Montag, 30. Juni 2008

Euro 2008 in Schaffhausen - EM 2008

So, das war's, das Sommmermärchen ist vorbei, Schland hat verloren, naja, aber immerhin bis ins Finale, ist ja auch shon mal was, da freut sich Jogi...


In Schaffhausen konnte man die EM 2008 an verschiedensten Orten public-viewing-mässig miterleben - ein kurzer (unvollständiger) Überblick:

Schweizerhof Schaffhausen
Hier war es besonders chillig - im schattigen Garten in der Unterstadt konnte man die EM 2008 auf zwei grossen Flatscreens mit guter Bildqualität mitverfolgen. Es gab günstige Getränke zu kaufen und für den kleinen Hunger wurden Würste produziert. Falls einem doch noch zu heiss wurde, gabs ganz in der Nähe Glace von el Bertin oder aber von Papa Schlumpf.

Fassbeiz EM Stübli Schaffhausen
Das Fass hat im oberen Stock ein kleines EM Stübli angeboten. Auf einem Röhrenbildschirm liefen die Spiele. Es war sehr voll und man hatte zeitweise das Gefühl, dass das gesamte Stockwerk runterkracht.

Kammgarn Arena Schaffhausen
Hier wurde das Spiel in einem Zelt übertragen, wo es ziemlich heiss war. Der Eintritt kostete 6 Fränkli, wobei man gleich wieder einen Getränke-Gutschein in der Höhe von 5 Fränkli erhlaten hat. Hier hätte man lieber gleich einen Gratiseintritt gemacht, da der Eintrittspreis Leute abgeschreckt hat und das eine Fränkli den Veranstalter sicher nicht reich gemacht hat - und es kauft ja eh jeder etwas zu trinken, wenn beim Eingang geschaut wird, das man nichts mitreinnehmen kann.

Die Schaffhauser Polizei
Die Schaffhauser Kantonspolizei war während der gesamten EM 2008 recht gierig und hat vor allem zahlreiche Automobil-Kontrollen durchgeführt. Beliebte Plätze waren bei der Rheinbadi mit einer kleinen Laserpistole. Ausserdem wurden beim Kiwi-Skala Kontrollen durchgeführt. Besonders gerne wurden "Huper" herausgewunken und dann regulär kontrolliert.

Hier noch die Schaffhauser EM 2008 aus Sicht der Schaffhauser Kantonspolizei:

Der Schlusspfiff ist verklungen, der Europameister wird gefeiert. Die Schaffhauser Polizei zieht insgesamt eine positive Bilanz der personalintensiven Einsätze im Rahmen der Euro 2008.

Auf der Führungsstufe stellte die Schaffhauser Polizei für die intensive Stabsarbeit in Bern zwei Offiziere. Im Rahmen von interkantonalen Einsätzen wurden die die Host-Cities Zürich und Bern, sowie ein ande-res Polizeikorps durch Schaffhauser Polizisten unterstützt. Schliesslich konnte ein Beamter der Schaffhauser Polizei als Spotter, d.h. als Betreuer der holländischen Szenekenner, einen hochinteressanten internationalen Einsatz leisten.

Fahnen als Lanzen - In der Region Schaffhausen kam es dank mehrheitlich anständiger Fans und starker Präsenz der Schaffhauser Polizei an den Brennpunkten zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Bewährt haben sich auch die zur optischen Verstärkung der Präsenz getragenen lemonfarbenen Leuchtwesten. Zu-dem wurde der Grundsatz Kontrolle ist die Prävention konsequent angewendet.

Bei 65 Verzeigungen wegen Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz waren fünf Verzeigungen wegen Landesfahnen, die mit Stangen aus fahrenden Autos gehalten wurden und dadurch verkehrsgefährdend waren, dabei. Zudem wurden 471 Ordnungsbussen ausgestellt.

Acht Fahrten unter Alkoholeinfluss waren zu verzeichnen. Hervorzuheben sind dabei die Fahrten von zwei Personenwagenlenkern mit einem Atemlufttestwert von über zwei Promillen und eines Fahrradfahrers mit ebenfalls deutlich über zwei Promillen, die glücklicherweise nicht noch zu Unfällen führten.

Insgesamt waren nicht mehr Delikte als an anderen Festaktivitäten zu verzeichnen...

(Quelle von Text und Bild: ShPol)

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...