Dienstag, 6. April 2010

Brutale Golfschläger-Attacke in Schaffhausen

Am frühen Karfreitagmorgen (02.04.2010) hat eine unbekannte Täterschaft in der Stadt Schaffhausen einen Mann brutal zusammengeschlagen. Die Schaffhauser Polizei sucht mögliche Zeugen, die diese Tat beobachtet haben.

In der Nacht von Donnerstag (01.04.2010) auf Karfreitag (02.04.2010) feierte ein 28-jähriger Schweizer mit Freunden und Bekannten seinen Polterabend (Junggesellenabschluss) in der Schaffhauser Altstadt. Kurz vor 02.00 Uhr am frühen Karfreitagmorgen (02.04.2010), als sich die Poltergesellschaft in der Stadthausgasse befand, fingen fünf unbekannte junge Männer Streit mit Passanten an. Diese Streitigkeiten wollte der scheidende Junggeselle schlichten, worauf er von einem der unbekannten Männer tätlich angegangen wurde. Als er sich zur Wehr setzte, gingen auch die vier anderen Unbekannten mit Körpergewalt auf ihn los. Als der Mann flüchten wollte, rannten ihm die Aggressoren nach, warfen ihn zu Boden und traktierten ihn mit Faustschlägen und Fusstritten. Auch setzten sie einen Golfschläger, den das Opfer anlässlich seines Polterabends auf sich trug als Schlagwaffe ein.

Der 33-jährige Bruder des am Boden liegenden Mannes und ein 31-jähriger Portugiese, die dem Opfer zu Hilfe eilen wollten, wurden ebenfalls mit Faustschlägen traktiert. Erst als ein weiterer Mann aus der Poltergesellschaft zu Hilfe kam, ergriffen die Schläger die Flucht. Der 28-jährige Mann musste mit Verletzungen von der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Die sofort angelegte Fahndung der Schaffhauser Polizei nach den fünf mutmasslichen Tätern verlief bisher ohne Erfolg.

Sie werden wie folgt beschrieben:
- zwischen 20 und 25 Jahren alt
- „südländische Typen“
- ein Mann hat einen auffälligen Kinnbart
- waren mit einem weinroten Auto mit Schaffhauser Kontrollschildern unterwegs

Die Schaffhauser Polizei sucht nun Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall machen können (Medienmitteilung SHPol).

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Nicht mal mehr in SH ist man sicher, und falls die Täter gefasst werden bekommen sie wahrscheinlich eine lächerliche Strafe. Die Bande sofort Ausschaffen !!

Anonym hat gesagt…

So leicht kann man sichs nicht machen, Ausschaffen und fertig! Wie stellst du dir das denn vor? Meinst du im Ernst, wenn ein paar Ausländer ausgeschafft werden, ist Schaffhausen danach sicherer?
Die Lösung solcher Probleme beginnen mit Prävention und Integration aber sicher nicht mit Ausschaffung (damit endet sie höchstens).

Anonym hat gesagt…

Ja klar, man muss auch schauen, was als Prävention gemacht werden kann, damit sowas in Zukunft nicht mehr passiert.

Aber die Straftaten, welche schon stattgefunden haben müssen imo viel härter bestraft werden, bei Ausländer bedeutet das (bei Körperverletzung etc. ) Ausschaffung!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...