Mittwoch, 20. August 2014

Krokus - Chris von Rohr - Stars in Town 2014 Foto Video

Es war sicher DIE Hiobsbotschaft für die Stars in Town Macher im Jahr 2014. Am Samstagabend vor der diesjährigen Stars in Town Ausgabe musste Headliner Status Quo überraschend krankheitsbedingt absagen. Dabei lief dieses Jahr bis zur Absage eigentlich alles wie am Schnürchen. Doch dann das! Rick Parfitt, Gitarrist von Status Quo, musste sich notfallmässig einer grösseren Herzoperation unterziehen und die Band sagte notgedrungen ganze sechs Konzerte hintereinander ab, sprich alle Auftritte vom 2. bis und mit 10. August 2014. Mitten drin der Auftritt am Stars in Town in Schaffhausen am Mittwoch, 6. August 2014.
Status Quo cancelled shows - 2. - 10. August 2014 - Rick Parfitt heart problems
So eine Herzoperation ist keine kleine Sache, auch jetzt steht Rick Parfitt noch nicht wieder auf der Bühne. Als Übergangslösung sprang am 15. August im Clumber Park, Nottinghamshire, Freddie Edwards, der Sohn des Status Quo Bassisten John 'Rhino' Edwards für Rick Parfitt ein. Am 23. August rechnet man mit einer Rückker von Rick auf die Bühne - danach hat die Band Pause bis zum 17. November 2014. Nächstes Jahr, am 12. September 2015, wird Status Quo übrigens im Hallenstadion in Zürich spielen.
Status Quo musste krankheitsbedingt absagen, Christ von Rohr sprang mit Krokus ein
Tja, nun war guter Rat teuer - ein adäquater Ersatz für Status Quo musste her - und zwar subito. Zunächst wurde geschaut, welche Bands an anderen Festivals spielen, die in der Nähe - oder zumindest in Europa - stattfinden usw. Zudem sollte nicht einfach irgendein Ersatz gefunden werden, sondern eine Band mit ähnlicher Musik, Auftreten und Geschichte. Die Stars in Town Organisatoren waren heilfroh, als sie von der Schweizer Band Krokus bereits am Sonntagmorgen die Zusage für den Mittwoch erhielten. Mit der von Chris von Rohr 1975 gegründeten Band konnte ein adäquater Ersatz präsentiert werden.
Krokus sprang für Status Quo am Stars in Town 2014 Schaffhausen ein
Die für den Mittwoch bereits gekauften Tickets behielten trotz des Wechsels ihre Gültigkeit. Das Stars in Town Team war sehr kulant und gab allen Ticketbesitzern die Möglichkeit, ihr Ticket zurückzugeben und in Geld umzutauschen oder aber in ein Ticket für einen anderen Tag zu wechseln. Von der offerierten Ticketrückgabe machten schlussendlich aber nur sehr wenige Festivalbesucher Gebrauch - und von den retournierten Tickets konnten auch viele wieder verkauft werden, schliesslich war der Mittwoch schon seit langer Zeit ausverkauft gewesen und nicht wenige nutzten die dankbare Gelegenheit, jetzt doch noch an ein Ticket zu kommen.
Krokus am Stars in Town 2014 auf dem Herrenacker
Chris von Rohr, heutiger Bassist und Gründer von Krokus ist das Aushängeschild der Band. Er reiste bereits einen Tag früher nach Schaffhausen, um sich ein Bild der Munotstadt zu machen. Auch zeigte er sich überall und machte bereitwillig mit jedem ein Foto, der eins mit ihm wollte. Auch am Mittwoch selbst, vor dem Auftritt, stand er gut sichtbar beim Manor im Bereich der Tanne - wo alle Leute hindurch gehen um auf den Herrenacker zu kommen - und hielt mit jedermann ein Schwätzchen. Auch Selfies und dergleichen waren problemlos möglich - es wirkte fast sogar so, als wenn entsprechende Fragen danach gerade zu erwünscht waren. Chris von Rohr ist also ein Star zum Anfassen à la David Hasselhoff durch und durch. Ob Chris auch so gerne Burger nascht wie The Hoff ist allerdings nicht bekannt ;-).
Krokus zündete regelmässig Feuereffekte, Chris von Rohr hatte seinen Spass daran
Kurz vor der Verpflichtung von Krokus für das Stars in Town Festival auf dem Herrenacker traf Chris von Rohr im Rahmen des Blind-Dates des Schweizer Fernsehens mit dem Schaffhauser Exportschlager Gabriel Vetter, seines Zeichens Slam-Poet, Schriftsteller, Theaterautor und Kabarettist zusammen.
Der Schaffhauser Gabriel Vetter und Chris von Rohr beim SRF Blinddate (Foto: SRF).
Gabriel Vetter ist sonst überhaupt nicht auf den Mund gefallen - ganz im Gegenteil - und sein Mundwerk wird dereinst nach seinem Tode wahrscheinlich munter noch eine ganze Weile weiterarbeiten - aber beim Chris von Rohr Blind-Date kapitulierte er nach einer gewissen Zeit einfach vor dem rohrischen Schubladendenken und lies den Altrocker ohne Abwehrmassnahmen gewähren. Das SRF Blinddate mit Autor Gabriel Vetter und Chris von Rohr kann man sich hier anschauen:



