Donnerstag, 30. August 2007

Neues Schafhauser Hip Hop Video

"Ich fluesse uf Beats" heisst er...

und äs isch än Kensa Beat ! für alle die es noch nicht wissen sollten...

Lustigkeiten für's Schaffhauser Volk

So, es ist wieder soweit - das Schaffhauser Volk ist für Lustigkeiten breit :-)

Gleich am Anfang ein Klassiker: "Huuuuuurrrrrz" von und mit Hape Kerkeling:



Der Wolf - Das Lamm - Der Habicht - alle sind am Start !

Auf der grünen Wiese - Das Lamm - Huuuuuuuuurrrrrrrrrzzzzz !
Auf keinen Fall verpassen !!!

Beim zweiten Video findet Reinhold Messmer auf dem Matterhorn nach dem Aufstieg einen kleinen Kiosk vor und wird ordentlich mürrisch, da ihm diese Kommerzialisierung überhaupt nicht schmeckt...



wohl bekomm's !

Die Sommerpause in Schaffhausen hat ein Ende

Yes Yes, die elendig lange und völlig gääääsige Sommerpause (was schreibt Konsumi da unten von "kurzen Sommerpause", spinnt der ?!? ;-) hat in Schaffhausen endlich ihr jähes Ende gefunden !!! :-)

Nicht zu verachten ist, dass der James Bond Club von Schaffhausen - in Kennerkreisen auch als Täbbl oder sogar als Tap Tab bekannt - endlich wieder seine Pforten öffnet....
Philipe de Boyar mit dem Goldeneye, ebenfalls ein alter Bondparty-Hase, hat Geburtstag !!!

Ja, da wird ordentlich gefeiert und alle machen mit ! Sogar Malente ist wieder am Start...
mit dabei ebenfalls noch der atomische Nick aus Züri...

Odi schreib dazu folgendes:

**********schnipp**********
Fertig rumgesessen, hier kommt die Therapie gegen die Hornhaut am Hintern: Disco Electronique meldet sich gut getimt zum Auftakt der TapTab-Saison 07/08 zurück.

Philipe de Boyar macht daraus gleich seine Geburtstagssause, und auch die Partyreihe feiert – Disco Electronique wird einjährig und kennt bereits die ultimativen Wackelmoves. Als Gast zur Sause legt Malente auf (und sich ins Zeug), der Mann mit dem lauten, dirty pumpenden Electro und dem rockenden, funky Feeling, dem typisch positiven Malente-Vibe halt.

Philipe de Boyar himself mag Electro als Freestyle-Plattform: Gespielt wird, was Laune macht und rockt, keep the Vibe! Hände in die Luft rundum, neben den Platten rotieren auch die Ventilatoren, hier wirds heiss, hier kommt der Saison-Opener als Party mit Abgeh- und Hornhautraspel-Faktor 11. Ebenfalls am Hobel: Atomic Nick, unser Mann mit dem Look. Hoch lebe der Discoschuh!
**********schnapp*********

Jawohl, das Täbbl ist definitiv zurück - und Bond wird übrigens diese Saison ebenfalls definitiv zu Tap Tab zurückkehren... doch dazu demnächst mehr - übt euch in Geduld, junge Padawane !

Party in Schaffhausen

Schaffhauser Bürger feiern gerne. Besonders mit ihren Freunden in den Strassen ihrer Heimatstadt. Dazu gibt es dieses Wochenende besonders viele Möglichkeiten dieses Bedürfnis zu stillen. Meine Vorschläge für das erste Septemberwochenende:

Am Freitag öffnen sich, nach einer kurzen Sommerpause, die ehrwürdigen Tore des Chällers für eine nächste Saison. Richtig los geht’s gleich mit der ultimativen Geburtstagsfeier. Der Verein „Kultur im Chäller“ feiert sein einjähriges bestehen mit Agent Paisley, Choo Choo und Dj captain carott and his mate. Gespannt ist der Konsument auf den angekündigten Spezial-Drink.



