Montag, 7. Juli 2014

Wake & Jam Festival Murten: Openiar der besonderen Art

Es gibt sie noch, Schweizer Festivals, an denen ich noch nie war - und ich war schon an ziemlich vielen. Dazu gehört auch das Wake and Jam Festival in Murten im Kanton Freiburg - besser gesagt gehörte, denn letzten Samstag waren wir von Schaffhausen.net endlich einmal dort. Was ist nun so besonders am Wake and Jam? Zum einen liegt es direkt am Murtensee, was schon mal für eine einzigartige Atmosphäre sorgt. Zum anderen wird der See auch noch direkt ins Festival mit eingebunden.
Das Wake and Jam Festival direkt am Murtensee - Murten / Kt. Freiburg
Am Seeufer werder diverse Attraktionen geboten. Zum einen gibt es immer wieder Weakboarder, die ihre Künste zur Schau stellen. Zum anderen kommt man aber auch in den Genuss von Darbietungen, die an 007 James Bond höchst persönlich erinnern, gemeint ist das sog. Flyboard  - doch seht selbst:
Flyboard Show im Murtensee am Wake and Jam Festival in Murten, Kk. Freiburg
Commander Bond hier oben konnte übrigens nicht nur über dem Wasser schweben, sondern auch noch einen Köpfler machen - den sog. Delfin, welchen man in folgendem Video sehr schön sehen kann.



Daneben gab es auch noch Wasserski-Akrobatik, Hydrofoil, eine Mambomania - ja sogar eine Flugshow der Schweizer Luftwaffe mit Helikoptern und PC-7 Flugzeugen.



Ebenfalls lustig: Der Blob-Jump. Von einem extra dafür aufgestellten Turm kann man auf ein grosses Luftpolster im Murtensee springen. Vorne auf dem Luftpolster sitzt eine weitere Person, die vorher vom Turm gesprungen ist und jetzt in die Luft geschleudert wird. Sie landet dann im Wasser.
Der Blob Jump am Wake and Jam Festival in Murten, Murtensee Kt. Fribourg
Die Wake + Jam Official Facebook Page hat dazu noch den "Flip of the Day" online gestellt, den wir euch hier nicht vorenthalten wollen:



Hoch in die Lüfte - wer den Adrenalin-Kick suchte, für den war der Powerfan genau das richtige - 30 Meter nach oben und der freie Fall wurde per Zufallsgenerator ausgelöst.
Der Powerfan Jump - 30 Meter Freier Fall in die Tiefe für alle Adrenalinjunkies
An jeder Ecke konnte man entdecken, mit wie viel Liebe zum Detail beim Wake und Jam vorgegangen wurde. Beim Züri Openair gibt es auch viele Stände - aber die sind einfach jeweils unter einem weissen Pavillon oder so - anders in Murten. Hier ist alles mit viel Herzblut hergerichtet worden:
Sincalco Bus am Wake and Jam Festival in Murten
Zweifel Stand am Wake and Jam Openair am Murtensee
Gemütliche Grillstelle unterm Pavillion am Wake and Jam Openair in Murten
Auch eine Attraktion: Die Mädels liefen Werbung für ein Fitnessstudio am Wake + Jam
Neben den ganzen Attraktionen gab es natürlich auch Konzerte - und zwar auf einer ziemlich fetten Bühne:
Die Bühne des Wake and Jam Festivals Murten - Schweiz
Guter Einstieg: Stefania Kaye war um 15:00 Uhr die erste Band des Samstags
Das Wake and Jam Festival startete bereits am Freitag, musste am Freitag Abend jedoch wegen heftigem Unwetter abgebrochen werden. Glück für uns, denn erstens hatten wir am Samstag perfektes Wetter und zweitens konnten wir somit noch Patrice sehen, der eigentlich am Freitag hätte spielen sollen, dessen Auftritt wegen des Unwetters jedoch auf Samstag verschoben wurde. Das war sicher gar nicht so einfach, dass Patrice einen Tag länger als vorgesehen in Murten blieb - ein grosses Lob an die Organisatoren. Patrice kann übrigens auch ganz tief singen - angekündigt mit: "Tonight I'm gonna show you my bad face" - hier im Video gut zu sehen und zu hören ab Zeitindex 4:00.



Eine weitere Portion Reggae gab's von Open Season, die mit unglaublich engem Publikumkontakt während es Konzerts punkten konnten.
Open Season Band live am Wake and Jam Festival 2014 in Murten, Schweiz
Ende Jahr kommt das neue Album, von dem sie bereits ein Paar lieber performten - wird sicher eine gute Sache.



Undiscovered Soul aus Thun rockten die Bühne - man beachte auch das Theremin Musikinstrument, welches an prominetem Platz aufgestellt wurde - mit diesen Instrument wurde in den 60er Jahren die Titelmelodie von Star Trek (Raumschiff Enterprise mit Captain Kirk und Mr. Spock) erstellt.
Undiscovered Soul - man beachte das Theremin ganz links
Genau, das Theremin, es hatte einen tollen Auftritt zusammen mit dem Rocker in der pinkigen Hose - sehr schön mitzuerleben in folgendem Video ab Zeitindex 4:10



Den krönenden Abschluss der Konzerte am Samstag lieferten schliesslich Johnossi aus Schweden. John Engelbert singt, während Oskar "Ossi" Bonde Schlagzeug spielt. Die beiden Vornamen kombiniert ergibt den Namen Johnossi. Mit dabei hatten sie auch noch Matthias, der sie auf dem Keyboard begleitete. Die drei Schweden lieferten am Ufer des Murtensees Indie-Rock vom Feinsten - hier ein paar Kostproben:

Johnossi - Man must Dance:


Johnossi - What's the Point:


Johnossi - 18 Karat Gold:


Johnossi - Dead End:


Viele weitere Videos von den Acts wie immer in meinem YouTube Channel hier.

Nach den Konzerten gab es noch eine fette Afterpary in einem ziemlich massiven Zelt, was extra für diesen Zweck installiert wurde.
Afterparty-Zelt - hier war es nach dem letzten Konzert bumsvoll
Die Stimmung an der Afterparty war äusserst ausgelassen - hier ein kleines Video von der Afterparty - der Herr mit dem Schirm sorgte für viel Unterhaltung, bis er von der Security sehr freundlich gebeten wurde, doch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren - was er dann auch sofort machte.



Nach der Afterparty landeten wir noch in einem Pub in der Altstadt von Murten (Irish Tavern). Um 05:00 konnten wir in Bern auf den Zug und um 7:21 Uhr kamen wir planmässig in Schaffhausen an - und ich glaube, wir werden es wieder tun! Vielen Dank an das Wake and Jam Team für dieses tolle Erlebnis.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...