Montag, 4. Oktober 2010

Pyromanen in Stein am Rhein unterwegs

Am frühen Sonntagmorgen (03.10.2010) ist bei einem Brand im Hafen von Stein am Rhein ein Dampfschiff zerstört worden. Zudem ist ein daneben liegendes Motorschiff stark beschädigt worden. Personen wurden beim Brand keine verletzt. Es wird von Brandstiftung ausgegangen.

Um 01.45 Uhr am frühen Sonntagmorgen (03.10.2010) bemerkte ein Hotelgast, dass beim Paradisli-Steg im Hafen von Stein am Rhein ein Schiff in Brand geraten war. Trotz schnellem Löscheinsatz der aufgebotenen Feuerwehr Stein am Rhein brannte ein Dampfschiff der „Marke Eigenbau“ völlig aus. Zusätzlich wurde ein daneben liegendes Motorschiff vom Feuer erfasst und ebenfalls stark beschädigt. Personen wurden bei diesem Brand keine verletzt.

Es wird von Brandstiftung ausgegangen. Ein Zusammenhang mit den vorangehenden Brandfällen in Büsingen (Deutschland) und in der Stadt Schaffhausen ist nicht auszuschliessen und wird überprüft. Personen, denen Besonderheiten aufgefallen sind werden geben sich bei der Schaffhauser Polizei zu melden (Text und Bild: SHPol).

Weitere Infos im Beitrag vom Schaffhauser Fernsehen.

Kommentare:

Zitat von Radio Munot: hat gesagt…

Zitat von Radio Munot:
Auch der Besitzer des abgebrannten Dampfboots ist heute noch schockiert. Wie er im Gespräch mit Radio Munot erklärte, habe das Boot für ihn eine grosse emotionale Bedeutung gehabt. Nach eigenen Angaben stecken rund tausend Arbeitsstunden in seinem Dampfboot. Der Besitzer hofft nun, dass der Täter so schnell wie möglich gefasst wird. Gerüchten in Stein am Rhein zu Folgen soll es sich um den gleichen Täter wie bei den Bränden in Büsingen und Schaffhausen handeln. Die Schaffhauser Polizei bestätigte dies jedoch nicht, schliesst einen Zusammenhang aber auch nicht aus.

Der Dude hat gesagt…

Dieses Boot hat den Rhein erst richtig gemütlich gemacht!

Anonym hat gesagt…

Das Singener Wochenblatt berichtet von einem Zwischenfall am 15. Oktober 2010, von einer Kuriosität in Büsingen bei der Gemeinderatssitzung vom Donnerstag Abend. Ein Pizzabote soll Hinweise zu Brandstiftungen geben.

Ein Pizzabote brachte mitten in die Sitzung eine frisch gebackene Pizza und legte diese Bürgermeister Gunnar Lang auf den Ratstisch. Zuvor, so berichtet Gunnar Lang, sei ein Zuhörer beobachtet worden, der sich aus dem Ratssaal entfernte um offensichtlich etwas zu suchen. "Das Pizzapaket wurde von uns nicht angerührt und wird der Polizei zur Spurensicherung übergeben" sagte Bürgermeister Gunnar Lang gegenüber dem WOCHENBLATT. Der Bürgermeister hält es für möglich, dass damit Hinweise auf die Suche nach dem Brandstifter zu finden sein könnten, der in den letzten Wochen mehrere Gebäude, darunter auch die örtliche Turnhalle, in Brand gesetzt hatte.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...