Montag, 30. Januar 2012

Anti-Atom-Demonstration in Schaffhausen

Am Samstag hat in der Stadt Schaffhausen eine Demonstration gegen die mögliche Oberflächenanlage in Beringen bzw. Wilchingen-Hallau stattgefunden. Die Nagra hatte 20 Gemeinden bekanntgegeben, welche für ein Oberflächenlager in Frage kommen. Der Entscheid, dass dabei auch diese Schaffhauser Gemeinden in Betracht kommen, hat bei vielen Anwohnern einen gewissen Schock-Zustand ausgelöst. Klar-Schaffhausen, die SP, Juso und die AL Schaffhausen hatten deshalb zu einer Domonstration aufgerufen - einem Aufruf, dem zahlreiche Bürger gefolgt sind. Mit Triffelpfeiffen und sonstigen Lärmmachern machten sie lautstark auf das Atomproblem aufmerksam.

Die Antworten auf die Frage, wohin denn der Atommüll stattdessen soll, scheinen jedoch nicht vollends zu überzeugen. So sagt der eine, man solle den Atommüll doch nach Fukushima schicken, dort sei es ja eh schon verseucht. Der andere meinte, man soll es an der Oberfläche bei den Atomkraftwerken selbst lagern. Viele Weitere Infos zur Demonstration gibt's hier im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens.

Kollision an der Feuerthaler Brücke - Schaffhausen

Am frühen Sonntagmorgen (29.01.2012) hat sich in Schaffhausen im Bereich Brückenkopf Feuerthalerbrücke eine massive Kollision eines Personenwagens mit einer Lichtsignalanlage ereignet. Personen wurden nicht verletzt, jedoch entstand massiver Sachschaden. Beim Lenker wurden zudem Alkoholsymptome festgestellt.

Am Sonntagmorgen nach 04:15 Uhr beabsichtigte ein deutscher Personenwagenlenker von der Fischerhäuserstrasse in Richtung Neuhausen am Rheinfall zu fahren. Nachdem der Lenker mit seinem Personenwagen die Kreuzung bei der Feuerthalerbrücke passiert hatte, kollidierte er mit einem Betonsockel der provisorisch aufgestellten Lichtsignalanlage. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mast des Lichtsignals aus dem Sockel gehoben und über die Fahrbahn geschleudert. Der total beschädigte Personenwagen kam 50 Meter weiter zum Stillstand. Der 26-jährige Lenker des Personenwagens, sowie Drittpersonen, wurden bei der Kollision nicht verletzt. Ein vor Ort durchgeführter Atemlufttest verlief positiv. Der Sachschaden am Personenwagen, sowie an der Lichtsignalanlage beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken. Dem Lenker wurde der Führerausweis an Ort und Stelle abgenommen.

Zum Abtransport des total beschädigten Fahrzeuges musste eine private Abschleppfirma aufgeboten werden. Zudem musste durch die Feuerwehr Schaffhausen der betroffene Strassenabschnitt mit Ölbinder abgedeckt werden. Für die Instandstellung der Lichtsignalanlage wurde die verantwortliche Baufirma aufgeboten. Während den Aufräum- und Reparaturarbeiten kam es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen (Text und Bild: SHPol).

Sonntag, 29. Januar 2012

Palkomuski Konzert Kammgarn Schaffhausen 2012

So, am Samstag war es wieder mal so weit, Palkomuski gab eines ihrer legendären Konzerte in der Kammgarn Schaffhausen. Frontmann Belieffski (Baptiste Beleffi) war von Anfang an äussert fanatisch und euphorisch und gab mit immer gut hörbarem stampfen Stiefel den Takt an! Zu erwähnen ist auch seine wunderschöne, farbenfrohe Hose, mit der er munter durch die Kammgarn hoppste. Seiner Frisur gönnt er nach wie vor den benötigten Freiraum.

