Mittwoch, 30. Dezember 2009

James Bond Party - Bericht im James Bond Magazin

Die Jubiläumsausgabe des Magazins des James Bond Clubs: "Casino Royale" widmet sich dieses mal unter anderem der Schaffhauser James Bond Party. Die brandneue Ausgabe Nr. 20 des Clubmagazins vom James Bond Club ist soeben erschienen und enthält alles, was ein James Bond Herz begeht. Einige Mitglieder des James Bond Clubs, so auch der Chefredaktor Roman T. Keller himself, hatten sich am 007. November 2009 im Tap Tab unters Partyvolk gemischt und haben anschliessend dem 007 Hauptquartier Bericht erstattet - ja und der ist natürlich sehr bondisch geworden und kann nun in der Jubiläumsausgabe des Casino Royale Magazins nachgelesen werden (mit einem Klick gibt's ihn auch in gross):

Seite 1 (klicken für grosse Version):

Seite 2 (klicken für grosse Version):

Wer das ganze lieber als PDF Dokument für den Adobe Acrobat anschauen möchte, kann das hier tun: Bericht James Bond Magazin. Weitere Infos zur Party und auch Bilder gibt's hier auf www.beat.ch. Das Clubmagazin ist für alle Bondliebhaber eine tolle Sache, wer es also ebenfalls bekommen möchte, geht am besten auf die Homepage: www.jamesbond.ch. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für den Beitrag über die Bondparty und bis zum nächsten Mal.

Lustige Elefanten

Tärääää! Elefanten sind lustige Tierchen, davon konnte ich mich kürzlich überzeugen. Zum einen sind sie ein zweckmässiges Transportmittel:


Und wenn die Elefanten selbst mal etwas müde werden, greifen sie kurzerhand zum Velo:

Doch das ist alles nur der Anfang, denn sie können um einiges mehr, wie die folgenden Videos zeigen:

1. Elefanten spielen Fussball:



2. Elefanten spielen Dart / Pfeilwerfen:



3. Elefanten spielen Korbball



4. Elefanten spielen Bowling / Kegeln



5. Elefant malt ein Bild

Auto fällt Treppe hinunter - Schifflände Schaffhausen

In Schaffhausen an der Schifflände ist ein Auto die Treppe hinuntergefallen - Am Sonntagmorgen (27.12.2009) hat sich beim Brückenkopf der Feuerthaler Brücke auf der Rheinuferstrasse beim Freien Platz in Schaffhausen ein Verkehrsunfall zwischen zwei Personenwagen ereignet. Verletzt wurde dabei niemand, jedoch entstand beträchtlicher Sachschaden.


Ein Autolenker fuhr auf der Rheinuferstrasse beim Freien Platz Schaffhausen in Richtung Buchthalen. Höhe Brückenkopf missachtete er das Vortrittsrecht gegenüber einer von Feuerthalen herkommenden Fahrzeuglenkerin. In der Folge kam es zu einer seitlichen Frontalkollision, worauf das Verursacherfahrzeug im Treppenabgang zur Schifflände stecken blieb. Beim Unfallverursacher konnten Alkoholsymptome festgestellt werden. Der Führerausweis wurde zuhanden der Administrativbehörde abgenommen (Text/Bild: SHPol).

Dienstag, 29. Dezember 2009

Onebook.ch - Bücher ab Auflage von einem Stück

Der Anbieter Bookfactory.ch war schon immer ein innovativer Produzent von qualitativ hochwertigen Produkten im Foto- und Fotobuchbereich. So ist die Bookfactory u.a. der erste Fotobuchanbieter der Schweiz und erstellt bis heute Fotobücher, Fotokalender und personalisierte Kinderbücher in höchster digitaler Druckqualität. Die Bookfacotry gehört zur Buchbinderei Burkahrdt AG in Mönchaltorf und produziert all ihre Produkte in der Schweiz. Durch die langjährige Erfahrung im Bereich Buchbindung wird eine optimale Ausführung der Arbeit garantiert.

Nun beweist die Bookfactory einmal mehr ihre Innovationsfähigkeit und wartet mit einem brandneuen Service auf: Mit OneBook kann man nun auf einfachste Art sein eigenes Buch produzieren lassen - und das bereits ab einer Auflage von einem Stück. Man kann also ohne grosse Investitionen seinen kleinen Eigenverlag gründen. Dabei bietet der Service sehr freie Gestaltungsmöglichkeiten, das Layout kann man auf einfachste Weise mit der Software nach Belieben gestalten, einzig die Vorgaben hinsichtlich Buchrücken und Beschnitt sind zu brücksichtigen. Wenn man fertig ist, speichert man sein Dokument bequem als .pdf Dokument, welches dann als Druckvorlage verwendet wird.


Der neue OneBook Service bietet also ganz neue Gestalungsmöglichkeiten. Dies nicht nur bei Fotobüchern, auch den eigenen Roman oder die eigene Kurzgeschichtensammlung kann man auf diese Weise günstig als Kleinauflage in Produktion geben. Die Bookfactory ist dabei bekannt für ihre hochqualitativen Buchdrucke, so dass dar fertige Digitaldruck sehr professionell wirkt.

Das Angebot von OneBook.ch umfasst dabei zwei unterschiedliche Angebote:

Die Collection Serie bietet neun verschiedene Formate - vom Pocketformat (15x10 cm) bis zum Jumboformat (40x29.4 cm). Zur Auswahl stehen dabei Hard- und Softcover sowie verschiedene Papiere und Seitenzahlen von 16 bis 256 Seiten. Hier ist so ziemlich für jeden Zweck etwas passendes dabei.

Des Weiteren gibt es noch die Selection Serie, bei der noch mehr Freiheiten geboten werden. Zusammen mit einem Kundenberater wird das Buchformat bestimmt - dieses plus an Service und Freiheit kostet dann natürlich auch einen kleinen Aufpreis.

Vom neuen Service OneBook der Bookfactory können professionelle Gestalter und Werber genau so wie Hobbygrafiker und Freizeitschreiber profitieren. Der PDF Druckservice bildet den Vorteil, dass der Ersteller nur sein PDF zu behalten brauch und anhand von diesem bei Bedarf jederzeit neue gedruckte Buchversionen produzieren lassen kann.

