Montag, 16. März 2009

Schaffhauser Polizei stürmt Restaurant Schönenberg

In der Nacht auf Samstag (14.03.2009) kam es im Restaurant Schönenberg an der Fulachstrasse in Schaffhausen zu einem aussergewöhnlichen Polizeieinsatz, in dessen Verlauf eine Handgranate und eine Pistole sichergestellt wurden.


Anlass zu der Intervention gab ein anonymer Telefonanruf, der um 00:20 Uhr bei der Schaffhauser Polizei eingegangen war. Gemäss den Angaben des unbekannten Anrufers sollte sich ein schwer bewaffneter Mann im Restaurant Schönenberg an der Fulachstrasse aufhalten, und es gehe um "Leben und Tod". Eine Spezialeinheit stürmte das abgeschlossene, aber offensichtlich mit einer grösseren Anzahl Gästen besetzte Restaurant Schönenberg kurz nach 01:00 Uhr. Zehn Personen wurden zur näheren Überprüfung und Befragung vorübergehend festgenommen. Bei der Hausdurchsuchung konnten eine Pistole sowie eine Handgranate, die im Restaurant Schönenberg versteckt waren, sichergestellt werden. Acht Personen, die im Verdacht stehen, in die Angelegenheit involviert zu sein, wurden zur weiteren Abklärung inhaftiert; zwei Tatverdächtigte, es handelt sich um Kroaten, befinden sich zur Zeit noch in Untersuchungshaft. Die umfangreichen Ermittlungen, in deren Verlauf weitere Hausdurchsuchungen im Raum Schaffhausen vollzogen worden sind, dauern noch an. Unklar ist derzeit, welches Motiv hinter dem Waffenbesitz steht (Text: SHPol).

Die Homepage der Zeitschrift 20min hat in der Zwischenzweit hier weitere Details publiziert. Ein Zeuge sagte aus, dass die Wirtefamilie im Restaurant Schönenberg friedlich mit Freunden den Geburtstag der Schwiegertochter gefeiert hätte, als plötzlich 20 maskierte Männer gewaltsam in das Restaurant eingedrungen seien. Die Männer seien schwer bewaffnet gewesen und hätten den Partygästen Pistolen an den Kopf gehalten. Erst als er zusammen mit rund 10 anderen Gästen auf dem Betonboden vor dem Restaurant gelegen sei, habe er realisiert, dass es Polizisten gewesen seien. Den Grund für den Einsatz habe er dann erst später auf dem Polizeiposten erfahren. Weiter führt 20min aus, dass zwei Kroaten, nämlich der Inhaber des Restaurant Schönenberg sowie ein Gast, nach wie vor in Untersuchungshaft sässen. Auch die Mutter des Besitzers des Restaurants Schönenberg meldet sich hier gegenüber 20min zu Wort. Die Handgranate gehöre nicht ihnen und die Schaffhauser Polizei sei sehr hart aufgetreten. Die vier- und neunjährigen Enkelkinder, welche in der Wohnung über dem Restaurant geschlafen hätten, seien nach wie vor völlig verstört. Der jüngere Sohn hätte am ganzen Körper gezittert und habe sich übergeben müssen.

1 Kommentar:

Josef Rutz hat gesagt…

Hallo

http://rutz-filz.ch würde gerne mehr erfahren kann man allenfalls die Betroffenen sprechen und die ganze Wahrheit erfahren?
Melden Sie sich auf meiner Webseite an und berichten Sie im Forum und/oder kommentieren Sie meinen Beitrag
Vielen Dank und Gruss Josef Rutz

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...