Durch seine starke Bühnenpräsenz geraten die übrigen Bandmitglieder, welche allesamt Meister ihres Faches sind, etwas in den Hintergrund. Immer mal wieder hervor sticht jedoch auch Gittarist Adrian Weyermann - oben links im Bild - welcher die Gesichtsmimik praktisch erfunden haben könnte . Bassist Matthias Honegger könnte vom Äusserlichen her durchaus zur Kelly Family gehören ;-)

Wie gewohnt ging es bei Palko Muski ordentlich ab. Zwischen den Liedern kam es immer wieder zu kleinen Ansprachen und Showeinlagen, welche sehr unterhaltsam waren. Was ich damit meine? Das kann man sich gleich hier in diesem Video vom Konzert anschauen. Erinnert ein bisschen an "Sigi frisst das Micro", falls das noch jemand kennen sollte.



Natürlich durften auch die alten Palkomuski Klassiker in der Kammgarn Schaffhausen nicht zu kurz kommen...



Nach wie vor versteht es Belieffski übrigens, wie ein Weltmeister durch das Publikum zu surfen, siehe hier:

Na dann, bis zum nächsten Mal, war der Hammer!

Schaffhausen - Ein kleines Hanfparadies?

Wir berichteten auf Schaffhausen.net über die riesige Hanf-Indoor-Plantage, welche von der Polizei im alten Güterbahnhof hopps genommen wurde. Nun ist in den Schaffhauser Nachrichten (iPad-Sonntagsausgabe) ein Bericht zum Thema erschienen, in welchem ein ehemaliger Plantagenbetreiber auspackt. Der Bericht wurde für die SN von Hermann-Luc Hardmeier verfasst. Viel Spass beim Lesen:




Montag, 23. Januar 2012

Atom Oberflächenlager Schaffhausen Beringen

Der Bund hat mittlerweile die Gemeinden bekannt gegeben, welche für ein atomares Oberflächen-Atomlager in Frage kommen. Insgesamt sind 20 Gemeinen in der engeren Auswahl, im Kanton Schaffhausen sind es drei Gemeinden. Zwei davon liegen im Industrieareal von Beringen (Enge und Bahnhof), der Dritte liegt im Bahnhof-Areal Wilchingen-Hallau. Mit drei Standorten in Marthalen bzw. Rheinau und einem in Schlatt beim Neu Paradies sind weitere Gemeinden in der Nähe von Schaffhausen betroffen. Eine solche Oberflächenanlage entspricht etwa der Grösse von sieben Fussballfeldern und sie wäre 15 bis 17 Meter hoch. Im Oberflächenlager würden die radiaktiven Abfälle angeliefert, umgeladen und verpackt. Das Tiefenlager selbst würde voraussichtlich in einer Entfernung von 5-6 Kilometern gebaut werden. Alles Weitere hier im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens.

Samstag, 21. Januar 2012

Costa Concordia Augenzeugin aus Büsingen

Klein ist die Welt - Barbara Von Ow aus Büsingen, der deutschen Exklave bei Schaffhausen, war Passagierin an Board der Costa Concordia zum Zeitpunkt des Unfalls vor der Insel Gilio. Das Schaffhauser Fernsehen hat ein ausführliches Interview mit Barbara Von Ow geführt. Sie erhebt dabei schwere Vorwürfe gegen Kapitän Fancesco Schettino.

Donnerstag, 19. Januar 2012

Verkürzung der Polizeistunde SH - Ravi Landolt

Die AG Centro Schaffhausen hat sich diese Woche getroffen, um Massnahmen gegen Littering, Pöbeleien, Lärm und co. im nächtlichen Ausgangsleben der Stadt Schaffhausen zu diskutieren. Auch eine Verkürzung der Polizeistunde scheint noch nicht vollends vom Tisch zu sein. Stadträtin Jeanett Storrer brachte im November 2011 folgenden Vorschlag für neue Öffnungszeiten in Schaffhausen:

Donnerstag um 01:00 Uhr Schluss
Freitag um 03:00 Uhr Schluss
Samstag um 05:00 Uhr Schluss

Sie schlug damals den Schaffhauser Gastronomen vor, freiwillig diese Vorschläge zu akzeptieren - was die Gastronomen - welch grosse Überraschung - nicht taten.

