Mittwoch, 10. November 2010

Sprechender Briefkasten redet über die Brandfälle

Gestern, Dienstag, zwischen 8:45 und 9:00 Uhr am Morgen hat ein Briefkasten auf dem Fronwagplatz in Schaffhausen plötzlich zu sprechen angefangen. In den Botschaften des Briefkastens ging es unter anderem um die Brandfälle in Büsingen. Der Briefkasten hat dabei Sätze wie den Folgenden von sich gegeben:

"Trotz intensivem Einsatz der Schaffhauser Polizei, will man der Bevölkerung nicht sagen, dass der Brand bei der Turnhalle in Büsingen das eigentlich Ziel der BRD-Geheimdienste war."

Eine unbekannte Täterschaft hatte unter dem Briefkasten ein gelbes Böxlein installiert, aus welchem die verzerrte Stimme kam. Die Schaffhauser Polizei hat das Kästlein mittlerweile beschlagnahmt und Ermittlungen aufgenommen.

Das Schaffhauser Fernsehen spekuliert, dass Generalfeldmarschall von Flüe Rimpler etwas mit der Sache zu tun haben könnte. Weiteres hier im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens:

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

So langsam habe ich den Verdacht, dass dieser Rimpler der gesuchte Brandstifter ist oder mit diesem zu tun hat. Die Polizei sollte ihn im Auge behalten!

Wolfgang hat gesagt…

... Ha, endlich mal was Lustiges (trotz des üblen Hintergrund); so ein Kästchen - täte es was harmloser-absurdes von sich geben - könnte man sich in einer größeren Stadt locker als Kunst-Event sponsoren lassen (in Verbindung mit den Worten "web 2.0" oder "Social Media" sogar doppelt)

Anonym hat gesagt…

tönt schwer nach dem GFM - man kennt seine Stimme ja aus seinen youtube videos...

Anonym hat gesagt…

ja, das das Wort "Schaffhausen" betont er immer sehr speziell. Vor allem im alten, hier verlinkten Video, bei dem der Generalfeldmarschall von Flüe Rimpler "Schaffhausener Internet" sagt.

Wenn man das nun mit der Aussprache des Wortes "Schaffhausen" hier vom Tonband unter dem Briefkasten vergleicht, sind gewisse Parallelen durchaus feststellbar ;-)

Anonym hat gesagt…

"So langsam habe ich den Verdacht, dass dieser Rimpler der gesuchte Brandstifter ist oder mit diesem zu tun hat. Die Polizei sollte ihn im Auge behalten!"

Das waren ebenfalls meine ersten Gedanken nach diesem Beitrag!

Anonym hat gesagt…

..den GFM hatte ich schon vor Wochen im Verdacht - die Freunde und Helfer wohl auch. Ich nehme an, dass sich der Verdacht "nicht erhärtet" hat, wie es so schön heisst.

GFM RIMPLER III hat gesagt…

Trotz aller Verunglimpfungen durch die Geheimdienste der BRD-Tyrannei wird mit der vollen Kraft der Stimme der Wahrheit bekräftigt, daß "dieser Rimpler" nichts - aber auch gar nichts mit diesen Vorkommnissen "zu tun" hat. Dies kann "dieser Rimpler" durch ein "amtliches Quatantäne-Dokument" beweisen.

Vielmehr wurde "dieser Rimpler" von BRD-"Staatsterroristen" im fraglichen Zeitraun entführt. Zeitgleich wurden die BRD-Heloten mit Pseudo-Islamismusterrormeldungen geflutet.

Die Päckchen mit der stinkigen Wäsche vor dem Bonner Post-Tower oder der kuriosen Müllsammlung im Koffer auf dem Düsseldorfer Hauptbahnhof entlarven diese Dilettanten aus dem Hause des "Hugetotten!" Karl Ernst Thomas de Maizière und dem Parolympicshelden Dr. Wolfgang Taschengeld.

Die letzten Tage der Angloamerikanischen Schreckensherrschaft werden nunmehr ausgezählt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...