Freitag, 25. Dezember 2009

Der Papst ist umgefallen

Frohe Weihnachten!
Das wünscht natürlich auch der Papst und verteilte seinen Segen urbi et orbi. Zuvor wurde er aber noch von einer närrischen Frau zu Boden gerissen. Bei der traditionellen Mitternachtsmesse durchbrach die anscheinend geistig verwirrte Frau die Absperrung und riss den Papst kräftig nach vorne, so dass er umfiel. Das alles zu sehen hier auf YouTube:

Montag, 21. Dezember 2009

Polizeihund verhaftet Sprayer in Schaffhausen

Den Sprayern in Schaffhausen geht es derzeit mächtig an den Kragen. Am Samstagmorgen, 05.12.2009, um 06:35 Uhr wurde der Schaffhauser Polizei gemeldet, dass beim Güterbahnhof in Schaffhausen drei Sprayer ihr Unwesen treiben würden. Als die Sprayer die ausgerückten Polizeifunktionäre sichteten, versuchten sie trotz Warnrufen zu flüchten. Sie hatten aber ihre Rechnung anscheinend ganz ohne den Polizeihund Wotan vom Wolfsprung gemacht.

Abbildung vermutlich ähnlich, hier: Rex, das Hündchen von Polizist Richard Moser

Der 7-jährige Polizeihund im Dienste der Schaffhauser Polizei konnte einen der flüchtenden Täter nach kurzem Spurt einholen. Nachdem der uneinsichtige Mann sogar noch Schottersteine nach dem Hundchen warf und diesen auch traf, kannte der Vierbeiner keinen Spass mehr: Die Verletzungen an den Beinen des Steinewerfers mussten anschliessend im Kantonsspital Schaffhausen versorgt versorgt werden. Die beiden anderen Sprayer konnten von den Polizisten festgenommen werden. Bei den drei Festgenommenen handelte es sich um deutsche Staatsangehörige, wovon einer in Schaffhausen und zwei in Berlin wohnhaft sind. Die drei Sachbeschädiger wurden für kurze Zeit in Haft genommen, befinden sich jedoch alle zwischenzeitlich wieder auf freiem Fuss. Durch die Sprayeraktion an den Bahnwagen entstand ein Sachschaden in der Höhe von zirka Fr. 10'000.00.

Wer einen Hund der Schaffhauser Polizei einmal im Einsatz sehen möchte, kann das in diesem YouTube Video gleich hier und jetzt tun:



Am Sonntagmorgen 6.12.2009 (Samiklausi Tag - und anscheinend wird an den Wochenenden in der Früh besonders gerne gesprayt ;-) konnte übrigens auch schon ein Sprayer von der Schaffhauser Polizei überführt werden - diesmal allerdings ohne vierbeinige Unterstützung:

Am frühen Sonntagmorgen (06.12.2009) um 05:15 Uhr hat ein Passant in der Schaffhauser Neustadt einen Mann beim illegalen Besprayen von Hausfassaden beobachtet und diesbezüglich die Schaffhauser Polizei informiert. Die sofort ausgerückte Patrouille nahm den 26 Jährigen Sprayer fest. Dieser ist geständig an verschiedenen Orten in der Stadt Schaffhausen drei unterschiedliche „Tags“ (Sprayer-Signaturkürzel) angebracht zu haben.

Beim Erscheinen der Polizisten warf der Täter zwei Deckel von roten Sprühdosen zu Boden. Dies nützte dem Mann freilich wenig, da rote Farbe an Händen und Kleidung, sowie zwei Tag-Stifte und Farbspuren in seiner Stofftasche ihn schwer belasteten. Auch entdeckte die Polizei-Patrouille mehrere neue Tags in roter Farbe in der Neustadt. Nach anfänglichen Erinnerungsschwierigkeiten gestand der Mann im Verlaufe der polizeilichen Einvernahmen die Tags (Sprayer-Signaturkürzel) „SKOZER“, „OTE“ und „SK“ angebracht zu haben. Der Mann wurde noch am gleichen Tag aus der Haft entlassen. Er hat sich nun vor dem Richter zu verantworten. Text/Bild: SHPol.

Samstag, 19. Dezember 2009

Minimal Maximal Sylvester in Schaffhausen

Am 31. Dezember steigt die Party im Chäller diesmal mit einigen Überraschungen, doch seht selbst:


Da im Duden für die Party am Jahresende nur "Silvester" zu finden ist, kann das nur eines bedeuten, am Silvester wird folgendes passieren im Chäller:
Yes, Sylvester Stallone alias John Rambo höchstpersönlich wird vorbeikommen, da sind wir mal gespannt, besonders dann, wenn man laut Flyer für 15.- noch mit weiteren Überraschungen rechnen kann!

Freitag, 18. Dezember 2009

Gert Orient - Wo bist du?

Ist es euch aufgefallen? Security Gert vom Orient, welcher seit Jahren fleissig und unermüdlich die Pforten des Orient Clubs Schaffhausen bewachte, ist dort schon seit längerem nicht mehr gesichtet worden! Wo ist Gert?!? Macht er nur ausgedehnte Ferien?

Falls jemand mehr über den Verbleib von Gert Orient weiss, so möchte er sich bitte zu Wort melden.

Beach Party in der Tabaco Lounge Schaffhausen

Lustig war's auch in der Tabaco Lounge Schaffhausen an der Beach Party. Patrick Gisi (nicht zu verwechseln mit Gregor Gysi ;-) und das Team haben dabei keine Mühe gescheut und ordentlich Sand ins Getriebe - ähh ins Tabaco gestreut. Allerdings wird vermutlich auch der Moment kommen sein, in dem sie ihren Strand-Fanatismus verflucht haben - denn: der ganze Sand musste ja auch irgendwie wieder herausgeschaufelt werden. Am nächsten Morgen entdeckte der geneigte Besucher die Überreste der Aufräumaktion in der Schaffhauser Altstadt:

Franzosen in der Fass Beiz Schaffhausen

Freitag und Samstag waren ziemlich viele Franzosen in der Fass Beiz Schaffhausen. Sogar der Falsche Fuffziger gab sich stilecht und schlüpfte ins Franzosen-Kostüm. Auf sein traditionelles weisses Kellner-Hemd wollte er dennoch nicht verzichten ;-)

deasa-dom.com - Wir bringen Ihr Geld zurück

Grosse Guthaben bei anderen sind gut, aber sie bringen schlussendlich nichts, wenn der andere dann doch nicht bezahlt und dadurch ein Kapitalverlust entsteht. In Deutschland entstehen durch solche Forderungsausfälle jährlich mehrere Milliarden Euro an Schulden - und auch die Schweiz bringt es auf mehrere hundert Millionen pro Jahr. Zu diesen Ausfällen kommt es z.B. durch Anlagebetrug oder plötzliche Mittellosigkeit des Schuldners und es ist jeweils recht schwierig, das Geld auf dem üblichen juristischen Weg zurückzuerhalten, insbesondere wenn es sich um ein betrügerisches Vorgehen handelt.


