Montag, 10. März 2008

Matthias Lanzinger Ski Unfall - Sport ist Mord ?

Nach diesem Ski Unfall von Matthias Lanzinger musste sein Unterschenkel amputiert werden !



Aber musste es wirklich soweit kommen ?!?

Am 2. März 2008 zog sich Matthias Lanzinger beim Super-G-Weltcuprennen in Kvitfjell einen mehrfachen, offenen Unterschenkelbruch mit schweren Gefässverletzungen zu. Der Abtransport (zunächst nach Lillehammer, anschliessend ins Ullevål-Universitätsklinikum in Oslo) dauerte ganze sechs (!!!) Stunden. Skandal !!

Bei der anschliessenden Operation kam es zu Komplikationen, aufgrund derer Matthiaas Lanzinger von den Ärzten in ein künstliches Koma versetzt werden musste. Nach einer weiteren Operation wurde die Durchblutung wiederhergestellt, war aber nicht stabilisierbar. Wegen schwerwiegender Gefässverletzungen und der daraus resultierenden Sauerstoffunterversorgung und des zeitweise nicht intakten Blutkreislaufes im linken Unterschenkel musste dieser am 4. März 2008 unterhalb des Knies amputiert werden...

Kritisiert wird nun, dass während des Rennens sei kein Ambulanzhubschrauber zur Verfügung gestanden hat, sodass erst eine Sitzbank aus einem Touristen-Hubschrauber für den Transport ausgebaut werden musste. Bastelheld MacGyver lässt grüssen. Dadurch ging natürlich wertvolle Zeit verloren. Bei diesen Abfahrtgeschwindigkeiten kann es jederzeit zu schweren Verletzungen kommen, deshalb muss natürlich für alles gesorgt sein !! Nun wird vermutlich ein Haftungsprozess gegen den Veranstalter folgen...

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...