Der Vorsteher der AG Centro, Polizist Ravi Landolt, ist der Auffassung, dass sich die Zustände seit der Verlängerung der Polizeistunde in der Stadt Schaffhausen verschlimmert hätten. Es käme seit der Verlängerung aus dem Jahre 2004 vor allem zu mehr Lärmklagen und zu vermehrtem Littering. Zudem würden Betrunkene regelmässig in Hauseingänge urinieren und erbrechen. Des Weiteren gäbe es vermehrt Sachbeschädigungen wie namentlich ausgerissene Blumen. Dies habe es alles natürlich schon immer gegeben, aber die Vorfälle hätten seit der Aufhebung der Polizeistunde in der Stadt Schaffhausen zugenommen.

Die AG Centro hat seit damals verschiedene Massnahmen zur Bekämpfung dieser negativen Auswirkungen eingeführt. So haben die Gastronomen beispielsweise Türsteher engagiert und darauf geachtet, dass keine Gläser aus den Lokalen mit auf die Gasse genommen werden. Diese Massnahmen hätten zwar Wirkung gezeigt, aber das Resultat sei noch nicht befriedigend. Aus diesem Grund steht nach wie vor die Verkürzung der Polizeistunde zur Diskussion. Diese Massnahme sei aber klar als ultima ratio anzusehen. Ausserdem würde das neue Polizeigesetz der Schaffhauser Polizei mehr Handlungsspielraum zusprechen. So könnten beispielsweise Personen neu für 24 Stunden aus einer gewissen Zone weggewiesen werden. Alles Weitere im Beitrag des Schaffhausen Fernsehen inkl. ausführlichem Interview mit Ravi Landolt von SHPol.

Montag, 16. Januar 2012

Min King Band Schaffhausen - Bluemeweg

Nach dem die Schaffhauser Band PlentyEnuff das Zeitliche gesegnet hat, haben ein paar Bandmitglieder mittlerweile eine neue Band gegründet, die sich "Min King" nennt. Von der ehemaligen PlentyEnuff Formation sind noch dabei:
Philipp Albrecht (Gesang)
René Albrecht (Schlagzeug)
Philipp Labhart (Trompete)
David Aro (Keyboard)

Und neu sind dabei:
Boris Aebischer (Gitarre)
Marc Zimmermann (Bass)
Roger Greipl (Mr. Saxobeat - Saxophon)

Das Debutalbum von Min King soll im April 2012 als Download sowie als CD - und ja sogar auch noch als LP erscheinen. Als Vorgeschmack gibt es hier schon mal ein Musikvideo zum Lied: Min King - Bluemeweg. Zum Titel sollte man noch wissen, dass die Albrecht Gebrüder am malerischen Blumenweg Nr. 6 in Schaffhausen aufgewachsen sind. Das Video besticht durch zahlreiche kunstvolle Nahaufnahmen - für allfällige Augenschäden nach dem Konsum des Videos haftet Schaffhausen.net NICHT! ;-)

Samstag, 14. Januar 2012

Ist Schaffhausen eine Hanf Hochburg / Hanfmekka?

Ist Schaffhausen eine Hanf Hochburg bzw. ein Hanfmekka? Diese Frage stellt man sich zu Recht, nach dem die Schaffhauser Polizei am 11. Januar 2012 eine riesige Hanf Indoor Anlage mit ganzen 8'000 Hanfplfanzen ausgehoben und kurz zuvor im Dezember 2011 sieben kleinere Indoor-Analagen sichergestellt hatte, die 150 bis 800 Stecklinge beherbergten (Bild: SHPol).

