Montag, 27. September 2010

Abgelenkt - und der Tod fährt mit

Im Jahr 2009 wurden im Kanton Schaffhausen 82 Verkehrsunfälle wegen Unaufmerksamkeit und Ablenkung verursacht. Bei 26 dieser Unfälle gab es Verletzte. Diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Ebenso deutlich wird die Schaffhauser Polizei mit ihrer Botschaft: "Abgelenkt – und der Tod fährt mit!"

Wie oben zu sehen, wurden für die Kampagne eindrucksvolle Fotos kreiert. Doch nicht nur die Frau am Steuer ist in Gefahr, der Tod fährt offensichtlich auch bei Männern mit:

Die Schaffhauser Polizei geht davon aus, dass viele der beteiligten Fahrzeuglenkenden vor der Kollision ein Handy benutzt oder ein Navigationsgerät bedient haben und viele Unfälle darauf zurückzuführen sind. Mit der gemeinsamen Verkehrssicherheitskampagne setzt die Schaffhauser Polizei ein weiteres Zeichen. Sich ablenken lassen am Steuer ist nicht nur verboten, sondern auch gefährlich. Es kann sogar lebensgefährlich sein.

Die Kampagne startete am Donnerstag, 23. September 2010 und endet nach fünf Wochen. Sie hat zum Ziel, die Zahl der durch Unaufmerksamkeit verursachten Verkehrsunfälle zu senken. Als kommunikative Mittel und Massnahmen werden Plakate, Radiospots und Postkarten mit verschiedenen Sujets eingesetzt. Parallel zur Kampagne wird die Schaffhauser Polizei repressive Kontrollen durchführen. Vertiefte Informationen bietet die Internetseite www.lenken-statt-ablenken.ch (Text/Bild: SHPol).

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Also mich lenkt ja vor allem das Plakat mit der Frau ab ;-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...