In Stein am Rhein haben die Schaffhauser in den letzten 1000 Jahren anscheinend noch nicht genug gekriegt und „fiired no e wili wiiter“! So lädt Richi Schlatter zusammen mit Stimmungskanonen wie zum Beispiel „Swiss Army Big Band“ oder „Cocktail“ etwas verfrüht zum 1000jährigen bestehen der wunderschönen Stadt ein. Hier freue ich mich ganz besonders auf die angekündigten Tonkünstler von „Kapelle Bodenständig“.

Etwas sportlicher wird am Samstag aber in der Repfergasse angestossen. So lädt Göldi und seine Wingmans zur legendären Gelb-Schwarz Party in der Tabaco Lounge ein. Hoffen wir dass es nicht nur zum Meisterschaftsbeginn, sondern auch während der Saison bei den Gelb-Schwarzen etwas zu feiern gibt.

Mittwoch, 29. August 2007

Schaffhauser im Schweizer Fernsehen

Mittwoch, 5. September 2007: 22.25 Uhr. Dieser Zeitpunkt wird wohl als der Moment in die Geschichte eingehen, an welchem sämtliche „Schaffhausen.net-Leser“ sich vor der Flimmerkiste einen Logenplatz ergatterten.

Ein enger Freund von unserem geehrten contributor Metzgermeister wird Präsenz im 16:9 Format vor schweizweitem Publikum zeigen. Unter dem Titel: „Ein schräger Vogel auf der Flucht“ wird niemand anderer als der bald national bekannte Erich Schlatter das Schaffhauser Volk vertreten und uns seine Meinung zu Jamie Olivers Kochkünsten etc. preisgeben. Auch wird er uns vielleicht die Beweggründe bekannt geben, warum er seinen Namensvetter den guten alten Karl tätlich angegriffen hat.
Gerüchten zufolge soll Stadtrat Thomas Feurer speziell für diese Reportage interviewt worden sein.

Das Schaffhauser Volk ist gespannt!

SF TV Programm


Update by Kanzalah:

Reporter - Ein schräger Vogel auf der Flucht - Die Reportage über das Schaffhauser Stadtoriginal Erich Schlatter vom Schweizer Fernsehen gibt es jetzt hier auf YouTube zum Anschauen:


Underwear-Run in Schaffhausen

yeaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah! Vergangenen Freitag organisierte das Gleis6 ein Unterhosen Rennen am Bahnhof in Schaffhausen. Seht selbst!

Dienstag, 28. August 2007

Fahrradfahren in Schaffhausen

Wieder einmal hat es einen aus meinen Reihen auf den gemein gefährlichen Strassen von Schaffhausen erwischt:

„Gestern Abend ist bei einem Unfall auf der Verzweigung St. Peter in Schaffhausen ein Velofahrer leicht verletzt worden. Ein ortskundiger Autofahrer fuhr vom Kreisverkehr Falkeneck die Hochstrasse aufwärts, in Richtung St. Peter. Gleichzeitig näherte sich ein Velofahrer vom Schweizersbild her der Verzweigung. Der Autofahrer übersah dabei den vortrittsberechtigten Velofahrer, worauf es zur Kollision kam und der Velofahrer stürzte. Der verletzte Velofahrer wurde zu einer Kontrolluntersuchung ins Kantonsspital Schaffhausen gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.“

Leider muss ich News wie diese vermehrt in den lokalen Medien wahrnehmen. Ob es an den mangelhaften Kenntnissen der Autofahrer oder allenfalls an der während den Sommermonaten vermehrt aktiven Anhänger des zweirädrigen Sportgerätes liegt, ist dahingestellt. Vielleicht fehlt es der Schaffhauser Presse aber auch einfach an den nötigen brisanten Themen welche Nachrichten wie die erwähnte, substituieren könnten.
So oder so, stelle ich jeder Schaffhauserin und jedem Schaffhauser gerne meine Kenntnisse und Erfahrungen als Fahrradfahrer auf dem lokalen Strassennetz zur Verfügung. Vielleicht lässt sich damit etwas für die Sicherheit in Schaffhausen tun.
Oder aber wir lesen anschliessend: „Zustände wie auf einem spanischen „Plaza de toros“. Rotlichter sind für die Fahrradfahrer aus der Stadt am Rhein ein Signal um nur noch stärker in die Pedale zu treten!“