Das Schaffhauser Fernsehen hat zu diesem Thema ein Interview mit Philipp Maier, Chef der Schaffhauser Kriminalpolizei, geführt. Er möchte nicht von einer Hanf Hofburg sprechen, die Häufigkeit der Entdeckungen basiere eher auf einem Zufall. Schaffhausen sei weder besser noch schlechter als die übrige Schweiz und Hanfanlagen gäbe es über die ganze Schweiz verteilt. Einen Zusammenhang zwischen den verschiedenen Hanfanlagen sehe er höchstens bei denen, welche im Dezember 2011 aufgedeckt worden seien. Die Schaffhauser Polizei habe jetzt viel Erfahrung im Aufdecken von Hanfanlagen sammeln können. Ausserdem seien Hinweise aus der Bevölkerung äusserst nützlich gewesen. Es sei aber nicht so, dass die Polizei sich jetzt ein Jahresziel gesetzt hätte, um weitere Hanfplantagen auszuheben. Alles Weitere hier im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens.

Freitag, 13. Januar 2012

Kommt zweites Rheinfallkraftwerk? - Schaffhausen

Am Rheinfall in Neuhausen, Kanton Schaffhausen, gibt es bereits ein kleineres Rheinfallkraftwerk auf der Schaffhauser Seite. Nun wird abgeklärt, ob noch ein zweites Rheinfallkraftwerk auf zürcher Seite installiert werden könnte. Da Schaffhausen beschlossen hat, aus der Kernenergie auszusteigen (man will ja bekanntlich auch kein Atommüll-Endlager), ist das Interesse an sauberer Stromerzeugung stark gewachsen.

Beim Kraftwerk würde Wasser oberhalb des Rheinfalls abgezogen und dann durch eine Turbine geleitet. Schliesslich würde das Wasser unterhalb des Rheinfalls auf der Höhe Nohl dem Fluss wieder zugeführt werden. Die Rheinfall-Touristen würden laut Baudirektor Reto Dubach nicht viel vom abgezogenen Wasser merken, auch könne man regulieren, wann wie viel Wasser abgezogen werde, beispielsweise in der Nacht mehr als am Tag. Durch das grosse Gefälle am Rheinfall könnte durch das neue Rheinfallkraftwerk relativ viel Energie gewonnen werden. Alles Weitere hier im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens.

Cilag Schaffhausen baut 120 Stellen ab

Die Cilag Schaffhausen wird in den nächsten Jahren rund 120 Stellen abbauen müssen. Die Produktion pharmazeutischer Wirkstoffe soll bis 2015 stark zurückgefahren werden. Der Grund für die Reduktion der Stellen ist vor allem der massive Konkurrenzdruck. Die Cilag sei gegenüber Billiganbietern nicht mehr konkurrenzfähig und der Preisdruck sei in der jüngeren Vergangenheit massiv angestiegen. Zudem verfüge Johnson & Johnson schon anderweitig über genügend Produktionskapazitäten in diesem Bereich. Bis 2014 solle die Produktion aber wie bisher weitergeführt werden, da erst ab 2014 mit dem Stellenabbau begonnen werde. Dieser soll wenn möglich durch eine natürliche Fluktuation erreicht werden (Versetzungen, Frühpensionierung, keine Neubesetzung mehr von frei gewordenen Stellen etc.). Ganz ohne normale Entlassungen werde es aber vorrausichtlich auch nicht gehen. Für die Betroffenen solle ein Sozialplan ausgearbeitet werden. Durch die Konzentration auf die aseptische Produktion solle der Standort Schaffhausen aber auch künftig erhalten bleiben. Laut dem Schaffhauser Regierungsrat ist dieser massive Stellenabbau ein schwerer Schlag für den Kanton. Alles Weitere im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens.

Beat Hochheuser übernimmt Tintenpatronen.at

Der Schaffhauser Unternehmer Beat Hochheuser übernimmt ab sofort einen der bekanntesten Onlineshops für Druckerzubehör in Österreich mit der einschlägigen Domain: www.tintenpatronen.at.