Die Debt Enforcement Agency S.A. (auch DEASA genannt) übernimmt ab EURO 250'000.-- solche Fälle. Das Team der DEASA geht die Fälle konsequent, unkompliziert und schnell an, natürlich immer im Rahmen der Legalität und erreicht eine beeindruckende Erfolgsquote von ganzen 75%. Die DEASA wird beim Schuldner aktiv und übernimmt somit eine Aufgabe, die dem Gläubiger häufig unangenehm ist. Der Einsatz der DEASA ist dabei zeitlich stets unlimitiert. Wo z.B. Anwälte längst aufgehört haben, arbeitet die DEASA weiterhin daran, das Geld zurückzubringen.


Bei der DEASA handelt es sich um einen weltweiten Zusammenschluss von Inkasso-Experten, die ihr Hauptquartier in der Dominikanischen Republik haben. Der Markt ist dabei in Regionen aufgeteilt: West- und Nordeuropa, Südeuropa und Afrika, Osteuropa und Asien, USA und Kanada, Zentralamerika, Südamerika. Das zuständige Team findet man schnell und einfach auf der DEASA Homepage. Es wird weitestgehend erfolgsabhängig gearbeitet und das Erfolgshonorar besteht aus einem gewissen Prozentsatz des eingeholten Geldes. Bei Auftragserteilung wird lediglich eine Kaution bezahlt, die in dem Masse, wie das Geld wieder eingebracht wird, zurückerstattet wird. Bei einem aufgetretenen Fall wird hier im Bereich Kontakt auf der Homepage erklärt, wie weiter vorzugehen ist.

Zu den Kunden der DEASA gehören neben vermögenden Privatpersonen auch mittelständige Unternehmen und Grosskonzerne. Die folgenden Testimonials zeigen die überdurchschnittliche Kundenzufriedenheit der DEASA-Kunden:

V.L. Basel, Schweiz: „Zusammen mit einer anderen Person verlor ich 500'000.—an einen Anlagebetrüger, welcher in Süddeutschland tätig war. Unser Anwalt betreute dies Sache sehr gut und so kam es schliesslich auch zu Gerichtstiteln gegen den Mann. Nur, er zahlte noch immer nicht, sei angeblich mittellos. Erst als wir die DEASA beauftragten, kam Bewegung in die Sache. Darüber war auch unser Anwalt glücklich, denn er sagt, auf dem Rechtsweg sei kaum mehr etwas zu machen. In Teilzahlungen gelang es der Debt Enforcement Agency (DEASA) einen Teil des Geldes zurückzuholen. Die DEASA behält den Schuldner im Auge, um erneut vorstellig zu werden, wenn er wieder über Mittel verfügt. Das ist sehr beruhigend.“

H.T., Zug, Schweiz: "Von einem Bekannten hatten wir uns überreden lassen, an einem angeblich lukrativen Tradingprogramm über den Zeitraum von 90 Tagen teilzunehmen. Unser Geld hätte nicht angerührt werden, sondern während des Tradings blockiert sein sollen. Daraufhin haben wir die in Asien ansässige Firma USD 500.000.- überwiesen. Fast ein Jahr lang haben wir täglich Versprechungen, aber weder Erträge noch unser Kapital zurück erhalten. Nachdem wir davon ausgehen mussten, dass alles auf Betrug aufgebaut war, haben wir die Debt Enforcement Agency S.A. mit der Rückführung unseres Geldes beauftragt. Die Firma konnte uns unter grossen Anstrengungen immerhin drei Viertel unseres Kapitals zurückholen, wofür wir sehr dankbar sind. Wir können die Dienste von DEASA jederzeit weiterempfehlen."

Minarettverbot - Wer hat's erfunden?

Minarettverbot - Und wer hat's erfunden?
Ja, genau, die Schweizer!

Stuhlgrosshandel.de - Bestuhlung zum kleinen Preis

Stuhlgrosshandel.de ist der Grosshändler für Bestuhlungen im Internet. Der Shop hat Stühle und Tische in allen erdenklichen Variationen und Formen im Angebot, ganz egal ob man die Produkte für das Büro, für eine Veranstaltung oder für einen Schulungsraum sucht, man wird auf jeden Fall fündig - und das auch jeweils zu einem erstaunlich günstigen Preis. Die Produkte bieten dabei hohen Sitzkomfort und eine hohe Qualität, so dass man über sehr lange Zeit Freude an den Produkten hat und immer wieder gerne darauf Platz nimmt.
Stuhlgrosshandel.de besticht auf den ersten Blick vor allem schon mal durch ein extrem grosses Lager - so sind über 1'000 Seminartische, 500 Klapptische und 5'000 Objektstühle direkt und sofort ab Lager lieferbar. Bei anderen Shops ist das ganz anders, dort wartet man in der Regel nach einer getätigten Bestellung ganze vier bis acht Wochen auf seine Ware. Nicht so bei Stuhlgrosshandel.de, wo die Ware unmittelbar verfügbar ist. Denn wer möchte schon gut zwei Monate auf neue Stühle warten? Soll man etwa die ganze Wartezeit über stehen? Da geht man doch lieber gleich zu Stuhlgrosshandel.de und steht sich nicht die Beine in den Bauch.


