Dienstag, 28. Mai 2013

Erich Schlatter informiert durch eigene Homepage

Der Schaffhauser Erich Schlatter informiert jetzt direkt über seine Homepage www.erichschlatter.ch über seinen Fall. Derzeit befindet er sich in der Strafanstalt Pöschwies in Regensdorf, wie auch aus der Kontaktadresse auf seiner Homepage zu entnehmen ist:

Kontakt:
Erich Schlatter
Strafanstalt Pöschwies
Roosstrasse 49
8105 Regensdorf

Die Rubriken "Das Urteil" und "Lebenslauf" auf seiner Homepage wurden durch Erich Schlatter selbst verfasst und enthalten seine persönlichen Erinnerungen. Die Beiträge in den übrigen Rubriken wurden laut Homepage von der promovierten Historikerin Lea Haller, welche aktuell als Gastwissenschaftlerin am Département d'Histoire de Sciences Po in Paris tätig ist, professionell recherchiert.

Erich Schlatter aus Schaffhausen - Bild: SRF DOK Reporter
Erich Schlatters letzte von ihm selbst gewählte Destination war Valencia in Spanien, wo er in einem Orangenhain lebte. Schlussendlich hatte er in Valencia wegen Mordverdacht in Untersuchungshaft gesessen und wurde am 9. August 2010 an die Schweiz ausgeliefert. Die Strafuntersuchung in Valencia war zuvor offenbar aus Mangel an Beweisen eingestellt worden.

Nach seiner Rückkehr in die Schweiz wurde Erich Schlatter zunächst im Hochsicherheitstrakt der Klinik Rheinau untergebracht. Am 12. März 2013 wurde er dann durch einen Entscheid des Amtes für Justiz und Gemeinden Schaffhausen in die Massnahmestation der Strafanstalt Pöschwies in Regensdorf verlegt. Grund dafür war ein Gutachten, was besagte, dass eine Unterbringung in Rheinau nicht mehr unbedingt nötig sei.

Alle 5 Jahre muss die vom Kantonsgericht Schaffhausen angeordnete Massnahme, in deren Vollzug sich Erich Schlatter derzeit befindet, vom Gericht überprüft werden. Diese Überprüfung durch das Schaffhauser Kantonsgericht steht demnächst an. Dabei wird entschieden, ob die Massnahme nochmals um 5 Jahre verlängert wird, oder aber die Massnahme aufgehoben bzw. eine andere Unterbringung angeordnet wird.

Da laut Erich Schlatters Homepage dessen Anwalt, Martin Schnyder, eine öffentliche Anhörung beantragt hat, ist davon auszugehen, dass die Verhandlung vor dem Schaffhauser Kantonsgericht frei zugänglich sein wird. Sobald wir neue Informationen haben, werden wir auf Schaffhausen.net darüber berichten.
UPDATE: Die öffentliche Verhandlung ist am Mittwoch, 3. Juli 2013, um 14:00. Weitere Infos.

Das Schweizer Fernsehen SRF hat übrigens den ersten Teil der Dokumentation über Erich Schlatter mit dem Titel "Ein Schräger Vogel auf der Flucht" nach einer zwischenzeitlichen Löschung wieder aufgeschaltet. Die Reportage kann man sich hier anschauen:

Kommentare:

Lars Herrmann hat gesagt…

Habe die Homepage durchgelesen.
Die ganze Homepage ist supjektiv geschrieben und deshalb kann man sich gar kein Bild machen. Völlig überflüssig!

Anonym hat gesagt…

du bist mir auch ein bisschen supjektiv...

mongo

Anonym hat gesagt…

Objektiv ist hingegen, dass es unsere Behörden fertig bringen, gefährliche Typen wie den Mörder von Marie frei herumlaufen zu lassen, während ein vergleichsweise harmloser Spinner wie Erich seit Jahren quasi verwahrt wird! Und das für die Delikte, die nicht einmal eine langjährige Haftstrafe rechtfertigen! Der Schaffhauser Justiz steht hier noch ein Watergate bevor,.. auf an die öffentliche Verhandlung!

Anonym hat gesagt…

Nachtrag: Die öffentliche Verhandlung findet laut Website am Donnerstag, 4. Juli um 14 Uhr in Schaffhausen statt. Da Erich die öffentliche Verhandlung beantragt hat, dürften dem Gericht kaum Ausreden einfallen, um dies zu verhindern.

Beat Hochheuser hat gesagt…

Die Verhandlung ist öffentlich und findet am Mittwoch, 3. Juli 2013, um 14:00 Uhr im Kantonsratssaal in Schaffhausen statt. Weitere Infos hier:

www.schaffhausen.net/2013/06/erich-schlatter-offentliche-verhandlung.html

Anonym hat gesagt…

Wo ist er jetzt?Angeblich wieder geflohen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...