Samstag, 27. Februar 2010

Neues zum Rauchverbot in Schaffhausen

So, der Termin rückt langsam näher, ab 1. Mai 2010 herrscht in Schaffhausen sowie bundesweit - mit gewissen Ausnahmen - im Ausgang ein Rauchverbot.

Bei Räumen bis 80 Quadratmeter kann eine Bewilligung für ein Raucherlokal eingeholt werden. Wenn man jedoch über mehr als 80 Quadratmeter verfügt, welche dem Publikum zugänglich sind (inkl. Toilette etc. - da ist man schnell drüber), so muss das Etablissement grundsätzlich rauchfrei sein, kann aber über einen abgetrennten Raucherraum verfügen.

Nun, wie wird das Rauchverbot in Schaffhausen konkret umgesetzt?
Schaffhausen.net hat sich umgehört und Folgendes herausgefunden:

Kammgarn Halle > rauchfrei
Kammgarn Beiz >> rauchfrei
Orient >>>>>>>> rauchfrei
Tap Tab >>>>>>> rauchfrei
Chäller >>>>>>>> rauchfrei
Cuba Club >>>>>> rauchfrei
Domino >>>>>>>> rauchfrei
Güterhof >>>>>>> rauchfrei
Fass Beiz >>>>>>> rauchfrei
Caffe Spettacolo >> rauchfrei
Café Vordergässli > rauchfrei
Schützenstube >>> rauchfrei

Tabaco Lounge >>> Raucherlokal
Schäferei >>>>>>> Raucherlokal

Das Tabaco ist zwar derzeit anscheinend doch noch etwas grösser als die 80 Quadratmeter, jedoch soll um das DJ-Pult ein kleines Häuschen gebaut werden, so dass die dem Publikum zugängliche Fläche nachher die gesetzlichen Anforderungen erfüllt.

Die Fass Beiz wird rauchfrei, dafür bleibt die dazugehörige Schäferei, welche genau gegenüber liegt und weniger als 80 Quadratmeter aufweist, ein Raucherlokal.

Der Chäller (vormals Jugendkeller) überlegt, ob man oben auf dem kleinen Balkon über dem Hauptraum einen kleinen Raucherraum einrichten könnte. Dies wird aber frühestens in der Sommerpause in Angriff genommen. Vorerst wird der Chäller komplett rauchfrei.

Weitere Infos zum Rauchverbot in Schaffhausen im interessanten Beitrag vom Schaffhauser Fernsehen, in dem sich auch einige Vertreter der Schaffhauser Gastronomie-Branche zu Wort melden:

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und wie siehts mit dem Kultlokal "Kerze" aus?
Dort kann man sich eigentlich den Rauch auch nicht wegdenken :-)

Der Kanzalah hat gesagt…

Gute Frage!

Ich habe keine Ahnung, was mit der Kerze ist. Da müsste mal jemand beim Rolf nachfragen...

Von der Grösse her könnte es ja reichen, aber ich glaube nicht, dass die Kerze über die nötige Lüftungsanlage verfügt (und ob Rolf eine solche einbauen würde ist auch höchst zweifelhaft > Kosten, Denkmalschutz...)

Adrian hat gesagt…

Vom Cardinal habe ich gehört, dass es wohl nur Zeitweise Rauchfrei sein wird.
Sie wollen den hinteren Bereich ihres Lokals(Tanzfläche) unter der Woche abtrennen und schliessen. So wäre dann der vordere Teil mit Bar unter den 80qm. Am Wochenende, wenns viele Gäste hat, den hinteren Teil zum Fumoir umfunktionieren und vorne Rauchfrei machen..
Bin mir aber nicht sicher, ob das so bewilligt wird.
Andernfalls müssen die Raucher am WE wohl doch nach draussen.

Der Kanzalah hat gesagt…

Das ist vom Cardinal sicher eine sehr gute Idee. Ist sowie gut, wenn man in einem Club die Fläche bei wenigen Besuchern verkleinern kann (diese Möglichkeit zu haben wäre z.B. beim Chäller auch nicht schlecht)...

Bin aber auch skeptisch, ob das bewilligt wird, da grundsätzlich die Bewilligung für ein Raucherlokal nur erteilt wird, wenn die Gesamtfläche unter 80 Quadratmeter ist. Beim Cardinal wäre sie aber grösser (weiss nicht, ob das Subtrahieren eines abtrennbaren Raumes akzeptiert wird).

Anonym hat gesagt…

endlich rauchfrei!! das ist doch kein problem, nach draussen zu gehen. nebenbei lernt man noch leute kennen.

Der Kanzalah hat gesagt…

Tja, das stimmt grundsätzlich schon, aber ich spinne die Geschichte nun mal ein bisschen weiter...

Es hat fortan immer ziemlich viel Leute vor dem Club die rauchen und sich unterhalten. Das sorgt für erheblich mehr Lärm in der Stadt, die Anwohner der Altstadt werden sich wieder beschweren...