Neben der extrem schnellen Lieferung überzeugt der Grosshandel auch durch konkurrenzlos günstige Preise für Konferenztische, Besprechungstische, Schulungstische, Klapptische, Besucherstühle, Stapelstühle und dergleichen. Bestuhlungen sind ab EUR 17.98 im Angebot, stapelbare und klappbare Tische gibt's ab EUR 69.99 und Designtische verkauft der Grosshändler bereits ab EUR 79.95. Alle Stühle können aufeinander gestapelt werden, es gibt sie mit und ohne Armlehne und sie sind als Holz-, Kunststoff- oder Polsterstühle lieferbar. Neben Stühlen und Tischen sind auch passende Stuhlkissen ab EUR 4.95 pro Stück erhältlich.

Trotz der günstigen Preise bietet der Shop einen ausgezeichneten Kundenservice, der keine Wünsche offenlässt. So ist der Onlineshop in mehreren Sprachen verfügbar und ein Service-Telefon steht für weitere Fragen zur Verfügung. Bezahlen kann man bequem per PayPal mit seiner Kreditkarte oder auch via Vorauskasse und Nachnahme. Selbstverständlich können die Produkte vor dem Kauf auch in einem der Schauräume besichtigt werden.


Stuhlgrosshandel.de ist im Übrigen der Inhaber der Rechte an den universalen Reiheverbindern, die oft auch in Schulen anzutreffen sind. Somit kann die vorgefertigte Anordnung der Stühle nicht durcheinander gebracht werden. Es muss somit nicht mehr nach einem individuellen Verbinder gesucht werden, denn der universale Reihenverbinder passt an jedes Modell. Darüber hinaus kann der Shop über eine umfassende Referenzenliste aufwarten und ist definitiv ein Partner, auf den man sich bedenkenlos verlassen kann.

Dienstag, 8. Dezember 2009

sbeschte wos je hets gits ist Jugendwort 2009

Den Namen Heshurim Aliu kennt man nicht unbedingt, aber seinen legendären Ausspruch: "s'beschte wos je hets gits" kennt jeder. Nun erhält Heshurim Aliu für seinen Satz den Preis für das Schweizer Jugendwort 2009 (obwohl es ja kein Wort, sondern ein Satz ist - aber egal, Heshurim Aliu nimmt's mit der Grammatik bei seinem Satz ja auch nicht so genau ;-)

So, nochmals zur Aussage von vorher, jeder kenne des Satz. Wirklich jeder? TeleZüri wollte es genau wissen und machte sich ins Altersheim auf um zu schauen, ob der Satz auch bei den Senioren populär ist. Doch was muss man da hören, die Rentner tun sich schwer mit dem Satz. Als sie ihn anhand von einzelnen Wörtern zusammen setzten sollen, fallen Kommentare wie "Dos ich kei Schwiizerdütsch" und "Dos isch ä chli verchert" oder sogar "So verchert chönts doch nid rede, diä sölled ä chli studiere, wiämes seit"! Ne du, ne du, weit gefehlt! Doch seht selbst:

Montag, 7. Dezember 2009

Die Schweden sind fanatisch

Die Schweden sind fanatisch und denken, der alte Q könnte ihnen noch helfen...


Den kompletten Beitrag gibt's hier:

Lustigkeit: Carsten Ohm - der grosse Experte

Carsten Ohm ist als Experte in der ZDF live Sendung: "Volle Kanne" mit Moderatorin Nadine Krüger eingeladen. Leider ist er so nervös, dass er kaum ein Wort herausbringt. Auch Nadine Krüger vermag Carsten Ohm nicht zu beruhigen, so dass er schlussendlich vor laufender Kamera ins Schwanken gerät. Lustig anzusehen - passiert ist ihm nichts:

ifolor Fotobücher - 15% Rabatt vom Weihnachtsmann

In Kreuzlingen im Kanton Thurgau gibt es eine Vielzahl bekannter Schweizer Firmen. Auch die Firma ifolor ist dort zu finden, welche 1961 als Photocolor Kreuzlingen AG gegründet wurde. Photocolor hat damals als eines der ersten Fotolabors die Idee vom "Foto Service direkt nach Hause" erdacht und umgesetzt. Bereits seit 1968 betreiben die Kreuzlinger nun schon erfolgreich einen Fotoversand per Post. Danach ging es sehr erfolgreich weiter, so hat die Firma 1994 als erstes Farbfoto-Versandlabor in ganz Europa die international anerkannte Zertifizierung für Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement nach ISO 9001 erhalten. So werden vom Eingang des Autrags bis zum Versand per Post die vielen kleinen Einzelschritte laufend präzise überprüft, was für einen sehr hohen Qualitätsstandard sorgt und so dem Endkunden zu Gute kommt. Die eingesandten Daten werden von ifolor optimal geschützt, denn nicht umsonst hat ifolor das Datenschutz Gütesiegel "Goodpriv@cy" erhalten. Ausserdem verfügt die Firma über geschlossene Recycling-Kreislauf-Systeme und achtet mit einer peinlich genauen Entsorgung für den bestmöglichen Umweltschutz.

Eine Bestellung bei ifolor ist sehr simpel und läuft folgendermassen ab: Man kann seine Fotos direkt von zu Hause aus per Webupload mit dem ifolor-designer 2.3 hochladen. Danach erfolgt der Versand bereits innert sieben Werktagen. Dabei kann man unter verschiedensten Fotobüchern auswählen - für jeden Anlass gibt es das pasende Format und Design.

Speziell vorstellen möchte ich das Premiumbook. Es ist genau das Richtige für Weltreisen, Hochzeiten, Geburten oder für ein Jubiläum - denn die ganz besonderen Momente des Lebens können hier optimal eingefangen werden.

Die Eckdaten:
>> Format: 28x28 cm mit 46, 48 oder 60 Seiten
>> aussergewöhnliche Bindung, liegt dadurch immer flach auf und Panoramamotive lassen sich besonders gut präsentieren
>> Falz kaum sichtbar
>> hochwertiger Digitaldruck
>> spiegelungsarme Qualität der Seiten, stabiler Bucheinband, sehr robuste Klebebindung
>>umfangreiche Möglichkeiten zur individuellen Fotopräsentation (Seitengestaltung, Textkommentare, verschiedene Umschlagmotive)

Selbstverständlich gibt es bei ifolor auch noch jede Menge anderer Fotobücher und Motive, so dass für jeden Geschmack, Anlass und Geldbeutel etwas dabei ist. Jedes Fotobuch lässt sich dabei dank der vielen Coverdesigns, Hintergründen und dekorativen Stilelementen ganz individuell gestalten.

