Sonntag, 15. April 2012

Spiel und Spass mit der Schaffhauser Polizei

Die Schaffhauser Polizei präsentierte sich am Samstag und Sonntag ausserordentlich gut gelaunt an ihrer grossen Frühlingsshow 2012 im Herblingertal in Schaffhausen. Trotz des schlechten Wetters haben ca. 8'000 Besucher vorbeigeschaut - und es wurde so einiges geboten!

Als erstes fiel mir beim Besuch übrigens der Film: "Stirb Langsam 3" ein, ihr wisst schon, Saimon befiehlt usw. - denn an welchem Tag kann man besser Verbrechen in der Stadt begehen, als wenn alle Polizisten weit weg im Herblinger Tal versammelt sind ;-)

Aber nein, selbstverständlich waren nicht alle Polizisten dort, aber doch immerhin so einige. Gleich zu beginn bekommen die Kinder einen schönen Ballon vom Polizeisprecher Patrick Caprez überreicht. Man findet ihn bei solchen Events übriges immer beim Ballon-Stand. Darauf angesprochen meinte er: "Du weisst ja, nichts als heisse Luft!" ;-)

Intressant war vor allem der Crash-Simulator. Mit 4 km/h und mit 7.2 km/h donnert man jeweils auf ein anderes Auto drauf. Die Schaffhauser Polizei wählte bei der Auffahr-Simulation übrigens als vorderes Auto einen Franzosen ;-). Der Polizist im Hintergrund hat die Finger am Drücker!

Auch bei nur 7.2 km/h "klöpft" es schon ordentlich - ohne Anschnallgurt hätte es einen locker vorne raus gehauen!

Als weiteres Highlight hatte die Schaffhauser Polizei die "Besoffenen-Brille" am Start. Zieht man sie an, sieht man so (aus), als wenn man im Voll-Suff wäre.

Doch damit nicht genug. Man kann auch gleich noch seine Fahrkünste in besagtem Zustand ausprobieren. Die entsprechenden Fahrzeuge werden netter Weise von der Schaffhauser Polizei zur Verfügung gestellt.

Neben diesen Automobilen präsentierte die Schaffhauser Polizei auch ihre Töff-Flotte. Auf Wunsch gibt es auch gleich noch ein Erinnerungsfoto dieser Attratkion. Im Europapark kostet so ein Erinnerungs-Foto immerhin 6.-- EUR, bei SHPol gibt es das Foto gratis zum Mitnehmen - ein recht freundlicher Zug der Schaffhauser Polizei.

Als nächstes wurde das Skimming vorgeführt. Dabei versuchen Verbrecher die Daten einer Bankomat-Karte zu stehen um nachher eigenhändig Geld abzuheben. Die Schaffhauser Polizei hatte dafür extra einen echten Bankomat inkl. Skimming-Kameras vor Ort installiert. Die freundliche Polizistin erklärte, dass die Kameras aussehen wie ein "Flügäschiss" (also nur ein kleines schwarzes Pünktlein) und man sie vor allem "ruschig" (Polizistensprache für "besoffen") im Ausgang kaum mehr erkennen würde. Man sollte den Code mit darübergehaltener Hand eingeben. Auch in Schaffhausen gab es dieses Jahr schon zwei Skimming-Versuche.

Als weitere Attraktion folgte die Demonstration von verschiedenen Polizei Einsätzen. Polizist Ravi Landolt, Chef der Sicherheitspolizei, begann gut gelaunt mit einem ausführlichen Warm-up und moderierte anschliessend durch die gesamte Einsatzdemonstration der Schaffhauser Polizei mit flotten Sprüchen. Als erstes versucht ein Täter ein Auto aufzubrechen und greift die Polizisten an, welche ihn dann kurzerhand überwältigen.



Als Nächstes geht die Schaffhauser Polizei gegen einen "zusammengerotteten Haufen" vor. Das Einsatzfahrzeug von SHPol erinnert so ein bisschen an die Basteleien des A-Teams. Vorne am Polizeiauto wurde zur Abwehr von Wurfgeschossen ein Gitter installiert. Die Polizisten gehen mit Gummigeschossen gegen die Täter vor. Der Rädelsführer der Tätergruppe lässt sich dadurch aber nicht abschrecken und greift die Einsatztruppe der Schaffhauser Polizei tätlich an.



Zudem wurden auch noch verschiedene Einsatzmöglichkeiten der SHPol Polizeihunde präsentiert. Der Polizeihund hilft bei der Festnahme eines Täters und geht auf Drogensuche in einem Auto.



Leider nur für die Kinder gab es schlussendlich auch noch einen Wettbewerb, bei dem man als Hauptpreis sogar eine Glacefahrt auf dem Schaffhauser Polizeischiff gewinnen konnte. Vielleicht wird ja Schaffhausen.net ebenfalls zur Glacefahrt eingeladen, wir werden dann gerne über dieses Ereignis berichten...

Alles in allem ein sehr netter Zug der Schaffhauser Polizei. Etwas ähnliches gab übrigens es schon mal im Juni 2009 (siehe damaligen Bericht auf Schaffhausen.net) beim Tag der offenen Tür der Schaffhauser Polizei. Nach diesem positiven Ereignis erlaubte sich aber ein paar wenige Tage später auch ein Gefangener einen Tag der offenen Tür und brach aus dem Schaffhauser Gefängnis aus, so dass die ganze Schweiz nur noch vom Ausbruch erzählte und der Tag der offenen Tür schnell vergessen war. Wollen wir hoffen, dass die positiven Eindrücke diesmal nicht gleich wieder von etwas Negativem überschattet werden ;-).

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...