Samstag, 22. März 2014

Stadtrat Simon Stocker - Neue Alterspolitik Schaffhausen

Der Schaffhauser Stadtrat Simon Stocker war gestern zu Gast bei Robin Blanck im Schaffhauser Fernsehen zum Thema: Neue Alterspolitik der Stadt Schaffhausen. Im Zentrum steht dabei die Idee, dass ältere Leute ihren Lebensabend möglichst lange in den eigenen vier Wänden verbringen können sollen. Hierzu gibt es verschiedene Ansätze wie etwa das Altersheim Steig umzunutzen und Alterswohnungen daraus zu machen.
Der Schaffhauser Stadtrat Simon Stocker - Sozialreferent der Stadt (Foto: SHF).
Es wurde analysiert, dass es in der Stadt Schaffhausen zu wenig Alterswohnungen gibt. Zudem haben 60% der Leute in den Altersheimen keinen bis nur einen sehr kleinen Pflegebedarf. Das Altersheim bietet aber jeweils ein Vollprogramm von Pflege über Hotellerie, obwohl die Mehrheit nur einen sehr kleinen Teil davon benötigen würde. Wenn also mehr Alterswohnraum zur Verfügung gestellt würde, müssten weniger Leute in ein Altersheim.

Bei den Altersheimen gibt es heute in der Stadt Schaffhausen eine Überkapazität, welche abgebaut werden soll. Durch die neuen Quartierdienstleistungszentren (QDZ) wird es eine Aufteilung in "Pflegebereich" und "Wohnbereich" geben. Innerhalb des Pflegebreichs soll es aber eine gewisse Durchmischung geben, so dass nicht nur stark Pflegebedürftige dort sind. Dies ergibt sich teilweise bereits von selbst, z.B. bei einem Ehepaar, wenn der eine Ehegatte stark pflegebedürftig, der andere aber nicht pflegebedürftig ist.

Das gesamte Interview mit Stadtrat Simon Stocker kann man sich hier online anschauen:


Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...