Wenn wir Pech haben, kommt dann bald einmal irgendjemand mit folgender toller Idee: Wir könnten doch die Polizeistunde wieder viel früher machen, dann wäre es in der Stadt viel ruhiger... und damit wären wir dann wieder bei Schlaf-Hausen.

Anonym hat gesagt…

Laut Insider-News ist biem Rauchverbot nicht nur die Grösse Massgebend, sondern auch die Abzugsleistung der Lüftung. Diese soll anscheinend um die 50 m3 Luft pro Stunde pro Person betragen. Somit wäre eines der einzigen Rauchfreien Lokalen die Wikinger-Bar. Oder täusche ich mich und im Tabaco geht ein sehr starker Wind der Lüftung?

Der Kanzalah hat gesagt…

Hi

Ja, also das mit der Lüftung stimmt; dass man sie haben muss ist auch kein grosses Geheimnis, das steht nämlich im betreffenden Bundesgesetz.

Wie stark genau die Lüftung sein muss, weiss ich nicht, aber laut einer mir gegenüber persönlich getätigten Aussage von Patrick Gisi (Betreiber Tabaco) entspricht die Lüftung im Tabaco den Voraussetzungen für die Erteilung der Bewilligung zum Raucherlokal.

Anonym hat gesagt…

Endlich, endlich, juhuuu!

In ein paar Monaten werden sich alle daran gewöhnt haben und in ein paar Jahren kann man sich Raucherlokale gar nicht mehr vorstellen.

Nichtrauchen rulez, willkommen im neuen Jahrzehnt! :-)

Anonym hat gesagt…

Wenn ich nicht mehr rauchen kann, hat sich der Ausgang wohl erledigt. Aber in Schaffhausen ist eh immer tote Hose und überall herrscht der gleiche Teenie-Kindergarten *gähn*

Anonym hat gesagt…

Du hast völlig recht...

In Zürich wird es trotz dem Rauchverbot doch mehr abgehen...

Vorallem was die Musik und das Publikum betrifft, der Kindergarten hast du dort einfach nicht.

Auch die DJs welche bei uns immer unterwegs sind, sind ja Meister ihres Faches, da gibts auch nichts zu rütteln, aber irgendwann werden 60's Club, Disco Time, Domino, Tabaco, Orient, Kiffer Partys in der Kammgarn etc. einfach langweilig... Etwas neues muss her.

Und das bekommst du in Zürich schon deutlich besser zu spühren... Vorallem ist es ja nicht mal viel teurer, wenn du das Q als beispiel nimmst, bezahlst du dort zwischen 14 und 17 stütz für einen Drink, ja im Tabaco zahlst du dass auch. Das einzige was dazu kommt ist der Eintritt, welcher der Schaffhauser sich hald nicht gewohnt ist, dafür hat er Ambiente und Musik bei welchen Schaffhausen einfach nicht mithalten kann... noch nicht.

Anonym hat gesagt…

Apropos Qualität...

Der (Ich sag mal "dumme") Schaffhauser ist leider nicht bereit mal 20 Stutz am Eingang liegen zu lassen um mal was zu erleben!

Sorry wegen der Wortwahl aber Frau oder Herr aus SH geben sich lieber die Kante im Absturz-Delta als sich ernsthaft mit dem Thema "Wohin geh ich heute Abend? Was mache ich eute?" auseinanderzusetzen und sich selbst Ansprüche zu stellen.
In Zürich herrscht für alles eine Nachfrage welche befriedigt werden will.

Es gibt Veranstalter welche sich auch in Schaffhausen mächtig ins Zeug legen um etwas bieten zu können. Bsp. 1150, Wicked Store, blue cube, früher war mal noch S-Key am Start, etc etc.

Kultur kostet Geld, für den Organisator, die Acts, Promotion, Lokalität etc. Diese Kosten müssen abgewälzt werden. Und ohne Raucher werden die "Löcher" noch extra parfumiert und die Kosten auf die Getränke abgewälzt und Otto darf zahlen. Die Zigarettenhersteller haben Kulturanlässe immer wieder grosszügig gesponsert und untersützt.

Weil die Tabak-Industrie aber immer weiter zurückgedrängt wird fehlen 100te Millionen an Investitionen, vor allem im Bereich Kino, Werbung in Zeitschriften etc.

Was glaubt Ihr wer dafür aufkommen muss? Und wenn die Besucher fern bleiben zieht sich der Veranstalter zurück, was mit der zurzeit viel zu teuren Kammgarn passiert.

Ihr wollt richtige Parties? Dann öffnet eure Kassen! Soviel ich weiss planen die Jungs von der blue cube was, Laut Chefe aber erst im 2011...

P.S. Als Löcher sind in SH Tabaco, Domino und Cuba bekannt. Andere Namen sind Absturzdelta, Kindergarte-Zone und Möchte-gern-Türsteher-Bereich...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...