Über das neue Onlineshop-System auf der renommierten Internetadresse werden günstige kompatible Tintenpatronen und Toner vom Schweizer Hersteller Peach in Österreich angeboten. Für den Alternativhersteller Peach vermarktet Beat Hochheuser bereits sehr erfolgreiche Onlineshops in der Schweiz unter www.peachpatronen.ch sowie in Deutschland unter www.buypeach.de. Der neue Onlineshop richtet sich nun speziell an die Kundschaft in Österreich, welche ab sofort die beliebten Peach Produkte direkt im lokalen Onlineshop bestellen kann.

Der Hersteller Peach aus Schindellegi im Kanton Schwyz entwickelt seit über zehn Jahren kompatible Tintenpatronen und Toner für Drucker und verfügt somit über sehr viel Erfahrung bei kompatiblen Produkten. Durch die Verwendung der Alternativprodukte kann der Anwender seine Druckkosten erheblich reduzieren und beim Ausdrucken viel Geld sparen. Trotz des günstigen Preises sind die Peach Tintenpatronen und Toner sehr hochwertig und bieten eine Druckqualität auf dem Niveau der Originalpatronen - jedoch zu einem Verkaufspreis, der im Vergleich zum Original überaus billig ist. Die hohe Qualität der Schweizer Ersatzprodukte wurde schon vielfach in unabhängigen Tests unter Beweis gestellt und Peach wurde schon mehrfach zum Testsieger erklärt. Die Testberichte können hier abgerufen werden.

Neben Österreich, Deutschland und der Schweiz können die Druckerpatronen und Toner über den Onlineshop auch in zahlreiche weitere Länder bestellt werden wie namentlich Spanien, England, Italien, Ungarn, Tschechien, Polen, Belgien, Niederlande und Frankreich. In Ergänzung zu Tinte und Toner wird auch Druckerpapier und Fotopapier von Peach billig angeboten, so dass man seine Fotos preiswert direkt von zu Hause aus ausdrucken kann und sich den mühsamen und teuren Weg zum Fotolabor erspart. Zudem bietet Peach auch günstige Büromaschinen wie Laminiergeräte, Aktenvernichter, Bindemaschinen und Schneidegeräte über den Webshop an.

Beat Hochheuser gründete - genervt von teuren Patronenpreisen der Druckerhersteller - bereits während seines Jurastudiums in Zürich den Onlineshop www.tinte.ch und machte damit kompatible Tintenpatronen und Toner für Tintendrucker und Laserdrucker in der Schweiz populär. Insbesondere wird über diesen Onlineshop auch nach wie vor Nachfülltinte zum Selberauffüllen von leeren Tintenpatronen angeboten (sog. Nachfüllsets mit Auffüllanleitung und allem benötigten Zubehör).

Die hochwertigen Peach Produkte werden von Beat Hochheuser über separate Onlineshops promotet, in denen ausschliesslich Alternativprodukte des Drittherstellers Peach sowie die Originalpatronen und Originaltoner der Druckerhersteller angeboten werden. Keinen Platz finden hier Alternativprodukte von anderen Herstellern. Die Ersatzprodukte von Peach werden in der Schweiz unter höchsten Anforderungen an die Qualiät entwickelt und sorgen für hervorragende Druckerzeugnisse auf dem Tintenstrahldrucker und Laserprinter.

Mittwoch, 11. Januar 2012

Hanf Indoor-Anlage mit 8000 Planzen Schaffhausen

Tja, es sind wirklich schlechte Zeiten angebrochen für die Hanf-Freunde in Schaffhausen. Nach dem die Schaffhauser Polizei im Dezember 2011 ganze 7 Hanfplantagen entdeckte, ist es heute zwar nur eine - dafür aber gleich ein Riesenbaby!!! Die Hanf-Preise dürften also auch in Zukunft in Schaffhausen alles andere als sinken. Naja, von den Zigaretten her dürften sich die Konsumenten die steigenden Preise ja schon gewohnt sein ;-)

Am Mittwochmorgen (11.01.2012) hat die Schaffhauser Polizei in der Stadt Schaffhausen eine riesige professionelle Hanf-Indoor-Anlage mit rund 8'000 Pflanzen sichergestellt.


