Mittwoch, 17. September 2014

Kanton Schaffhausen möchte Restaurant Park am Rheinfall kaufen

Der Kanton Schaffhausen beabsichtigt, das Restaurant Park in Neuhausen am Rheinfall für 4,0 Mio. Franken zu kaufen. Der Regierungsrat hat eine entsprechende Vorlage zuhanden des Kantonsrates verabschiedet. Die Kantonale Pensionskasse Schaffhausen wird mit diesem Preis keinen Buchverlust erleiden und der Kanton kann mit der Vermietung der Immobilie eine angemessene Rendite (Finanzanlage) erzielen.
Restaurant Park am Rheinfall bei Schaffhausen (Foto: Vorlage des Regierungsrates)
Der Bau des Restaurants Park am Rheinfall wurde am 17. Juli 1963 fertiggestellt und enthielt einen Kiosk, das Restaurant mit 150 Sitzplätzen innen und 200 Plätzen aussen sowie je eine Wohnung für den Betreiber des Restaurants und des Kiosks.

Nach seiner Fertigstellung stiess der Neubau in der Öffentlichkeit, im Kantonsrat und im Einwohnerrat von Neuhausen am Rheinfall auf teilweise harte Kritik. In der damaligen Zeit wirkte das Gebäude mit seiner Sichtbetonarchitektur äusserst futuristisch. Indes zeigten die Betriebszahlen deutlich, dass das Restaurant einem grossen Bedürfnis entsprach. Das Restaurant Park wurde in den rund 50 Jahren seines Bestehens mehrfach umgebaut. Die ersten Modifikationen erfolgten bereits nach wenigen Jahren anlässlich des ersten Mieterwechsels. Gemäss Hans Zwimpfer veränderte dieser erste, in den Bauakten nicht dokumentierte Umbau Ende der 1960er-Jahre den Innenausbau und den Gebäudeausdruck stark. Auch der nächste Mieterwechsel in den 1980er-Jahren war Anlass eines grösseren Umbaus. Unter Beibehaltung der originalen Bausubstanz wurden u.a. die Aussenbereiche überdeckt, was das architektonische Erscheinungsbild stark veränderte. Zielsetzung des Umbaus war die Modernisierung und die Umgestaltung für eine Nutzung auch am Abend. Die Umbauarbeiten dauerten von Oktober 1986 bis April 1987 und kosteten rund 3.6 Mio. Franken. Die Umbauten betrafen hauptsächlich folgende Massnahmen: Aufhebung der Stufen zwischen Restaurant und Küche und Einzug eines Hohlbodens in den Gasträumen und auf der Dachterrasse, komplett neuer Ausbau des Kiosks (der noch aus den 1950er-Jahren stammte), Erstellung transparenter Pyramidendächer auf der seitlichen Aussenterrasse und Gitterträger für die Aufhängung der Storen über der Restaurantterrasse. Am 1. Mai 1987 wurde der Restaurantbetriebwieder aufgenommen. Seit 2002 haben Rita und Johannes Meyer das Restaurant Park von der Kantonalen Pensionskasse gemietet. Der Geschäftsmietvertrag endet per 31. Dezember 2014, das Restaurant schliesst Ende Oktober 2014.

Der Rheinfall ist der grösste, wasserreichste Wasserfall Europas und mit jährlich rund 1.3 Mio. Besucherinnen und Besuchern eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten und eines der wichtigsten touristischen Tagesziele in der Schweiz. Der Rheinfall ist für die Region Visitenkarte und Markenzeichen zugleich, mit welchem sich auch die Einheimischen sehr stark identifizieren. Der Kanton Schaffhausen bewirtschaftet seit dem Jahr 2011 sämtliche Flächen und Liegenschaften im Rheinfallareal auf der Schaffhauser Seite (Rheinfallquai und Laufengasse). Mit dieser Strategie ist ein Betrieb aus «einer Hand» möglich und gleichzeitig ist die entscheidende Einflussnahme der öffentlichen Hand auf dieses sensible Gebiet sichergestellt. Einzige Ausnahme hierbei bildet das im Eigentum der Kantonalen Pensionskasse Schaffhausen stehende Restaurant Park. Mit dem Kauf des Restaurants Park bietet sich die einmalige Gelegenheit, eine bedeutsame Liegenschaft im Rheinfallbecken zu erwerben und damit eine gemeinsame, aufeinander abgestimmte Bewirtschaftung der beiden benachbarten Restaurants Schlössli Wörth und Park zu ermöglichen sowie die Positionierung des Kantons vor Ort zu vervollständigen.

Das Restaurant Park wurde im Jahr 1963 erstellt. Es wurde seither mehrfach umgebaut. Die Kantonale Pensionskasse Schaffhausen hat im Zusammenhang mit dem per Ende 2014 auslaufenden Vertrag mit dem bisherigen Mieter beschlossen, die Liegenschaft zu verkaufen. Der Verkaufspreis von 4,0 Mio. Franken ist für den Kanton und die Pensionskasse tragbar, realistisch und fair

Nach Ansicht des Regierungsrates ist der Rheinfall auf Schaffhauser Seite als Gesamtdestination aus einer Hand zu betreiben, um dessen Attraktivität zu steigern und den Besuchern ein noch besser aufeinander abgestimmtes Angebot zur Verfügung zu stellen. Ab dem Jahr 2015 sollen deshalb alle gastronomisch genutzten Flächen im Rheinfallperimeter auf der Schaffhauser Seite und die gesamthafte Rheinfallschifffahrt durch einen einzigen Betreiber geführt werden (Text: Kanton Schaffhausen / Vorlage des Regierungsrates).

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...