Mittwoch, 24. Oktober 2012

Schaffhauser Polizei mag keinen Kaffee

Die Schaffhauser Polizei mag keinen Kaffee - zumindest wenn er im Fahrerhäusschen eines Lastwagens gekocht wird und die Kaffeemaschine die Sicht des Fahrers versperrt.

Am Donnerstagmorgen (18.10.2012) wurde bei einer Kontrolle im Schwerverkehrskontrollzentrum (SVKZ) in der Stadt Schaffhausen bei einem Lastwagen festgestellt, dass dessen Sichtfeld durch eine Kaffeemaschine massiv eingeschränkt war.


Um ca. 14.15 Uhr am Donnerstagnachmittag (18.10.2012) kontrollierten Mitarbeiter der Schaffhauser Polizei einen Lastwagen im Schwerverkehrskontrollzentrum (SVKZ) in der Stadt Schaffhausen. Dabei stellten sie fest, dass eine installierte Kaffeemaschine das Sichtfeld in der Führerkabine des Lastwagens massiv einschränkte. Der 40-jährige Deutsche, der den Lastwagen lenkte, wurde verzeigt und musste vor seiner Weiterfahrt die Kaffeemaschine demontieren. Zudem musste der Lastwagenchauffeur ein Depositum von mehreren hundert Franken hinterlegen.

Im Übrigen ist das nicht die erste Kaffeemaschine, welche der Schaffhauser Polizei missfiel. Ende Februar 2012 forderte SHPol schon einmal eine Demontage der Kaffeemaschine eines Lastwagenfahrers. Der Chauffeur hatte sich das Führerhäusschen damals auch besonders gemütlich eingerichtet.


Die LKW-Fahrer scheinen ganz allgemein nicht so wahnsinnig grossen Wert auf eine perfekte Sicht zu legen, wie diese aufwendige Dekoration zeigt, welche von SHPol im September 2012 entdeckt wurde.


Text und Bilder: SHPol.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...