Am Mittwochmorgen (11.01.2012) führte die Schaffhauser Polizei – auf Anordnung der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen - in einem Kellergeschoss eines Industriekomplexes an der Fulachstrasse hinter dem Güterbahnhof in der Stadt Schaffhausen eine Hausdurchsuchung durch. Dabei konnte sie eine Hanf-Indoor-Anlage mit rund 8'000 Pflanzen und dazugehöriges Infrastrukturmaterial sicherstellen (Text und Bild: SHPol).

Die Anlage wurde sehr professionell betrieben. Es gab ein umfangreiches Beleuchtungs- und Bewässerungssystem sowie eine ausgeklügelte Belüftungsanlage. Ja sogar eine Video-Überwachung wurde für die Pflänzlein eingerichtet. Ausserdem war die Anlage mit einer Panzertür gesichert, so dass die Schaffhauser Polizei zunächst einmal eine Wand durchbrechen musste, um überhaupt an den Ort des Geschehens vorrücken zu können. Die 8'000 Pflanzen wurden heute bereits von der Schaffhauser Polizei an Ort und Stelle vernichtet. Dafür hatte die Polizei einen Kübelwagen aufgeboten, welcher die Hanfpflanzen zerquetschte. Die Polizisten hatten gut aufgepasst, dass dabei niemand in die Nähe des Kübelwagens vordringen konnte. Weitere Infos hier im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens, der diesmal sogar mit bewegten Bildern (also nicht nur Polizei-Fotos) sowie Ausführungen von Polizeisprecher Patrick Caprez aufwartet.

Kantifest 21. September 2012 Kanti Schaffhausen

Das Kantifest der Kantonsschule Schaffhausen findet alle vier Jahre statt. Nachdem das letzte Kantifest am 19. September 2008 statt fand, müsste es also dieses Jahr wieder soweit sein - und nach kurzer Recherche ist es auch tatsächlich bald wieder soweit. Das Kantifest findet am Freitag, 21. September 2012 statt.

Los geht es um 18:00 Uhr und dauert bis um 02:00 Uhr in der Nacht. Aller Voraussicht nach darf man sich wieder auf die altbekannten Attraktionen wie geschmückte Zimmer, Spanferkel-Grill und Karl-Heinz Hermann mit Dudelsack freuen.

Kriegsspiele lösten Polizeieinsatz aus Schaffhausen

Eine Passantenmeldung über verdächtige Personen in einem Waldstück in Wilchingen im Kanton Schaffhausen hat am Samstagvormittag (07.01.2012) einen Einsatz der Schaffhauser Polizei ausgelöst. In der Folge haben zwei Polizeihunde drei Personen aufgespürt, die mit Softair-Waffen "Krieg gespielt" hatten.

Um ca. 09.30 Uhr am Samstagmorgen (07.01.2012) ging bei der Schaffhauser Polizei die Meldung ein, dass sich in einem Waldstück im Wangental (Wilchingen) verdächtige Männer aufhalten würden. Zwei aufgebotene Hundeführer der Schaffhauser Polizei konnten mit ihren Diensthunden und weiteren Polizeifunktionären drei im Unterholz versteckte und mit Tarnanzügen gekleidete Personen aufspüren. Die drei Schweizer im Alter von 15, 18 und 23 Jahren waren mit ungeladenen Softair-Waffen (3 Softair-Pistolen und 4 Softair-Sturmgewehren) unterwegs. Gemäss eigenen Angaben beabsichtigten die drei Aufgespürten Kriegsspiele durchzuführen.

Die beiden jungen Männer und der Jugendliche wurden wegen Widerhandlungen gegen das Waffengesetz verzeigt. Sie werden sich hierfür vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen verantworten müssen.

