Donnerstag, 6. September 2007

Rum Rum Rum und karibische Klänge ;-)


Letzten Samstag begaben sich die fünf Schaffhauser Soundboys (Kanzalah, Likkal S, Urvogel Flat, Shaba Schaub und Le Juge) wiedereinmal in die Limmatstadt. Nicht die in letzter Zeit üblichen Orte wie die Red Factory oder die Kanzlei wurden aufgesucht, nei diesesmal ging es wiedereinmal in den Kreis 4 in der Nähe der Hardbrücke, des Schiffbaus, des Äschbacherclubs, des Hardturms, des Technoparks um einige Ausgangs- bzw. Besuchtipps zu erwähnen ;-)

Für die Massive, die sich aber nach den karibischen Klängen sehnte, stand an diesem Abend fest, dass das Besame Mucho aufgesucht wird...Vielleicht trifft man ja wie bei meinen letzten Besuch einige bekannte Gesichter an :-)

Auf dem Programm stand an diesem Abend die 1 Year Soul of Calypso Party mit dem bekanntesten Soca-Soundsystem der nördlichen Himmelsphäre - SOCA TWINS – 2001 gegründet mit Franky Fiyah am Dj Pult und seit 2005 mit Boone Chatta als MC, der mit seinen „this is a ruuum song, an original ruuum song“ und „pull up's“ das Publikum ordentlich auf Vordermann bringt. :-)
Das Soundsystem hat seinen Ruf hart erkämpft und ist in der ganzen Szene, vorallem aber auch in der Karibik schon längstens akzeptiert, wo sie des öfteren am Karneval auflegen.
So unterstützten sie auch schon etliche Stars wie Soca-King Bunji Garlin bei Live Auftritten.
Sie spielen von allen Dancehall Künstlern deren Big Tunes auf Soca-Riddim's und ihre Mix-Cd's sind immer heiß begehrt...

Was auf keinen Fall an ihren Party fehlen darf, sind Rum, Rum und nochmals...und natürlich Rum-Tunes ;-) sowie High Grade, Suppn inna di air (auch in Form von Trinidad and Tobago Fähnchen ;-) ), Ganja Lighters und natürlich viele Ladies die den Dutty Wine bis zur Ekstase tanzen... *puum puum, shake your money maker* :-)

Dies alles war an diesem Abend vorhanden und noch viel mehr. Darum wird er auch unvergesslich bleiben, denn er hat uns in den Soca-Bann gezogen ;-)

Soca stammt von „soul of calypso“ ab, aus einer Verknüpfung von Calypso und indischen Rhythmen in den 70 Jahren von den Karibischen Inseln Trinidad and Tobaco, St. Lucia, Barbados und Saint Vincent :-), nicht nur bekannt für Sonne, Strand und eben Rum.
Soca ist viel schneller als Calypso, betont stärker die perkussiven Elemente und ist nicht so hart wie die meisten Dancehall-Kracher. Soca versprüht einfach gute Laune und jeden ersten Samstag im Monat kann man im Besame karibische Parties feiern, leider nicht immer mit den Ambassadors from Germany, die wiederholt schon nominiert worden sind für den International Soca Award, als „International Soca DJ Of The Year“ und „Best Soca DJ Mix“...Jaja,wenn ich euch wäre würde ich mir mal einer dieser zahlreich begehrten Mixes reinziehen.

Ich hoffe, dass auch die Schweizer Soundsystems (wie Cutacombo Sound) aber auch die Schaffhauser Sound ;-) mehr Soca-Tunes an ihren Parties spielen.

Denn Soca macht Spass und geht sehr sehr ab...und das ist ja alles was zählt


SOCA TWINS BITTE BITTE BALD IN SCHAFFHAUSEN


Mooore Fiiire

1 Kommentar:

Der Kanzalah hat gesagt…

Yes Yes, dieser Dance hat wirklich abartig geroult - auch wenn Börni bei diesem Besuch von le Juge im Besame nicht aufgetaucht ist ;-)

Die Soca Twins sind wahrhaftig ein deutsches Qualitätsprodukt, welches zu den besten deutschen Soca-Export-Produkten gehört - also bitte bitte wieder mal !

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...