Da nun auch noch gerade Weihnachtszeit ist, gibt es bei ifolor derzeit 15% Weihnachtsrabatt für Neukunden (auf das ganze Sortiment, Versandkosten ausgenommen). Dazu kann man einfach bei der Bestellung den Rabattcode: "IFWEBNKT09" eingeben.

Montag, 23. November 2009

Die Fotos der James Bond Party 2009 sind online

So, die Fotos der James Bond Party 2009 vom 007. November aus dem Tap Tab in Schaffhausen sind online. Hier auf dem Blog gibt's jetzt gleich mal ein paar Appetizer: Eines von Bonds diesjährigen Lieblinsgsfotos ist dieses hier:

Aufgenommen von oben von Agent Scalco. Auf dem Bild sieht man Fotografin Andie Moser unten auf der Bühne ein weiteres Bild knippsen, dabei hat Agent Scalco genau den Blitz eingefangen - sehr gute Arbeit, Mission erfüllt! :-) Das Bild, welches dann mit der anderen Kamera dabei entstanden ist, sieht übrigens so aus:


Dann gab es diesmal auch noch eine kleine Bond Tanzeinlage von Migi und Neno

Die Show-Einlage kann man sich auch noch bei YouTube anschauen:



Bondgirls waren ebenfalls am Start, fotografiert von Christian Meier:


Q war zu frieden :-)


Roman T. Keller, Chefredaktor vom Maganzin des James Bond Clubs hat ebenfalls noch einen Besuch gemacht - die Fliege wurde durchaus originalgetreu installiert.


DJ Dr. Snäggler und Mr. FunkyDick sorgten für schwingende Tanzbeine auf der Tanzfläche

Das schmeckte dem tanzenden Bondvolk:

Ja, es gibt einiges zu sehen. Q und sein Kätzchen haben alles schön vorbereiten - angeschaut werden kann es hier auf der Homepage zur Schaffhauser James Bond Party: www.beat.ch

Q (und natürlich auch sein miauendes Kätzchen) bedanken sich herzlich beim Bondvolk, die Party war ein Riesenspass! :-)

Sonntag, 22. November 2009

Lustigkeit: Der Beyoncé Clown

Heute unterhält uns mal nicht Krusty, der Clown, sondern Beyoncé, der Clown - Viel Vergnügen!

Dienstag, 17. November 2009

Basejumper - Dokumentation über Ueli Gegenschatz

Der berühmte Schweizer Basejumper Ueli Gegenschatz ist bei einem Sprung für Red Bull vom Sunrise Tower in Zürich-Oerlikon tödlich verunglückt. Im Juli 2009 brachte das Schweizer Fernsehen noch eine Reportage über ihn und die Basejumper von Lauterbrunnen - Sportler, Spinner, Süchtige. Die Inhaltsbeschreibung des Schweizer Fernsehens:

>> "Werde ich beim Basejumpen sterben? Vermutlich schon." Basejumper haben eine eigene Art, die Welt zu betrachten. Lauterbrunnen im Berner Oberland ist weltweit einer der grössten Magnete für die Extrem-Fallschirmspringer. SF DOK hat im Sommer und Herbst 2007 in Lauterbrunnen gefilmt und dabei Einblicke in eine Welt erhalten, in der sich alles um die Droge Adrenalin dreht. <<

DOK vom 27.07.2009

Gerade vor Kurzem, in die Sportlounge vom 26. Oktober 2009, sprach Ueli Gegenschatz noch von einem kalkulierbaren Risiko:

"Wir sind keine Spinner, sondern grösstenteils Sportler. Natürlich braucht es einen gewissen Prozess, bis man in dem Sinne auf einem höheren Niveau unterwegs ist. Schlussendlich aber ist es glaube ich immer subjektiv, nicht nur beim Basejumpen, sondern im ganzen Leben. Es ist immer subjektiv; es ist das Individuum, welches bereit ist, mehr oder weniger Risiko einzugehen. Beim Basejumpen bin ich absolut davon überzeugt, dass wenn man es seriös aufbaut, die Restrisiken sehr genau kalkulieren kann. Ich bin also nicht lebensmüde und ich werde niemals mein Leben für einen Sprung riskieren."

Das Interview mit Ueli Gegenschatz kann hier beim Schweizer Fernsehen angeschaut werden.

Sonntag, 15. November 2009

Was macht eigentlich... Peter Lustig ?!?

Wer kennt ihn nicht, Peter Lustig, der uns in seiner tollen Sendung Löwenzahn allerlei erklärt und erzählt hat...

Später gestand Peter Lustig in einem Interview, dass er Kinder eigentlich gar nicht so möge und mit seiner Sendung Löwenzahn war dann auch mal Schluss. Der Bild am Sonntag gestand er:

"Die Kinder sollen die Sendung gucken und dabei ihren Spass haben. Aber ich mag sie da nicht um mich herumhaben. Ich bin wie alle Erwachsenen der Meinung, Kinder sind entweder klebrig oder sie stören oder sind laut. Ich bin kein Kinderonkel, das ist ein Missverständnis.“

Tja und dann ging Peter Lustig auch noch das Geld aus. Den Kindern, die er ja eigentlich gar nicht so mag, erklärt er heute nichts mehr. Dafür erklärt er jetzt den Rauchern den Lungenkrebs. Peter Lustig war selbst ein gieriger Raucher und ihm wurde in nicht weniger als sieben Operationen sein einer Lungenflügel entfernt. Die neuen Videos bringen nun brisante Erkenntnisse zu Tage wie etwa: "Ein Lugenkrebst schützt vor einem zweiten nicht" oder "gerade wer viel geraucht hat, kann auch einen zweiten Lungenkrebs bekommen". Ja, wer hätte das gedacht! Die neuen Aufklärungsfilmchen für Raucher mit Peter Lustig kann man hier im Internet anzuschauen.

