Freitag, 8. Mai 2009

Videoüberwachung auf dem Bahnhof

Die Videoüberwachung auf Bahnhöfen ist mittlerweile gang und gäbe. Am weitesten Fortgeschritten ist sie wohl im Hauptbahnhof in Zürich. Wie das dort genau funktioniert, zweigt folgendes Video. Alle Videodaten werden hier nach 24 Stunden gelöscht.

Anders ist es bei den Kreditkarten. Die Banken behalten die Daten, welche Aufschluss darüber geben, was mit der Kreditkarte gekauft wurde oder wann z.B. mal ein falscher Pin-Code eingegeben wurde über ganze zehn Jahre.

Und auch die Migros sammelt fleissig Daten. Welcher Cumulus-Karten-Inhaber hat wann was gekauft. Ist es ein Kunde, welcher der Migros viel Umsatz beschert hat?

Die Datensammler sind in der Schweiz recht fleissig bei der Arbeit. Wer auf die Cumuls-Karte verzichtet, gibt seine Daten nicht preis, das gleiche gilt für Bezahlung mit Bargeld anstatt mit Kreditkarte.

1 Kommentar:

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

man sollte mal eine umfrage machen, wie viele firmenkarten die durchschnittsfamilie heutzutage hat (coop, migros, aldi, manor, pkz, ...)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...