Samstag, 25. August 2007

"Es ist vollbracht!" - nach Johannes 19,30

Wer kennt nicht die Events wie Vorlesungen, Sitzungen, Besprechungen, Informationsanlässe usw. die super langweilig und überflüssig sind. Dass solche Zeitverschwendungen verhindert werden können zeigen uns unsere Nachbarn aus Flaach:

„Ob die Kirchenpflege in Flaach ein neues Begegnungszentrum erhält oder nicht ist weiterhin offen. Die Kirchenpflege hat am Mittwochabend zu einem Informationsabend eingeladen, um sich ein Bild von der Stimmungslage in der Bevölkerung zu machen. An der Veranstaltung stellte aber ein Besucher zu Beginn den Antrag, dass der Informationsabend abgeblasen wird. Die Anwesenden stimmten diesem Antrag zu. Somit war der Infoabend, kaum begonnen, schon wieder beendet. Als Grund für den Abbruch gab der Antragssteller an, dass sich die Gemeinden Flaach und Volken gegen das geplante Begegnungszentrum ausgesprochen haben. Die Gemeinden kritisieren die Grösse und den Standort des Bauvorhabens. Dies berichtet der Landbote.“

Eine wahrhaft effiziente Anwendung der direkten Demokratie! Amen.

Montag, 20. August 2007

Sommerpause in Schaffhausen - wir flüchten !

Die Sommerpause im Schaffhauser Ausgangsleben nervt langsam aber sicher gewaltig... Aber bald ist die Durststrecke vorbei, denn das Ende des Monats August markiert gleichzeitig auch das Ende der Sommerpause in den einschlägigen Locations wie TapTab, Kammgarn und co...
Doch was macht man vorher ?

Ganz einfach: man flüchtet !
Entweder nach Züriiii oder mindestens genau so gerne in das auch nicht so ferne teuscher teuscher Deutscheland... Dieses Wochenende besuchten zum Beispiel gerade ca. 30 SchaffhauserInnen den Club "Kantine" in Konstanz - der Sound kam von den Schaffhauser Haudegen Real Rock Sound und Boomboxx Sound...

Donnerstag, 16. August 2007

Bleibst du in Schaffhausen?

Viele Schaffhauser stehen vor der Entscheidung wo sie nach ihrer Ausbildung arbeiten sollen. Im Ausland und in den Schweizer „Metropolen“ locken das grosse Geld und interessante Jobangebote. Zuhause in Schaffhausen die Freunde, der Rhein, Munot, das Bermudadreieck, etc.
Eine kleine Truppe Schaffhauser leistet aber heftigen Widerstand. Höchste Lebensqualität, attraktives Steuerklima, optimale Lage in Europa und das Falkenbier sind einige der Argumente welche jene Widerstandskämpfer verwenden um Unternehmen in unserer Heimat anzusiedeln.
Kürzlich waren sie wieder erfolgreich. So durfte ich folgende News vernehmen:

„Die Schaffhauser Wirtschaftsförderung kann eine weitere grosse Neuansiedlung vermelden. Die Firma AGCO wird in Neuhausen seinen Europahauptsitz aufbauen. AGCO vertritt verschiedene grosse Hersteller von Landwirtschaftsmaschinen wie Fendt oder Massey Ferguson und ist weltweit in über 140 Ländern tätig. Die Ansiedlung sei dank der Wirtschaftsförderung zustande kommen, so Marcus Cajacob von der Schaffhauser Wirtschaftsförderung gegenüber Radio Munot. Insgesamt entstehen dadurch in Neuhausen 20-30 neue Arbeitsplätze.“

Gratulation auch von meiner Seite. Macht weiter so, dann zieht es vielleicht bald auch den Konsumenten wieder beruflich nach Schaffhausen.

