Mittwoch, 21. September 2011

Vorgehen der Kanti Schaffhausen bei Amok-Alarm

In einem interessanten Beitrag des Schaffhauser Fernsehens wird das Vorgehen der Kanti Schaffhausen bei einem Amok-Alarm erklärt.

Zunächst erschienen zwei Polizisten im Sekretariat der Kantonsschule Schaffhausen und forderten das Sekretariat dazu auf, im Schulhaus Alarm auszulösen. Darauf hin wurde der stellvertretende Rektor der Kantonsschule Schaffhausen, Pasquale Comi, telefonisch in seinem Büro benachrichtigt. Ebenfalls vom Sekretariat aus wurde über die Gegensprechanlage in die Schulzimmer gemeldet, dass ein technisches Problem vorliege, Schüler und Lehrer im Schulzimmer bleiben sollen und das Zimmer abgeschlossen werden sollte.

Von einem "technischen Problem" wurde gesprochen, um Panik unter den Schülern zu vermeiden. Die Lehrer wüssten aber, dass beim Codewort: "Technisches Problem" die Sache ernst genommen werden müsse. Der Alarm durch den Lautsprecher sei aber nicht in allen Zimmern gehört worden. Hier soll nun für die Zukunft nachgebessert werden.

Alles Weitere im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens:

1 Kommentar:

GFM RIMPLER III hat gesagt…

Total schusseliges Sicherheitsverhalten, das im Staat Preußen per definitionem nicht vorkommen kann. Weil jeder kleine Preuße von den Windeln an auf ein sicherheitsbewußtes Wesen ist, das immer gefechtsbereit ist, um den Feind zu...

... sagen wir einmal auf schweizerdeutsch: zu bekämpfen!

Das unterscheidet die Schweizerische Eidgenossenschaft von Preußen. Unsere Treffer treffen immer.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...