Donnerstag, 21. Februar 2013

Sterben in Schaffhausen - Wochenserie SHF

Sterben in Schaffhausen heisst die neue Wochenserie des Schaffhauser Fernsehens SHF. In den vier Sendungen gibt es allerlei Interessantes zu erfahren. In der ersten Folge wird uns ein Einblick in die Schaffhauser Pathologie gewährt. Danach wird ein Blick auf die reguläre Leichenkleidung geworfen, wobei heute vermehrt auch eigene Kleidung für die Verstorbenen verwendet wird.



Im zweiten Teil wird das Schaffhauser Krematorium gezeigt. Die Leiche wird bei einer Urnenbestattung vorher im Holzsarg verbrannt. Die Reste werden danach in die Urne gefüllt. Vorher werden noch die Metallstücke aussortiert. Dabei handelt es sich um Sargnägel sowie metallische Gegenstände aus dem Inneren des Körpers, namentlich künstliche Hüftgelenke. Die verbleibenden Knochenstücke in der Asche sind noch bis zu einer Fünffranken-Münze gross.



Im Dritten Teil werden wir in die Arbeit von Gemeindepfarrer Heinz Brauchart eingeführt, welche die Predigt für den Verstorbenen hält.



Im letzten Teil Nummer vier stellt uns Felix Guhl die Arbeit der Stadtgärtnerei vor, welche sich um die Grabpflege kümmert.



Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...