Samstag, 17. September 2016

Wie die Druckerhersteller versuchen Alternativpatronen auszuschliessen

Es ist wie ein Katz- und Mausspiel. Es kommt ein neuer Drucker mit neuen Tintenpatronen-Typen auf den Markt und am Anfang gibt es natürlich nur die teuren Originalpatronen des Druckerherstellers, bis die ersten massiv günstigeren Alternativpatronen von Drittherstellern entwickelt und verfügbar sind. Die Druckerhersteller möchten natürlich am liebsten, dass die Kunden nur ihre hochpreisigen Originalpatronen kaufen. Diese sind wesentlich teurer als die kompatiblen Patronen von Drittherstellern wie etwa Peach www.peachpatronen.ch, welche meistens höchstens die Hälfte kosten und ebenfalls eine sehr gute Druckqualität aufweisen. So weit, so gut.

Die Alternativpatronen des Drittherstellers Peach sind massiv günstiger als die Originalpatronen

Der Druckerhersteller HP hat Mitte September 2016 ein neues Firmware-Update, also ein Updates der Software des Druckers, ausgeliefert. Betroffen davon sind alle HP Tintenstrahldrucker, die mit dem Internet verbunden sind (z.B. für mobiles Drucken vom Handy aus) und bei denen die Funktion „automatisches Update“ eingestellt wurde. Nachdem der Drucker das Update durchgeführt hat, werden die eingesetzten recycelten Druckerpatronen (Alternativpatronen von Drittherstellern) auch kompatible Tintenpatronen genannt, vom Drucker nicht mehr anerkannt. Dies gilt leider auch, wenn man die automatischen Firmware Updates erst in den letzten Monaten deaktiviert hat. Ein Update vom letzten Jahr wurde erst jetzt „aktiviert“ und führt nun zu diesem Problem. Beim Gebrauch von Alternativpatronen ist es ganz allgemein Ratsam, die Funktion für Firmwareupdates zu deaktivieren, da durch diese neuen Softwareversionen häufig auch kompatible Tintenpatronen von Drittherstellern ausgeschlossen werden. Es muss dann erst der nachgebaute Chip auf den Alternativpatronen auf die neue Softwareversion im Drucker angepasst werden, damit sie wieder einwandfrei funktionieren. Es wird nach dem Firmwareupdate vom HP Tintendrucker folgende ohne eine ähnliche Fehlermeldung angezeigt:

„Eine oder mehrere Patronen scheinen beschädigt zu sein. Entfernen Sie diese und ersetzen Sie diese mit neuen Patronen.“

In den letzten paar Jahren wurden solche Updates wie dieses von HP immer häufiger verschickt und behindern den Verkauf von alternativen Tintenpatronen, kompatiblen Druckerpatronen und recycelten Patronen erheblich. Bis dato gibt es keine Möglichkeit, dies im Vorfeld abzusehen oder zu umgehen. Das Internet ist voll von enttäuschten Kunden und Reklamationen – die Bewertungen und Rezensionen auf den bekannten Plattformen und Portalen sprechen Bände.

Betroffen vom erwähnten neusten Update sind die HP Drucker, welche Patronen mit den Patronenbezeichnungen HP 950 Tintenpatronen und HP 951 Druckerpatronen sowie HP 970 Patronen und HP 971 Tintenpatronen verwenden. Das Problem tritt bei Alternativpatronen auf, welche über einen sogenannten 100% neuen Chip „New Chip (NC)“ verfügen, so dass sie vom Drucker als neue, volle Druckerpatronen erkannt werden und auch die Füllstandsanzeige für die Resttintenmenge in den Tintenpatronen ganz normal funktioniert.

Nicht betroffen von diesen Problemen sind die kompatiblen Tintenpatronen (auch Alternativpatronen oder Recyclingpatronen genannt) mit einem sogenannten resetteten OEM-Chip, einem Chip von einer eingesammelten leeren HP Originalpatrone, da sich diese wie Originalpatronen, jedoch ohne Füllstandanzeige, verhalten und der Drucker diese weiterhin akzeptiert.

Dem Schweizer Alternativhersteller Peach ist es nun gelungen, innerhalb von wenigen Tagen neue, einwandfrei lauffähige Patronen als Ersatz für die original HP 950 Druckerpatronen und HP 951 Tintenpatronen sowie für die original HP 970 Druckpatronen und die HP 971 Patronen zu entwickeln. Diese neue Version sind bereits ab der kommenden Woche im Peach Onlineshop auf www.peachpatronen.ch verfügbar. Ab diesem Zeitpunkt gibt es also wieder alternative Tintenpatronen mit 100% neuem Chip und ganz normal funktionierender Füllstandsanzeige für die verbleibende Resttinte in den Patronen als Ersatz für die teuren original HP950 Tintenpatronen und HP951 Druckerpatronen sowie für die original HP970 Patronen und HP971 Druckerpatronen.

1 Kommentar:

Nils hat gesagt…

Ich habe zwar gelesen, dass mittlerweile HP mit neuen Firmwareupdates zurückrudert, aber die möglichkeit Drittherstellerpatronen mit funktionierendem Chip zu erwerben ist natürlich sicherer. Vor allem da viele Ottonormalnutzer sich gar nicht an irgendwelche Firmwareupdates heranwagen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...