Freitag, 28. Februar 2014

Schaffhauser Onlineshop PCP.CH in 10vor10

Die Sendung 10vor10 auf SRF1 berichtete gestern über den florierenden Onlinehandel in der Schweiz. Der Online-Umsatz hat vom Jahr 2012 zum Jahr 2013 um beachtliche 9.7% zugenommen. Insgesamt hat die Branche in der Schweiz im Jahr 2013 Güter für 6.25 Milliarden Franken umgesetzt. Pro Kopf sind 2013 demnach im Durchschnitt 780.-- Fr. für Einkäufe über das Internet ausgegeben worden. Online einkaufen ist in der Schweiz also heute so verbreitet wie noch nie zuvor. Beliebt ist das Onlineshopping vor allem wegen der Preistransparenz und weil man von zu Hause aus in der ganzen Welt einkaufen kann. Zudem spielt die Bequemlichkeit eine grosse Rolle. Vor allem wenn schlechtes Wetter ist, sind goldene Zeiten für die Onlineshops angebrochen. Viele Kunden bleiben dann lieber zu Hause und bestellen online im Internet - vor allem auch am Wochenende. Einkaufen kann man im Internet heute alle Arten von Waren. Klare Favoriten sind Elektronikartikel und Kleidung. 10vor10 besuchte im Rahmen des Beitrages einen der fünf grössten Schweizer Onlineshops für Elektronik, die PCP.CH AG in Schaffhausen.

Mirco Helbling, Marketingleiter - Foto: 10vor10 / SRF1
Angefangen hat bei PCP.CH alles im Jahre 1998, als fünf Kantonsschüler einen PC Laden in der Webergasse in Schaffhausen gründeten. Damals waren sie einer der ersten Anbieter, die PCs nach dem Wunsch der Kunden zusammenbauten. Kurze Zeit später gründeten sie als einer der ersten einen Onlineshop auf diesem Gebiet. Die Gesamte Geschichte von PCP.CH kann man hier auf Schaffhausen.net noch einmal nachlesen.

Das PCP.CH Team im Jahr 2000 (Martin Kern und Urban Weber oben, 
Lorenz Weber, Benjamin Neuhoff, Jonas Tappolet, Beat Hochheuser unten).
Die PCP.CH AG hat mittlerweile 54 Mitarbeiter und generiert 40 Millionen Franken Umsatz pro Jahr (siehe Schaffhausen.net Artikel). Pro Tag gehen heute 500 bis 1'000 Bestellungen ein. Laut GFK ist im Onlinehandel mit einem weiteren Wachstum von 8% pro Jahr zu rechnen. Somit sollte sich die Umsatzsteigerung der letzten Jahre im Onlinebusiness weiter fortsetzen.

Umsatzentwicklung im Schweizer Onlinehandel - Quelle: SRF / GFK
Interessant ist auch die Aufteilung, welche Waren wie häufig im Internet bestellt werden. So machen die Elektronkwaren 28.7% des Umsatzes aus, dicht gefolgt von Kleidung mit 27.1%. Essen kommt immerhin auf 16.1% Prozent und auf das Wohnen entfallen 8.1%. CDs, DVDs, Blu-Rays und Bücher kommen immerhin noch auf 6.1%, nach wie vor ein beachtlicher Wert, wenn man bedenkt, dass die Stückpreise hier verhältnismässig sehr niedrig sind. Die übrigen Waren kommen auf 13.9%.

Umsatzverteilung im Onlinehandel nach Warengruppen - Quelle SRF / GFK
Neben der Schweiz kaufen die in der Schweiz wohnhaften Personen auch viel im Ausland über das Internet ein. Amazon dürfte hier auf einen beachtlichen Anteil kommen. Im Jahr 2013 wurden von Schweizer Onlineanbietern Waren im Wert von 5.4 Milliarden Franken gekauft, Aktionshäuser wie ricardo.ch eingerecht. Im Ausland wurden von der Schweiz aus immerhin Waren im Wert von 0.8 Milliarden Franken online eingekauft. Den gesamten Bericht von 10vor10 kann man sich hier online anschauen:


Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...