Donnerstag, 12. November 2009

David Hasselhoff weiterhin auf Abwegen

Mit David Hasselhoff, einst der fesche Knight Rider und Lieblingsbademeister aller Baywatch-Nixen, scheint es weiterhin rasant bergab zu gehen. Mittlerweile machen sich so ziemlich alle einschlägigen Boulevardmagazine über ihn lustig - jüngstes Beispiel: Exclusiv auf RTL (die Qualität ist nicht so berauschend, offensichtlich hat jemand mit seiner Digicam den Fernseher abgefilmt ;-)

Dienstag, 10. November 2009

Hausdurchsuchung bei Staatssekretär Thomas Vogel

Bei Thomas Vogel, Staatssekretär des Königreiches Marduk, hat die Polizei in seinem Haus in Tengen eine Hausdurchsuchung vorgenommen. Es wurde dabei diverses Beweismaterial, u.a. seinen Laptop, im Zusammenhang mit dem Entführungsfall Natascha Kampusch aus Österreich sichergestellt.

Das beschlagnahmte Material wird nun von der Oberstaatsanwaltschaft Graz unter die Lupe genommen. Staatssekretär Thomas Vogel hatte selbst mit der Polizei Kontakt aufgenommen, da er meint, einen Film im Internet gefunden zu haben, der Natascha Kampusch während ihrer Gefangenschaft zeige. Thomas Vogel hat auch extra einen schönen Film über seine Ermittlungen produzieren lassen. Der im Film gezeigte schicke Laptop dürfte wohl mittlerweile beschlagnahmt worden sein:



Staatssekretär Vogel will herausgefunden haben, dass auf dem Video neben dem Entführer Wolfgang Priklopil ein zweiter Mann zu sehen sei, was auf einen Mittäter oder Gehilfen schliessen lasse. Ganz allgemein scheint Thomas Vogel an Natascha Kampusch einen Narren gefressen zu haben - so sicherte er sich sofort nach ihrer Flucht die Domain www.kampusch.de. Des Weiteren registrierte er auch die Domain www.kampascha.de - offensichtlich ein Neologismus aus "Kampusch" und "Natascha". Auf den Domains weist er seit geraumer Zeit auf seine Ermittlungen im Entführungsfall Kampusch hin und spricht von der "Verschwörung Kampascha". Nach seiner Auffassung stimme bei diesem Fall etwas nicht, die Mutter sei an der Entführung beteiligt gewesen und die Polizei wolle vieles bei diesem Fall vertuschen.

Beatles nicht im iTunes-Store, dafür auf USB Stick

Der Computerhersteller heisst "Apple", das Music Label der Beatles heisst "Apple" - das führte schon oft zu Streitereien. Es wurde damals entschieden, dass sich der Computerhersteller weiterhin Apple nennen darf, solange er im Musik-Business nicht aktiv wird. Als dann die ganze iPod und iTunes Spielerei losging, durfte Apple Computer nochmals ordentlich Kohle an die Beatles rüberwachsen lassen, damit sie nicht mürrisch wurden.

Bedingt durch die ganzen Querelen findet man bis heute keine Beatles Songs im iTunes Music Store von Apple Computer. Das Problem erkennend geben die Beatles jetzt aber einen schicken USB-Stick mit den digitalen Versionen ihrer Hits heraus. Am 007. Dezember 2009 erscheint er weltweit gleichzeitig und ist auf 30'000 Einheiten limitiert.

Ja, wirklich stilvoll, der wird sicher auch Agent Staufer gefallen. Der putzige USB Stick enthält den kompletten Inhalt der bereits früher auf CD erschienenen "Beatles Stereo Box". Neben 14 neu gemasterten Beatles Alben sind u.a. 13 Mini-Dokumentationen, original Albumcover und rare Fotos der Beatles mit an Board. Der Stick fasst 16GB und bietet die Songs im verlustfreien Format "FLAC" mit 44.1 Khz sowie als MP3 Versionen mit 320 Kbps. Die limited Edition soll etwa 225.-- EUR / 340.-- CHF kosten, was dann Agent Staufer schon nicht mehr so sehr schmecken wird ;-)

Montag, 9. November 2009

Edmund Stoiber - Sein Leben in 5 Minuten

Wer kennt ihn nicht, unseren Lieblingsbayern Endmund Stoiber.

Jetzt hat sich endlich mal jemand die grosse Mühe gemacht, sein Leben in 5 Minuten konzis zusammenzufassen. Mit dabei tolle Bilder aus seiner Kindheit und auch beim Fussballspielen wird Ede gezeigt - mitten im Spiel stellt er die tolle Frage: "Wo ist denn das Tor eigentlich?" - doch seht selbst:



Unvergessen bleibt nach wie vor Stoibers "10 Minuten Transrapid" Ansprache:

Dienstag, 3. November 2009

James Bond Party - Diesen Samstag 007. November

So, bald ist es soweit: Diesen Samstag, 7. November, ist endlich wieder James Bond Party im Tap Tab in Schaffhausen. Der Schaffhauser Bock hat dazu noch einen schönen Hinweis gegeben: Sag niemals nie zur Party (siehe links, mit einem Klick wird's gross), ja genau, so ist es, das sollte man nämlich nun wirklich nicht tun! ;-)

Los geht's um 22:00 Uhr. Wer als Bond im stylischen Anzug kommt oder als einer der vielen illustren Bondbösewichte auftaucht, kommt für 007.-- Fränkli rein - und bondisch gekleidet feiert es sich ja bekanntlich sowieso am besten.

Werfen wir noch ein Goldeneye auf die Bondmusik: Der Sound kommt von den goldfingrigen DJs Dr. Snäggler und Mr. FunkyDick. Dr. Snäggler ist Bondparty-DJ der ersten Stunde und wird hinterlistig mit Rock’n’Roll, Sixtis und ordentlich Bondsound auf den Dancefloor schiessen, während Bösewicht Mr. FunkyDick dafür bekannt ist, den Agenten mit spionagigen Funky-Tunes das Tanzen zu lehren.

Ein paar neue Promotion-Fotos gibt's dieses Jahr übrigens ebenfalls, das eine war schon im Bock, hier ist es mal noch etwas grösser:

Beat HochheuserDJ FunkyDick, Veranstalter Beat Hochheuser, DJ Dr. Snäggler

Wie man noch knapp am linken Rand sehen kann, wurde die neue Fotoserie am Rheinfall bei Schaffhausen geschossen. Es existieren aber schon auch noch Fotos, bei denen der Rheinfall einen etwas prominenteren Platz gefunden hat, wir hier z.B. bei Agent Mändli auf dem Boot:

und hier noch ein kleiner Besuch auf dem Rheinfallfelsen:

Wer mehr sehen möchte, kann das hier bei den Bondparty-Promo-Fotos auf Beat.ch tun.