In diesem Zusammenhang weist die Schaffhauser Polizei daraufhin, dass das Tragen von Softair-Waffen im öffentlichen Raum nicht erlaubt ist. Softair-Waffen sehen echten Schusswaffen täuschend ähnlich und können von solchen optisch kaum unterschieden werden. Dies kann zu gefährlichen Verwechslungen führen (Text und Bild: SHPol).

Dienstag, 10. Januar 2012

Königskuchen Produktion in Schaffhausen

So, die Könige Schaffhausens wurden sicherlich bereits überall gekürt. Doch wo werden eigentlich die Heilige-Drei-Könige-Kuchen für die Munotstadt produziert? Nun, das Schaffhauser Fernsehen ist dieser Frage nachgegangen. Dabei wird auch gleich noch die Frage beantwortet, wie es der Bäcker schafft, dass in jedem Königskuchen genau eine Figur enthalten ist (wobei ich skandalöser Weise schon mehrfach gehört habe, dass das System nicht perfekt ist. Es soll immer mal wieder Kuchen geben, welche KEINE Figur enthalten, Skandaaaal). Im folgenden Video kann man beim Müller Beck und bei der Zuckerbäckerei Ermatinger bei der Produktion des Dreikönigskuchens zuschauen.

Sonntag, 8. Januar 2012

ICF Schaffhausen Eventhalle Neuhausen 350'000 Fr.

Die Freikirche ICF (International Christian Fellowship) - Sektion Schaffhausen - hat in Neuhausen eine Eventhalle eröffnet. Der Umbau und die Infrastruktur haben ca. CHF 350'000.-- gekostet. Die ICF Eventhalle in Neuhausen wurde mit dem neusten Stand der Technik ausgerüstet. Der Leiter von ICF Schaffhausen, Christian Gfeller, ist begeistert von der neuen Eventhalle. Die alte Halle habe zu wenig Platz geboten, um der stark wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Anfänglich waren in Schaffhausen nämlich nur ca. 30 Leute dabei, mittlerweile sind es bereits über 250 Personen, Tendenz steigend.

Christian Gfeller - Leiter ICF Schaffhausen (Bild: SHF)

ICF Schaffhausen zielt vor allem auf ein sehr junges Publikum ab. Die Gottesdienste werden modern inszeniert und mit Zelebrationen, Konzerten und Lichtshows aufgelockert. Dahinter stehen aber sehr konservative Anschauungen. So soll namentlich mit der Sexualität gewartet werden, bis man verheiratet ist.

Ob ICF eine Sekte ist, ist umstritten. So spricht für viele Leute beispielsweise dafür, dass man einen Teil seines Lohnes an ICF abgeben soll. Dies sei allerdings nicht obligatorisch und eine Mitgliedschaft gebe es nicht. Alles Weitere hier im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens.



Viele weitere Infos zur neuen ICF Schaffhausen Eventhalle bzw. Kirche in Neuhausen gibt's auch hier im ICF Werbevideo mit Christian Gfeller.

Donnerstag, 5. Januar 2012

Sara Lugo im Taptab

Yes Schaffhauser Musikinteressierte und Partykönige/-innen! Das Taptab sorgt auch im neuen Jahr dafür, dass ihr auf eure Kosten kommt. Am Samstag rockt die junge Deutsch-Puerto-Ricanerin Sara Lugo aus München mit ihrer Band das Taptab. Sie hat ihren ganz eigenen Weg gefunden, souligen Gesang mit Roots Reggae zu kombinieren, und letztes Jahr ihr erstes Album „What about Love“ herausgebracht.