Sonntag, 12. August 2007

Schaffhausen an der Streetparade

Alle Jahre wieder.... ....kommt die Streetparade !

Yeah und trotz anfänglicher Befürchtungen von wegen schlechten Wetters, die z.B. auch Agent Simon Staufer zum Daheimbleiben animierten, war der Wetter-JahJah wohlgesonnen und spendete ordentlich Sonnenlicht :-)

Natürlich waren auch ein paar Schaffhauser am Start... und um es mit den legendären Worten von Dieter Amsler vom Schaffhauser Fernsehen zu sagen: "Sie sehen Leute - und passen Sie gut auf, denn vielleicht sehen Sie ja jemanden, den Sie kennen" ;-)

Dienstag, 7. August 2007

Vergääääst in Schaffhausen

Dieses noch recht junge Strassenschild hat's leider völlig vergääääst:


Shpol hat auch schon einen treffenden Namen für solche Zerstörungstouren gefunden, sie werden treffend als "Saubannerzug" bezeichnet !

Auf jeden fall war da jemand recht mürrisch... SHpol informiert:

Im Gebiet Hemishofen / Stein am Rhein ist es in der Nacht auf Sonntag (5. August 2007) zu massiven Sachbeschädigungen gekommen. Eine unbekannte Täterschaft zerstörte Verkehrssignale und schlug beim Buswartehäuschen der Station Strandbad eine Schiebe ein. Auf ihrem Saubannerzug schlug die Täterschaft an mehreren parkierten Fahrzeugen mit Steinen und Holzpfählen die Seiten- und Frontscheiben ein. Zudem versenkten sie auf dem Radweg zwischen Hemishofen und Stein am Rhein diverse Schachtdeckel und rissen Strassenleitpfosten heraus. Die Höhe des verursachten Schadens muss noch abgeklärt werden, dürfte jedoch mehrere tausend Franken betragen.

Aufgrund erster Abklärungen dürfte es sich bei der Täterschaft um Spätheimkehrer einer in Hemishofen abgehaltenen Veranstaltung handeln. Personen, welche Angaben zur Täterschaft machen können, werden ersucht, sich mit der Schaffhauser Polizei, Station Stein am Rhein in Verbindung zu setzen. (Bild + Text: SHPol)

voll assi toni

Tutst du ihn schon kennen tun, den voll assi toni ?

Der gute Mann plaudert gerne aus seinem Beziehungs-Nähkästchen, check it out:

Freitag, 3. August 2007

UFO Landung in Schaffhausen Part II

In meiner letzten Post habe ich versprochen zu erläutern, was es mit dem Mothership auf sich hat...und es heisst ja: DON'T FAKE THA FUNK OR YOUR NOSE WILL GROW. Eine Weisheit von Parliament-Funkadelic. Deshalb hier und heute die Wahrheit zur UFO Landung in Schaffhausen...Part II.

Das Mothership ist ebenfalls ein Konzept von Parliament-Funkadelic. Diese Gruppierung von Musikern, der so genannte P-Funk Mob, hatte seine aktivste Zeit von 1975-1980. Eines der bekanntesten Mitglieder ist Bootsy Collins, der Mann mit den Sternen.

P-Funk steht unter anderem für Pure-Funk und damit wollte sich die Band von der aufkommenden Disco-Musik abheben. Diese stellt nämlich für viele die Kommerzialisierung des Funks durch die weiss dominierte Plattenindustrie dar.

Dem P-Funk Mob gelang es, durch eine Reihe von Konzeptalben einen Kult bzw. einen Mythos unter den Funkanhängern auszulösen. Im Stil von gute Funk-Musik gegen böse Disco-Musik. Oder noch viel brachialer das Gute (der Funk) gegen das Böse (den Rest der Welt).

