Freitag, 9. Oktober 2009

Aus für den Freien Platz - Aus für das Rheinufer ?

Die Neugestaltung des Freien Platzes Schaffhausen wurde vom Volk am 27. September 2009 mit einem relativ deutlichen Resultat von 58 zu 42 Prozent abgelehnt. Die Vorlage wurde von Regierung und Parlament gestützt. Das Schaffhauser Fernsehen hat dazu ein Interview mit dem Baureferenten der Stadt Schaffhausen, Peter Käppler, geführt - und zwar direkt am Ort des Geschehens - nämlich auf dem Freien Platz selbst.

Am Projekt der Neugestaltung des Freien Platzes Schaffhausen wurde über rund drei Jahre gearbeitet. Die Umsetzung hätte ca. 2.5 Millionen Fr. gekostet. Bekämpft wurde die Vorlage vor allem von den Jungfreisinnigen, welche die Neugestaltung des Freien Platzes als "Luxusvorlage" in finanziell schlechten Zeiten bekämpften. Stadtrat Peter Käppler möchte künftig die Kommunikation mit dem Volk verbessern, um solchen Projekten mehr Chancen einzuräumen.

Bei der Neugestaltung des Freien Plazes wären die Fahrspuren von drei auf zwei reduziert worden, damit die Fussgänger einfacher hätten die Strasse überqueren können. Die Bodenbeläge wären erneuert worden. Zudem hätte Bänke und Bäume zum Verweilen installiert werden sollen. Des Weiteren hätten neue Bushaltenstellen gebaut werden sollen:

Dies alles hätte in Kombination mit Kanalisationsarbeiten stattfinden sollen, welche jetzt separat durchgeführt werden. Die Ablehnung hat der Rheinufergestaltung wohl allgemein einen Dämpfer verpasst. Das Aufgleisen von neuen Projekten für die Rheinufergestaltung wird nach dieser Ablehnung wohl jeweils sehr deutlich überlegt werden müssen. Mal schauen, wie es weitergeht mit dem Schaffhauser Rheinufer - weitere Infos hierzu auch in dieser recht lustigen Umfrage zum Rheinufer Schaffhausen.

Das Interview des Schaffhauser Fernsehens mit Stadtrat Peter Käppler kann hier angeschaut werden:



Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...