Die Liebe zur Musik bekam die 24-​jährige Münchnerin von ihrer multikulturellen Familie praktisch in die Wiege gelegt. Mit 15 sprang sie das erste Mal als Backgroundsängerin für die Band ihres Bruders im Studio ein, seitdem hat sie keine Chance ausgelassen, ihr Talent am Mikrofon zu beweisen und das Publikum mit ihrer unverkennbaren Stimme und sympathischen Art zu verzaubern: Ob im renommierten New Yorker Jazzclub "The Rose" oder vor mehr als 20'000 Gästen auf dem Rototom Sunsplash Festival in Spanien, wo sie zusammen mit Chuck Fender sang (yes, ihr erinnert euch an seine Show im Taptab!). Mühelos gewinnt Sara dank ihrer sympathischen Art ihr Publikum. Nach dem Konzert sorgen die lokalen Soundsystems Real Rock, Boomboxx und Boom di Ting für eine ausgelassene Afterparty. You better come!

Wie sympathisch die junge Sängerin ist, zeigt sie im unten angehängten Video, in welchem sie den Schaffhausern schon jetzt liebe Grüsse sendet.


Gerüchte besagen übrigens, dass sogar Taptabkritiker Till Hardmeier letztens in seinem Lieblingsclub war. Er ist auch am Samstag gern gesehener Gast.

Rhybadi Schaffhausen Umbau Kritik Bert Schneider

Die Rhybadi Schaffhausen (Holzbadi) gibt es jetzt schon seit ca. 140 Jahren. Die Badeanstalt muss dringend saniert werden, da sind sich alle einig. Der Stadtrat plant jedoch neben der Sanierung auch einen Umbau der Rhybadi. Beim Umbau gehen aber die Meinungen auseinander. Ein strikter Gegner ist der derzeitige Bademeister Bert Schneider, welcher bereits seit 26 Jahren im Dienst ist. Er denkt, dass der Umbau die Senioren vergraule und diese künftig nicht mehr in die Rheinbadi kämen. So würden beim Umbau beispielsweise die Saisonkästlein, welche viele Senioren schätzen, abgeschafft. Ausserdem würden künftig die Lounge-Gäste einen direkten Blick auf die Saunagäste haben, was aus seiner Sich ein Irrsinn sei. Durch den Umbau würde die Rhybadi nach Bert Schneider eher etwas für die Jungen, welche aber schon genug Angebote hätten. Laut Bert Schneider solle die Badi zwar saniert, aber ansonsten so belassen werden, wie sie derzeit ist. Ansonsten werde er den Dienst quittieren. Weiteres hier im Beitrag des Schaffhauser Fernsehens.

Dienstag, 3. Januar 2012

Jahresrückblick 2011 Schaffhausen

Da ist es bereits wieder vorbei, das Jahr 2011. Das Schaffhauser Fernsehen hat einen umfangreichen Rückblick auf das vergangene Jahr ausgestrahlt. Zu den Highlights in Schaffhausen haben gezählt:

Die Tour de Suisse im Juni 2011.
Schaffusia 2011 Stadtfest im Juni inkl. Erkersingen.
Das Festival im August 2011.

In politischer Hinsicht sind am Finanzhimmel dunkle Wolken aufgezogen und der Kanton musste eine geplante Steuersenkung zurück ziehen. Ausserdem sind wegen des günstigen Eurokurses viele Schaffhauser nach Deutschland einkaufen gegangen, was das Schaffhauser Gewerbe in Schwierigkeiten gebracht hat. Des Weiteren ist das geplante Atomendlager noch nicht vom Tisch.

Auch für die Schaffhauser Polizei gab es 2011 einiges zu tun, so lenkte beispielsweise in Oberhallau jemand absichtlich ein Flugzeug in sein Elternhaus (Flugzeugabsturz Oberhallau).

Zum Schluss gibt's noch die sog. Bloopers, lustige Ausschnitte aus dem Schaffhauser Fernsehen wie Versprecher und Lacher, die nicht ausgestrahlt wurden. Alles in allem ein sehenswerter 30min Rückblick auf das Jahr 2011 in Schaffhausen.



Wer nur die TV Pannen 2011 des Schaffhauser Fernsehens sehen möchte, der schaue hier:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...