Freitag, 29. Juni 2012

Schaffhausen am Southside Openair 2012

In Neuhausen ob Eck (Deutschland), nur ca. 40 Minuten mit dem Auto von Schaffhausen aus, findet jährlich im Juni das Southside Openair statt. Das Openair gehört zu den grössten in Deutschland, dieses Jahr haben in etwa 55'000 Musikliebhaber die Veranstaltung besucht. Mittlerweile gibt es bereits vier Bühnen, auf denen parallel Konzerste stattfinden. Zwei Bühnen sind an der freien Luft und die zwei anderen Bühnen befinden sich jeweils in einem grossen Zelt. Es treten nationale und internationale Bands auf, diesmal waren etwa "Noel Gallagher's High Flying Birds", "Die Ärzte", "Justice", "Garbage", "K.I.Z.", "The Cure", "New Order", "Blink-182" und "Pennywise" mit von der Partie. Neben den Konzerten trifft man permanent auf zahlreiche illustre Gestalten, beispielsweise auch auf dieses puztige Tierchen.


Nicht zuletzt dank der räumlichen Nähe waren auch zahlreiche Schaffhauser am Southside Openair 2012 in Deutschland zugegen.


Durch die hohe Teilnehmerzahl von 55'000 Personen tat man gut daran, feste Treffpunkte zu vereinbaren - ein einfaches "Wir sehen uns ja dann nachher nach dem Konzert" o.ä. ist bei dieser Menschenmenge zum Scheitern verurteilt (ausser die Glücksfee meinte es gut mit einem). Das Handynetz war so überlastet, dass man Glück hatte, wenn ein SMS mit einiger Verspätung dann doch noch beim Empfänger eintrudelte. Dafür traf man aber recht regelmässig zufällig auf diverse bekannte Schaffhauser Gesichter - zum Beispiel auf Menschen die früher für Donuts arbeiteten und heute Computer verticken.


Zu den häufig und gerne gesehenen Gästen am Southside gehören auch Peter Bambus sowie Mr. Studer und Herr Göldi. Die drei nächtigten im Pete Bamboo Zelt, dessen Eingang durch einen auffälligen Pete Bamboo Aufkleber gekennzeichnet war.


Ein Pavillon ist bei schönem Wetter (diesmal ja, sonst am Southside eher nein) unerlässlich. Er spendet Schatten und kühlende Luft kann durch die offenen Seiten eindringen. Die Zelte hingegen sollte man über Tag tunlichst meiden, da es in ihnen unerträglich heiss und stickig ist.


Viel Spass bringen auch immer kleine Accessoirs, wie hier z.B. die Seifenblasen-Pistole, welche Mr. Dent in der Hand hält. Seifenblasen scheinen übrigens vor allem bei der weiblichen Bevölkerungsschicht äusserst angesagt zu sein. Eine Deutsche Openair Besucherin verriet uns: "Die liebe ich schon seit dem Kindergarten" - man beachte ihren Gesichtsausdruck links im Bild.


Die Seifenblasenpistole hatte Daniel Meyer mitgebracht, der im Ausgang auch als DJ Daniel Meyer sein Unwesen treibt.


Auch bei anderen Openair Besuchern war die Seifenblasenpistole sehr beliebt. Sie wurde bei uns gerne und häufig ausgeliehen. Dieser Meisterschütze war schon etwas angetrunken und meinte offensichtlich, er müsse die Pistole zuerst mal kräftig durchschütteln, um sie in Betrieb zu nehmen - wie man auf folgendem Video sehen kann.



Eine weitere Lustigkeit wird hier von MacGyver zusammen gebaut: Eine Wurfvorrichtung für die sich in der Kiste befindlichen Wasserbomben.


Landläufig wird das Southside auch als "Saufzeit" oder "Sauftz gscheid" bezeichnet und demnächst ist anscheinend eine Ausgabe mit David Hasselhoff als Hauptact geplant, wie dieses T-Shirt verrät.


Als weitere Acts sind "Modern Talking", "The Beatles", "Michael Jackson", "The Doors", "Roy Black", "Elvis" und "Der fette Hawaiiander mit der Ukulele" geplant. Ausserdem ist angemerkt: "Chuck Norris könnte, wenn er wollte".


David Hasselhoff war diesmal am Southside zwar noch nicht aufgetreten, aber immerhin ist er schon mal im Publikum herumgegeistert. Dies alles kann einfach nur bedeuten, dass er in Kürze am Southside auftreten wird!


Die Men in Black trieben sich ebenfalls am Openair herum - offensichtlich zum persönlichen Schutz von Christian P. Meier.


Und diesen Schutz hatte man auch dringend nötig, schliesslich trieben sich ziemlich komische Alien-Viecher auf dem Southside Gelände herum.


Von diesen übergrossen Riesenmonstern wurden wir mehrfach attackiert - hier haben also die Men in Black einen schlechten Dienst geleistet. Eine der Tier-Attacken kann man sich hier im Video anschauen.



Auch Captain America und Flash - der rote Blitz waren am Openair zugegen.


Handy Aufladen ist an Openairs jeweils etwas mühsam. Gewisse Duschen hatten an der Aussenwand weit oben Steckdosen, welche aber wohl eher für den Fön gedacht waren. Damit man das Natel nicht mit ausgestreckter Hand laden musste, gab es einen kleinen Trick, der im folgenden Bild vor Augen geführt wird.


Das Publikum am Southside war jeweils sehr gut gelaunt und auch am helligten Tag bereits ordentlich betrunken. Dies war auch kein Wunder, da man an jeder Ecke irgendwelche Saufspiele beobachten konnte. Auch wurde beim Alkohol trinken jeweils nicht gekleckert, sondern geklotzt!


So, genug vom Drumherum, jetzt noch kurz zu ein paar Videos der Acts (zahlreiche weitere Videos finden sich auf YouTube, deshalb fasse ich mich kurz). Sehr lustig war die Deutsche "K.I.Z." Hip-Hop-Formation aus Berlin. Hier hat offensichtlich die Abkürzung zuerst existiert und nachher wurde nach einer passenden Bedeutung der Buchstaben gesucht. Herumgegeistert sind bereits Namen wie "Kannibalen In Zivil", "Kriegsverbrecher In Zwangsjacken", "Künstler Im Zuchthaus", "Kreuzritter In Zentralasien" und "Kosterschüler Im Zölibat". Hier zwei Ausschnitte vom Konzert.

K.I.Z. live am Southside 2012 in Neuhausen ob Eck - Teil 1:



K.I.Z. live am Southside 2012 in Neuhausen ob Eck - Teil 2:



Weitere Highlights waren auch Garbage und Noel Gallagher, der zu guter Letzt an seinem Konzert auch noch ein paar Oasis Hits zum Besten gab - hier im Video zu sehen: "Don't look back in anger".



Alles in allem ein sehr schönes Openair - und diesmal erst noch mit Sommer, Sonne, Sonnenschein. Schaffhausen.net wird früher oder später sicher wieder dort auftauchen (und natürlich ausführlich Bericht erstatten ;-).

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...