Der Mythos besagt, dass der FUNK vor tausenden von Jahren mit dem Geheimnis der Pyramiden vergraben wurde. Die Urväter des Funks zogen sich danach mit ihrem MOTHERSHIP zurück von der Erde um sich dem drohenden Übel in unserer Welt zu entziehen. An Bord feieren Sie eine Dauerparty im Weltall. Eines Tages, so der Legende nach, landen Sie jedoch mit besagtem Mothership wieder auf der Erde um das Böse in unserer Welt für immer zum Funk zu bekehren.

Hier das Cover mit George Clinton, alias Dr. Funkenstein, des 1975er Albums Mothership Connection. Auf dem gleichnamigen Titeltrack ist eine Textpassage zu hören die da lautet:"Swing down, sweet chariot, Stop, and let me ride!". Den gleichen Gesang hört man auch auf Dr. Dre's Titel "Let Me Ride" von 1992. Irgendwie kommt mir dabei der Negrospiritual Song "Swing Low, Sweet Chariot" in den Sinn bei dem es um die Befreiung aus der Sklaverei durch den Chariot, zu Deutsch den STREITWAGEN, geht.

In der Mythologie spielt der Streitwagen bei verschiedenen Völkern eine Rolle auf dem Weg zur Erlösung. So werden viele hinduistischen Gottheiten auf Streitwagen dargestellt. In der griechischen Mythologie fährt der Sonnengott auf einem Streitwagen über das Himmelsgewölbe. Sogar der biblische Prophet Elija wird in einem Streitwagen gen Himmel gezogen. Kurzum, der Streitwagen wird kommen und das leidende Volk ins gelobte Land führen.

Es gibt aber auch Behauptungen, wonach der Negrospiritual "Swing Low, Sweet Chariot" versteckte Hinweise über den 'Underground Railroad' enthält. Dies war ein Fluchtplan mit unterirdischen Tunnels und geschützten Häusern über welchen die Sklaven in freie Staaten und somit in die Erlösung von der Sklaverei flüchten konnten...

Kann man also sagen, dass Parliament-Funkadelic mit ihrem Mothership einfach eine moderne Version dieses Streitwagens schaffen wollten?

Meine Soulbros und Funkysistas, das war des Funk-Preachers erste Funk-Predigt. Ihr könnt sicher sein, dass ich again and again mit dem Mothership auf schaffhausen.net landen werde und zwischenzeitlich hoffe ich auf anregende Kommentare.

Donnerstag, 2. August 2007

- 33.3333 % auf alle Getränke...

... aber dies nur für "Ladies". Auf www.tabacolounge.com durfte der Konsument diese Neuigkeit bemerken. Anscheinend gelten in Schaffhausen jeweils am Donnerstag neue Verhältnisse in der tabacolounge... Wo bleibt da die Gleichberechtigung?

Die Zeiten als in Schaffhausen der Grundsatz galt:
"Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden."
sind vorbei.

Es muss eine "Gentleman-Night" geben! Das Schaffhauser Volk fordert dies!

Mittwoch, 1. August 2007

Doktors Zeitungsecke Teil 2

Und hier ist sieschon, die zweite Ausgabe von der närrischen Serie namens, Doktors Zeitungsecke. Diesmal bin ich in der Pendlerzeitung "heute" aus etwas skandalöses gestossen. Doch urteilen sie selbst:

Skandalös! Es gibt bei diesem Artikel jedoch noch einige Fragen, die offen sind:

1. Wieso starb der Exorzist und an was? Hat er sich etwa selber auch den Teufel ausgetrieben und dann gleich selbst auch erwürgt?

2. Meiner Meinung nach ist erwürgen nicht gerade eine ideale Methode um jemandem den Teufel auszutreiben: Am Schluss wäre das Mädchen ja tot und der ganze Hokus-Pokus umsonst.

3. Warum war das Mädchen blutverschmiert, obwohl der Exorzist sie ja nur gewürgt hat?

4 Und zu guter letzt: 19-Jährige Mutter?? Und: Was hat sie denn gesungen, hehe "Oh du fröhliche oder so? hehe
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...