Zudem nahm sich Chris von Rohr auch noch die Zeit, eine Sendung mit Sebastian Babic vom Schaffhauser Fernsehen SHF im Hotel Rüden aufzuzeichnen. Dort bringt Chris zum Ausdruck, wie sehr es ihm in der Munotstadt gefalle und dass er demnächst Asyl in Schaffhausen beantragen möchte ;-). Ausserdem erfahren wir, dass er sich gerne einmal mit Giacomo Casanova unterhalten würde. Alle Männer, die sich viel mit Frauen beschäftigen, sind nämlich für Chris von Rohr interessant, da man von den Frauen mehr lernen würde als von den Männern - soso. Das gesamte Interview des SHF mit Chris von Rohr kann man sich hier anschauen:



So, nun noch zur Musik selbst. Auf der Bühne ist Chris von Rohr bei Weitem zurückhaltender, als dass man es nach seinen ganzen anderen oben beschriebenen "Single-Auftritten" erwarten würde. Er steht etwas abseits auf der Bühne und macht sein Ding, spielt also Bass. Bei der Gründung von Krokus 1975 sah das noch anders aus, damals war Chris von Rohr Sänger der Band. 1980 warb jedoch Chris von Rohr himself intensiv um den heutigen Krokus-Sänger Marc Storace, der maltesische Wurzeln hat und Chris spielte fortan Bass, da er registrierte, dass seine stimmlichen Fähigkeiten die Band für eine Ausrichtung hin zu einem geradlinigen, rifforientierten Hard Rock im Stile von AC/DC nicht weiter gebracht hätten. Eine weise Entscheidung des Kopftuchträgers, denn Marc Storace ist als Sänger von Krokus eine ausgezeichnete Besetzung, wie man in folgenden Videos von ihrem Auftritt am Stars in Town 2014 auf dem Herrenacker in Schaffhausen unschwer erkennen kann.









Als Schlussbouquet zum ersten Abend gab es am Ende des Krokus-Konzertes noch einen fetten Feuerwerks-Gruss, der auf die weiteren drei Tage einstimmte. Alles in allem war es ein sehr gelungener erster Festivaltag, so dass sicher einige danach noch Karten für einen der anderen Tage kaufen gegangen sind.
Feuerwerk Stars in Town 2014 Schaffhausen (Foto: SiT FB)
Mit Krokus konnte in dieser wirklich sehr kurzen Zeit ein adäquater Ersatz für Status Quo gefunden werden. Wir wünschen Rick Parfitt gute Genesung. Wer Status Quo unbedingt einmal live sehen möchte, hat - wie oben bereits erwähnt - am 12. September 2015 die Möglichkeit, sie im Hallenstadion in Zürich schauen zu gehen - und wer weiss, vielleicht holen sie ihr Konzert am Stars in Town in Schaffhausen ja irgendwann einmal noch nach...

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...