Alle weiteren Infos zur Bondparty gibt's wie immer auf der James Bond Party Homepage:

Dort kann man sich auch nochmals anschauen, was an den vergangenen James Bond Partys so abgegangen ist - die Fotos von der letztjährigen Bondparty 2008 gibt's z.B. hier. Also dann: Stirb an einem anderen Tag, sag aber niemals nie und komm an die Party!

Montag, 2. November 2009

Trainer im Smoking schiessen die besten Tore

Nicht nur James Bond ist im Smoking am besten - denn auch die Trainer im Smoking können nach wie vor offensichtlich immer noch am besten kicken! Der Trainer des japanischen Klubs Nagoya Grampus, Dragan Stojkovic, schoss, nach dem das Spiel unterbrochen wurde, ein sensationelles Tor. Von seinem Trainerbereich aus traf er schnurstracks ins gegnerische Goal. Der Schiedsrichter fand's allerdings nicht so lustig, wurde gar mürrisch und verbannte ihn kurzerhand auf die Tribüne.

Sonntag, 1. November 2009

Bild.de titelt: "Plötzlich war der Lehrer nackt"

Man mag es kaum glauben, doch sogar die Deutsche Bildzeitung bringt einen Bericht zum Fall mit den Nacktfotos auf dem Schulcomputer im Gräfler Schulhaus in Schaffhausen - Bild.de titelt:

Plötzlich war der Lehrer nackt - als Foto auf dem Schulcomputer.

Zum Artikel auf Bild.de geht es hier.

Ausserdem haben zahlreiche weitere Medien das Thema aufgegriffen. Bei der Google Newssuche findet man sie - neben allen namhaften Medien der Schweiz finden sich auch auch zahlreiche Deutsche Medien wie der Südkurier. Weitere Infos zum Fall gibt's hier auf dem Blog und in diesem sehr informativen Beitrag des Schaffhauser Fernsehens:

Freitag, 30. Oktober 2009

Schüler finden Nacktbilder von Lehrer auf Schul-PC

Vergangene Woche entdeckten Schaffhauser Realschüler auf dem Computer-Server ihres Schulhauses "Gräfler" zufällig Nacktfotos von erwachsenen Personen, teilweise mit Fokussierung auf den Genitalbereich. Auf einer angeschlossenen privaten Computer-Festplatte ihres Lehrers stiessen sie zudem auf Nacktfotos von dem betreffenden Lehrer selbst. Der Lehrer ist gegenüber der Polizei geständig, das Bildmaterial auf dem Schulserver und der privaten Festplatte abgespeichert zu haben und wurde umgehend vom Schuldienst freigestellt.

Am Dienstagabend (27.10.2009) ging bei der Schaffhauser Polizei durch den Stadtschulrat der Stadt Schaffhausen die Meldung ein, Realschüler hätten auf dem Schulserver und einer privaten Festplatte ihres Lehrers zufällig Nacktfotos von erwachsenen Personen entdeckt.

Ermittlungen ergaben, dass der 42-jährige Reallehrer auf dem Schulserver Nacktfotos von erwachsenen Personen abgespeichert hatte. Auf seiner angeschlossenen privaten Festplatte - die er für die Unterrichtsvorbereitungen gebrauchte - hatte er zudem Nacktbilder von sich persönlich abgespeichert. Der Mann ist diesbezüglich gegenüber der Schaffhauser Polizei geständig. Die genauen Umstände, wie die Nacktfotos auf den Schulserver und die Realschüler an die Fotos gelangten, sind Gegenstand weiterer Ermittlungen der Schaffhauser Polizei. Der Stadtschulrat der Stadt Schaffhausen hat gegen den Reallehrer Anzeige erstattet und ihn per sofort vom Schuldienst freigestellt. Die betroffenen Realschüler werden ab Montag (2.11.2009) psychologisch unterstützt (Text: SHPol).

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Rheinfall spielt Hauptrolle in Musikvideo von Nik P.

"Das mit dir ist unbeschreiblich tief" trällert Nik P. und im Hintergrund plätschert der Rheinfall bei Schaffhausen und ergiesst sich ins tiefe Rheinfallbecken. Nun ja, über Nik P. und das Lied mag man sich ja durchaus streiten, aber zumindest der Rheinfall macht wie immer eine gute Figur ;-)

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Angestellte der UBS stiehlt 2.8 Millionen für Glücksspiel

Wie jetzt bekannt wurde, hat die Schaffhauser Polizei am Montag 21. September 2009 eine 41 jährige Frau festgenommen, welche bei der UBS in Neuhausen bei Schaffhausen 2.8 Millionen Franken gestohlen haben soll. Das gesamte Geld hat die Schweizerin anscheinend anschliessend beim Glücksspiel verloren. Dabei soll sie im Verlauf der letzten fünf Jahre wöchentlich sogar CHF 60'000.-- bis 90'000.-- beim Glücksspiel verspielt haben. Wenn man diese Beträge zusammen rechnet, kommt man auf ein gesamtes verspieltes Kapital von ca. 15 Millionen Franken. Woher die Frau das übrige Geld hatte, ist derzeit noch nicht klar.

Am Montag, 21.09.2009, hatte ein Vertreter der UBS Neuhausen Strafanzeige wegen Veruntreuung gegen die Arbeitnehmerin gestellt. Bei einer internen Kontrolle war das Fehlen von 2,8 Millionen Franken im Tresor bemerkt worden. Die Schweizerin gestand gegenüber der Schaffhauser Polizei anschliessend die Veruntreuung der 2,8 Millionen Franken zum Nachteil ihres Arbeitgebers.

Ob die Täterin das Geld zu einem grossen Teil im Casino Schaffhausen verspielt hat, konnte der Direktor des Casinos Schaffhausen, Roger Kubli, nicht sagen. Weitere Infos im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens:

Sulaya - Thomas Zolliker - Interview Schaffhauser TV

Das Schaffhauser Fernsehen hat heute ein Interview mit dem Schaffhauser Rapper Thomas Zolliker, besser bekannt als Sulaya, ausgestrahlt.

