Freitag, 27. August 2010

Von Flüe Rimpler will Büsinger Ortsschild absägen

Generalfeldmarschall von Flüe Rimpler ist soeben aus der deutschen Exklave Büsingen zurückgekehrt. Aus seiner Sicht gehört Büsingen zum Gebiet des Deutschen Reiches, obwohl der büsinger Bürgermeister Gunnar Lang das Gebiet als zur Bundesrepublik Deutschland zugehörig ausweist und sich der Verwaltung des Landkreises Konstanz unterwerfen möchte.

Nach der Auffassung von Generalfeldmarschall von Flüe Rimpler ist diese Auffassung jedoch in jeder Hinsicht extrem falsch. Das Schild am Ortseingang, welches die Zugehörigkeit Büsingens zur Bundesrepublik Deutschland und zum Landkreis Konstanz feststellt, missfällt von Flüe Rimpler. Er hat nun dem Bürgermeister von Büsingen, Gunnar Lang, ein Ultimatunm gestellt, bis wann das Ortsschild zu entfernen ist. Für den Fall, dass Gunnar Lang diesem Militärbefehl nicht folgen sollte, hat von Flüe Rimpler auch bereits einen Plan geschmiedet. Er wird das Schild ganz einfach selbst entfernen, was so viel heisst, dass von Flüe Rimpler es kurzerhand einfach absägen wird. Denn stehen bleiben dürfe es auf keinen Fall, so von Flüe Rimpler.

Generalfeldmarschall von Flüe Rimpler hat uns im Übrigen noch dieses Video zugespielt, in dem er höchstpersönlich seine Pläne und Forderungen zu Büsingen sehr ausführlich schildert.

1 Kommentar:

Kira von Kayenburg hat gesagt…

Inzwischen hat auch der deutsche Fernsehsender ZDF entdeckt. Oder besser, die Probleme mit dem Hochpreis-Franken.

Bestimmt machen jetzt viele Touristen aus der Merkel-Republik mal einen Abstecher in die Hochrhy-Idylle, in der der Feldmarschall sehr umtriebig ist.

Seit Eberhard von Thurn fehlen ja die geschichtlichen Persönlichkeiten. Herr Gunnar Lang beweist sich in dem ZDF-Beitrag wieder einmal als ein großer Problemversteher.

Aber an einem Büsinger Gewächs eines großen Mannes fehlt es natürlich weiterhin. Da muß schon der preußische Exportschlager her.

Der Kaiserurenkel läßt sich natürlich auch nicht blicken, sondern heiratet in kaiserlichem Pomp am Samstag in Schloß Sanssouci.

Das alles wird auch noch vom DDR-Propagandafernsehen RBB übertragen...

In der Preußenzeitung heißt es: "Sie sind seit Kindertagen zusammen. Jetzt geben sich Georg Friedrich Prinz von Preußen und Sophie Prinzessin von Isenburg in Potsdam das Ja-Wort. Gäbe es in Deutschland noch eine Monarchie, wären sie das Kaiserpaar."

Wie wäre es, wenn der "Kaiser von Deutschland" sich mal in Büsingen blicken ließe!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...