Donnerstag, 7. Januar 2016

Kinski heisst neu Klaus und es läuft Techno und House

Das Kinski an der Langstrasse 112 in Zürich heisst neu Klaus und es läuft dort Techno und House. Klaus hat also eine Vorliebe für elektronische Musik. Im Kinski Klub gab es damals noch recht viel Indierock Konzerte und auch Partys mit der entsprechenden Musik, doch damit ist jetzt Schluss, siehe unseren damaligen Beitrag.

Den Kinski Klub in Zürich gibt's nicht mehr, neu heisst er Klaus
Den Nachfolgeklub Klaus zu nennen, macht natürlich wegen Klaus Kinski viel Sinn, im Übrigen steht aber eine starke Neuorientierung an. Es gibt ein neues Motto: Klaus - Von Freunden für Freunde - und das wird offenbar wörtlich genommen, denn auf der Homepage hausvonklaus.ch ist Folgendes zu lesen: "Die Partys von Klaus sind privat und nur für Freunde und deren Freunde. Und vielleicht noch deren Freunde."

Klaus - von Freunden für Freunde - wird hier wörtlich genommen
Das Programm für den Januar 2016 sieht folgendermassen aus:

SA, 09.01.16: Housewarming mit Hug & Schiemann, Dario La Mazza, Tristan Bohn
FR, 15.01.16: Pablo Einzig, Nici Faerber, Arnika
SA, 16.01.16: Playlove, Loki
FR, 22.01.16: Timoteo, Pazkal
SA, 23.01.16: Rumlaut, Nicola Noir
FR, 29.01.16: Jamie Shar (Hinterhof/BS), Manuelle Musik
SA, 30.01.16: Gleichschritt, Vanita

Der Kinski Klub hat nach 3 Jahren aufgegeben, da Live-Rockmusik in einer Location dieser Grösse zu wenig rentiert hatte. Als man wusste, dass das Ende bald kommen würde, sind alle nochmals gegangen und das Kinski war meist bumsvoll - aber da war es schon zu spät. Betrieben wird der neue Klub Klaus von einer GmbH, hinter der bekannte Namen des Zürcher Nachtlebens stecken wie beispielsweise DJ Nici Faerber (Miteinandermusik) und Alain Mehmann (unter anderem Gay-Club Heaven im Niederdorf).

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...