SulayaDer Schaffhauser Rapper Sulaya hat vor kurzem sein zweites Album mit dem Namen: "Dä Tüüfel und ich" fertiggestellt. Die Plattentaufe findet diesem Samstag im Orient in Schaffhausen statt. Im Interview erzählt er über die Entstehung des neuen Albums sowie über den Dreh seines ersten Musikvideos im Berufsbildungszentrum Schaffhausen (Bild).

Dienstag, 27. Oktober 2009

Lustigkeit - Man beachte den Mann im Hintergrund

Zugegeben, die Meisten verstehen hier im Interview mit dem Russen wahrscheinlich gar nichts - aber das macht auch überhaupt nichts, denn das wirklich Interessante ist der völlig besoffene Mann im Hintergrund, der ab Sekunde 5 mit seiner Show beginnt...

Florian Keller - Linke Alternative - Alternative Liste

Das Schaffhausen Fernsehen hat ein Interview mit Florian Keller von der AL (Alternative Liste) Schaffhausen zur neuen nationalen Partei: "Linke Alternative" geführt.

Florian KellerDer Schaffhauser Kantonsrat Florian Keller ist Gründungsmitglied der Alternativen Liste Schaffausen und Mitinitiant der neuen Partei "Linke Alternative". Im Interview informiert er über die Hintergründe der neuen Partei und welche Wähler damit angesprochen werden sollen. Das Interview des Schaffhauser Fernsehens kann hier angeschaut werden:



Montag, 26. Oktober 2009

Microsoft eröffnet eigene Läden, so sehen sie aus

Nachdem Apple mit ihrer eigenen Ladenkette sehr erfolgreich ist, will Microsoft das natürlich auch mal wieder nachmachen. Aber nicht nur die grundsätzliche Idee der eigenen Läden wurde kopiert - nein, nein, man kopiert auch gleich den ganzen Style des Shops - ja sogar das Eröffnungsritual ist genau gleich: Die Kunden werden beim Eintreten von den Mitarbeitern beklatscht. Der Microsoft Shop ist ein bisschen farbenfroher und hässlicher als die Apple Stores, ansonsten ist so ziemlich alles haargenau abgekupfert, wie man in diesem Video von der Eröffnung eines Microsoft Stores schön sehen kann:

Sonntag, 25. Oktober 2009

Seilpark Neuhausen am Rheinfall bei Schaffhausen

Neben dem Rheinfall in Neuhausen soll in Zukunft auch noch eine weitere Attraktion Touristen anziehen. Die Stadt Neuhausen plant nämlich die Installation eines sog. Seilparkes. Bereits im Frühling 2010 wird der Seilpark Neuhausen seine Tore öffnen. Im Seilpark kann man sich mittels Seilen von Baum zum Baum hangeln und auf diese Weise von Plattform zu Plattform gelangen, so dass das Areal zu einem dreidimensionalen Parkour wird.
Seilpark Neuhausen am Rheinfall bei Schaffhausen (Foto: ap-rheinfall.ch)
Der Seilpark wird sich über mehrere Hektaren Land erstrecken. Aus Sicht der Initianten passt ein Seilpark sehr gut zum Rheinfall, welcher ebenfalls ein Naturerlebnis darstellt und nun durch ein zusätzliches Angebot ergänzt werden soll. Der Seilpark soll dabei naturinteressierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermassen ansprechen. Weitere Infos im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens:

Freitag, 23. Oktober 2009

Männerabend im Casino Schaffhausen

Heute Abend (23.10.09) ist Männerabend im Casino Schaffhausen!

Und ein Besuch beim Männerabend im Casino Schaffhausen lohnt sich durchaus! Man sollte allerdings eine Gruppe mit 4 Herren zusammen bekommen, denn dann gibt's beim Eingang:

Gratis Spieljetons im Gesamtwert von CHF 40.--
Gratis Gutschein für 1 Pitcher Bier an der Casinobar

Ausserdem wird im ersten Stock des Casinos Schaffhausen eine kleine Bühne installiert. Dort gibt's dann die einzigartige Bulesque Show - und zwar um 21:30 Uhr, um 22:30 Uhr und dann noch ein letztes Mal um 23:30 Uhr. Diesmal treten "Skully Bone" & "Dardy Candy Cat" auf. Na dann, auf ins Casino Schaffhausen zum Männerabend!

Lustigkeit: Neue Einsatzmöglichkeiten für Laserpointer

Laserpointer sind irgendwie ein bisschen aus der Mode gekommen - dabei gibt es für die Laserpointer auch heute noch überaus interessante Einsatzmöglichkeiten, wie dieses Viedo überzeugend darlegt:

Lustigkeit: Das ganz grosse Geld bei Ruck Zuck

Damals, 1991, zur Zeit der grossen Gameshows und als Werner Schulze Erdel (später Moderator vom Familienduell) noch Ruck Zuck moderierte, machten sich fünf junge Deutsche auf, um das ganz grosse Geld bei Ruck Zuck abzukassieren... Leider kam es dann ein ganz bisschen anders, als sie gedacht hatten ;-)

Montag, 19. Oktober 2009

Von Wildside zu Frontside ins Offside ?

Die Metro-Boutique in Schaffhausen scheint ihr (erstes?!?) Opfer auf dem Gewissen zu haben. Wer dieser Tage am Frontside Laden (ehemals Wildside aus der Schaffhauser Webergasse) in der Vordergasse vorbeigeht, wird in grossen Lettern darauf hingewiesen:

Frontside - Total Liquidation - Bernhard Kunz - Liquidator AG.

Der Frontside Shop war damals von der Schaffhauser Webergasse an die (vermeintlich) bessere Location an der Vordergasse gezogen. Doch kurze Zeit später öffnete dicht daneben die riesige Metro Boutique im ehemaligen Coop City ihre Türen. Beim Sortiment gab es einige Überschneidungen. Ob die Konkurrenz durch die Metroboutique für die Liquidation des Frontside Shops verantwortlich ist, entzieht sich allerdings der Kenntnis von Schaffhausen.net.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...