsanlage verknüpfen.

Die Firma athomtech bietet verschiedenste Kamera-Modelle für alle Einsatzgebiete an

Erhältlich sind die Produkte bei der Firma athomtech, Bahnstrasse 60, 8105 Regensdorf - www.athomtech.ch - Telefon: 075 425 16 17 - Selbstverständlich baut die Firma die Produkte auch bei Ihnen vor Ort ein und erklärt Ihnen die Bedienung.

Sonntag, 3. November 2019

«Gönnjamin» wird nicht Jugendwort 2019



Die "offizielle" Wahl wurde durch den Verlag abgesagt.

Kommt 2019 nicht auf den Markt: Das Buch zum Jugendwort.
 
Einmal im Jahr gehört die deutsche Sprache den Jugendlichen. Der Duden wird ordentlich aufgepimpt. Swag und Kreativität statt verstaubte Begriffe dominieren die Diskussion. «Yolo», «Babo» und «Ehrenmann/Ehrenfrau» waren nur einige der sprachlichen Mixturen, welche die Wahl des Jugendwortes in der Vergangenheit hervorgebracht haben.

Organisiert wurde die Wahl jeweils vom Langenscheidt-Verlag, der dazu gleich das passende Jugendslang-Lexikon namens «100 Prozent Jugendsprache» herausbrachte. Eine Mischung aus Wettbewerb, Spass, Pausenhof und Marketinggag, die sehr bekömmlich schmeckte.

Spannend war auch immer wieder, welche Wortkreationen es nicht aufs Podest schafften. Da war beispielsweise «Lauch», für einen Menschen, der nicht sonderlich muskulös ist, «Alpha-Kevin» für den König der Deppen oder der Ausdruck «Niveaulimbo», wenn die Messlatte für ein vernünftiges Gespräch ständig tief und tiefer gesetzt werden muss.

2019 jedoch wird den Sprachfans ein Strich durch die Rechnung gemacht. Die Wahl zum Jugendwort findet nicht statt. Schuld ist schlussendlich aber nicht nur Langenscheidt, sondern eine Umwälzung in der Verlagslandschaft. Und das kam so: Im Frühling hat der Pons-Verlag (gehört zur Klett-Gruppe) das Haus Langenscheidt aufgekauft bzw. übernommen. Der Zeitpunkt war für die Jugendwort-Abteilung unglücklich, denn das neue Lexikon war natürlich noch nicht fertig. Pons hat sich noch nicht entschieden, ob sie das Jugendslang-Nachschlagewerk weiterführen will und deshalb derzeit die Pausentaste gedrückt.

Online gibt es einige Seiten, die trotzdem zu einer Wahl aufrufen und Vorschläge entgegennehmen. Dabei ist beispielsweise das Wort "Gönnjamin» aufgetaucht. Ein Ausdruck für jemanden, der es sich gut gehen lässt und das Leben geniesst. Er «gönnt» sich des Öfteren auch den Besuch in einschlägigen Fastfood-Etablissements, feierte die Nacht durch und auch seine Brieftasche sitzt ziemlich locker. «Verchillt» und glücklich geht er durch den Tag. Ein «Gönnjamin» eben. Eins der Online-Votingportale wurde allerdings gehackt und die Organisatoren beendeten danach ihre Wahl.

Scheint fast so, als ob 2019 die Wahl unter einem schlechten Stern steht. So wirklich fehlen werden Begriffe wie «Gammelfleischparty» als Bezeichnung für eine Ü-30-Party oder «Speckbarbie» für eine dicke Frau in zu engen Kleidern zwar niemandem, aber trotzdem war es eine herrliche Gelegenheit, um über die Sprache nachdenken zu können. Man darf gespannt sein, ob 2020 der Pons-Verlag wieder grünes Licht gibt und Gönnjamin oder ein anderer Ehrenmann sodann vom Podest lächeln darf.

Von Hermann-Luc Hardmeier.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...